Der Caro seins
Beziehungskrebs

25.05.2013 um 20:46 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Ja, es ist wieder soweit! Er ist wieder da, der Beziehungskrebs! Hurra! Nach drei Jahren immer das Gleiche habe ich keine Lust mehr. Hab ja jetzt auch schließlich ausgelernt und muss mich erwachsener verhalten. ;) Ich denke, ich bin zu alt, mich mit dem zufrieden zu geben, was ich habe. Das heißt, sollte sich mein heiß geliebter Freund nicht endlich mal ändern, werde ich was ändern. Um jetzt Missverständnissen entgegen zu wirken: Ich habe mit ihm gesprochen, sogar mehrmals, sogar ganz ehrlich, aber irgendwie tut sich nach drei Jahren nichts. Jetzt habe ich begonnen, die Sache von außen zu betrachten und habe schon länger festgestellt, hätte jemand in meinem Umfeld solch eine Schlaftablette, so ein lustloses Etwas, hätte ich demjenigen schon lange davon abgeraten... Traurig, und das macht es mich wirklich, denn schließlich liebe ich den Kerl trotzdem, merke aber, dass es mich immer wieder an den Rand des Wahnsinns führt. Die Situation kommt mir ziemlich einseitig vor und bevor ich einsam und unglücklich sterbe, sollte ich vielleicht erstmal ohne jene Person weitermachen...



T-T

6.05.2013 um 17:35 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Kalrson eigeschläfert - mir ist schlecht...



Prüfungslernen

24.04.2013 um 21:16 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Hätte ich gewusst, dass ich völlig umsonst herkomme, wäre ich daheim geblieben und hätte gelernt.

Das macht mich doch tatsächlich wütend. oO



Ackern für die Prüfung

22.04.2013 um 21:49 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Zugegeben ich habe bisher nicht viel gemacht, obwohl ich es hätte tun müssen... vermutlich, aber solch einen Stress habe ich nicht verdient. :( Oder vielleicht ein kleines bisschen, tihi. Naja, momentan bin ich (schon wieder) im Prüfungsstress. Es ist nicht wirklich schwer, was ich lernen muss, schließlich hatte ich den Kram die letzten drei Jahre immer mal wieder. Schwer also nicht, aber die Menge des Lerninhaltes, der drankommen könnte ist nicht zu unterschätzen. Vier Prüfungen,... obwohl eher drei, denn Deutsch zähle ich nicht mit. Es handelt sich also um, Lenrfeld 5 -> Wovon ich nicht weiß, wie es wirklich heißt, ich nenne es mal ganz banal Kunst/Theater/Muaik und so. Dann als dritte Prüfung: Lernfeld 3, dessen korrekte Bezeichnung ich mal als Medizin/Psychologie/Pflege formuliere und zum Schluss die vierte und letzte Prüfung in Lernfeld 2 bzw. 4, was da ist... öhm... Erziehungsinhalte, Entwicklungspsychologie und so allgemeines Zeuch. Wie gesagt nicht schwer, aber viel... Ich bin nichtmal mit LF3 durch und in einer Woche schreiben wir die erste Prüfung, die ich aber ja eigentlich mitzähle, also Deutsch, aber dennoch ist in einer Woche die Prüfungswoche. Und nebenbei habe ich noch so viele andere interessantere Dinge zu erledigen, wie beispielsweise Geburtstagsgeschenke herstellen, Gärtnern, meine Tiere, Pokemon spielen und ganz viele andere Dineg, die mehr Spaß machen und mich des Öfteren ablenken. Aber eigentlich ist das auch egal, schließlich muss ich höchstens in jeder Prüfung eine 4 schaffen. Eine 4. Oh man, das sollte doch auch ohne lernen zu schaffen sein, oder? Jetzt ist die Frage, ob die Bequemlichkeit über mich siegt, oder ich mir doch nochmal Zeit nehme und zumindest die Themen zusammensuche und durchlese... Ich bin noch unentschlossen, schließlich habe ich gerade letzte Woche erfahren, dass ich's drauf habe und mehrere 2en abkassiert habe, ohen es zu wissen. Und meine Lehrer konnte ich auch überzeugen, dass  meine mündlichen Beteiligungen gar nciht so schlecht sind, ich sag zwar nciht viel, aber wenn, dann habe ich mit einem Wort die Welt erklärt. Und während ich hier so schreibe und dabei an die Decke sehe, haben da zwei Spinnen Sex, ob das ein Zeichen ist? Und wie ist es zu verstehen? Hmmmm,... Ja, ich merke, dass ich mich im Grunde mit diesem Post und dem Voyerismus der Spinnen einfach nur vorm Lernen drücke. Also Gute Nacht, ich werde nun etwas für die Schule tun, oder es einfach sein lassen. Tütü.



