What's it like to live and work in Asia

Auf, auf nach Beijing...

21:13, 29.04.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Hi,

ich melde mich hiermit nur kurz für das verlängerte Wochenende ab. Habe gerade meinen Rucksack gepackt und in gut zwei Stunden geht es dann mit dem Nachtzug auf nach Peking. Nach einem leckeren BBQ sind Michael und ich auch richtig gestärkt und konnten auch wieder in den Genuss eines ordentlichen Stücks Fleisch kommen Wollen mals ehen ob wir in den 10 Stunden Fahrtzeit ein Auge zubekommen im Soft-Sleeper-Abteil. Man wird es sehen...

Gestern wir endlich mal angefangen professionelle Unterstützung für unser Unternehmen: "How to learn Chinese on the best way" erhalten. Und was soll ich sagen...besser hätte es wohl nicht kommen können. Ist in menem Alter, total nett und ...ich höre lieber auf, den Rest könnt ihr euch denken. Ich freu mich auf jeden Fall schon auf die nächste Unterrichtstunde mit Jessie So macht es Spaß eine Sprache zu lernen...denn man will ja zeigen was man kann (oder eben auch nicht). Im Moment ist wohl eher zweiteres der Fall...aber es ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Allen die diesen We irgendwie auf das erste Weinfest des Jahres gehen wünsche ich viel Spaß und trinkt den ein oder anderen Schoppen für mich mit! Lasst es euch gut gehen am 1. Mai!  Ihr hört dann spätestens nächstes Wochenende wieder von mir.

Auch wenn das Land hier total unterschiedlich is(s)t und man doch immer auf kleinere Probleme trifft....es ist einfach ne riiiiiesen Erfahrung und irgendwie kommt fast jeden Tag doch noch was Neues. Es ist halt einfach nur schwer das hier im Blog so authentisch wie möglich rüber zu bringen...

Also, dann macht es gut, der Pekingbericht kommt auf jeden Fall!

 



Tagesausflug Shanghai und Shopping

21:15, 25.04.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Soooo hallooo,

nun ist es wieder soweit. Eine Woche samt Wochenende ist verstirchen und wir waren nat. nicht untätig. Das gilt gleichermaßen für das Wochenende als auch auf der Arbeit. Aber ich werde mich hier speziell auf das Wochende konzentrieren, dürfte wohl wesentlich interessanter für die meisten von euch sein :-)

Am Samstagfrüh um 8:00 Uhr hieß es erneut den Schnellzug erklimmen und für einen halbe Stunde die Fahrt genießen bis wir schließlich in Shanghai angekommen sind. Diesmal hat uns noch ein dritter Praktikant aus dem Hause Bosch begleitet, den wir aus Zufall, eine Woche vorher, beim Einkaufen im Walmart kennengelernt haben. Der er noch alleine lebt und auch auf der Arbeit der einzige Ausländer in seiner Abteilung ist, haben wir ein Herz für Alleinstehende bewiesen :-)

Das gute an Shanghai ist das ausgezeichnete Metronetz und vor allem die Preise. Wenn man 30 Cent für eine Fahrt zahlen muss, dann macht es auch Spaß in einer vollen Metro unterwegs zu sein. Somit waren wir in der Lage an einem Tag preisgünstig einen großen Bereich abzudecken und uns einen ersten Eindruck der Stadt zu verschaffen. Und ich muss sagen, für mich hatte die Stadt definitiv etwas. Ich werde nicht das letzte Mal dort gewesen sein. Problem ist eben nur, dass man nicht unverkannt an den ganzen Rolex-, T-Shirt-, Schuh- und was weis ich noch für Verkäufer vorbei kommt. Ist eben das alte Spiel alle wollen sie ihre "Orginale" verkaufen und das geht einem dann irgendwann vll. doch etwas auf den Senkel. Aber das gehört eben auch dazu. 

