Behind the tears of sorrow lies the smile of memory...

13.05.2010 - i wish it would be easier...

Schatz?
Es tut mir so leid...
aber ich weiß das du mich nicht mehr lange halten kannst...

Glaub mir ich habe es nicht gewollt das es so weit kommt...
aber ich kann daran nichts ändern...
Glaub mir, wenn ich könnte würde ich es tun...
Ich hatte so angst das es so weit kommt...und nun ist es eingetroffen..

Ich hätte mir nichts anderes gewünscht als das ich mit dir glücklich werden kann...
Du bist ein unglaublich besonderer und toller Mensch...und du bist so gut zu mir...


Ich hätte mir keine bessere Frau an meiner Seite vorstellen können...
Das alles ist nicht einfach für mich...ich zerbreche innerlich...
Die Vorstellung dich so zu verletzen ist unglaublich schmerzhaft...

aber ich würde mich selbst und dich auch betrügen, wenn wir so weiter machen...

Es macht mich fertig das ich so verdammt schwer zu halten bin, glaub mir!

Ich würde alles tun, damit es nicht so ist...aber ich kann es leider nicht!

Ich habe angst um dich...
Oh gott...was kann ich nur tun um diesen Schmerz von dir zu nehmen...
Ich ertrage es nicht...

Noch stehe ich an deiner Seite weil ich es nicht übers Herz bringe...

Ich liebe dich...wirklich...aber leider nicht ausreichend....
Was soll ich denn nur tun???
 

Kommentare (2) :: Kommentar hinterlassen :: Link

2.02.2010 - Kindestraum

In Kindesaugen sieht die Welt so anders aus...
Kinder träumen davon Sänger zu werden, Feuerwehrmänner...und starke Persönlichkeiten...
Ihre Eltern sind für sie die größten...wie Götter...die immer das richtige tun und sagen...
Wie oft hat man sich als Kind gestritten...nur weil Kinder alles glauben was die Eltern ihnen erzählt haben...
und vielleicht ein anderes Kind , Eltern mit anderen Ansichten hatte...

Ich höre es noch mich selbst sagen...Nein, das stimmt nicht...MEINE Mutter hat aber gesagt...

So wächst man mit den Ansichten seiner Eltern auf...sie prägen einen...auch wenn der ein oder andere es sich nicht eingestehen möchte...
Deshalb wird oft erwähnt das man immer mehr nach seinen Eltern kommt...Zitat: du hörst dich an wie deine Mutter/Vater...
Ich selber habe eine starke Verbindung zu meiner Mutter...sie hat mich alleine aufgezogen und mit vielen Ansichten geprägt...
Ich selbst merke das ich mich manchmal heimlich dabei erwische, wie ich sie zitiere...
doch dies will sich wirklich keiner eingestehen...

Eltern wollen immer das richtige tuhen und ihren Kindern ein gutes Vorbild sein...doch sie sind nun mal keine Götter und auch nicht fehlerfrei...

Im laufe der Zeit...wenn Kinder zu Frauen oder Männern heranwachsen und die sogenannte Pubertät eintrifft...
erwachen die nun angereiften Teenager aus ihrem Kindestraum...
werden aus ihrem Traum von einer perfekten Zukunft gerissen und ernüchtern in der Realität...

Die Mehrheit von ihnen erkennt erst dann das sie in einem kaputtem Umfeld aufgewacht sind ...fangen an zu begreifen...
vielleicht zu begreifen...
das einer, der vorgibt ihr Vater zu sein nur doch wieder einer der kaputten Affairen ihrer Mutter angehört...
oder das die Flasche Rotwein, die in der Küche steht und ja nur zu besonderen anlässen getrunken werden soll...jeden Tag aufs neue ausgetauscht wird...

Nun erkennen sie, dass ihre Eltern doch auch nur Menschen sind ...Menschen mit sehnsüchten, ängsten ,Kummer und fehlern...und auch in ihnen immernoch das Kind von vor vielen Jahren schlummert...
Auch wenn sie dies nicht zu geben wollen
haben ihre Kinder es längst erkannt...

Es ist nicht leicht auf einmal dazu stehen und zu merken das man von nun an auf sich selbst gestellt ist und zu begreifen was alles falsch gelaufen ist...
vielleicht zu begreifen...
das man kein Wunschkind war...das der Vater/oder die Mutter einen verlassen hat...vielleicht weil da eine andere Frau/Mann in sein oder ihr Leben getreten ist oder einfach weil er einen selber nicht wollte...
und das die eigenen Eltern eben nun doch kein Vorbild sind...
Deshalb fangen Teenager an sich ein anderes Vorbild zu suchen...und in ihren Freunden eine Familie zu sehen...
Von da an beschreitet jeder Teenager seinen eigenen Weg...und beginnt seinen eigenen Willen durchzusetzen...