Wieso kommt mir das so bekannt vor?

3.01.2013 um 10:52 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

www.youtube.com/watch



Caro haut ab

2.12.2012 um 20:27 in | Kommentare: [1] | Kommentieren

Nachdem ich im Mai meine Ausbildung beendet haben werde, habe ich mir überlegt, wie ich mein eigenes fünfjähriges Durchhaltevermögen belohnen könnte. Mit etwas, was ich noch nie gemacht habe und was ich gerne mal machen würde. Irgendwas total "verrücktes".

Und so habe ich mir überlegt, eben gerade beim Spazieren gehen mit dem Hund, raus aus Deutschland! Die Idee hatte ich schon vorher mal, irgendwann, als ich mit Mutter und Oma vor dem Fernseher saß. Da gibt es nämlich eine Sendung über freiwillige Helfer auf einer Tierauffangstation in Afrika. Total cool. Wäre genau meine Kragenweite. So mit verrückten Zebras und halbzahmen Löwen. Fast wie daheim. Aber da Tiere nicht gerade mein Berufszweig sind, obwohl ich das ja  schon gerne so hätte und auch daraufhin strebe, mir aber die Krankenheiten, die es in Afrika so gibt etwas suspekt sind, habe ich mich dann doch eher für Schweden oder die Niederlande entschieden.

Beide Länder haben in der Behindertenarbeit hohe Standards, die, wie sehr viele berichten, äußerst vorbildlich sind. Viel besser, als hier in Assihausen. Schweden, da wollte ich ja schon immer mal hin. Die Sprache wollte ich sowieso lernen und die haben Elche und Wölfe und gute Musik. Die Niederlande wären prima, da könnte ich bei meiner Tante wohnen. ^^ Die haben da zwar keine sagenhaften Tiere, aber meinen Cousin Martin. :D

Jetzt ist die Frage, ob ich mich wirklich anmelde, gibt ja viel zu bedenken dabei. Bis zu meinem 28. Lebensjahr habe ich noch Zeit mich zu entscheiden, denn bis dahin wird solch ein freiwilliges Auslandsjahr angeboten. Natürlich wäre es auch am sinnvollsten gleich nach der Ausbildung für ein Jahr wegzugehen, denn wenn ich erstmal eine feste Einstellung habe, wird das glaube ich nicht mehr so einfach...



Der Blinddarm, ein Drama für sich

6.07.2012 um 21:12 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Gott sei Dank betrifft mich dies nur am Rande, denn Marko musste diesen wertvollen Körperteil abgeben. Mich betrifft es also nur in dem Sinne, dass ich mir schreckliche Sorgen machte, als der Gute Donnerstagmorgen unter Krämpfen ins Krankenhaus gebracht wurde. Und von da an , war die Nacht auch vorbei,... zwei Stunden hatte ich geschlafen und hatte acht Stunden Schule vor mir. In den zwei Stunden davon, die ich da war, hatte ich aber keine Ruhe, weshalb es auch nur zwei wurden. Meine Lehrerin ließ mich netterweise ins Krankenhaus, wo ich einen fix und fertigen Marko vorfand. Seine Nacht war auch nicht besser. Die Schmerzmittel hatten nicht gewirkt, hatten ihm nur eine furchtbare Übelkeit bescherrt, was ihn dazu brachte mehr Zeit auf der Toilette als in seinem Bett zu verbringen. Zudem schnarchten seine Zimmergenossen, was mich ja schon ein wenig freute, haha, jetzt weiß er, wie das ist. :P Nach einer Stunde ging ich dann, wieder, denn er war wirklich sehr müde. Die OP fand kurz nachdem ich gegangen war statt. Abends kam ich mit seinen Eltern wieder. Marko war noch etwas neben der Spur und, wer hätte es gedacht, müde. Wir brachten ihn einige Notwendigkeiten und fuhren bald wieder. Ich war froh, da er sehr viel besser, als vor OP, aussah. Heute brachte ich ihn dann dazu, sich etwas zu bewegen, damit der Kreislauf wieder in Schwung kam, dies fiel ihm sichtlich schwer. :( Naja, Montag wird er wieder nachhause kommen, mit zwei Wochen Krankenurlaub.