Auf den Bilder könnt ich auch gut die architektonischen Unterschiede der Stadt erkennen, die eben das Bild dieser geschäftigen Stadt unterstreichen. Gerade das hat mich irgendwie erstaunt. Der alte Stadtkern ist umgeben von modernster Technik und Architektur. Doch tief im Inneren geht es doch ncoh irgendwie annähernd so zu, wie einst. Händler preisen in kleinen Läden ihre Waren an und schreien umher. Man wird geschupst, gestoßen und schaut immer wieder, ob noch alle Wertsachen am Mann sind. Und handeln steht nat. ganz oben auf der Tagesordnung. Dabei sind Rabatte von bis zu 80% keine Seltenheit. Wenn man einmal raus hat, wie das System funktioniert...dann kann man viiiiiel Kohle sparen. Drum einen gut gemeinten Rat an alle Jungs zu Hause....niiie aber wirklich niiiiie nicht mit weiblichem Anhang herkommen...ich glaub das endet böse :-)

Am Sonntag sind wir dann mit einem chin. Arbeitskollegen nach Suzhou zu einem Bummel aufgebrochen. Wir sind dann in ein chin. Einkaufszentrum gefahren. Leute, Leute...ich kann euch sagen. Wir waren die einzigen Westgesichter und wurden nat. wie immer von Allen und Jedem angestarrt. War mir wurscht ich hab mir für meine Rundreise (die ich mittlerweile auch gebucht habe) einen Trekkingrucksack zugelegt. "Echt" Jack Wolfskin für 15 Euro, wenn er die 5 Wochen durchhält, dann hat er seinen Zweck erfüllt :-) Aber das geht eben nur mit chin. Begleitung. Edwin (der Chinese) hat uns auch davon abgeraten alleine dort hin zu gehen... Dann zahlt man nicht 30% des Preises sondern ungefähr das Doppelte. Danach ging es dann noch zu einem Schneider und wir Michael und ich haben uns den ein oder anderen Anzug ausgesucht. Der wird nun maßgeschneidert und in 10 Tage können wir die guten Teile wohl holen. Das ist eben auch ein Muss hier in China. Die Preise sind einfach unglaublich! Mal sehen, wie oft ich da nochmal rein schauen werde. Vll. war das nicht das einzige Mal :-) Man muss eben mitnehmen was geht!

So das wars dann erstmal...viel Spaß noch beim Bilder guggen und ihr hört dann denk erst wieder gegen Mitte/Ende nächster Woche von mir. Denn ab Fr.abend geht es mit dem Nachtzug (im Sleeperabteil) nach Peking bis Mittwochfrüh. Hier ist Nationalfeiertag und da sind zwei Tage frei und wir haben noch einen zusätzlichen von der Arbeit bekommen um uns Peking mit der Verbotenen Stadt, der Chinesischen Mauer und alles andere genau anzusehen! Das dürfte dann sicher eine etwas längere Geschichte werden.

Sommerliche Grüße aus Suzhou

Markus



Weekend trip to Hangzhou

02:24, 21.04.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Mit etwas Verspätung kommt nun der Bericht über das We in Hangzhou. Die Verzögerung lässt sich auf einen, für hier wohl nicht so ungewöhlichen Fall zurückführen, dass das Internet einfach mal gestreikt hat. Kommt auch gerne mal in der Arbeit vor, so dass man keine Mails mehr senden und/oder empfangen kann…hier läuft eben alles etwas anders ;-) Hin und wieder möchte man da zwar einfach an die Decke springen und irgendwen, der dafür verantwortlich ist an den Kragen gehen, aber wer von den zich Millionen Chinesen der Übeltäter ist, das bleibt dann meist doch im Trüben. Diesmal wurde aber einfach verpeilt die Telefonrechnung zu zahlen und somit wurde der Zugang gesperrt, dieser kleiner Ausrutscher wurde behoben und somit kann ich wieder ein Lebenszeichen von mir geben. Nun aber zum Einblick in unser Wochenende in Hangzhou…

