DownUnderExperience

Mama I'm comin home...

07:21, 28.05.2007 5 Kommentare Link

Tja, jetzt ist es bald soweit und in ein paar Tagen bin ich wieder mit beiden Fuessen auf deutschem Boden. Ja, zum Glueck bin ich keinem Hai, Stachelrochen oder Boxjellyfish oder sonstigem gefaehrlichen Getier begegnet, denn das Geld hat nicht gereicht um in diese Gegenden zu reisen. Nach Brisbane habe ich noch mal eine Finanzspritze von Daheim bekommen und endlich die verbliebenen 80 $ von meinem Konto recovered, nach einer Odysse um die Bankkarte wiederzubekommen. So hab ich es also noch ueber die letzten Tage geschafft, auch wenn ich meinen guten Kumpel Jan und Freundin Manuela weiter aufs traumhaft schoene Fraser Eiland ziehen lassen musste. Naja, ich bin jedenfalls nah rangekommen und hab noch ein paar nette Tage in einem sehr netten Hostel an der auch im auch sehr schoenen Noosa (Sunshine Coast) verbracht. Danach mit dem Bus wieder nach Brisbane, noch mal eine Nacht auf dem Campingplatz verbracht (Gruesse an Kiki, Jack, Phillip, auch wenn sie das nie lesen werden) und dann den Flieger nach Sydney genommen. Atemberaubender Ausblick auf dem Flug, aber meine Kamera war guenstigerweise ausser Reichweite sicher verstaut im Rucksack im Gepaeckfach ueber einem schlafenden Sitznachbar. Bann festgestellt, das ich meine guten In-Ear Kopfhoerer gefickt habe, was mir zu schaffen macht... wie soll ich den Rueckflug ueberstehen??? Naja, in Sydney meinen alten Kumpel Etienne wiedergetroffen und das 3. Bondi Revival gehabt... d.h. 2. Revival und zum 3. Mal da. An dieser Stelle ein dickes Dankeschoen, Etienne, dass du mich mit meinem duennen Geldbeutel so gut mit durchgefuettert hast (auch in fluessiger Form, hehe). Noch mal ein paar alte Bekannte getroffen und wieder versucht mich ins Bild der fitnessbegeisterten und muskelbepackten Strandbeaus einzugliedern, damit ich auch in Shape bin, wenn ich ankomm. Ich will nicht zu viel verraten, aber fuer einen Friseur hat hier Down UNder das Geld leider nicht gereicht. Also lasst euch ueberraschen, puenktlich zum Kindertag steh ich wieder auf der Matte.

auf wiedersehn..Max

 



Bilanz

04:33, 15.05.2007 15 Kommentare Link

Hey Tilo, da kann ich ganz gut mithalten, was ich hier schon alles verloren hab. Danke fuer deinen netten Eintrag. Tja, in Deutschland will ich auf jeden Fall erst mal meine Zeit geniessen, alle Leute sehen, muss aber auch arbeiten und dann so schnell wie moeglich was studieren, damit ich moeglichst bald kohle verdienen kann. Reisen will ich auf jeden Fall auch noch, aber das haengt davon ab wie sich das mit dem Rest vertraegt.

Tja, ansonsten hab ich wohl doch keinen Job, muss ich mir wohl doch ein klein wenig Geld von daheim borgen. Viel anfangen kann ich hier auch nicht, deshalb wird hier jetzt eine Bilanz aller verlorenen Gegenstaende erstellt.

Passport, Bankkarte (2 mal), deutscher Fuehrerschein, deutscher Perso, diverse Mitgliedsschaftskarten, meine Lieblingsmuetze (die rote), ein Longsleeve, Bargeld (insgesamt wohl mehrere 100 $), ein Paar FlipFlops, Tabak (ingesamt bestimmt 5 mal), Campingplatzschluessel, Zimmerschluessel, 3 Sonnenbrillen uvm.

to be continued... (obwohl die addierten Werte schon genug waeren, um meine Reise fortzusetzen ohne geld zu leihen)

keep it rEaL

 



Brisbane

04:32, 14.05.2007 1 Kommentare Link

Hey Leute!
Wollt euch mal einen kleinen Zwischenstand abgegben. In Byron Bay war  nicht mehr besonders viel los, ausser dass wir in der Nacht des Tages an dem ich den letzten Eintrag geschrieben habe aus einem Nachtclub rausgeworfen worden sind weil wir dort ganja geraucht haben. "Sorry mate, that's not going on here" OK, ein wenig Kalkuel war schon dabei.

Am naechsten Tag weiter nach Surfers, und dort muss ich feststellen, dass in der letzten Nacht wohl mein Passpo5rt verloren habe. Klasse. Erste Nacht aufm Campingplatz kurz vor Surfers, dann zwei Naechte im Hostel und eine im Auto. Nette Leute im Hostel kennen gelernt, am Strand gechillt bei 1234 km/h Windgeschindigkeit. Viel gelesen ("Angela's Ashes" by Frank McCourt). WEnig Geld ausgegeben.

