AnkiGoesToNewZealand
6 Monate - Leben am schoensten Ende der Welt


Menü

Home
Profil
Archiv
Freunde

Kategorien


Links

Experiment e.V.

Taupo & Rotorua

 

 

 

Wie mein Trip war?! It was just f***ing AMAZING!

 

 

Caroline, Eleonore, Alizee, Guilhem (that's right!) und ich haben uns am Freitag gleich nach der Schule auf den Weg nach Taupo gemacht ... nach zahlreichen Kaffee- und Zigarettenpausen (Franzosen) sind wir dann nach fuenfeinhalb Stunden endlich in Taupo angekommen!

Gluecklicherweise hatten die im Backpacker, das wir auch fuer Samstagnacht gebucht hatten, noch 5 Bettchen fuer uns frei!

Nachdem wir dann eingecheckt hatten, sind wir auch gleich runter zum Lake Taupo und haben direkt am Ufer bei einem wunderschoenen Sonnenuntergang Abendbrot gegessen!

 

 

 

Alizee!

 

 

Danach gings zurueck ins Backpacker und nach ein paar Runden 'UNO' ab ins Bett, um fit fuer Samstag zu sein!

 

 

Am Samstag haben wir uns naemlich schon um halb acht Uhr morgens auf zu den beruehmten Huka Falls gemacht!

Zu den Huka Falls sind wir ungefaehr eine Stunde lang durch einen wunderschoenen Wald entlang des Waikato Rivers gewandert, wobei meine Wanderschuhe endlich das erste Mal zum Einsatz kamen. Die selbe Strecke ging es dann auch wieder zurueck!

 

 

 

Caroline und Alizee infront of the Huka Falls!

 

 

 

Zurueck am Auto sind wir dann auch gleich Richtung Tungari gestartet, um uns dort mit den restlichen 9 zu treffen, die sich erst am Samstagmorgen auf die Socken gemacht hatten, und mit ihnen WaterRafting zu gehen!

 

Das WaterRafting war einfach genial!

Die Leute dort waren super nett und lustig ... die Frau, die dort fuer alle fuer das leibliche Wohl sorgt, war sogar eine Deutsche!

 

Naja ... als erstes war es schonmal ein Abenteuer die ganze Ausruestung anzuziehen - Badeanzug, Fleeceshirt, Neoprenanzug, Jacke, Rettungsweste, Schuhe und Helm - danach ging es ungefaehr ne halbe Stunde zum Fluss. Dort bekamen wir dann eine ausfuehrliche Erklaerung der Kommandos, die erstmal im Trockenen geuebt wurden, und Anweisungen was zu tun ist, wenn man aus dem Boot faellt oder das Boot kippt - zum Glueck traf spaeter keiner dieser beiden Faelle ein.

Danach ging es endlich ab in Wasser!!! Was fuer ein Spass! Aber ich haette es mir deutlich anstrengender und schwieriger vorgestellt ... naja fuer andere war es das auch ... aber, wenn man durstig war, konnte man sich einfach nen Schluck vom Fluss genehmigen!

 

Der erste Hoehepunkt war dann, als wir an einer 6 Meter hohen Klippe gestoppt haben, von der alle, die wollten, in den Fluss springen konnten! JA, ich bin gesprungen! Adrenalin! Einfach ein super Gefuehl!

Die naechste Besonderheit war dann, als die Jungs dann auf einmal an einer ruhigen Stelle lecker 'Heisse Schokolade' und 'Schokolade' fuer alle ausgepackt haben ... und wir uns ein bisschen enstpannen, waermen und staerken konnten, bevor es wieder zurueck zum 'Job' ging!

Hinter einer Biegung hat dann noch ein Fotograf auf uns gewartet (Haben uns alle zusammen eine Foto-CD gekauft ... das heisst Fotos folgen noch!) bevor dann leider nach drei Stunden alles zu Ende war und wir wieder zurueck zum Startpunkt gefahren sind, wo wir uns nach einer warmen Dusche alle zusammen die Bilder auf einem grossen Bildschirm angesehen und dabei lecker 'Hot Dogs' gegessen haben!

Das alles fuer nur $90!

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurueck im Backpacker haben wir dann, nachdem auch alle anderen eingecheckt hatten, alle zusammen gemuetlich Abendbrot gegessen und sind danach runter an den Strand und haben die Sonne genossen! Schliesslich haben wir dann noch ordentlich in unserem 16er Zimmer gefeiert, bevor es dann ab ins Bett ging!

 

 

Sonntagmorgen ging es gleich um acht Uhr weiter nach Rotorua!

 

Naja ... das heisst erstmal waren wir bis Mittags in Wai-O-Tapu im Thermal Wonderland! Vulkanlandschaft! Es hat so nach faulen Eiern gestunken ... aber es war trotzdem einfach faszinierend!

 

 

 

 

 

 

Lady Knox Geysier!