Am Samstag früh ging es mit dem Schnellzug (max. 350 km/h) über Shanghai nach Hangzhou, nach ca. 1:45h sind wir dann auch dort angekommen und konnten gleich einen Unterschied zwischen Suzhou und Hangzhou feststellen. Westler oder Europäer sind dort wohl noch seltener als in Suzhou. Zumindest bekommt man das Gefühl, denn von allen wird man total angestarrt und gemustert. Hört sich jetzt lästig an, aber irgendwann gewöhnt man sich schon daran und macht sich einen Spaß draus…so wie Michael und ich es an diesem We öfter gemacht haben. Da wir hin und wieder wesentlich begehrtere Fotoobjekte waren, als so manche Sehenswürdigkeit, haben wir uns überlegt, ob wir nicht pro Bild 5 RMB (50 Cent) verlangen sollten. Ich wage zu behaupten, wir hätten da ordentlich Kohle verdienen können J Die hätten wir auch nötig gehabt, denn uns sind da so ein, zwei Ausrutscher passiert, die uns auf jeden Fall nur einmal passieren (dürfen).  Zum einen eine rasante Tuk Tuk Fahrt zu einem völlig überteuerten Preis, aber ganz ehrlich, es war es wert. So nah bin ich noch nie an anderen Autos vorbei getuckert und hin und wieder musste man schon Angst haben da heil wieder raus zu kommen (s. Fotoalbum). Dann wurde ich unfreiwillig ein Samariter. Ich habe einer älteren Frau einen Stadtplan von Hangzhou am Bahnhof abkaufe wollen, halte ihr gerade die 5 RMB hin und dann taucht aus dem Nichts plötzlich eine andere Frau aus und schnappt sich die Kohle weg freut sich und macht nur das internat. Zeichen für Essen. Was will man da noch großartig machen…ganz einfach, den nächsten Schein aus der Geldbörse zücken und besser aufpassen, dass dieser jedenfalls dem neuen und wohl rechtmäßigen Besitzer zukommt.  Und zu guter Letzt waren wir dann auch noch am Sonntag auf einen nicht offiziellen „Taxifahrer“ angewiesen. Was das heißt kann sich dann ja wohl jeder selbst denken. Geeenau…die Geldbörse wurde etwas mehr strapaziert als bei einem gewöhnlichen Taxi. Nur wir waren wirklich darauf angewiesen. Sonntag scheint hier wohl im allgemeinen der Tag zu sein, an dem jeder Chinese von zu Hause reißaus nimmt und mit der Family Ausflüge macht. Dementsprechend sind die Straßen und Sehenswürdigkeiten vollgestopft. Wir mussten dann eben zum Bahnhof, unseren Zug erwischen, nur auf den Straßen ging so gut wie nichts voran, totales Verkehrschaos und wir haben wirklich 30 Minuten auf ein Taxi gewartet, doch alle waren bereits besetzt. Dann rannte uns die Zeit davon und wir stiegen in die Höhle des Löwen ein J Aber lieber etwas mehr fürs Taxi zahlen als nochmal ein neues Ticket zu lösen. Wäre noch teurer gekommen und den Stress mit Verständigung und Sonntagspendler konnten wir uns somit zum Glück sparen.

Aber es gab nat. auch erfreuliche Dinge über die ich berichten kann. Am Samstag sind wir nach unserer Ankunft gleich in Richtung West Lake gegangen, der nicht wirklich weit weg von unserem Hostel lag. Nach einer viertels Umrundug sind wir dann an der Leifeng Pagode angekommen und haben uns diese bei nicht all zu gutem Wetter angeschaut. Ich erspare euch Details über die Geschichte etc. Gerade im inneren hatte die Pagode sehr viel interessantes zu bieten, was aber nicht über das pompöse außere Erscheinungsbild hinvwegtäuschen soll. Aber seht einfach die Bilder an. Danach ging es mit dem oben erwähnten Tuk Tuk zum Yue Fei Mausoleum einem bekannten und angesehen Heerführer der chinesischen Armee. Danach neigte sich der Tag auch schon dem Ende und wir sind noch so ein wenig umher geschlendert um einfach Impressionen zu sammeln. Der nächtliche Gang um den West Lake, mit all seiner Beleuchtung und vor allem Stille, entschädigte für das nicht ganz so gute Wetter.

Nach der Nacht im Hostel ging es schon früh auf zum Lingjin Tempel einem buddhistischem Kloster in Hangzhou. Das große Areal ist geschmückt mit buddhistischen Bildern,die in den umgebenden Fels gehauen sind. Schon das allein ist einen Besuch wert. Aber der Tempel an sich ist das Highlight schlecht hin. Ich könnte jetzt einfach ins Schwärmen über gehen und erzählen, wie genial dieser Tempel ist, aber schaut euch einfach die Bilder an, wenn sie upgeloaded sind. Die sagen wohl mehr als tausend Worte. Es war schicht und einfach ergreifend und man konnte sich kaum vom Anblick lösen. Doch dies mussten wir dann irgenwann leider tun, da noch eine andere Sehenswürdigkeit auf dem Programm stand, bevor es wieder nach Hause ging. Das Dragon Well Tea Village ist ein Gebiet in dem der bekannte Longjing Tee angebaut wird. Der ist so bekannt, dass ich vorher noch nie etwas davon gehört habe, aber ich bin auch kein Teekenner...von daher sei es mir verziehen. Das dem Dorf umgebende Gebiet ist einfach herrlich und besonders gut geeignet um einen Spaziergang, eine Wanderung durch die Teeplantagen zu machen. Dieses Vergnügen haben wir uns nach enem Glas Tee auch nicht nehmen lassen und sind für gut 2 Stunden an den Teepflückern vorbei geschlendert, was auch schon wieder etwas besonders darstellte.