Die neuen Tattoos

1.07.2012 um 21:58 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Ich bin sehr zufrieden. :)

Nr. 1 auf der Innenseite vom Unterarm

Nr. 2 auf der Schulter

Nr. 3 Oberarm



Nachtigall und Rose

8.06.2012 um 22:32 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Der Bursche weint an seinem Fenster,

denn sein Leben schien verdammt.

Das Herz war ihm gebrochen,

war in Liebe schwer entflammt.

"Schenk mir eine rote Rose,

dann wird mein Herz für immer Dein!"

So hat sie zu ihm gesprochen,

des Professors Töchterlein.


So rot wie Blut,

so rot und rein

die Rose für Dein Leben,

wie ein Rubin, wie wilder Wein,

der wächst an blutig Reben.


Die Nachtigall vor seinem Fenster

lauschte traurig seinem Leid.

Weil er so ehrlich liebte,

war zu helfen sie bereit.

Flog landauf und ab durch jeden Garten,

doch alle Rosen blühten weiß,

nur ein alter Strauch erzählte ihr

von einem hohen Preis.


"Eine rote Rose musste Du zahlen,

durch Deinen Tod und großen Mut,

gefärbt wird diese Knospe

durch Deines Herzens Blut."

Und so drangen schließlich scharfe Dornen

gierig in ihr schlagend Herz.

Labten sich an ihrem Saft

und ließen ihr den Schmerz.


Als die Nachtigall gestorben war,

spross die Rose rot und rein,

der Bursche frohen Mutes

eilte hin zum Töchterlein.

Doch diese sprach:

"Die Rose passt nicht zu meinem Kleide,

was wiegt schon eine Blume,

gegen Juwelen und Geschmeide?"

 



Caro die Ausgestoßene

27.05.2012 um 21:39 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Zugegeben, wirklich ausgestoßen bin ich nicht, aber durch mein Studium im Ausland (haha), bin ich bei den meisten Ereigenissen nicht mehr wirklich dabei. Ein Beispiel: Fronleichnam gibt ein großer Teil meiner Familie, nämlcih der großmütterlicherseits/mütterlicherseits eine Sommerfete, mit Verwandten, die ich sehr lange, seit meiner Geburt oder noch niemals im Leben gesehen habe. Mein Großcousin hat alles so gelegt, weil Feiertag und Brückentag, viele können und das sogar länger, denn die Kinderchen haben keine Schule. Jaha, wenn sie nicht zufälligerweise in 'nem anderen Bundesland zur Schule gehen, so wie ich. Zwar komme ich um 17 Uhr Heim, da ist dann aber schon das meiste gelaufen. -.- Ein anderes Beispiel, was mich aber noch viel mehr ankotzt, ist das nicht vorhandene Geld, wegen nicht vorhandener Zeit, weswegen ich an einer meiner Lieblingsbeschäftigungen nicht mehr oder nur sehr begrenzt teilnehmen kann. Hier geht es ganz klar ums Reiten (auf Pferden, ihr Witzbolde). Und seitdem ich dann auch letztes Jahr meine Arsch-OP hatte, durfte ich ohnehin nicht, was mich wirklich Nerven kostete. Aber dann seit Anfang des Jahres durfte ich wieder und kaum da, fiel ich in ein tiefes, schwarzes Loch. Alles hatte sich verändert. Einfach so... Mein Pferd war tragend und man hatte mich nicht informiert. Zudem hängen da jetzt ständig lauter undefinierbare Gestalten rum. Kinder, überall... Und es ist nichts mehr mit einfach mal durch den Wald pesen und die Sau rauslassen, nix da. Ich ritt die letzten Male im Reitunterricht mit, was auch daran lag, das mein Pferdchen nicht mehr so konnte, wegen Babywampe. Ok, das konnte ich noch nachvollziehen, aber warum mit den ganzen Bälgern. Und ich rede nicht von normalen netten Mädels, ich rede von Pferdemädels. Pferdemädels sind alle gleich, arrogant , besserwisserisch, zickig... Uwäh, all das, was ich beim entspannen nicht gebrauchen kann. Auch werde ich nicht mehr gefragt, ob ich an Sonderritten, wie bei Umzügen oder Weidewechsel teilnehmen möchte. Ich muss gestehen, das macht mich echt fertig...



