What's it like to live and work in Asia

Huang Shan (Yellow Mountain)

15:05, 8.08.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Hi an alle meine Leute zu Hause!

Wir waren dieses Wochenende mal wieder unterwegs und da ich letze Woche keinen Eintrag gepostet habe, folgt nun wohl der letzte Eintrag über eine größere Unternehmung. Denn die nächsten und beiden letzten Wochenenden werde ich wohl "nur" in Suzhou verbringen. Vll. mit nem kleinen Abstecher nach Shanghai. Es geht also wirklich dem Ende entgegen und das macht sich bei mir auch bemerkbar. Im Moment bin ich an dem Punkt angekommen, an dem ich auch keine Lust mehr habe irgendwelche Planungen anzustellen und noch groß auf Tour zu gehen. Hätte zwar nie gedacht, dass ich das mal sagen werde, da ich ja wirklch gern alles was geht mitnehmen möchte. Aber irgendwann sagt dir dann doch dein Körper: "Kollege, irgendwann ist mal gut, schalt mal nen Gang runter und mach weng langsamer." Wenn dann noch ne kleine Erkältung dazu kommt und man sich total antriebslos fühlt, dann ist es wohl wirklich Zeit mal nen kurzen Break einzulegen und neue Energie zu sammeln. Vor allem wenn es dann im Anschluss ja dann wieder für 5 Wochen auf Dauertour geht. Ihr könnt also schon erahnen, dass ich im Moment ziemlich "gesättigt" bin von China incl. Arbeit, da halt immer irgendwie, irgendwo, irgendwann, irgendwas angefallen ist/sich angeboten hat, auf das man nicht verzichten will/wollte.

Jetzt aber mal zum vergangen Wochenende...Passend zu meiner Antriebslosigkeit, hat sich auch das Wochenende an die Situation angepasst und ich muss leider gestehen, es war wohl das bisher "misslungenste" We hier in China überhaupt. Es versprach eigentlich ein echt geniales We zu werden als wir zu sechsehnt!!! am Freitagabend nach der Arbeit in einen Ford Transit einstiegen um die Fahrt Richtung Huang Shan anzutreten. Die Busfahrt gestaltete sich echt lustig und wir sind nach gut 5 Stunden in unserem Hotel für die Nacht in Tunxi angekommen. Da einige von uns nat. noch nicht gleich schlafen konnten/wollten, haben wir mal das Nachtleben ausprobieren wollen. Es war nat. die Katz gebleut und so haben wir uns dann am Fluss hingesetzt mit nem Bierchen und einfach noch weng gechillt. Hans und ich konnten es dann nat. nicht lassen und wir haben ein Bad genommen, das Wasser war total versifft doch irgendwie war uns das egal und wir haben die "Abkühlung" gesucht. Nur leider war das Wasser nicht so wirklich kühl, was scona lles über die Wasserqualität sagt. Egal...danach und eine Dusche später ging es dann ins Bett. Das Frühstück (was im Preis inbegriffen war) viel recht spärlich aus und so gingen wir dann noch leicht hungrig zum Bus um die Fahrt zum Berg anzutreten und schon während der Busfahrt wurde mir schlecht und ich fühlte mich total übel. Dann am Berg angekommen haben wir uns getrennt, denn die Hälfte ist die 15 km hochgelaufen und die andere Hälfte fuhr mit der Seilbahn. Wozu auch ich zählte, da ich mich so hundselend fühlte und ich den Aufstieg nicht riskieren wollte. Was sich im Nachhinein auch als richtige Entscheidung herausstellte. Oben angekommen, war das Wetter auch nicht besonders und ich wollte nur ins Hotel/Hostel um mich hinzulegen. Aber es kam wieder anders...Da der Berg und das Umland so bekannt in China ist (übringens haben sich die Hollyood-Leute dort ihre Inspiration für die hängenden Felsen von Avatar geholt) waren so viele Chinesen auf dem Berg unterwegs, das mir das dann den Rest gab. Gemäß dem Motto: "Es kotzt mich alles an", bin ich dann auch dementsprechend hin und wieder ausgeschwenkt und habe das Motto auch gelebt.  Sprich der Aufstieg war die reinste Qual, der Weg zum Hotel zog sich hin, das Wetter war nicht wirklich gut und ich kam nicht mal in die Versuchung die Wanderung zu genießen.

