Besondere Erlebnisse

Radioröhren

Geschrieben in Unbenannt

Erzählt von Harold B. Lee

Vor etlichen Jahren — ich war damals Pfahlpräsident — hatten wir einen schwerwiegenden Fall zu behandeln, der dem Hohen Rat und dem Pfahlpräsidenten vorgelegt wurde. Das Ergebnis war der Ausschluß eines Mannes aus der Kirche, der einem Mädchen ein Leid zugefügt hatte. Nach einer vielstündigen Verhandlung, die bis spät in die Nacht gedauert hatte, ging ich am nächsten Morgen müde und verdrossen ins Büro, um mit dem Bruder des Mannes zu sprechen, den wir gestern bei der Gerichtsverhandlung ausgeschlossen hatten. Dieser Mann sagte: „Ich möchte Ihnen sagen, daß mein Bruder nicht für das verantwortlich ist, was Sie ihm zur Last legen. Er ist unschuldig."
„Woher wissen Sie, daß er unschuldig ist?" fragte ich verwundert.
,,Weil ich gebetet habe und der Herr mir gesagt hat, daß er unschuldig sei."
Ich lud den Mann ein, in mein Büro zu kommen, und wir setzten uns nieder. Dann fragte ich ihn: „Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn ich Ihnen einige persönliche Fragen stelle?" „Warum nicht?"’ lautete die Antwort.
„Wie alt sind Sie?"
„47 Jahre."
„Was für ein Amt im Priestertum tragen Sie?" Er antwortete, er sei ein Lehrer im Aaronischen Priestertum. „Befolgen Sie das Wort der Weisheit?" „Nein." Es war offensichtlich, daß er rauchte.
„Zahlen Sie Ihren Zehnten?"
„Nein", und er beabsichtige es auch so lange nicht zu tun, wie dieser Miesmacher Bischof der Gemeinde sei.
Weiter fragte ich ihn: „Besuchen Sie die Priestertumsversammlung?"
„Nein", und er beabsichtige auch, so lange nicht die Priestertumsversammlung zu besuchen, wie dieser Mann Bischof sei. „Sie besuchen auch die Abendmahlsversammlung nicht, nicht wahr?"
„Nein, Bruder Lee." „Sprechen Sie mit Ihren Kindern und Ihrer Frau das Familiengebet?"
„Nein."
„Lesen Sie die heilige Schrift?"
Nun, er sagte, seine Augen seien schlecht und er könne deshalb nicht viel lesen.
Dann sagte ich zu dem Manne: „Zu Hause habe ich ein wunderbares Instrument, ein Radio. Wenn alles an dem Gerät in Ordnung ist, können wir die verschiedensten Stationen im ganzen Land empfangen, und hin und wieder gelingt es uns sogar überseeische Stationen zu empfangen, und wir hören die Stimmen, als ob jemand im Nebenraum spräche. Doch als wir das Radio lange Zeit benutzt hatten, schienen einige empfindliche Teile des Gerätes, sogenannte Röhren, nicht mehr so richtig mitzumachen. Und als eine der Röhren ausfiel, war der Empfang nicht mehr so klar. Und eine zweite Röhre fiel aus, und der Empfang war so gestört, daß wir einmal etwas hörten und ein anderes Mal wieder nichts. Und wenn wir dann nichts unternehmen und eine dritte Röhre ausfällt — nun, dann sitzen wir vor dem Gerät und — es schweigt. Wir hören nichts. Wir können keinen Sprecher hören, noch können wir Musik empfangen.
Nun, Sie und ich, wir haben etwas in unserer Seele, das in etwa diesen Radioröhren gleicht. Wir haben etwas, was wir als eine ,Geh-zur- Abendmahlsversammlung-Röhre' bezeichnen könnten, eine .Befolgedas- Wort-der-Weisheit-Röhre', eine ,Zahle-deinen-Zehnten-Röhre', eine ,Sprich-dein-Familiengebet-Röhre', eine ,Lies-die-heilige-Schrift-Röhre' und — als eine der wichtigsten, die wir als die Hauptröhre bezeichnen können — eine ,Halte-dich-moralisch-rein-Röhre'. Wenn nun eine dieser Röhren durch Mißbrauch oder NichtVerwendung ausfällt, wenn wir es versäumen, die Gebote Gottes zu halten, so hat das die gleiche Wirkung auf unser spirituelles Selbst wie die defekten Röhren in meinem Radio auf den Empfang.
„Und nun, lieber Bruder", sagte ich, „15 der besten Männer im Pfahl haben gestern abend gebetet. Sie haben die Beweise gehört, und alle waren einmütig der Meinung, daß Ihr Bruder schuldig ist. Und jetzt kommen Sie und sagen, obwohl Sie nichts von dem tun, was ich Sie gefragt habe, daß Sie gebetet und eine gegenteilige Antwort erhalten hätten. Wie können Sie das erklären?"
Und dann gab dieser Mann eine Antwort, von der ich meine, daß sie klassisch ist. Er sagte: „Präsident Lee, ich glaube, ich muß meine Antwort von der verkehrten Seite erhalten haben."
Wissen Sie, das ist eine große Wahrheit. Wir erhalten unsere Antwort von der Kraftquelle, der wir gewöhnlich gehorchen! Wenn wir den Geboten des Teufels gehorchen, bekommen wir auch eine Antwort vom Teufel. Wenn wir den Geboten Gottes folgen, erhalten wir zu unserer Führung Antworten vom Vater im Himmel.  

Der Stern September 1973

04:11 - 19.11.2012


Vorherige Seite Nächste Seite
Beschreibung
Hier veröffentliche ich Berichte aus alten Kirchenzeitschriften mit besonderen Erlebnissen, meist im Zusammenhang über Eingebungen des Heiligen Geistes
Home
Profil
Archiv
Freunde
Gegen lästige Werbung im WWW
Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
Mormonwiki
Fairwiki
FAIR
Jesus
Das Buch Mormon überzeugt
Mehr zum Buch Mormon
Bekehrungsgeschichten
Pioniere
HLTs in aller Welt
Joseph Smith
Offenbarungen
Der Geist des Elija
Missionsarbeit
Die Gebote
Gedenke des Sabbats
Gesetz der Keuschheit
Der Zehnte
Wort der Weisheit
Letzte Einträge
- Radioröhren
- Tornado
- Ein Sonntag in Vietnam
- Das peruanische Erdbeben
- Mormonentum
- Es gibt ein Gesetz
- Wunder sind Zeichen der wahren Kirche
- In Liebe, Ihre Besuchslehrerinnen
- Rette mir das Leben, tröste meine Kinder
- Schweizer Samariter
- Sie erwarteten eine letzte Ölung
- Warnung in der Nacht
- ...und führe mich
- Zugunglück in Thailand
- Eine Taufe im Winter, die Wärme spendete
- Mutter, sei nicht traurig