Unerwartete Ferien :O

18.05.2012 um 21:16 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Die fingen gestern mit Himmelfahrt plus Brückentag an. Und gan unerwartet habe ich die ganze ächste Woche auch noch frei. Prüfungswoche. Und da unsere Schule so mini ist, werden alle Klassen, die nichts mit den Prüdungen zu tun haben rausgeschmissen. Dem waren die meisten auch nicht abgeneigt. Dann gehts weiter mit Pfingsten. Montag und Dienstag habe ich auch noch frei. Also muss ich am 29. erst wieder zur Schule. Fast zwei Wochen frei, außerhalb der regulären Ferien. Yeah!



(Ein) neue(s) Tatto(s) muss/müssen her

11.03.2012 um 16:09 in | Kommentare: [1] | Kommentieren

Muhahaha. Den Gedanken habe ich nicht seit eben gerade sondern schon seit zwei Jahren, als ich mein erstes habe stechen lassen. Das Hier:

Nun sollen es drei weitere Frösche sein. blau - rot - blau. Und am Freitag hatte ich dann auch den Beratungstermin, um mir überhaupt erstmal die Möglichkeiten zeigen zu lassen und mir einen Preis einzuholen. Ja, der da beträgt etwa 250 bis 300€. Die habe ich zwar nicht, dennoch werde ich nächste Woche einen Termin für Herbst ausmachen, bis dahin ist noch Zeit zum Sparen. <3



Wie alt sind wir eigentlich? oO

9.03.2012 um 19:46 in | Kommentare: [2] | Kommentieren

Bis vorhin war ich fest davon überzeugt, dass ich bereits 23 Jahre alt bin. Ganz im ernst! Und auch Marko war in seinem heutigen Vorstellungsgespräch der Ansicht, dass er 23 ist. Naja, eben haben wir festgestellt, dass wir ja noch gar nicht Geburtstag hatten. Also sind wir mittlerweile wieder 22. ^^



Pauline muss sterben

23.02.2012 um 17:37 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Ja, es ist war. Meine überaus geliebte Katze Paulinchen muss leider eingeschläfert werden. T-T

Und das schon morgen. Zwar hat sie noch keine Schmerzen, bzw. sie gibt keine Anzeichen, dass sie welche hätte, und der Tumor ist noch nicht aufgeblatzt oder ähnliches. Dennoch frisst dieses widerliche Ding sie von innen auf, drückt ihr auf die Organe. Sie frisst kaum noch und kann dies anscheinend auch nur in kleinen Portionen. Das führte zu einem extremen Abmagern in den letzten Wochen. Allerdings nur bei ihr, das Geschwür wurde fetter und fetter, so sehr, dass er an ihrem Gleichgewicht zerrt, sie kann sich nur noch schwer auf ihren Pfoten halten und eckt an schmalen Stellen mit dem Teil an. Es fällt mir zwar sehr schwer und meiner Mutter sicher noch schwerer, aber es ist wohl das beste, das arme Tier von ihren Schmerzen zu erlösen...



Hamstibamsti

31.01.2012 um 21:33 in | Kommentare: [1] | Kommentieren

Hui, ich habe es getan. Schon seit längerer Zeit hegte ich den Wunsch, mir doch mal wieder ein bestimmtes Haustier zuzulegen. Nicht irgendeins, nein. Ein Tier mit dem ich mich sehr verbunden fühle und welches vermutlich insgeheim mein Lieblingstier ist. ^^ Das könnte damit zusammenhängen, dass es mein erstes eigenes Haustier war. Ich habe mir heute einen Hamster zugelegt. :3 Ganz spontan. Mir hat dieser eine eben gut gefallen und vermutlich habe ich ihn auch mitgenommen, weil meine Mutter hinter mir stand und sagte: "Naaaaaaaaaaaaa? Wollen wir ihn mitnehmen? Der ist doch so hübsch. Ich leg auch dazu." Also nach begutachten des anderen Hamsters, der noch zur Verfügung stand, der aber ziemlich entsetzt fauchte, als ermitbekam, dass wir Interesse hatten, weil er ein Bock ist und somit keine geheimen Kinder anschleppen könnte, entschieden wir uns ganz klar für das dreifarbige Weibchen, welches wir nach langen Überlegungen Gretchen nannten. <- Was für ein ekelhaft, langer Satz. <.<



Einsam

20.01.2012 um 21:10 in | Kommentare: [1] | Kommentieren

Das Jahr har genauso mitvivationsarm angefangen, wie das letzte angefangen hat.

