Avatar
Auswahl
Links
Kategorien
Letzte Einträge
Freunde

Die Taverne zieht um!

Geschrieben in Allgemeines

Wegen der Performance-Probleme hier, zieht auch die Taverne um - und auch um den Neuanfang zu wagen!

 

Neue Adresse der Taverne: piratsdarktavern.blogspot.com/ 

 

Hoffe man liest sich!

Very big sorry!

Geschrieben in Allgemeines

Ja, der Pirat hat seine Taverne wieder eröffnet...nachdem sie solange geschlossen war.

Ich entschuldige mich dafür bei allen Lesern. Prüfungen, ein Abschlußbericht und eine Diplomarbeit ließen mir einfach keine Zeit - und vor allem keinen Nerv. Inzwischen hat es sich auf die Diplomarbeit reduziert und ich hoffe demnächst wieder meinen Senf zu diesem und jenem dazugeben zu können.

Also, I'm back in town, freie Drinks für alle!

Trinkt aus Piraten, yoho! 

Sherlock, der auf Ziegen starrte...

Geschrieben in Filme

In letzter Zeit war ich in ein paar freien Minuten in gleich zwei Filmen, die ich überaus amüsant fand:

Sherlock Holmes mit Robert Downey Junior

und

Männer, die auf Ziegen starren mit George Clooney.

 

Beide Filme kann ich empfehlen! Erstmal der Sherlock...okay, alle Fans des traditionellen, fast schon klischeehaften Sherlock Holmes...GEHT NICHT REIN! Er wird euch nicht gefallen. Für den Rest gilt - antun! Stimmige Optik, mal eine etwas schrägere Filmmusik, die aber sehr eingängig ist, die Story aufgepeppt mit Stilmitteln, die man sonst aus CSI kennt - gelungen. Als fast schon unfreiwillige Erheiterung gibt es Vorabanalysen von Schlägereien - der neue Holmes verdingt sich schonmal im örtlichen Fight Club. Das beste am Film: Die unterhaltsamen sauber geschliffenen Dialoge zwischen Holmes und Watson, die in ihren Zusammenspiel schwer an Dr. House und dessen besten Kumpel Wilson erinnern - sollte Hugh Laury jemals krank werden kann Robert Downey locker einspringen. Entsprechend erinnern Holmes Auflösungen anhand von Indizien irgendwie schwer an die Differenzialdiagnosen von Dr. House. Wer House-Fan ist, dem wird der Film gefallen, die Parallelen sind einfach zu drollig. Prinzipiell aber gilt: Einfach Popcorn mitnehmen und sich amüsieren. Wer genau hinhört wittert bereits den zweiten Film dazu. Da werdense sich aber anstrengen müssen.

Und wer wollte nicht schonmal auf Ziegen starren? George Clooney als einziger wirklich übersinnlich begabter einer Spezialeinheit der US-Army, die Mittel und Wege zur parapsychologischen Kriegsführung finden sollte. Das der Chef der Einheit - ein alter Hippie - dabei eher auf den Weg des Friedens setzt als auf Zerstörung ist dann mit ein Grund, warum das Projekt vor die Hunde geht. Bis 20 Jahre später ein Journalist mit gescheiterter Ehe auf den letzten Veteranen der Einheit, eben George Clooneys Charakter Cassidy, trifft und von diesem auf eine vermeintliche Mission mitgeschliffen wird. Mag der Reporter seinen Begleiter erst für irre halten...so wird er bald erleuchtert....unglaublich komisch, dabei doppelbödig und kritisch gegenüber US-Politik. Ziegen fallen vom anstarren um, der politisch gebildete Zuschauer vor Lachern....bis auf die Momente wo sie einem wie bei politischem Kabarett im Halse stecken bleiben. Zu den Highlights zählt ohne Zweifel George Clooney einmal in jugendlicher Hippiefrisur und einmal als gealterter 50er. Und man lernt, warum man auf US-Stützpunkten kein Rührei essen sollte. Und nebenbei: Wie schon zu Beginn des Films vermerkt, er enthält mehr Wahrheit, als man glauben möchte. Anschauen und mal drüber nachdenken!

Beim Schreiben dieses Artikels kamen keine Ziegen zu Schaden.

In diesem Sinne,

Yoho, Euer Pirat 

Bin noch da!

Geschrieben in Ansichten

Ahoi!

Erstmal: Entschuldigt, das es hier nicht so flott voran geht. Eine Projektierung, die ich erst hier machen wollte, hab ich in ein Forum verlagert, wo die Zeichenbegrenzung mir mehr Freiheiten bietet. Und ansonsten hatte ich wenig Zeit, weil viel zu tun...Prüfung und so ;)

Aber ganz sterben wird hier das nicht. In den letzten Tagen gelangen mir einige bemerkenswerte Einsichten.

Die erste betrifft Herrn Westerwelle. Er sagt, von jungen, gesunden Menschen müsse zumutbare Arbeit angenommen werden. Recht hat der Mann! Daraus erschließt sich aber auch, daß unzumutbare Arbeit nicht angenommen werden muß. Deshalb würde ich es gerne sehen, wenn Herr Westerwelle und die gesamte Regierung in Berlin endlich ihren Hut nehmen. Denn deren Arbeit ist dem Rest dieses Landes eigentlich nicht mehr zuzumuten.

