Avatar
Auswahl
Links
Kategorien
Letzte Einträge
Freunde

Ein Wort zu...Weihnachten (Vorsicht! Satire!)

17:31, 27.12.2009 Geschrieben in Ansichten [2 Kommentare] [Link]

Ahoi zusammen!

Endlich hab ich die familiär überfrachteten Festtage überlebt (zugegeben...es war ja ganz schön...abgesehen von dem Marsch über den Kuhacker, weil der Hund der Schwiegerfamilie ausgebüchst war) und in meinem Hinterkopf haben sich so Gedanken angesammelt...

Es gab da ja diesen Menschen in Arabien, der doch tatsächlich Weihnachten verbieten wollte. Nun mag man einwenden: Der Mann stand unter dem Schock des Schweizer Minarett-Referendums. Ja, nu, das mag sein, macht aber seine Äußerungen nicht weniger idiotisch. Ich glaube der Mann ist einfach nur eifersüchtig. Eifersüchtig weil z.B. im Westen sogar Muslime Weihnachten mitfeiern, teilweise sogar in den islamischen Staaten. Umgekehrt aber praktisch kein Christ, Buddhist, Hinduist oder sonstwas mal ein muslimisches Fest mitfeiert. Zugegeben, ein wenig traurig, z.B. das Fest am Ende des Ramadan mit den riesigen Armenspeisungen finde ich ein "very big cinema". Aber dieser Fernsehprediger hätte mal lieber darüber nachgedacht warum das so ist. Zu sagen, die Muslime lassen einen nicht mitfeiern, die Weihnachtsbekloppten dagegen schon (womit Weihnachten etwas sehr rheinisches wäre, frei nach dem Motto "Trinkste ene mit"), ist zu kurz gegriffen. In den vergangenen Tagen saß ich im Kreise gleich zweier Familien, sah etliche sogenannte Weihnachtsfilme, Weihnachtsreportagen usw. und mir drängte sich ein Gedanke auf.

Eine Theorie, die auch besagt, warum z.B. auch die Kirchen das ganze Spektakel nicht richtig verstanden haben.

Manche werden sagen, das muß ja von mir kommen. Es sei sozusagen typisch für mich und wenn sowas kommt, dann unvermeidlich von mir.

Meine Theorie: Bei Weihnachten geht es nur sehr vordergründig um Gottes Sohn (meine Güte, wieso feiern das dann auch Atheisten und sonstige Nichtchristen gerne mit?), in Wirklichkeit eigentlich aber nur um das eine, für das es zuvorderst bei jedem Tier geht: Fortpflanzung oder in der westlich-dekadenten Verballhornung: SEX.

Glaubt ihr nicht? Die Beweise sind überwältigend! Einen Beweis haben die Kirchen selbst gelassen. Offizieller Festtagsgrund: Maria wirft Gottes Kind. So und was ist zum Kinderkriegen erforderlich (zumindest vor 2000 Jahren)? Richtig - Sex. Gut, das war Empfängnis mit dem heiligen Geist, das machts aber nicht besser, dann hatte die Frau halt göttlichen Sex. In dem Sinne ist "unbefleckte Empfängnis" ein Euphemismus, um den Gläubigen die Erkenntnis vorzuenthalten, daß Maria einen besseren Orgasmus hatte als jede andere Frau vorher oder nachher.

Immerhin begann damit die Ära des liebenden Gottes und ein liebender Gott wäre doch nur die Hälfte wert, wenn er das Ganze ohne die körperliche Form der Liebe bewerkstelligen würde (andererseits wäre er aus meiner Sicht genauso grausam wie sein alttestamentarischer Vorgänger).

Weitere Beweise: Alle Mann stellen Phallus-Symbole auf und wetteifern darum, wer den längsten hat. Ursprünglich trägt das Grünzeug ja sogar Zapfen, die gewissem Spielzeug formlich sehr ähnlich sehen...oder die Beleuchtung. Fällt nur mir auf, daß Puffs nicht wirklich umdekorieren müssen? Gut, ein paar Tannenäste...aber die Beleuchtung stimmt meist schon. Umgekehrt verwandelt zum Beispiel in den USA ganze Kleinstädte sich beleuchtungstechnisch in riesige Bordelle. 

Ganz zu schweigen natürlich vom Mistelzweig. Die ultimative Aufforderung zum rumknutschen - also zum Vorspiel. Und überhaupt...habt ihr schonmal beobachtet wie sich die Kollegen auf Weihnachtsfeiern benehmen? Alle nur auf der Balz und in der Brunft! Glühwein ist der ideale Stimmungslockerer. Ganz zu schweigen von Zimt (ja, genau das Zeug), welcher eine aphrodisierende Wirkung hat. Also Vorsicht vor zu vielen Zimtsternen.

Jedenfalls...kein Wunder, daß alle mitfeiern wollen! 

Und deshalb denke ich, der komische Fernsehprediger aus Arabien ist einfach nur neidisch. Wahrscheinlich hat ihn seine Frau länger nicht mehr rangelassen. Hat wahrscheinlich Angst, daß er dauernd das Präservativ mit dem Sprengstoffgürtel verwechselt. Lieber arabischer Fernsehprediger, ein kleiner Tip:

Stell Deiner Frau doch mal nen Tannenbaum auf, das weihnachtliche Phallus-Symbol, und serviere ihr ein paar Zimtsterne. Vielleicht klappst ja dann wieder. Glaub mir, macht mehr Spaß als Ungläubige jagen. Ich mein, was können wir dafür, wenn Mohammed kein Sex-Feier erfunden hat? (Komisch eigentlich bei dem Harem, den er hatte).

In diesem Sinne...äh...nein, keine fröhlichen Weihnachten, die sind ja um, aber schonmal guten Rutsch!

Yoho, Pirat


[Kommentar hinterlassen]

Freude

12:02, 30.12.2009 Geschrieben von Anonymous [] [ ]
Juhu, kann man kommentieren! ;-)

Ich hatte dieses Jahr keinen Weihnachtsbaum. Sollte ich mir aber vornehmen für nächstes Jahr. Bin nämlich durchaus ein Freund von Phallussymbolen... :-P

Immer nur das eine ^^

03:49, 9.01.2010 Geschrieben von Prolo [] [ ]
Also für mich ist und bleibt Weihnachten trotz deines überzeugenden Textes ein Fest des Friedens.
In dem Sinne also

MAKE LOVE NOT WAR =D

< Vorherige Seite | Seite 16 von 27 | Nächste Seite >