Jetzt ist aber wieder genug, sonst kommt ihr aus dem Lesen gar nciht mehr heraus :-) Macht es gut und haltet die Stellug in Good Old Germany bis ich wieder komme!

Grüße aus Suzhou!



Die erste Arbeitswoche

00:06, 16.04.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Hallo zusammen,

hier kommt mal eine Zusammenfassung von der ersten kompletten Arbeitswoche. Mittlerweile habe ich mich schon recht gut eingelebt hier in Suzhou und ich finde auch schon alleine zur Arbeit wenn es denn sein muss :-) Habe ich auch schon unter Beweis stellen müssen als wir ein Fahrrad unserer Vorgänger abgeholt haben, das jetzt in unseren Besitz übergegangen ist.

Nach und nach werde ich auch mit der Arbeit warm und ich bekomme so einen ungefähren Einblick, warum und für was ich hier bin. Es ist halt doch schon ein Unterschied zwischen der deutschen und chinesischen Arbeitsweise zu erkennen. Und zur Überbrückung dieses Spagats braucht es wohl immer jemanden vor Ort, wie Michael und mich, um Unstimmigkeiten, Missverständnisse aus dem Weg zu schaffen. Bin aber nat. bei Weitem noch nicht vollends im Tagesgeschäft untergekommen :-)

Meine erste chin. Spezialität konnte ich auch schon genießen. Da haben mir meine Kollegen und mein deutscher "Back-Up" einen schönen Streich gespielt. Das Ende vom Lied war, dass ich ohne großartig zu zögern, herzhaft einen Entenhals verputzt habe. Michael meinte, er hätte auch schon einen probiert und ich sei jetzt an der Reihe. Mein Ego konnte dann nat. nicht NEIN sagen und ich hab reingebissen...klar lange ließ das Gelächter nicht auf sich warten. Aber ganz ehrlich, es hat gut geschmeckt...is Muskelfleisch und somit wohl das beste Fleisch das man essen kann. Einkaufe waren wir auch in einem riesen Supermarkt, nach eineinhalb Stunden habe ich die weiße Fahne gehisst, denn es wurde mir einfach zu viel. Dort haben wir dann auch lebende Kröten in der Auslage begutachten können, sowie eine Abteilung mit Wasserbecken, wo zich Sorten an Seafood frisch ausgewählt werden können. Die kompletten Hühner hängen auch an nem Stand umher und lassen die Köpfe baumeln, etc. Vll. werde ich da auch mal Bilder machen. Habe dann nach dem Einkauf das erste Mal selbst gekocht für uns. Wir haben hier nen Gasherd, Wok und Reiskocher...hat super hingehauen und mit Gas zu kochen ist ne verdammt geniale Angelegenheit!

Zum Ausgleich der ersten Woche habe ich mir heute mal etwas über zwei Stunden in nem Spa gegönnt, das gleich bei uns nebenan liegt. Von diesen zwei Stunden hab ich dann schön 90 - 100 min bei einer Massage verbracht. Das war einfach nur genail und es wird sicher nicht die letzte gewesen sein. Es kann sich wohl jeder vorstellen, was so etwas in Deutschland kosten würde (gell Peti *g*). Hier is das ales kein Ding, da stiefelst du "einfach" in den Laden, wo dich mal wieder kein Mensch versteht, weil absolut null Englischkenntnisse...dann machst du denen irgendwie klar was du willst...die wollen dir ne "Spezialmassage" andrehen, wovon du erstmal Abstand nimmst. Denn "spezial" kann in diesem Fall ja alles heißen :-) Doch irgendwie läuft es im Ende dann doch darauf hinaus...weil man irgendwann keine Lust mehr hat rum zu machen, lässt sich überraschen und warte auf die Dinge die da kommen mögen. Also wie ihr seht alles recht spannend und abenteuerlich... Hier muss man wohl mehr oder weniger offen auf alle zugehen, so wie mir scheint und auf die Chinesen vertrauen, obwohl man denen oft total ausgeliefert ist und man auf deren Gutmütigkeit vertrauen muss.

Soviel erstmal zu dieser Woche, am Wochenende geht es nach Hangzhou, da folgt dann der nächste Bericht und neue Bilder.