Was wirklich größtenteils damit zu tun hat, dass ich mich ganz einfach allein fühle. Gründe hierfür gibt es viele.

1. Die Schule. Ich hätte nie gedacht, dass es mich mal so annerven könnte, dass ich meinen Lehrer sowas von scheißegal bin. Anmerkung: Dabei geht es natürlich nicht nur um mich, sondern um jeden in meiner Klasse. ^^ Ja, ich fühle mich von meinen Lehrern allein gelassen. Zur Zeit, hängt meine Ausbildung davon ab, ob ich ein Praktikum in der Nähe machen kann oder nicht. Das hängt keinesfalls damit zusammen, dass ich Faul wäre und keinen Bock hätte jeden Tag zwei Stunden Hin- und Rückweg zu haben. Es hängt vielmehr damit zusammen, dass ich meinem angeschlagenen Darm, der letztes Jahr mehrere Eingriffe hinter sich hatte, etwas Ruhe gönnen möchte. Sprich, ich möchte denn Stress so klein wie möglich halten um somit einer Heilung Näher zu kommen. Da diese Probleme immer im Praktikum auftauchen, wegen schier unendlicher schriftlicher Ausarbeitungen, die fast gar nicht zu schaffen sind, einhergehen. Stress, ist das Problem. Stress, zu wenig Zeit für irgendetwas. Man könnte denken, ich habe die letzten 1 1/2 Jahre nur für die Schule gelebt, denn mit Wochenende war nichts, oder nur sehr begrenzt. Ich kann mich wohl glücklich schätzen beim Lernen keine Probleme zu haben und mir alles recht gut merken zu können. Vielmehr langweile ich mich sogar im Unterricht und zweifel mein frühes Aufstehen für die Schule an. Am Ende des Tages frage ich mihc oft, hat sich das nun gelohnt. Ja, und da ich meine Klassenkameraden nur in dieser Zeit sehen kann, da wir alle recht weit auseinander wohnen, wären wir wieder bei der Einsamkeit. Ich kann nicht behaupten, dass wir viele Kackbratzen in der Klasse hätten, ich kann die meistens sogar wirklich leiden, aber Unternehmungen sind nicht möglich, wegen Zeitmangel und den schriftlichen Zeuch für die Schule.

Ein weiterer Punkt, der mich wirklich dermaßen ankotzt, dass ich beim Gedanken daran jedes Mal gerne das nächste Klo aufsuchen würde, sind die guten Freunde, die sich einen scheiß um einen scheren und sich alle paar Jahre mal melden. Oder gar nicht, denn meistens bin ich die, die anruft oder schreibt. Notiz an mich: Ich sollte vielleicht aussortieren, denn Freunde, die sich sowieso nicht für mich interessieren sind noch schlechter, als allein zu sein...

Drittens, und ich hätte es nie für möglich gehalten, ist, dass ich mich seit Markos Nachtschicht noch distanzierter von ihm fühle, was nicht unbedingt daran liegt, dass wir dank seiner Nachtschicht verdammt sind eine Wochenendbeziehung zu führen. Mehr fühlt es sich an wie, "Aus den Augen, aus dem Sinn". Meine Probleme sind nicht relevant, wenn ich ihn damit nicht persönlich nerven kann. Sie scheinen für ihn nicht greifbar zu sein und somit nicht einprägsam. Sehr seltsam, suche ich doch in meiner kurzen Freizeit nach Lösungen für seine.

Und schließlich meine Eltern. Von jeher muss ich alles selbst ausfechten. Meine Eltern scheinen sich einen Dreck dafür zu interessieren, wie es mir geht oder was ich mache. Nichtmal den Beruf, den ich gelernt habe und den ich jetzt lerne können sie sich merken. Ja, sie wissen nichtmal, wo ich momentan Praktikum mache, denn es kommen immer Fragen wie:"Na? Was machen die Kinder." Wenn ich dann darauf hinweise, dass ich seit über einem Jahr nicht mehr in der Förderschule tätig bin, kommt große Verwunderung auf.