Gestern nach Brisbane. Auf dem Weg Bekannte von ihren deutschen Verwandten, seit 50 Jahren in Australien ansaessig,  abgeholt und netten Stop eingelegt fuer kostenloses leckeres Essen. Sonntag Nacht in Brisbane angekommen. Stadt angeschaut. Ich habe noch 50 Bucks in der Tasche und schlafe im Auto. Jetzt gerade auf Jobsuche. In 2 Hostels abgewiesen worde, darf nicht in den Jobclub.  Jetzt im Internetcafe wo ich grad sitz  nen schaebig bezahlten, aber einfachen Job angeboten bekommen, Flyer verteilen. Ok, so solls wohl sein und jetzt gleich werd ich dem Typen behind the counter sagen, dass ich das mache und dann kann ich nach ein oder zwei Wochen in Brisbane am Existenzminimum wohl nach Sydney zurueckfliegen und dann nach Deutschland. Ok, vorher muss ich mir noch irgendwie einen Pass besorgen.

vielen Dank an alle stillen Leser & cya soon

Max



Sommer, Sonne, Strand & Me(e)(h)r

09:07, 8.05.2007 1 Kommentare Link

Hohoho vielversprechende Ueberschrift...Meld ich mich also auch mal wieder, nach langer Zeit. Viel Dank fuer die Kommentare geht raus an Etienne, Tilo (lol), Fraenker und Martti (wo ist die email, paikert?).

Zuletzt hab ich ja vom wunderbaren Tasmaien berichtet, aber jetzt bin ich schon etwa 1500 oder 2000 km weiter oben, doch dazu spaeter. Nach Tassie habe ich nochmal fuer ein paar Tage in Melbourne gearbeitet, da der Trip doch etwas ins Geld ging, um dann am Mittwoch, d. ?.?. April (nach Ostern) Richtung Ostkueste aufzubrechen.

Erster 2-Naechte Stop am Paradise Beach, Teil vom 90-Mile-Beach. Warum? Der Name hat sich so cool angehoert auf der Karte. Richtig paradiesisch wars dann zwar nicht, doch noch etwas kuehl und windig, aber ein netter verlassener Strand, perfekt zum Joggen, ein paar nette Rednecks, die zum Angeln und Trinken gekommen sind und ein Lagerfeuer, bzw 2, jeden Abend eins. Dann weiter zum Broulee Beach bei Batesmans Bay. Auch sehr netter, nicht zu ueberfuellter Beach, auch zum Joggen genutzt. Ansonsten ausser schoener Landschaft nichts besonderes auf dem Weg hoch nach Sydney.

 Am neachsten Tag ueber die fuer nette Surfstraende bekannte Vorstadt  Woolongong durch den Kingscrosstunnel direkt in die City. Hostel gefunden. Grosse Plaene fuers Weggehen gehabt. Dicht geraucht. Billigwein getrunken (zu viel). Rausgehplaene an Gaesteliset gescheitert (u.a.). Naechster Tag verregnet. Alten Kollegen aus Syndey besucht (Etienne, how are ya?) und dort 3 verregnete Tage zum Chillen, Kochen, Labern, Lesen, Musikhoeren genutzt. Abends 2 mal weg gewesen, beide male gingen nicht zu lange...

Dann Trotz Wetterbedenken aufgebrochen in die Bluemountains. Fuer mich ja schon das 2. mal, wollte ich meinem Kollegen doch mal eine echte Outdoorerfahrung nahe bringen. Die Wanderroute wurde uns Mangels Kompass und genauer Karte abgeraten, aber wir wolltens halt trotzdem versuchen. Erste Nacht kein Wasser (wir wollten uns unterwegs versorgen, aber nicht rechtzeitig nachgefuellt). Mit Fliegen verdrecktes Wasser aufbereitet und Pasta gekocht. Lagerfeuer bei anhaltendem Niesel?Schauerregen gemacht und daran auch ne Weile gesessen. Ach habe ganz vergessen zu erwaehnen dass im Wald Zigaretten, Alkohol und auch Ganja als selbtsauferlegte Pruefung verboten waren. Also nur Lesen. Naechster tag hat der weg ueber einen ziemlich hohen und felsigen Kamm gefuehrt Richtung Mt. Victoria. Auf den Felsen geklettert. Grandiose Aussicht und ein bischen Schwindelgefuehl genossen. Leider noch nicht ganz am Mt. Victoria (kann mir nicht vorstellen, dass der echte besser ist) Denn den haben wir am Ende leider nicht geshen. Haetten wir am Ende zwar schaffen koennen, aber wir haben uns entschieden kurz davor, (vll. 1/2 h) von der urspruenglich angedachten Route mangels gutem Navigationsequipment und aufgrund von Rat von erfahrenen Mountaincracks ;-) umzukehren. Man muss dazu sagen, es ist um 6 stockdunkel, also keine Zeit fuer Experimente.  Unterwegs Pfuetzenwasser getrunken und Tuempelwasser zum Kochen mitgenommen. Den gleichen Weg zurueck, aber diesmal nicht im Tal, sondern auf einer anderen Bergkette uebernachtet (Ruined Castle), unter einem schuetzenden Fels. Nachts krasser Wind. Dann total fertig wieder (fast) am Ausgagngspunkt im Tal angekommen und einen lustigen Regenwaldschilderrundgang mitgemacht. Ganz viele Japaner mit Kameras und ein paar interessante Infos ueber Riesenfarne, Baueme, Voegel usw. Dann die Seilbahn hoch genommen und total fertig am Auto angekommen. Selbiges aufgerauemt.  Stolz. Plan fuer besseren Plan beim naechsten Mal.