Grüße aus Fernost!



Erkundungsour und Suhzou's Prachtgärten

02:12, 10.04.2011 .. 2 Kommentar(e) .. Link

Und schon wieder Neuigkeiten aus dem fernen Osten...

Nach dem ausgiebigen Feiern am Fr.abend sind wir am Sa. am frühen Nachmittag mal in die nähere Umgebung geschwoft und haben diese erkundet. Sind dabei einwenig am See entlang gelaufen und dann auf einen Freizeitpark gestroßen...sind nicht rein gegangen, sah irgendwie zu kitschig aus. Für ne gute Stunde haben wir uns mit einem chin. Arbeitskollegen getroffen um mit ihm den "Times Square" zu erkunden. Eigenltich wollten wir abends nur noch gemütlich ne DVD oder so schauen, aber es kommt immer anders als man denkt. Uns rief dann ein Chinese vom Vorabend an, ermöchte uns mal ein Stück richtig traditionelles China zeigen. Konnten dann nat. nicht NEIN sagen und sind dann abends in die Ping Jiang Lu mit ihm gegangen. Die Straße liegt Mitten in Suzhou und umringt von modernen Gebäuden und regen Treiben, aber hat ihren alten Flair behalten. Klar sind moderne Einflüsse nicht ganz dran vorbei gegangen, aber man kann sich doch ein ungefähres Bild davon machen, wie es einst wohl überall ausgesehen hat. Bei Nacht ist das einfach ein Traum...alles wunderbar beleuchtet und strahlt somit total Flair aus...leider hatte ich keine Kamera dabei :-(  Gao Shuan, der Chinese mit dem wir unterwegs waren hat uns dann noch in ein traditionelles Teehaus entführt, was sich mehr als gelohnt hat. Es war einfach nur relaxt und den Platz haben wir uns vorgemerkt um dem quirligen Alltag hier das ein oder andere Mal zu entkommen. Natürlich bei einem gepflegten Glass grünem Tee.

Heute sind wir dann, nachdem die Küche nun endlich bewohnbar ist (wir haben alles erstmal auf den Kopf gestellt...denn es war doch sehr dreckig und unappetitlich) auf unsere erste Gartentour gegangen. Der Weg führte uns in den Lion Forest Garden und danach in den Humble Administrator's Garden. Im krassen Gegensatz zu gestern war heute zich Leute auf den Straßen und ganze Reisegruppen aus dem Land haben die Gärten aufgesucht (wofür Suzhou im übrigen sehr bekannt ist). Ein chin. Sprichwort sagt, dass Suzhou und Hangzhou nach dem Himmel die schönsten Plätze sind. Dadurch war das ganze nicht so entspannt wie erhofft, aber daran werde ich mich noch gewöhnen müssen in einem Land vieler Chinesen :-) Die Gärten, wie ihr auch in den Fotoalben erkennen könnt, sind wirklch genial angelegt. Ich dachte erst, dass sind kleine Fleckchen mit einem Tempel und ner Pagode, aber das sind wirklich sehr große Areale mitten im Treiben einer hektischen Stadt. Schon Wahnsinn, diesen Kontrast hautnahe mitzubekommen. In den Gärten verbrachten wir dann gesamten Nachmittag bis wir dann am frühen Abend nochmal zum Ancient District (Ping Jiang Lu) gegangen sind, um diese Straße auch bei Tag zu sehen. Nat. hatte ich da meine Kamera mit dabei und ihr könnt euch Bild davon machen. Doch wie wir beide feststellen mussten, machte die Straße bei Nacht einen wesentlich schöneren Eindruck als bei Tag (wohl durch die Beleuchtung und das nächtliche Ambiente.

Morgen beginnt dann die erste Arbeitswoche und damit wohl auch der Alltag. Nachdem sich die ersten drei Tage die Ereignisse wohl wirklich mehr oder weniger überschlagen haben, ist das vll. gar nicht so schlecht. Denn im Moment fühle ich mich noch als wäre ich auf Urlaub hier :-) Aber das wird sich denk schneller ändern als mir lieb ist. Morgen wird nach der Arbeit noch ein Großeinkauf nötig, um einfach noch eiige essentielle Ausstattungsgegenstände für die Wohnung zu organisieren. Michael und Ich wollen dann noch bei Gao Shuan in privater Runde ein-oder zweimal die Woche Chinesisch lernen, um einfach die simpelsten Dinge zu kommunizieren. Denn es geht ja schon damit los, dass die Taxifahrer oftmals erst beim vierten oder fünften Mal verstehen, in welche Straße man denn will. Im Austausch  bringen wir ihm dann etwas Deutsch bei und somit kommt jeder auf seine Kosten und das für lau. Wohl die simpelste Lösung. Denn ehrlich gesagt möchte ich nicht ein halbes Jahr in China sein um dann nach Hause zu kommen und genau soviel Chinesisch können wie zuvor..nähmlich NICHTS!

