9 Mrz 2010
6 Jahre

Sechs - was für eine Zahl.
2185 Tage, verdammt viele Tage.
Tage an denen ich viel geweint habe - viel zu viele.
Tage an denen ich gelacht habe - es werden immer mehr.
Tage an denen ich gezweifelt habe - es werden immer weniger.
Tage an denen ich Angst hatte - sie ist täglich da.
Tage an denen ich soviel Liebe empfunden habe - täglich aufs neue.

Ich kann es nicht wirklich glauben, es sind tatsächlich schon 6 Jahre. Genau jetzt, vor sechs Jahren wurde ich wach und wusste, heute ist es soweit. Heute ist dein Geburtstag - der Geburtstag von meinem ersten Kind. Ich werde die Minuten bis ich Dich das erste Mal in den Armen halten durfte nie vergessen. Es waren die glücklichsten in meinem Leben. Ein unbeschreibliches Gefühl - so schön wie heute, jeden Tag aufs neue wenn ich Dich, mein kleines Wunder, im Arm halte.

Heute morgen bist Du wie eine ganz Große alleine ins Taxi gestiegen welches Dich zum Kindergarten brachte. Ein wenig blutet mir das Herz das Du nun doch schon soweit bist, das ich Dich immer mehr ein wenig mehr loslassen muss. Bei deiner Schwester tut es nicht so weh wie bei Dir, bei Dir ist es einfach anders. Mein kleines Sensibelchen, meine verletzliche Schneeflocke. Du hast soviel Stärke und ungeahnte Energiereserven, manchmal frage ich mich woher Du das alles nimmst.

Wenn ich sehe wie viele Fortschritte Du in den vergangenen 364 Tagen gemacht hast, könnte ich platzen vor Stolz.

Ich freue mich darüber, das meine sechsjährige Tochter endlich die 1-meter-Marke geknackt hat. Stolze 102cm bist Du endlich groß.
Ich freue mich darüber, das meine sechsjährige Tochter endlich begriffen hat wo welcher Schuh hingehört und Entenfüsse nur noch vorkommen wenn sie übermüdet ist.
Ich freue mich darüber, das der Gang zur Toilette immer häufiger kommt, auch wenn wir erst ganz am Anfang stehen.
Ich freue mich jeden Tag darüber zu hören - Mama, ich liebe Dich <3
Ich freue mich darüber das Du bist wie Du bist Melanie und mir blutet jetzt schon das Herz das Du im Sommer dann endlich eine ganz Große bist und ein I-Dötzchen wird.

Melanie, ich liebe Dich und Worte können nicht das wiedergeben was ich Dir alles sagen möchte. <3

Ich wünsche Dir heute im Kindergarten einen wunderschönen Tag - während ich hier zu Hause sitze und es gar nicht erwarten kann bis Du wieder hier bist und wir hier ein wenig feiern können.

 

20 September 2009
Acht Kerzen für Lucas

"Lucas musste von uns gehen, durch einen Tödlichen Verkehrsunfall kam er am 25.08.2009 ums Leben. Er wurde nur acht Jahre.... " Worte von seiner Mama, einer guten Freundin von mir ...

Ich weine um dieses Kind, Tränen voller Schmerz, heute habe ich erst Recht das Bild von ihm vor Augen wie er wenige Stunden alt war, wo ich mit seinem großen Bruder und dessen Patenonkel (mein Ex) ins KH kam. Seid Jahren ist der Kontakt eingeschlafen und doch muss ich immer wieder an sie und ihre Kiddies denken... und dann das nun.

Traurige Grüße, Chrissi

www.nnn.de/artikel/article//acht-kerzen-fuer-lucas.html

Geschrieben von Lagrima um 10:43 | in:
Link | Weiterleiten | Kommentare (<%EntryCommentCount%>) | Kommentieren
2 Januar 2009
Eine Kerze für Janna

Ein Jahr ist es bald - ein ganzes Jahr, mir kommt es vor wie gestern.

Ich habe Dich nie kennengelernt, süsse kleine Janna, viel zu früh musstest Du diese Welt verlassen.

In den wenigen Wochen die Du bei uns sein durftest hast Du soviele Menschen berührt - und auch danach hast Du soviele Menschen berührt.