Selbiges gilt auch für den Kölner U-Bahnbau. Man könnte meinen, die haben zuviel Schildbürger gelesen. Niemand, den ich kenne - und ich kenne viele Kölner, ich bin ja selbst einer - hat sich eine zusätzliche Nord-Süd-U-Bahn in der Kölner Innenstadt gewünscht. Man wünschte sich eine bessere Verkehrsanbindung in manche Außenbezirke, aber nicht in der Kölner Innenstadt. Man kam ja überall hin. Dennoch verkündeten Stadt und Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) dann, sowas sei im Sinne der Bürger. Und begannen mit einem Bau, der zunächst ich glaub 500 Millionen kosten sollte...und der 2010/11 fertig werden sollte.  Nebenbei, das Geld hatte man nicht, also erbettelte man sich noch Landeszuschüße. So, erst kam auf, daß man sich noch gar nicht überlegt hatte wie man das Südende gestaltet. Sehr drollig. Dann geriet ein Kirchturm in Schieflage, aber das hatte ja angeblich nix mit dem U-Bahnbau zu tun. Die Bauaufsicht dort hatte übrigens die KVB als Bauherr, weil die Stadt keine Lust darauf hatte. Da beißt sich die Katze in den Schwanz...der, der baut, kontrolliert sich selbst. Jo! Dann kracht unser Stadtarchiv ein und wieder wills keiner gewesen sein. Fast ein Jahr später nu stellt sich raus, daß teilweise 2/3 aller Eisenbügel im Beton fehlen....aber erstaunlicherweise soll das wieder kein Sicherheitsproblem sein...äh...was?? Das widerspricht jedem gesunden Menschenverstand. Um mal den Willen aller mir bekannten Kölner auszudrücken: SCHÜTTET DAS VERDAMMTE LOCH ZU! Ein Loch, das inzwischen eine Milliarde gekostet hat und dessen Fertigstellung inzwischen...ja...wahrscheinlich auf 2020 zugehen durfte...

Noch wesentlich schlimmer finde ich diese Sache mit dem katholischen Klerus. Will uns immer noch Dinge erklären, von denen er keine Ahnung hat und die er ja nichtmal bei sich selbst im Griff hat. Kein Wunder, daß da nur kranke, gestörte rumrennen. Neulich wurde hier das Aschekreuz den Gläubigen wieder auf die Stirn gemalt....den katholischen Klerus müßte man eigentlich unter Asche begraben. Um es genau zu sagen, meiner Meinung nach sind über 90 % ALLER KATHOLISCHEN GEISTLICHEN SCHULDIG UND GEHÖREN IN DEN KNAST. Natürlich haben sich nicht alle vergangen. Aber die meisten nicht pädophil veranlagten unter ihnen müssen es gewußt und/oder geahnt haben und haben es gedeckt oder geschwiegen. Das erfüllt eigentlich mindestens den Tatbestand von Beihilfe und unterlassener Hilfeleistung sowie Strafvereitelung. 

Es wundert einen, daß noch kein Amokläufer mal durch so einen Priesterkolleg gegangen ist.

Und ja, so ein Thema macht mich wütend!

In diesem Sinne,

Yoho, Pirat

Ein Wort zu...Parteispenden!

Geschrieben in Ansichten

Ahoi zusammen!

Ich weiß, es kam länger nix neues...aber ich hatte schwer zu tun...aber jetzt muß ich mal wieder was los werden.

Denn mir tut mal jemand leid. Ja, tatsächlich!

Und zwar die FDP!

Umfragetief!

Mein Gott!

Und nur Haue wegen dieser Parteispende von nem Hotelier! Und dabei war das sogar noch legal - die arme FDP!

Die arme FDP kann gar nicht verstehen, wie man auch nur annährend denken könnte, sie betreibe Klientelpolitik. Oder die Spende wäre nicht legitim gewesen...angeblich konnte Frau Westerwelle nur knapp davon abgehalten werden zu fragen: "Legal, legitim, ist das nicht alles das gleiche?"

Äh...lassense mich einen Moment nachdenken...äh...nein!

Aber die ganze Haue nur auf die FDP ist doch wirklich was heuchlerisch. Mal ehrlich...wer von uns hätte denn das Geld abgelehnt? Na? Na also! Und wer wäre jemandem, der einen geldlich unterstützt nicht besonders aufgeschlossen? Na? Na also!

Das Gute daran: Jetzt wissen wir, die FDP ist menschlich.

Auch Forderungen nach einer Verschärfung der Spendengesetze ist doch völlig fehl am Platz, denn wie sagte schon Angela Merkel zur Zeit der CDU-Spendenaffäre (die übrigens sogar illegal war...legal, illegal, mir egal oder so ähnlich): Je schärfer diese Gesetze wären, umso schwerer wäre es, sich daran zu halten...

Es ist aber auch ein Kreuz und das in einer christlichen Partei.

Heute würde Frau Merkel wahrscheinlich hinzufügen, daß es bei schärferen Gesetzen dann ja auch schwieriger werden würde, für Haiti zu spenden. Haben die Menschen da unten das eigentlich auch ordentlich quittiert und an die UNO gemeldet?

Na, besser mal nicht. Die Lösung sind nicht schärfere Gesetze. Sondern die Lösung wäre ein Weg, durch den der einfache Bürger soviel an die Parteien spenden kann, daß er das Etikett "Klientel" bekommt. Vielleicht sollten wir auf die nächste Steuererklärung einfach alle "Spendenerklärung" schreiben.

Mir tut zuguterletzt jedenfalls noch jemand leid...nämlich jeder, der immer noch angenommen hat, die geistigen Tiefflieger in Berlin würden ernsthaft zum Wohle der Gemeinschaft handeln. Ich weiß, das ist unfair. Aber so ist das Leben. Beschwert euch beim Universum, ich bin sicher, es wird euch zuhören.

Oder denkt bei der nächsten Wahl in der Wahlkabine nochmal kurz nach.

In diesem Sinne,

Yoho, Pirat

< Vorherige Seite | Seite 1 von 6 | Nächste Seite >