Noch am gleichen Tag weiter nach Newcastle ein paar 100 km ueber Sydney. Unterwegs wunderbare Ausblicke und den wohl am lieblosesten praeparierten MCD Burger ever genossen. Netter Beach in Newcastle, aber wir haben mal wieder die Party verpasst.

Naechster Tag weiter nach Port Macquarie, dort nettes und huebsches Maedel aufgegabelt (bzw. eher mein Kumpel) und mit ihr die Stadt etwas erkundet. Wieder kein Glueck bei der Suche nach Locations wo auch nach um 11 noch Bier verfuegbar ist (komisch, wann kommen denn die Partystaedte, oder sind wir am Wochenende immer wandern oder an verlassenen Straenden??). Dafuer trotzdem betrunken geworden. Am naechsten Tag Klettern (indoor). Mann, ist das schwer. Gruss an Robbie, ich bin jetzt infiziert mit dem "Kletterfieber"...Dann noch etwas Beachvolleyball gespielt, keine Delfine & Leguane gesehen. Naechste Nacht nicht so viel getrunken, dafuer aber nettes Buch zu Ende gelesen. (Mr. Nice, wundert mich warum mir das noch nie jemand von euch empfohlen hat. 

Am naechsten Morgen total verpennt weiter nach Coffs Harbour, eine Stadt von aehnlichem Kaliber. zum ersten mal probiert zu surfen. Der Versuch  ist im Wasser gelandet (haha!) Abends am Lagerfeuer entspannt. Interessante und zugleich komische Leute getroffen. Nicht genug geschlafen.

nach 2 Naechten weiter nach Nimbin und 3 Naechte speater wieder aufgewacht. Dazu muss man sagen, dass Nimbin die wohl einzige Stadt in Australien ist, in der es was Cannabis angeht aehnlich (nicht ganz so) entspannt wie in Holland abgeht. Trotzdem kein Vergleich. Das Angebot ist auf das selbtsangebaute, nicht schlechte, Gras und Cookies beshcraenkt.  Und wie der Zufall so will, war an diesem letzten Wochenende auch noch Mardi Grass. Eigentlich nichts besonderes, aber viele Leute, die high werden, laessig drauf sind und die dazugehoerigen Fressbuden, Kundgebungen, die Hemp Bar, Chilloutareas, Head-und Esoterikshops und das lokale Gewerbe in Schung halten. Ich habe die meiste Zeit in der Hempbar oder im Chai-tent gechillt und genossen, mein Kollege war bis auf den letzten Abend mehr mit der Kanadierin (Katie) unterwegs. Am Montagmorgen?Mittag schliesslich aufgbrochem, mit sorgsam verstecktem Weed ueber eine "Geheimroute", die das Verstecken unnoetig gemacht hat, vorbei an der Poilzei zur beruehmten Byron Bay. Voll geflasht von der Farbe vom Meer bei Daemmerung. Joggen gegangen. Got High. Joggen gegangen. Fruehstueck. Oestlichsten Fetslandpunkt samt Leuchtturm besichtigt: Cape Byron.  Jetzt sitz ich hier. Bilder kommen bald.

be good&safe

Max

 



Tasmania

03:38, 12.04.2007 4 Kommentare Link
So... Gestern bin ich von einem 4-Tagetrip auf Tasmanien wiedergekommen, und es war echt saugeil. Freitag Morgen losgefahren (ich und 2 andere Deutsche und ein Auto),  am Abend in Devonport an der Nordspitze angekommen. Tja und was macht man als Erstes auf Tasmanien, dem Paradies fuer Naturliebhaber und Outdoorfreaks? Genau, man geht ins Kino und schaut sich 300 an. Laueft der schon in Deutschland? War auf jeden Fall ein ganz guter Start. Dann weitergefahren und  genaechtigt in der Naehe von unserem naechsten Tagesziel, dem Gebiet um  Cradle Mountain. Den Tag begonnen mit einem Bad im Eiskalten Bergsee, dann zur  Touristeninformation in der naechsten Stadt, dann los zum Carpark im Nationalpark. Rucksaecke gepackt fuer eine Tour incl. Uebernachtung, um einen wunderschoenen Bergsee herum (easy), ueber einen relativ steilen Anstieg (nicht so easy) hin zu einem anderen Bergsee. Dort in einer Huette gepennt, am naechsten Vormittag wieder zurueck zum Carpark, dann nachmittags in Richtung Hobart aufgebrochen. Sehr coole kurvenreiche Strecken, Fahren hat echt Spass gemacht. Nur manchmal echt gefaehrlich wegen den Tieren die entweder schon tot auf der Fahrbahn liegen oder noich darauf warten, ueberfahren zu werden. Also schon ein paar nette Ausweichmanoever noetig. In Hobart angekommen an genau der Nacht im Jahr, an dem am meisten los ist, naemlich zwischen Ostersonntag und Ostermontag. Naja, wenigstens haben wir eine 24-h Baeckerei gefunden, versteckt auf einem (ausgerechnet  heute!) menschenleeren Platz. Am naechsten Morgen noch mal einen kurzen Blick auf die Stadt geworfen bei perfektem Wetter, dann weiter in Richtung Wineglass Bay (Traumstrand) versteckt im Freycinet Nationalpark. Dort etwas spaet angekommen, wieder Wandern angesagt. Diesmal sollte die Tour nicht so lang, dafuer aber in ziemlich straffen Tempo bewaeltigt werden, da die Sonne bereits am untergehen war. Im Dunkeln am Beach angekommen, am Campingplatz am Ende des Beaches andere Deutsche getroffen, hoeflich ans Lagerfeuer aufgenommen worden (nach hoeflicher aber nicht unnachdruecklicher nachfrage unsererseits). Dann am Strand gepennt, vorher noch einen Walknochen gefunden. Am naechsten Morgen Joggen am Strand, dann Baden, dann Continental Breakfast mit Steak, Cheese, Toast, Pasta & Orange. Gegen mittag auf den Ruekweg gemacht, dann wieder zurueck nach Devonport zur Faehre und am naechsten Morgen um 7 in Melbourne angekommen. Dann stand fuer mich noch ein Highlight bevor, und zwar durfte ich den einen Kollegen zum Bahnhof fahren, damit er an die Arbeit (80 km ausserhalb von Melbourne) kann, und dann sein Auto durch die Innenstadt von Melbourne heim fahren und bei mir parken. Naja, sollte eigentlich kein Problem sein, schliesslich hab ich ja schon genuegend Fahrerfahrung hier gesammelt (rauesper, rauesper). Hat aber ganz gut geklappt bis auf einen kleinen Umweg.
Insgesamt ein sehr cooler trip in ein land mit atemberaubender Landschaft. Tasmanien keonnte auch "Die gruene Insel" genannt werden, oder vielleicht ist das ja auch schon so. Hab auch meine Leidenschaft fuers Wandern wiederentdeckt, werd ich auf jeden Fall oefters machen in Deutschland.