Janna, meine Gedanken sind heute Nacht und am morgigen Tag bei Dir und deiner Familie ... deine Kerze brennt.

 

- Janna 10.10.2007 - 03.01.2008 -

Geschrieben von Lagrima um 11:33 | in:
Link | Weiterleiten | Kommentare (<%EntryCommentCount%>) | Kommentieren
15 Oktober 2008
Die Spezialmutter (*bussi zu LC schieb*)
von Erma Bombeck


Die meisten Frauen werden durch Zufall Mutter, manche freiwillig, einige unter gesellschaftlichem Druck und ein paar aus reiner Gewohnheit.
Dieses Jahr werden 100.000 Frauen Mütter behinderter Kinder werden.
Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, nach welchen Gesichtspunkten die Mütter behinderter Kinder auserwählt werden?
Ich stelle mir Gott vor, wie er über der Erde schwebt und sich die Werkzeuge der Arterhaltung mit grösster Sorgfalt und Überlegenheit aussucht.Er beobachtet genau und diktiert dann seinen Engeln Anweisungen ins riesige Hauptbuch.
"Armstrong, Beth: Sohn- Schutzheiliger Matthias.
Forest, Marjorie: Tochter- Schutzheilige Cäcilie.
Rutledge, Carrie: Zwillinge- Schutzheiliger?
Gebt ihr Gerhard, der ist es gewohnt, dass geflucht wird."
Schließlich nennt er einem Engel einen Namen und sagt lächelnd: " Der gebe ich ein behindertes Kind."
Der Engel wird neugierig:" Warum gerade ihr, oh Herr? Sie ist doch so glücklich."
"Eben deswegen", sagt Gott lächelnd."Kann ich einem behinderten Kind eine Mutter geben, die das Lachen nicht kennt. Das wäre grausam."
"Aber hat sie denn die nötige Geduld?" fragt der Engel. Ich will nicht dass sie zuviel Geduld hat, sonst ertrinkt sie in einem Meer von Selbstmitleid und Verzweiflung. Wenn der anfängliche Schock und Zorn erst abgeklungen sind, wird sie es tadellos schaffen. Ich habe sie heute beobachtet. Sie hat den Sinn für Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, die bei Mütter so selten und so nötig sind. Verstehts du: Das Kind, das ich ihr schenken werde, wird in seiner eigenen Welt leben. Und sie muss es zwingen, in der ihren zu leben, das wird nicht leicht werden."
"Aber, Herr, soviel ich weiß, glaubt sie nicht einmal an dich."
Gott lächelt: "Das macht nichts, das bringe ich schon in Ordnung. Nein sie ist hervorragend geeignet. Sie hat genügend Egoismus."
Der Engel ringt nach Luft: "Egoismus? Ist das denn eine Tugend?" Gott nickt: "Wenn sie sich nicht gelegentlich von dem Kind trennen kann, wird sie das alles nicht überstehen. Die Frau ist es, die ich mit einem nicht ganz vollkommenen Kind beschenken werde. Sie weiss es zwar noch nicht, aber sie ist zu beneiden. Nie wird sie ein gesprochenes Wort als etwas selbstverständliches hinnehmen. Nie einen Schritt als etwas Alltägliches. Wenn ihr Kind zum ersten mal Mami sagt, wird ihr klar sein dass sie ein Wunder erlebt. Wenn sie ihrem blinden Kind einen Baum, einen Sonnenaufgang schildert, wird sie ihn so sehen, wie nur wenige Menschen.
Ich werde ihr erlauben, alles deutlich zu erkennen was auch ich erkenne-Unwissenheit, Grausamkeit, Vorurteile-, und ich werde ihr erlauben sich darüber zu erheben. Sie wird niemals allein sein, jeden Tag ihres Lebens, jede einzelne Minute, weil sie meine Arbeit eben so sicher tut als sei sie hier neben mir."- "Und was bekommt sie für einen Schutzheiligen?" fragt der Engel mit gezückter Feder.
Da lächelt Gott: " Ein Spiegel wird genügen."
Geschrieben von Lagrima um 10:59 | in:
Link | Weiterleiten | Kommentare (<%EntryCommentCount%>) | Kommentieren
6 Mrz 2008
Vor 4 Jahren


Vor 4 Jahren wusste ich nicht was auf mich zukommt ...