So das soll es erstmal wieder gewesen sein. Ich gehe davon aus, dass es unter den Wochen wohl eher ruhiger zu geht und somit weniger zu berichten gibt. Habt jetzt also erstmal Zeit die Berichte soweit zu lesen und die Bilder die ich jetzt oder im Laufe der Woche noch uploade zu genießen. Viel Spaß dabei!

Grüße in die Heimat. Bis bald!

 

PS: Beinahe hätte ich es vergessen...hier mal meine Adresse in China:

Landmark Skylight

No.108, Xing Han Street, Block 17, Room 402

Suzhou 215021 PR, China



Erster Eindruck der Frima UND Nightlife

06:33, 9.04.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Hallo oder besser schon guten Morgen (zumindest bei uns hier).

Ich komme grad von unserer ersten Nightlife-Session hier in Suzhou zurück und die Sonne geht grad neben mir auf...also man sieht sie zwar mal gar nicht, denn es hängt eine permanente Dunst/Smog-Wolke über der Stadt. Man merkt eben nur, dass es hell wird und somit das Nachtleben dem ständigen Treiben und Wuseln am Tag weicht.

Nach der Arbeit haben wir (Michael und ich) uns zu den Bosch Praktikanten gesellt und sind Hot Pot essen gegangen. Das ist im Prinzip nichts anderes als Fondue nur mit chinesisch angehauchten Garsaucen und diversem Fleisch, Seafodd und Gemüse, das man dann alles in den Topf haut. Ich hab mir etwas spiceiges rausgelassen und war damit auch voll zufrieden. Während dessen haben wir uns mit einem Praktikanten und einer Praktikantin schon für das erste Maiwochenede verabredet. Da das hier DER Feiertag schlecht hin ist...angeblich...und wir einen extra Tag frei haben wollen wir mit den beiden nach Peking fahren...genaueres muss noch geklärt werden...aber es sollt dem nichts im Wege stehen, außer dass an besagtem Feiertag wohl ganz China auf den Socken sein soll...aber gut wer keine Opfer bringt...und da Peking dann doch weit weg ist beißen wir wohl in den sauren Apfel und begeben uns per Nachtzug auf die 10-stündige Fahrt. Es sei denn wir bekommen keine Zugtickets mehr...aber das gilt es noch alles zu klären.

Bis vor kurzem haben wir dann noch in einem Club verbracht miteben den "Boschlern". Die Chinesen gheen auch gerne weng ab, so scheint es zumindest. Das geile war, dass es da immer ein paar Typen gibt, die auf die amerikanischen Pop/Chart-Songs live mitsingen. Hört sich zwar nicht immer besonders an, aber kommt irgendwie schon cool rüber so mit der ganzen STimmung uns so. Unsere Getränk des Abends war dann und jetzt festhalten typisch chinesisch...genau...grüner Tee...aber nat. nicht pur sondern mit Whiskey gemixt...ich weiß hört sich schrecklich an, aber es ging irgendwie. Denke mal solch eine Aktion wird sicher nochmal wiederholt, da die viel Boschler auch erst seit ein paar Wochen hier sind und wir uns somit jetzt jeden Freitagabend zum ESsen verabredet haben und dann weggehen, wenn nicht Reisepläne oder so anstehen.

Zur Arbeit kann ich weiteres noch kaum Auskünfte geben. Am Freitag war erst einmal beschnuppern angesagt und Arbeitsplatz einrichten etc. Ich denke mal ab kommender Woche werde ich dann so nach und nach ins Boot geholt und dann werde ich so einigermaßen wissen, was auf mich zukommt. Bisher kann man nur sagen, dass alle Mitarbeiter wohl ziemlich nett erscheinen. Aber dazu folgt noch ein genaueres Update.

Und an alle die es nicht glauben können, ich haben noch KEIN Foto geschossen...hoffe das ändert sich am We, da wir die nähere Umgebung erkunden wollen und ich euch dann auch mal ein paar bildliche Impressionen an die Hand geben kann.