to be continued...                                                                                                           (...Eastcoast comes soon)


Tag 200 something???

10:02, 19.03.2007 1 Kommentare Link

Hey Leute!

Mittlerweile ist schon wieder ein Weilchen vergangen und ich haenge hier immer noch in Mlebourne rum. Viel Spannendes ist nicht passiert, ausser dass bei einem angestrebten Kaufvertrag nach beidseitig muendlich abgegebener Willenserklaerung die eine Partei (das war nicht ich) nicht gewillt war die aus dem Kaufvertrag erwachsenden Pflichten zu erfuellen und einfach mit (meinen) 100 $ abgehauen ist...anstatt mir Besitz und Eigentum an der Sache zu verschaffen. Naja, bin mir nicht ganz sicher, ob man den Gegenstand des Kaufvertrages vor Gericht einklagen koennte, deshalb habe ich versucht, mein Recht auf eigene Faust durchzusetzen und der Sache mal auf den Grund zu gehen, worauf ich einen Haufen blauer und weisser Karos gesehen habe. Makes Sense?? Achso, mein Portemonnaie habe ich uebrigens auch verloren.

Jetzt kann ich es kaum mehr erwarten, endlich weiterzureisen und dann endlich nach Hause zu kommen. Da ist es so schoen ruhig und friedlich und gibt jede Menge Wald und Leute die ich kenne und die sich hoffentlich auch freuen, mich zu sehen.

@ Tilo Jetzt hoer mal auf dem Winter nachzutrauern, ist doch schon bald Ostern. Dafuer schneits dann doppelt, wenn ich wieder da bin.

@ Paiki jop meld  dich mal per email, ansonsten Glueckwunsch zu deinem Jobangebot in Stuttgart, wobei ich dir fuer die Standortwahl ja eigentlich eher gehoerig in den Arsch treten sollte... Stell dir mal vor ich muss dich dort immer mit MamasPolo besuchen kommen...Ansonsten keine Angst, ich schalt jetzt wieder einen gang zurueck zur guten alten Art und Weise, das in den vergangen Wochen war doch ein wenig heftig anstrengend, bzw man hat sich dran gewoehnt, was nicht gut ist.                                            Die Nachrricht aus Gotha schockt mich uebrigens, oder auch nicht, gab ja in letzter Zeit ne Menge Hiobsbotschaften fuer mich. Naja, wird schon.

machts gut (ich geb mir auch Muehe)

Max

 



Alltag

09:22, 7.03.2007 8 Kommentare Link

Hej zusammen!