Dann endlich am Hotel angekommen, nach ca. 3 oder 4 Stunden ging es mir wieder erstaunlich gut und wir sind dann noch weng auf dem Berg umhergelaufen, bis wir abends dann alle zusammen (denn auch die Wanderleue, die den kompletten Weg hochliefen waren angekommen) zum Essen im Hotel gegangen sind. Danach hieß es dann aber gleich in die Falle, da für 5:30 Sonnenaufgang anstand. Wir hatten schon alle eine Befürchtung, da es am gleichen Tag auf abend zu geregnet hatte...Und es kam wie es kommen musste, um 4:45 aufgestanden und das Wetter gecheckt. Scheiße...Nebel, Wolken, Regen...also kein Sonnenaufgang, der eigentlich dort besonders genial sein soll, da man meinst überhalb der Wolken ist und somit die Sonne auf den Wolkenteppich weiter unten in den Bergen scheint. Doch leider, leider... Das Wetter blieb dann auch den gesamten Sonntag über eher durchwachsen und somit haben wir uns nach dem Frühstück (diesmal wesentlich reichhaltiger) auf den Weg nach unten gemacht. Ich bin dann komplett runter gelaufen mit ein paar anderen, um das Versäumnis vom Vortag einigermaßen wett zu machen. Doch selbst da mussten wir hin und wieder zum Poncho greifen, da es regnete. Wir sind dann im Endeffekt 3 Stunden früher als geplant losgefahren und haben die Heimreise nach Suzhou angetreten. Wir haben den Tag dann noch alle schön zusammen ausklingen lassen, indem wir zus. zum Essen sind.

Ich/wir alle hätten nat. gerne wesentlich besseres Wetter gehabt, denn die Landschaft dort muss wohl schon der Hammer sein (vgl. Avatar), aber mal ganz ehrlich ich hatte bisher so viel Glück bei meinen Reisen, dass es irgendwann so kommen musste und es auch zu verkraften ist. Wir haben halt soviel schönes von Huang Shan gehört und sind dementsprechend vll. auch mit zu hohen Erwartungen, wie das dann ja oftmal sder Fall ist, an die Sache ran gegangen. Und uns wurde der Anblick der himmlischen Landschaft leider nicht so wirklich gewährt. Auf die BIlder müsst ihr noch etwas warten, da wir erstnoch austauschen müssen untereinander um die schönsten und aussagekräftigsten zu bekommen. DAnn werde ich die nat. sofort posten und ihr habt ne Vorstellung, grob zumindest...

Gut, dass wir so viele Leute waren, denn dadurch hat die Stimmung immer gepasst und wir haben uns nicht entmutigen lassen und haben das Beste draus gemacht, so wie es auch nur das einzig Richtige ist. Wie schon gesagt, die nächsten beiden We's heißt es jetzt für mich Energie tanken, ausruhen und die letzten Tage hier in Suzhou zu genießen. Der August dieses Jahr soll angeblich nicht ganz so heiß werden wie normal - sprich Temperaturen wie bisher 35 - 37 Grad und nciht über 40, wie wohl die Jahre zuvor. Kommt uns allen sehr entgegen

Also, muss mal sehen, wann ich mich wieder melden werde. Auf jeden Fall, bevor ich dann unterwegs bin. Bis dahin wünsche ich euch was und macht es gut!


Kommentar schreiben

{ Vorherige Seite } { Seite 6 von 31 } { Nächste Seite }

About Me

Home
Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links

Meine Praktikumsfirma
Facetten Suzhou's
Lion Forest Garden (Suzhou)
Humble Administrator's Garden (Suzhou)
Hangzhou Trip
Shanghai - Die Erste
Unforgetable Beijing
TongLi Wasserdorf
Panmen Park (Suzhou)
People I met, Friends and ME
Shanghai - Die Zweite
Nanjing Trip
Weißwurst,Shanghai und Dragonboat Festival
Xi'an/Terrakotta Armee
Tiger Hill und Mudu
HuaShan
ShengShi Island
Chinesisches Paradies - GuiLin's Umgebung
Huang Shan
Hong Kong (NEU)
Macau (NEU)

Categories


Recent Entries

Laos - Jewel of the Mekong
Goooood Mooooorning Vietnam!
Kingdom of Cambodia
Hong Kong und Macau
Der Abschied rückt näher...

Friends