Ich sag jetzt erstmal gute Nacht oder guten Morgen. So langsam kommt die Müdigkeit durch :-)

Gruß aus Suzhou

 



Nî hâo China/Suzhou!

23:11, 7.04.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Hallo Leute,

kaum angekommen folgt auch schon mein erster Blogeintrag. Bin also wie ihr seht gut angekommen und habe auch die rasante und 2-stündige andauernde Autofahrt vom Flughafen bis zu meiner Unterkunft überlebt. Ich hätte eigentlich gut Lust gehhabt nach dem Flug (auf dem ich nicht wirklcih viel schlafen konnte-wie immer) zu pennen. Doch ich habe dem Fahrer einfach nicht getraut...die fahren hier so was von krass...geht gar nicht. Hupen, Lichthupe, auf ner 4-spurigen Autobahn wird die vierte Fahrspur einfach mal als Parklane aufgemacht und sich emsig unterhalten...Sperrflächen??? was ist das? Naja und die Fahrt über hab ich dann damit verbracht chin. Musik zu lauschen und dem Mitgesumme des Fahrers...denn er konnte kein Englisch und ich nat. kein Chinesisch...somit war Kommunikation mit Händen und Füßen angesagt...wobei ich das dann nach einiger Zeit gelassen habe...denn der Fahrer brauchte die mehr als nötig um heil durch den Verkehr zu kommen. Der wider Erwarten um Shanghai herum gar nicht mal so krass war in meinen Augen.

Abends ging es dann gleich schön chin. Essen. Wir hatten zwar keinen so wirklichen Plan, was wir bestellt haben...es stand nur in chin. Schirftzeichen drauf, aber es gab immerhin Bilder und davon ließen wir uns leiten...Hat alles wunderbar geschmeckt wir konnten auch alles 100-prozentig identifizieren. Von daher keine Angst...noch ist alles im grünen Bereich. Danach sind wir noch in nen Kneipe gegangen auf das ein odere andere Tsingtao. Ist ein einheimisches Bier, das gar nicht so schlecht schmeckt. Kommt aber wohl daher, dass es sich um eine Brauerei handeln soll, die von Deutschen gegründet worden ist :-)

Morgen steht dann das Kennenlernprogramm in der Firma auf dem Plan und dann ist ja auch gleich Wochenende. Da hab ich dann Zeit richtig "Fuß" zu fassen. Michael (der andere Praktikant) und ich wollen dann gleich mal die nähere Umgebung erkunden (den See, die Einkaufsmöglichkeiten und vll. Innenstadt). Geht also alles schon ohne Probleme in die erste Runde.

Also, dann macht es gut bis zum nächsten Bericht, wohl nach dem Wochenende.

Gruß

PS: Facebook scheint wohl nicht zu laufen...welch Wunder :-)



Erste Eindrück der Firma und Reiseplanung

23:01, 26.03.2011 .. 1 Kommentar(e) .. Link

Hi Leute,

so die ersten zwei Wochen Einarbeitungszeit im Stammwerk in Deutschland (Neustadt/Donau) habe ich nun hinter mir gebracht. Soweit ich das bisher sagen kann: es ist ein wirklich interessantes Thema in dem ich nun versuche so gut es eben geht Fuß zu fassen und die auf mich zukommenden Aufgaben werden wohl sehr vielfältig sein...aber wer mich kennt, der weiß, dass das genau das Richtige für den Markus ist.

Jetzt heißt es noch eineinhalb Wochen versuchen alles was geht aufzusaugen und abzuspeichern bevor es dann am 06.04.2011 von München aus, um 21:35 mit der Lufthansa gen Osten geht. Natürliche werde ich ind er BusinessClass fliegen, so wie es sich gehört...NEIN Spaß...wäre ja auch deutlich zu viel verlangt. Gut ist, dass es sich um einen Non-Stop-Flug handelt...von daher sollte alles schnell und reibungsfrei ablaufen...Bisher habe ich zwar noch kein Visum in Händen, aber das soll angeblich Anfang kommender Woche auch noch eintreffen. Ansonsten muss ich halt als Illegaler einwanderen :-)

Nächstes Wochende heißt es dann nur noch Packen, ein paar letze Besorgungen erledigen und sich vll. noch, falls die Zeit es zu lässt mit den Ein oder Anderen treffen...wobei das wohl eher eng werden dürfte. Sonntag dann ab nach Neustadt mit dem gesamten Gepäck, weil ich von dort aus dann mit dem Airport-Taxi zum Flughafen gebracht werde. Also es bleibt nicht mehr lange Zeit für einen netten Plausch oder ein Treffen...doch die meisten habe ich ja schon gesehen oder werde sie nochmal sehen...von daher. Und keine Angst...in einem halben Jahr (was ja nu wirklich nicht lange ist) werden wir uns dann wieder wohl auf und munter sehen.