hab mich ja jetzt laenger nicht gemeldet, aber allzuviel gibts auch nicht zu berichten. Trotzdem hab ich heut mal wieder lust was im Internet zu schreiben, deshalb mach dich das dan auch mal. Mittlerweile hat mein Job gewechselt, ich arbeite jetzt seit 1.5 Wochen fuer einen anderen Russen, der nicht so spirituell ist, aber dafuer andere Macken hat - wer ist ohne - und nebenbei auch noch ziemlich gut Deutsch spricht, weil er als kleines immer in Baden-Wuertemberg bei anderen Familienmitgliedern in den Ferien war. Die Arbeit ist aehnlich wie zuvor, aber mehr in Richtung Innenausbau, so mit Gipsplatten anschrauben und Waende zerstoeren und neue bauen und Nailgun und Sledgehammer und so Sachen die Spass machen. Du siehst das Ergebnis von deiner Arbeit - sehr gut. Nur einmal haben wir sog. Underpinning gemacht, d.h. um Stuetzen fuer ein 2. Stockwerk eines Hauses zu bauen musste ich unter den Fussboden eines Hauses krabbeln und dort in Schwestarbeit und mit Staubmaske Loecher zu graben. Bei etwa 60 -70  cm "Raumhoehe". Naja, vielleicht muss ich ja irgendwann mal nen Tunnel ausm Gefaengnis graben...Ansonsten gibt mir mein Boss aber bewusst und auch unbewusst viel Zeit zum Ausruhen und Nichtstun, da er einer ist der gerne anpackt und wenn er was macht dann sowas von unglaublich schell...Nur manchmal vergisst er darueber das Planen und dan muss er los um was zu besorgen, hat aber keine Arbeit fuer mich in der Zwischenzeit und solche Sachen. An sich ein sehr netter Typ, vor allem  wenn er mir erklaert ich muss mir meine Frau fuer spaeter nach Zweckmaessigkeit aussuchen und ja nicht die Schoenste nehmen, weil die so verwoehnt sind, dass sie fremdgehen (was sein Scheidungsgrund war, aber er war es ;-) ...da decken sich unsere Ansichten ja.Ok, also ich koennt jetzt noch viel mehr erzaehlen, ich charakterisier ihn noch mal kurz zusamenfassend fuer Herzblatt: "Ivan, 52, is a tough guy with a soft core. He doesn't  like fucking around much, except for women. If you are a loyal and loving women with a big chest and also good at washing the dishes, he would love you to save him from stressing himself to an heartattack  in the next 5 years."

Ok, das erst mal jobwise, hab ich hier einen recht gewoehnlichen Tagesabluaf, Arbeit, dann Sport, oder manchmal auch nicht, dann heim, dann mit meinem cooelen Zimmerkollegen Andrew chillen, Pizza essen oder vorzugsweise Whiskey-Cola trinken. Eigentlich mag ich das Getraenk nicht, aber vor ein paar Tagen haben wir glaub ich die 14. Bottle innerhalb von 14 Tagen geleert, das heisst, jeder mind. ne halbe Flasche am Tag, noch dazu andere Drinks und so. Und dann noch aktiv bleiben, gar nicht so einfach. Naja, mit dem Whiskey hab ich erst mal ne Pause gemacht, aber er hat schon wieder ne Flasche stehn. Am Wochenende haben wir einen Ausflug nach Torqauy gemacht, Surfbeaches & Factory Outlets von den ganzen Surfbrands. Erklaert mich fuer schwul, aber ich hab mir das x. Paar Flipflops gekauft sowie Boardies, eine Wintermuetze und ein Paar saubequeme Schuhe, die leider nicht 100% identisch sind, weshalb wir am Wochenende nochmal dorthin fahren und sie wohl oder uebel umtauschen. Die Rueckfahrt hab ich uebrigens uebernommen ganz spontan, eigentlich sollte ich nur auf einer Nebenstrasse ein wenig rumcruisen, aber dann hats ganz gut geklappt und ich bin insges. immerhin 130 km gefahren, was mehr war, als mein Roommate an dem Tag zurueckgelegt hat. Ist aber auch kein Wunder, wenn auf einem Autobahnaehnlichen Freeway auf einmal bei 110 km/h kontinuierlich ein Warnsignal anfaengt zu piepen...Zum Glueck war ich nicht ganz nuechtern (natuuuerlich noch fahrtuechtig), sonst waer das ganze Unterfangen bestimmt nicht gut gegangen.Ok, das wars erst mal. Freu mich auf Deutschland, und hey, jetzt ist es echt nicht mehr lange.

Haltet die Ohren steif                                                                                                                                                 Max

 



nur kurz...

08:12, 14.02.2007 7 Kommentare Link

Mittlerweile hab ich einiges gesehn/erlebt. Auf dem Goodvibrationsfestival eingestiegen (nachdem ichg erst erwischt wurde hat mir der Sec typ nen tip gegeben fuer nen besseren spot - fair) und beasty boys fuer die letzte stunde live gesehn. publikum waer in deutschland definitiv krasser abgegangen. Dann geile latino hip hop band gesehn aufm St. Kilda festival (umsonst, wird gefoerdert), kannst du mal auschecken auf Myspace, Name: labjacd. In nen 2 zimmer raum  gezogen mit einem Australier, ist guenstiger und mehr Privatsphaere, mit fuer einen Usbeken gearbeitet der mir von Spirits Gott, Armageddon, ihm als den Auserwaehlten, Homosexuellen (er hasst sie und wuerde sie am liebsten tot sehen) usw erzaehklt hat. Ziemlich strange und auch beaengstigend, zumal stressig ihm mit seinem gebrochenen Englisch zuzuhoeren, aber hat mich am Ende staerker gemacht, wie auch die Zimmermannsarbeit zu zweit eine gute Erfahrung ist und auch noch gut bezahlt.

ciao

 



Time goes by... so fast

02:16, 1.02.2007 2 Kommentare Link

Hallo Sportsfreunde.

