Alltagslyrik

Verjüngung

09:47, 17.02.2017

ich streife meine alten Häute ab und schenke mich dir seelennackt .jetzt kannst du mir mit bunten Sommerfarben unschuldig neue Häute malen
(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

leicht ironischer Gedanke des Tages

09:46, 6.05.2015

Mein Dank gilt der GDL und Verdi für das zwar unfreiwillige zumindest aber kostenlose Fitnesstraining in Form eines 40-minütigen straffen Fußmarsches von der Arbeit nach Hause - neuerdings täglich. Mögen eure Streikkassen voll gefüllt sein, dann habe ich in diesem Sommer endlich einmal wieder die perfekte Bikinifigur.
(Geschrieben in Gedanken)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Verinnerung IV

19:05, 5.05.2015

 

verzweifelt trug ich sie

im Winter über Schnee und Eis

zornig ein Frühjahr lang

durch sanfte laue Winde

 

verfroren trug ich sie

im Sommer über bunte Wiesen

bis in den Herbst

bis hin zum Meer

 

und ließ sie dort versöhnlich

mit dem Rauschen ziehen

 

.die Trauer

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Zukunft

15:15, 27.04.2015

ein Bild hab ich geträumt
facettenreich gefärbt
mit warmer Heiterkeit
zärtlich und sanft verspielt 

fast zu perfekt
.trotzdem
 
mit dir will ich´s
ins Heute malen
(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Verinnerung III

13:55, 26.04.2015

ein Nebelwesen
das im Nebel blieb
das ich nur ahnte
nie wirklich sah

und doch und doch
zogs mich ins Abgrundtief


ja. himmelhoch hab ich
mich an ihm wundgeliebt

 

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Gedanke des Tages

16:03, 2.02.2015

Die heimische Presse ist manchmal so schnell, dass sie sich selbst überholt.

(Geschrieben in Gedanken)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

geerdet

13:10, 29.01.2015

habe
in Abgründe geschaut
Luftschlösser gebaut
bin
gefallen, ziellos herumgeirrt,
gestrandet am Ende des Nichts

und dann kamst du

jetzt
schaue ich in Abgründe
baue Luftschlösser
falle, irre herum
und strande bei dir

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Gedanke des Tages

14:14, 26.01.2015

Die Welt ist bunt, Deutschland auch.

Ich finde das gut, denn es kann unser Leben bereichern.

 

(Geschrieben in Gedanken)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

meistmorgendlich

12:57, 22.01.2015

vor Fenstern steht die Welt noch still
dahinter taste ich mich schlummerwarm
durch diesen dunklen kühlen Morgen
in meinem Haar hängt noch der letzte Traum
der langsam mit den Wassertropfen
ins Wolkenkuckucksheim zerfließt
und aus der Küche lärmt der Kaffeeduft
mich vollends in den neuen Tag
.
du bist schon wach

 

 

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Verinnerung II

10:04, 7.08.2013

zum Farblos verblasst
sind die Bilder

staubzerfallen
trägt sie der Wind

ins Irgendwo Nirgendwo
Unbestimmt weg

der letzte Faden
riss

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Gedanken an A

17:59, 6.08.2013

glücklich schlug uns keine Stunde
wenn wir auf den Felsen lagen
tausend Möwen Rund` um Runde
in azurnen Himmel jagten
wir dem Meereswispern lauschten
still wissende Blicke tauschten

glücklich schlug uns keine Stunde

wenn wir in den Fluten spielten
Muscheln sammelten vom Grunde
und uns in den Armen hielten
als die See das Rot verschlang
raunte noch der Wellensang

irgendwann schlug dann die Stunde

Zwist zerstach uns das Gewand
Schnödes floss uns aus dem Munde
und zerbrach, was uns verband
Neubeginn ist uns misslungen
bleiben nur Erinnerungen

 

 

(Geschrieben in Gereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Ein.klang

09:59, 24.07.2013

Wo ist es hin
dieses innere Getümmel
in rabenen Sturmnächten
wenn meine Gedanken
durch konturenlose Räume wandern

wo ist er hin
dieser ungestüme Drang
alles herauszuschreien
und mich danach
in seidene Buchstabenwelten einzuhüllen

. und hinter meine Stirn

schleicht sich tonlos
so eine kleine Ahnung

ich atme Glück

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Verinnerung I

10:08, 11.05.2013

blassgrün fällt die Erinnerung
aus meinem Blick
auf den verstaubten Weg
kein Regen rauscht mehr
zwischen ihm und mir
kein Sehnen glänzt
am Horizont

nur eine Narbe lässt das Herz
im Nebel ganz gelegentlich
noch schmerzen

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Dunkelland

18:00, 5.03.2013

Und wieder liegt des Morgens frischer Schnee,
grauschwere Wolken hängen über mir,
der Wind weht Eiskristalle hin zum See.
So kalt, dass ich bis in mein Innen frier

war es in diesem Jahr schon viel zu lang.
Es fehlt an warmen Strahlen, mildem Licht

und weder frohgestimmter Vogelklang
noch zarter Grünhauch ist alsbald in Sicht.