Soweit macht es mal gut.

Gruß



Skype und E-Mail

02:26, 26.03.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Noch ein kurzer Nachtrag für alle.

Wenn jemand mal das Verlangen haben sollte mit mir zu Skypen, dann denkt dran dass ich in ner anderen Zeitzone unterwegs bin. Ich werde dann immer so 6 Stunden voraus sein.

Mein neuer Skype-Account ist: globetrotter-85                                                   Der alte Account ist dann für meine Eltern im Gebrauch...also mich evtl. neu aufnehmen, falls ich euch noch nicht eingeladen haben sollte.

E-Mail-Adresse ist wie immer die altbekannte: [email protected]

So das wäre es dann auch schon wieder.

Und nochmals Grüße



Externe Fotoalben

23:17, 13.03.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

So, ich hab jetzt noch bei nem anderen Anbieter mir die Möglichkeit eröffnet Fotoalben online zu posten. Sprich ich werde hier auf der Seite dann wohl eher weniger Bilder hochlanden, nur die ein oder anderen, so als Grobübersicht.

Die "Hauptfotoalben" findet ihr dann in der linken Übersichtleiste. Einfach unter dem Punkt "Links" die entsprechende Verknüpfung anklicken und schon werdet ihr zum Fotoalbum weitergeleitet.

Somit hab ich jetzt die möglchkeit wesentlich mehr Bilder zu posten und das auch viel einfacher und irgendwie übersichtlicher. Ist also auch zu eurem Vorteil ;-)

Am Dienstag geht es dann ja endlich los mit der Einarbeitungsphase im deutschen Stammwerk in Neustadt/Donau. Das ganze geht dann für drei Wochen und am 6. April geht mein Flieger in den fernen Osten. Und dann geht das große Bloggen los!

Bis dahin, an alle die ich nicht mehr persönlich antreffe: Machts gut und wir sehen uns dann in gut 7 Monate wieder.

Gruß



Kurze Einweisung :-)

05:40, 24.01.2011 .. 0 Kommentar(e) .. Link

So, hier seid ihr also nun auf meinem zweiten Blog über ne länger andauernde Auslandsreise.

Hoffe ihr verfolgt den Block auch fleißig und könnt euch somit ein Bild davon machen, wie es mir hier in China so ergeht. Werde schauen mich hin und wieder zu melden und euch nen Bericht hier lassen. Ihr kennt das ja noch von vor 3 Jahren.

Wenn ihr euch die Bilder anschauen wollt, die ich hier poste, dann werdet ihr feststellen, dass noch die ganzen Bilder auf dem Server sind die ich in Südafrika hochgeladen habe. Die Ordner sind mit SA gekennzeichnet und sollten euch somit schon bekannt sein. Die neuen tragen dann das Vorzeichen AE. Dort findet ihr dann die aktuellen und frisch geposteten Bilder. Was euch aber nat. nicht daran hindert, auch nochmal einen kurzen Blick auf die afrikanischen Bilder zu werfen.

Dann mal viel Spaß beim lesen, Fotos schauen und evtl. Kommentare dalassen. Freue mich auf jeden Fall auf regen Betrieb.

 



{ Vorherige Seite } { Seite 2 von 2 } { Nächste Seite }

About Me

Home
Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links

Meine Praktikumsfirma
Facetten Suzhou's
Lion Forest Garden (Suzhou)
Humble Administrator's Garden (Suzhou)
Hangzhou Trip
Shanghai - Die Erste
Unforgetable Beijing
TongLi Wasserdorf
Panmen Park (Suzhou)
People I met, Friends and ME
Shanghai - Die Zweite
Nanjing Trip
Weißwurst,Shanghai und Dragonboat Festival
Xi'an/Terrakotta Armee
Tiger Hill und Mudu
HuaShan
ShengShi Island
Chinesisches Paradies - GuiLin's Umgebung
Huang Shan
Hong Kong (NEU)
Macau (NEU)

Categories


Recent Entries

Laos - Jewel of the Mekong
Goooood Mooooorning Vietnam!
Kingdom of Cambodia
Hong Kong und Macau
Der Abschied rückt näher...

Friends