Meld ich mich auch mal wieder. Bin immer noch im gleichen Hostel, habe mittlerweile wieder 7 Tage bei dem Teppichverkauf gearbeitet, der jetzt beendet ist, und einen Tag Moebel geschleppt. Von diesen 7 Tagen bin ich uebrigens an 2 Tagen wieder zu spaet zur arbeit gekommen, und zwar jeweils eine gute halbe Stunde. Wer mich wirklich kennt, weiss, dass mir sowas eigentlich an sich nicht egal ist, also ich mein ok, bei coexal hab ichs bisher immer geschafft, meine karte innerhalb des akademischen Viertels zu stechen, meistens sogar puenktlich. Hab aber rausgefunden, woran es lag: Der Wecker von meinem Handy hat nicht mehr funktioniert, ohne Witz, hab es mehrmals ausprobiert. Unter den Umstaenden ist es soagr hoechst erstaunlich, dass ich so frueh aufgewacht bin (war immer seeehr frueh am Morgen). Naja, ihr seht, ich bin richtig arbeitswuetig... ein echter Deutscher eben. Nur mit den Maedels und so klappts noch nicht ganz so, aber da geht es ja einigen Daheimgebliebenen sicher aehnlich. Liegt sicher auch an mangelndem Einsatz meinerseits, sowas ist halt wahnsinnig anstrengend ;-)                               Neulich hab ich uebrigens auf einem Spielplatz nahe meiner Arbeitsstelle uebernachtet, nur mit 2 Bettbezuegen und 2 witzigen Deutschen, die allerdings einen Schlafsack hatten. Im Gegensatz zu mir hatten sie auch einen triftigen Grund, im park zu uebernachten, denn sie waren total abgebrannt, ich hab ein Hostel. Aber durch die unmoeglichen Arbeitszeiten beim Abbauen haette ich im Hostel wenn ich mich zusammengerissen haette nur an die 5 h Schlaf gehabt und haette vielleicht meinen Wecker nicht gehoert, zumindest hatte ich davor Angst, deshalb die spontane Entscheidung. Die Typen waren ganz lustig, ziemlich anders als die meisten, die ich so getroffen habe. Wenn ich eine schlecht Seite haette, sie wuerde so aussehen wie Burkhardt ;-) [hey burki, hoffe, du liest das nicht]

Laeuft eigentlich alles ganz gut, am Wochenende ziehe ich vielleicht von meinem Hostel 5 min weiter in ein relat. geraeumiges 2Mann-Zimmer, das auch noch guenstiger ist. Diese Privatsphaere vermisst man mit der Zeit echt.

Naja, haltet euch fit, bleibt aktiv... wenn ich heimkomm will ich eine dicke Party haben und Paiki legt auf, wer weiss, vielleicht koennte ich in einem Jahr den Eintritt fuer seine Gigs nicht mehr bezahlen.

reinhaun                                                                                                                                                                                 Max



St. Kilda

04:34, 23.01.2007 2 Kommentare Link

Die great ocean road schon laengst gesehen, melde ich mich nun auch mal wieder. die landschaft an der great ocean road ist der hammer, allerdings kann man die zwischenstops durch die vielen fliegen nicht wirklich geniessen, auch so hat man nicht allzuviel zeit, halt so ne typische besichtigungstour, wenn auch diesmal privat. das wasser ist uebrigens herrlich kalt an der great ocean road, da es ja die direkte kueste und nicht irgendein bay ist.  

Tja, mittlerweile hatte ich 10 Tage Arbeitspause beim Teppichverkauf gehabt, auch davor wieder einige freie Tage, die ich genutzt habe um moeglichst viel von der Stadt zu sehen und zu relaxen. Wohne mittlerweile seit mehr als einer woche in st. kilda, da ich voruebergehend aus der wohnung von meinem arbeitskollegen raus musste. zwischendurch wieder moebel geschleppt, mit abstand die haerteste arbeit, die ich je in meinem leben gemacht habe, zumindest an dem einen tag an dem wir die 1000000 kg tische abladen mussten. war trotzdem klasse, gute bezahlung, und hat spass gemacht, ich war soo voll energie vom rumgammeln an den tagen davor, das musste einfach alles raus. und am samstag um 10.30 vom boss aufm handy aufgeweckt worden, wo ich denn waere. arbeistbeginn um 10.00 Naja, hat aber gepasst. war den abend davor ziemlich betrunken und bin spaet ins bett gegangen. weiss gar  nicht warum, im moment faellt mir gar nicht so viel ein wie sonst, naja was solls, morgen wieder teppiche verkaufen und dann mal weitersehen. hoffe ja darauf dass ich irgend einem werbemenschen oder designer oder so begegne der mir sagt, ich bin sein gesicht 2007, dann bin ich auf werbeplakaten an den bahnstationen und am federation square zu sehen und brauch mir fuer den rest meines aufenthaltes um geld & chicks keine gedanken mehr machen.

keep it real :-)

Max



Hey...endlich mal wieder

09:57, 4.01.2007 3 Kommentare Link

Hallo Leute!