Naja, die nächsten Jahre werden wohl immer einsamer werden. Aber auf die anderen geschissen, ich komm auch so ganz gut klar, denn was auch immer ist, in meinem Beruf habe ich ja stets sehr liebevolle Persönlichkeiten um mich herum. ^^

www.youtube.com/watch



Sport

18.01.2012 um 19:24 in | Kommentare: [1] | Kommentieren

Nachdem ich vorletzten Sonntag wieder angefangen habe, mich zu reiten, nicht nur um mich vom Schulfrust abzulenken, sondern vorallem, um gesünder zu leben, habe ich gestern nun auch mit Kickboxen angefangen. Und es ist supudupi, ich habe einen mords Muskelkater. Nicht nur, weil es schwer ist auf einer hochtragenden Stute ohne Sattel zu reiten und dieses mit der Schwangerschaft auch noch mehr Zickereien im Kopf, wie etwa das Auschlagen nach dem hinteren Pferd, dem "Kein Bock jetzt, auf 'ne schnellere Gangart." und dem ich fresse mal während des Ausritts und gucke nicht vor mich, nein, Kickboxen ist anstrengend. Es waren gerade einmal 1 1/2 Stunden und die Hälfte konnte ich nicht mitmachen, weil ich noch keine Ausrüstung habe. So ein paar gezielte Tritte und Schläge in die Luft in bestimmter Reihenfolge immer wieder hintereinander sind gar nicht so einfach. Dabei hat mich diese Abfolge doch sehr ans Tanzen erinnert. ^^ Also doch Eiskunstlauf? Schließlich würde sich Marko da weniger Sorgen machen müssen, wie er mir eröffnete. Als ich ihn dann aber sagte, dass ich auch an Eishockey Interesse hätte, sollte ich doch besser beim Kickboxen bleiben. Ja, lustig war's da und was ich wunderbar fand, dass ich die Gruppe erwischt habe, in der null Mädchen sind. Ich bin das einzige, habe demnach einen ganze Umkleide mit Dusche für mich und muss keine Zickereien wie bei den Pferden ertragen. Und die Kerle? Hmm... alle sehr schweigsam... Ja, im Prinzip halten wir während des Trainings alle die Klappe, was das Konzentrieren sehr viel einfacher macht, da jeder nur auf sich bedacht ist. :) Zudem scheint der Trainer richtig nett zu sein und kein aufgeblasener Muskelproller. Ich werde wohl bei dieser Gruppe bleiben, auch wenn er mir nahelegte, es doch mal in der Mittwochgruppe zu versuchen, da sich dann immer die ganzen Mädels treffen. Mittwoch passt mir aber zeitlich gar nicht und warum wechseln, wenn ich zufrieden bin? <3



Irgendwie rührend

13.01.2012 um 21:30 in | Kommentare: [1] | Kommentieren

 Dagmar: Schade, dass ich keinen Spenderausweis habe.

Ich: Wofür willst Du denn einen Spenderausweis.

Dagmar: Einen Organspendeausweis. Dann könnte ich Dir meinen Darm spenden.

 

Sehr schön, dass mir so sehr Gesundheit gewünscht wird und meine Klienten an mich denken. X')



^.^

5.01.2012 um 18:46 in | Kommentare: [1] | Kommentieren



Meine To - do Liste für dieses Jahr...

4.01.2012 um 12:39 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

... werde ich wohl erst Ende des Jahres abhaken können, aber bisher läuft das Jahr doch ganz gut. ^^

Ich zum Beispiel noch keinerlei Schokolade zu mir genommen, außerdem habe ich mich gestern für einen Reittermin für Sonntag bemüht.

Und "Hurra" ich habe auch endlich eine Antwort vom Kickboxverein. Ich soll am 17. vorbeikommen, was mir allerdings nicht möglich sein wird, denn da habe ich Schule. Wer hätte es gedacht. -.-Ich werde mich wohl für freitags anmelden müssen oder die Schule jeden Dienstag schwänzen müssen... ich denke die erste Variante ist umsetzbar. Naja, und da man ja betsimmte Ausrüstung benötigt, wie bei fast jedem Sport, habe ich mich schonmal umgesehen, wie viel der Spaß den kosten wird. Handschuhe kosten schonmal mindestens 30 €. Das ist ja nicht weiter schlimm, aber es gibt auch überhaupt gar keinen in grün. T-T

Desweiteren habe ich mich immerhin schonmal informiert, wo ich ein Zuchtbuch für die Frösche herbekomme, dieses muss ich nun nur noch bestellen. Und vermutlich wird es auch Geld kosten.









{ Vorherige Seite } { Seite 1 von 17 } { Nächste Seite }