Doch wie gesagt, es ist nun mal nicht für jeden einfach...aufzuwachen...jeder hat nun sein Päckchen zu tragen...aber wie?
Woher soll man auf einmal wissen wie man mit dem Schmerz in seiner Brust umgehen soll...?
So kommt es das man ausprobiert...hmm...da war doch was...Alkohol soll lustig sein...man verliert seine Hemmungen und wird selbstbewusst..und das is ja COOL^^!
Doch am nächsten Morgen sieht man die Welt nur doch wieder durch nüchterne Augen...und die Menschen die im Vollrausch deine allertollsten Freunde waren sind aufeinmal nicht mehr da...
Doch lerne erstmal zu verstehen das Alkohol keine Lösung ist...wenn doch alle ihn trinken...wenn deine eigenen Eltern jeden Abend Rotwein trinken oder dein Vater zu jedem Fußballspiel mit einer Flasche Bier vor dem Fernseher sitzt...
Woher soll man wissen wo seine eigene Grenze ist, wenn man noch nie die Erfahrung gemacht hat...?

Achja und da waren doch noch die Zigaretten...die sollen bei Stresssituationen helfen...warum nicht ausprobieren?
Mutter raucht doch auch jedesmal eine wenn sie der Meinung ist das ihr alles über den Kopf wächst...und Vater sagt ja auch immer zu einem Bier oder einem Kaffee gehört eine Zigarette..

Aber das ist ja alles nichts für Kinder, nur Erwachsene dürfen das...
aber ich soll ja doch erwachsen werden...

Nunja, wenn man merkt das dies nun alles auch nicht zu Befreiung des Schmerzens hilft...und Dinge wie Liebeskummer und streitereien dann noch hinzukommen...
wird es für die meisten Teenager zu viel...sie brechen aus...flüchten veilleicht zu ihren Freunden weil sie sich nur von ihnen verstanden fühlen...
weil diese ähnliches durchmachen...
Doch wie sollen sie sich gegenseitig helfen ...wenn es jedem von ihnen an Erfahrungen dies bezüglich  fehlt...?

So kommt es das viele von ihnen zu Selbstverletzungen leiden...vielleicht weil einer ihrer Freunde es tut...weil es ein Hilferuf nach der fehlenden Aufmerksamkeit ist; oder weil sie sich einfach anders nicht mehr zu helfen wissen und damit versuchen den inneren Schmerz zu betäuben...

Es muss ihnen nicht etwas ungeheuerlich schlimmes wiederfahren sein...etwas was von der Gesellschaft als schlimm anerkannt wird...
Es reicht schon fehlende Aufmerksamkeit...oder zurückgewiesene Liebe...die einen unerfahrenen Heranwachsenden so aus der Bahn werfen kann...
Eltern reden sich dann gerne ein, das dies nur eine Phase der Pubertät ist...
aber wenn man wirklich überlegt geht es einem nicht anders nur weil man Erwachsen ist...man weiß nur durch seine eigene Lebenserfahrung  besser für sich selbst, wie man mit seinem eigenen Schmerzen umgeht...

 

 

 

 

Kommentare (0) :: Kommentar hinterlassen :: Link

26.01.2010 - Labirynth

Schau mich an....
Ich würde dir gern so vieles sagen...doch meine Lippen sind verschlossen...
Lassen es nicht zu das diese Worte hinaus dringen...
und es ist gut so...manche dinge sollten immer hinter meinen Lippen verschlossen bleiben...

Ich frage mich immer...ob es je einen Menschen geben wird der mich verstehen kann...
aber ich glaube das ist unmöglich...
dachte selber nicht das ich so ein kompliziertes Labyrinth im Herzen trage...

Ich selber verstehe mich nicht...also wie soll es dann jemand anderes tun?
Ich laufe durch mein eigenes Labyrinth und stoße immer wieder auf laubbewachsene Mauern...
Auf manchen Wegen ist es gut nicht zu wissen was sich auf der anderen Seite verbirgt..

Doch vielleicht gibt es Mauern an denen man nicht unbewusst vorbei hätte gehen sollen...
vielleicht hätte man eine Mauer erklimmen sollen um den richtigen Weg gehen zu können...

Ich kämpfe mich durch viele Wege ...ohne zu wissen welcher der Richtige ist...ohne zu wissen ob es einen gibt...und ohne zu wissen
ob es eine Ziel gibt...

 

 

 

 

Kommentare (0) :: Kommentar hinterlassen :: Link

Über mich



«  Februar 2020  »
MonDieMitDonFreSamSon
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829 

Letzte Einträge

i wish it would be easier...
Kindestraum
Labirynth

Links

Home
Profile
Archiv
Freunde

Freunde

Pearl89