First of all wuensche ich euch nachtraeglich ein Frohes Weihnachtsfest bzw hoffe, ihr hattet eins und natuerlich (dafuer ist es noch nicht zu spaet) ein tolles neues Jahr 2007. Jetzt geht das also wieder los, dass ich erst mal gut 2 Monate brauche um mich an die neue Jahreszahl zu gewoehnen wenn ich irgendwo ein Datum angeben muss. Ich moechte mich entschuldigen, dass ich mich so  lange nicht gemeldet habe, aber es ging seit ich Adelaide verlassen habe echt nicht. Allerdings ist Kommentarmaessig ja auch nicht so viel angekommen.... Bilder wird es leider erst speater geben, das dauert so lange, dqass ich es heute Abend nicht schaffe. Sorry, ich weiss dass das eigentlich am interessantesten ist.

Mittlerweile bin ich seit 2.5 Wochen in Melbourne und tja, was soll ich sagen, die Stadt hat echt was. Nicht ganz so hektisch wie Sydney, einfach nett. Leider habe ich bisher nicht allzuviel gesehen, weil ich die meiste Zeit arbeiten war, da mein Geld bei der Ankunft in Melbourne restlos aufgebraucht war. Ok, ich habe mir noch das Observation Deck (Aussichtsplattform) von den Rialto Towers leisten koennen, aber bei den Bier danach musste ich schon schnorren bzw. wurde von einigen Leuten zum Schnorren angehalten (heisst ich habe Bier spendiert bekommen) Zuerst gearbeitet als Moebelpacker 2 Tage und dann seit etwa 1.5 Wochen fuer einen Grossen Teppich & Haushaltswarenverkauf. Den ganzen Tag Handteucher zusammenlegen und Bettwaesche sortieren, weil die Leute die da einkaufen sich nicht wie normale Menschen verhalten sondern grundsaetzlich Gegenstaende NICHT dahin zuruecklegen wo sie sie hergenommen haben, gerne die Verpackungen aufreissen um den Inhalt wild zu verstreuen und (fast) immer nicht das oberste  anschauen Handtuch sondern eins aus der Mitte vom Sapel um dann die soeben geschaffene Unordnung auf sich beruhen zu lassen. Ich wohne bei einem Arbeitskollegen der aus Simbabwe stammt, hier studiert und von seinen Eltern, die in Amerika leben und dort "business haben" das teure 4-Bedroom Apartment mit Flatscreen und 3 Toiletten sowie Garagage, das aber nur von ihm und seinem Freund,  der sich gerade im Urlaub in der Heimat befindet, bewohnt ist, bezahlt wird. Ich bezahle also nichts. Ist allerdings etwas abgelegen und besonders unguenstig wenn man ausgehen will, weil die letzten Zuege gegen 12 aus der City fahren. Heute ist mein erster DayOff nach langer Zeit, habe an Weihnachten und Neujahr arbeiten muessen, weil das bei den verrueckten Australiern die gschaeftigsten Verkaufstage im ganzen Jahr sind. War im Centre of Contemporary Art. Ziemlich strange, aber seht selbst: http://www.accaonline.org.au/ Jetzt bin ich in St.Kilda, wo ein bunter Hippiemarkt ist und ich schon einige nette Leute kennen gelernt habe. Hoffe, ich bekomme heute abend noch was zu rauchen, nachdem ich die letzten beiden Tage gelitten habe, wie ein Hund. Ich muss schon zugeben, ich bin suechtig. Aber hatte auch sein gutes, ich habe meinen Frust konvertiert in positive Energie und bin in den Strassen Coburgs mit diversen Markern von der Arbeit, die eigentlich zum Beschriften von Preisschildern gedacht sind, Taggen gegangen, was ich mir schon lange vorgenommen habe aber mit Weed in der Tasche aus purer Bequemlichkeit oder auch Gier nie gemacht haette. Morgen schau ich mit mit einem anderen Arbeitskollegen die Great OceanRoad an und dann gehts auch schon wieder arbeiten.

@ Tilo: danke fuer die guten Wuensche, war das genug zum lesen? ;-)

@Paiki: herzlichen Glueckwunsch von ganzem Herzen, ich habe immer gehofft, dass du mal einen richtigen Auftritt hast und tja... nun ist es soweit. Habe dem Englaender, den ich in Adelaide getroffen habe, und der schon ein Release hat, deine Mixe vorgespielt und er hat kommentiert, dass du ein ziemlich guter DJ bist, sowhl was die Uebergaenge als auch die Trackwahl angeht. Also, nimm dir das zu Herzen und mach was draus, ich werd versuchen, deine guten Wuensche wahr zu machen, auch wenn das mit dem Flachlegen bis jetzt noch nicht ganz geklappt hat (fast).