 

 

 

Nach unserem Lunch im freien ging es dann wirklich auf nach Rotorua, wo wir dann ins zweite Backpacker eingecheckt haben! Dort haben wir erstmal alle ein bisschen geschlafen, Musik gehoert, gelesen oder ne heisse Dusche genommen, bevor es um fuenf Uhr auf zur Maori Village ging!

 

 

Tamaki Maori Village

AWESOME! Das kann ich alles gar nicht in Worte fassen!

 

Allein die Fahrt dahin ... wir wurden mit Bussen dort hingebracht ... war schon ein Erlebnis! Unser Busfahrer (Maori) hat uns erstmal in ungefaehr 4 Minuten auf 56 Sprachen (+ 6 Englischakzenten) erklaert, was KIA ORA heisst! 'Guten Tag!', 'Hallo!', 'Wie geht's?' und 'Danke!'! Ausserdem musste ein Anfuehrer gefunden werden, der unseren Stamm gegenuber den Maori vertritt ... was sich als ziemlich schwierig erwies, weil der Anfuehrer ein "richtiger" Mann sein musste und unser Busfahrer der festen Ueberzeugung war, dass nur Maenner die Rugby spielen richtige Maenner sind, wir aber noch nicht mal einen Mann an Bord hatten, der auch nur einmal in seinem Leben Rugby im Fernsehen gesehen hat! Also wurde der einzige Freiwillige zu unserem Anfuehrer!

 

In Tamaki angekommen wurde uns als erstes ein Friedenangebot gemacht, was unsere Anfuehrer der verschiedenen Busse erfolgreich entgegengenommen haben!

Danach ging es dann in das Dorf, wo wir sehen konnten, wie die Maori frueher gelebt haben und wo wir den 'Marae' betreten durften, wo wir Gesang und Tanz der Maori geniessen durften!

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschliessend ging es dann in das Essenshaus, wo es traditionellenes Dinner gab! Koestlich! Es gab einfach alles ... Fisch, Muscheln ... ich hab das erste Mal Lamm probiert (baeh!) ... und zum Desert gabs warmen Schokokuchen und Pavlova!

Nach ein bisschen Gesang und Tanz zum Abschluss ging es dann wieder mit dem Bus zurueck nach Rotorua ... und die Heim- war noch besser als die Hinfahrt!

Zusammen mit dem Busfahrer haben wir jede Nationalhymne oder andere landestypische Songs von jedem Land, das in dem Bus vertreten war, geschmettert! 'Einigkeit und Recht und Freiheit fuer das deutsche Vaterland ...!'

Darauf folgte der Song - dessen Melodie ihr alle kennt, wenn ihr sie hoert - 'The wheels from the bus go round and round, round and round, round and round, the wheels from the bus ....!' Nach einigen Strophen kam dann 'The people in the bus go up and down, up and down, up and down ...!' Dabei mussten wir alle die 'Up and Down Bewegung' machen ... der Bus hat so gewackelt! Schliesslich folgte eine Strophe, zu der der Busfahrer betimmt 20 mal um einen kleinen Kreisel gefahren ist und alle anderen Autos warten lassen hat! Die letzte Strophe war dann 'The driver of the bus has no driver license, no driver license, no driver license ...!'

Ach das leasst sich alles so schwer beschreiben ... aber es war einfach so UNBELIEVEABLE FANTASTIC!

 

 

Danach waren wir dann noch mit ein paar Leuten in einem 'Irish Pub' ein Bierchen trinken!

 

 

 

Am letzten Tag, am Montag, waren wir dann am Vormittag in heissen Quellen baden! Total cool ... aber meine Haare stinken immer noch nach Schwefel! Baeh! (Bilder folgen noch ... habe selber keine gemacht!)

 

 

Ausserdem haben wir an dem Tag erfahren, dass der Spruch "Die Polizei, dein Freund und Helfer!" wirklich zu treffen kann!

Wir hatten naemlich am Strassenrand gehalten, weil wir den Weg zu den heissen Quellen nicht gefunden haben und da kam ein netter Polizist vorbei gefahren, haelt an, fragt, was unser Problem ist und zeigt uns den ganzen Weg bis zu den heissen Quellen, indem er uns vorrausfaehrt!

 

 

Nach erneutem Lunch in der neuseelendischen Sonne - das ganze Wochenende ueber war super schoenes Wetter - ging es dann wieder den ganzen weiten Weg nach Hause zurueck ins kalte und regnerische Lower Hutt und zurueck in den Alltag!

 

 

 

Vulkan auf dem Heimweg!

 

 

 

 

Jetzt muss ich die Jungs ins Bett bringen, Mama und Paulchen anrufen, den Abwasch machen und noch meine Waesche aufhaengen, wie mir grad auffaellt! Also bis bald!

 

 

 

 


Geschrieben: 07:44 , 27 Oktober 2009
Kommentieren