Ach Liebster kannst du mir es da verdenken,
dass meine Träume sich gen Süden lenken
dass meine Haut nach warmen Lüften schreit

und ich für Sonne, Meer und Strand bereit
gedanklich schon die großen Koffer packe.
Doch heute brauch ich noch die dicke Jacke.


(Geschrieben in Gereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Ikarus

10:00, 5.03.2013

und als mir endlich
Flügel wuchsen
und ich mich aufmachte
den Himmel zu erkunden
sah ich am Boden

verwirrte Gesichter

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

zum ersten Mal

09:47, 5.03.2013

Schnee, schon wieder Schnee.
Dieser Winter dauert erbarmungslos.  

Noch immer legt sich die Melancholie manchmal über meine Haut. Du verstehst es nicht. Bei jedem Versuch, es dir zu erklären, bin ich gescheitert. Vielleicht kann es dir das Meer erklären. Irgendwann.  

In anderen Jahren hätte ich dieses Frösteln kaum ertragen können. Heute wärmt mich meine Hand in deiner, als wir bei sanftem Kerzenschimmer nebeneinander lesend liegen. Ich fühle mich im Einklang mit mir, mit dir und der Welt. Zum ersten Mal. 

Und ich bin angekommen.
Mal wieder.
Doch diesmal ist es anders.

(Geschrieben in Kurzgeschichten)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Sommergewitter

09:38, 22.08.2012

Taghell ist diese Nacht von grellen Blitzen,
und lautes Grummeln hinter dunklem Dunst
lässt uns erahnen, dass der Erde Gunst
wir nur geborgt bekommen, nicht besitzen. 

Ein Sturm peitscht gnadenlos durch leere Gassen,
die Bäume ächzen unter dieser Last
und gegenüber bricht der erste Ast.
Der Müll tanzt wegwärts scheinbar ausgelassen. 

Ich seh die ersten dicken Tropfen fallen,
höre den Regen auf die Wege knallen
und dreh mich zu dir leise lächelnd um.
Du liegst in süßen Träumen sanft und stumm. 

Dort draußen tobt und bebt die ganze Welt.
Hier ist es still. Nur du und ich - das zählt!

 

0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

alles neu machen wir

10:01, 5.04.2012

Kurz bevor er
in mein Leben trat,
stand es still
/das Leben/
für einen Augenblick.
Es war ein Innehalten
Atemholen
für den Neubeginn.

Mit vollen Händen
schöpfe ich seitdem
in ihm /aus ihm.

Frieden habe ich
geschlossen
mit dem Davor
mit mir.
Nun fällt Gelassenheit
ins neue Wir.

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Vielleicht, wenn wir im Herbst …

17:36, 27.11.2011

Wir müssen beide loslassen, sagtest du irgendwann in diesem Herbst. Wir schafften es nicht. Vielleicht hätten wir so unsere Liebe in die Ewigkeit retten können.

Langsam verblassen die Bilder. Ich schleppte sie durch einen langen, eisigkalten Winter, doch gewärmt haben sie mich nicht. Sie lagen schwer auf meinem Herz.

Tränen trüben heute meinen Blick zum Horizont. Die Schwalben kehren zurück. Erinnerst du dich an dieses Symbol. Ich weiß noch genau, was du mir damals geschrieben hast. Deine Stimme werde ich nicht mehr hören. Dein Duft hat meine Räume längst verlassen und auch deine Hände kann ich nicht mehr spüren; nicht einmal mehr, wenn ich die Augen fest schließe. Vielleicht weine ich deswegen.

Losgelassen habe ich. Dich und diese Liebe. Sie war nicht mehr zu retten. Vielleicht, wenn wir im Herbst …

Leb wohl!

(Endlich kann ich es sagen. Ich trug es fast zu lange in mir.)

(Geschrieben in Gedanken)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link

Abschiede

10:02, 8.11.2011

ich mag diese
Abschiede nicht

(wie viele davon
noch kommen werden
vermag ich nicht zu sagen)

ein kleiner
Wehrmutstropfen
auf das Glück

er wiegt nicht schwer

nur für den Moment

(Geschrieben in Ungereimtes)
0 Kommentare | Kommentar hinterlassen | Link