 

Vor 4 Jahren war die Welt für mich schon nicht mehr ganz in Ordnung ...

Vor 4 Jahren wollte ich nur eins, wissen wie Du aussiehst, wissen wie du riechst, wissen wie es sich anfühlt dich im Arm zu halten ...

Vor 4 Jahren hatte ich so große Angst vor dem Ungewissen ...

Vor 4 Jahren wurde mir langsam bewusst das Du mein Leben verändern wirst...

Vor 4 Jahren wusste ich nicht wie es sich anfühlt zu wissen das Du sterben wirst ...

Vor 4 Jahren hätte ich nie gedacht das es so einen Schmerz gibt ...

Vor 4 Jahren warst Du noch nicht auf der Welt.


Heute liegst Du in deinem Bett und weisst nichts von den Sorgen deiner Mama...

Heute bist Du einfach nur ein glückliches Kind - mein Kind...

Heute bist Du die tollste große Schwester die ich mir vorstellen kann....

Heute bist Du das beste was mir je passiert ist !!


Melanie in wenigen Tagen, in nichtmals mehr ganzen 3 Tagen wirst Du tatsächlich schon 4 Jahre alt. Es gab Zeiten da habe ich nicht damit gerechnet das Du jemals so alt wirst. Heute bin ich um so viele Erfahrungen reicher. Du hast mir sovieles geben und gezeigt in deinem kurzen Leben.

Ich bin stolz deine Mama zu sein und so unsagbar stolz auf Dich, auf deine Fortschritte.

Ich weiß nicht ob Du jemals diesen Brief zum lesen bekommen wirst, niemand kann es mir sagen. Aber das ist auch nicht wichtig, Du musst nichts von meinen Sorgen wissen.

Jeder Tag mit Dir ist ein Geschenk - ebenso jedes lachen, jedes weinen, einfach jeder Moment, den Du mit mir teilst. Den Du bei uns verbringst.

Du hast mir gezeigt was es heisst zu lieben. Bedingungslos ohne wenn und aber.

Ich möchte Dir nur ein einziges Geschenk machen - etwas was Du von niemanden bekommen kannst, ausser von mir.

Ich werde ab jetzt einfach an Dich glauben meine kleine große Tochter. Du wirst deinen Weg gehen, ich weiß nicht wielange Du ihn mit mir zusammen gehen wirst, doch wen interessiert das schon? Ich werde versuchen nicht mehr daran zu denken, sondern es einfach zu akzeptieren um Dir so eine 'bessere' Mama zu sein.

Melanie, ich liebe Dich ... und wenn der Tag kommt, an dem Du uns verlässt, dann lass ich Dich gehen ...



An deiner Seite - Unheilig - MyVideo
 
Geschrieben von Lagrima um 11:51 | in: Nachdenkliches
Link | Weiterleiten | Kommentare (<%EntryCommentCount%>) | Kommentieren
1 Januar 2007
Kleines Weltwunder

Wer sagt, es gibt sieben Wunder auf dieser Welt,
hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt.

Wer sagt, Reichtum ist alles,
hat nie ein Kind lächeln gesehen.

Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten,
hat vergessen, daß Kinder Hoffnung bedeuten.

Wir sind stolz und überglücklich, uns für Dich entschieden zu haben.


Julia Sophie

27. Dezember 2006
10.41h
3570g
51cm



Es ist ein Wunder, sagt das Herz.
Es ist eine große Verantwortung, sagt die Vernunft
Es ist sehr viel Sorge, sagt die Angst
Es ist ein Geschenk, sagt der Glaube.
Es ist unser größtes Glück, sagt die Liebe.
Es sind unsere Kinder, sagen wir.


Noch nie
haben wir einen Augenblick sehnlicher erwartet.

Noch nie
haben wir einen Augenblick befreiter erlebt.

Noch nie
haben wir einen Augenblick tiefer geliebt.

Noch nie
haben wir einen Augenblick tiefer gedankt.

In diesem Augenblick bist Du geboren
und hast unsere Familie komplett
gemacht.