lg an euch alle

Max



viel zu viel fuer diese Zeit

04:53, 10.12.2006 3 Kommentare Link

Da ich vor einigen Stunden bereits einigen Leuten versprochen habe, meine neuesten Erlebnisse auf dieser Page zu posten lass ich mich mal nicht lumpen und schreibe um 2.20 Uhr nachts im halbtrunkenen Zustand, ungefaehr 1 Bier bevor ich die Keys auf der Tastatur nicht mehr oder nur im 30-Sekunden-Takt treffen wuerde, was hier die letzten Tage so abging. Also... Mittwoch unbd Donnerstag nicht wirklich viel gemacht ausser mir ein bisschen die Stadt und intensiv den Strand anzuschaunen. Dabei hab ich dann am zweiten Tag mit einigen jungen Aussies Beachvolleybal gespielt, oder besser trainiert, und zwar Angriffsschlaege, wobei sich das fehlende Training und Timing sowieso deutlich bemerkt gemacht hat.. Am Donnerstag hab ich mir dann eine Art Gallery angeschaut, was recht inspirierend war, teils weil mein erster Museumsbesuch in ganz Autralien, teils weil die Werke recht interessant waren. Food for your mind.  Jenen Abend wollte ich dann nciht wieder nur auf dem Balkon verbringen, deshalb bin ich mit ein paar anderen Leuten vom Hostel losgezogen, um mich dan von Ihnen zu trennen, als ich mitten in der Shoppingmall drei junge Musiker gesehen und gehoert habe, die feinen Funk mit Drums, E-Gitarre und Bass gespielt haben. Dort zu bleiben schien mir ein besserer Plan, als mich mit der ueblichen, immer gleichen Diskomusik berieseln zu lassen. Um die Musikanten fuer ihren Aufwand zu entschaedige, habe ich einen schoenen Joint gerollt, den ich leider nicht anzuenden konnte, weil ich kein Feuerzeug bei mir gefuehrt habe. In diesem Zusammenhang habe ich dann einen Kuenstler kennen gelernt, der fuer Radio, Film, Theater und dieverse Printmedien sowohl in Sydney - z.B. Operahouse - und auch in Adeaide aktiv war/ist und der mir dann leztich auch das notwendige Feuerzeug geliefert hat. Wir sind ein wenig ins Gespraech gekommen... Nach einem weiteren Joint - diesmal mit den funkigen Jungs - sind wir dann zu ihm gegangen (verdammt hoert sich das verdaechtig schwul an) und haben bis um 7 Uhr morgens Wodka getrunken. Dabei hat er irgendwann angefangen, von mir Fotos zu machen, mit seiner VGA Handycam. Haette ich nicht gewusst, dass er in gewisser Hinsicht Kuenstler ist und vermutich die meisten Dinge aus dieser Perspektive sieht, haette ich gedacht, er waere schwul. Also, das ist er vielleicht auch, aber zumindest nicht gefaehrlich schwul. Tja, und ich muss sagen, ich habe mich selbts noch nie aus diesem Blickwinkel (nein, nicht von hinten) gesehen. Auf Fotos schau ich normalerweise halt immer gleich, aber dadurch, dass ich mich auf das Gespraech konzentriert habe, war es diesmal anders. Die Fotos werden hoffentlich auch bad im Internet zu sehen sein. Das heisst, eins dieser ach so tollen Bilder koennt ihr auch schon jetzt betrachten:

klick

Am naechsten Tag war nichst besonderes los,bin mit ein paar Leuten aus dem Hostel - der Barde mit der Gitarre geht , besonders wenn er etwas (!) gekifft hat , dermassen hemmungslos ab - zu einem anderen Strand gefahren. Am Abend wolten wir dann wieder weggehen, war aber nicht so ein besonderer Erfolg. Waren in einem kleinen Pub mit mittemaessiger Livemusik, danach noch woanders, wos schlechte Elektromusik gab. Hab mich ganz nett mit meinem Zimmergenossen aus Dresden unterhalten, der bereits in der Oberliga Fussball gespielt hat.

Wie auch an den ersten beiden Tagen war ich heute wieder joggen (gestern habe ich ausgelassen), diesmal nicht bei so hoellischen Temperaturen um die 40 grad. Danach habe ich mich - ihr glaubt es kaum - mit Schille getroffen, die hier in Adelaide auf Durchreise nach Perth (Fieger) war. Ihr glaubt gar nicht, wie gut es tut, mal wieder jemanden, oder noch besser meine Elfe und Banknachbarin aus dem WR-Kurs zu treffen.

Tja, und jetzt sitz ich hier und sollte nach weniger als 10 Stunden Schlaf in zwei Tagen voller Action bzw. anstrengender Aktivitaeten eigentlich schon laengst schlafen, aber leider habe ich seit genau zwei Tagen kein Gras mehr, weshab ich mein Schafvolumen drastisch reduzieren muss um gut durchzuschlafen. Ok, man kann es auch so sehen, dass ich seit diesen zwei Tagen viel aktiver, ausgeruhter und leistungsfaehiger bin. Ja, die zweit Variante gefaelt mir eindeutig besser.

So, jetzt ist es mittlerweile um drei, weshalb ich so langsam Richtung Bett - nicht ohne Zwischenstop auf dem Balkon - marschieren werde.

@Martti: Kennst du einen DJ namens Pooney? Hab hier im Hostel auf dem Ipod von einen Englaender, der in Eektromusik interessiert ist, einen sehr schoenen Track gehoert, nebst diversen anderen minimalen Sachen, die dich vielleicht interessieren koennten. Dieser Englaender hat auch eine eigene Gruppe namens "langer" - in Anlehnung an das deutsche Wort "laenger" am Start. Kannst du ja mal bei Gelegenheit auf myspace.com auschecken mit der Suchmaschine.  Deine Mixe, oder das, was ich ihm davon vorgespielt habe, fand er uebrigens ziemlich gut.

regards Max



Adelaide

02:11, 7.12.2006 3 Kommentare Link

Also mitterweile ist nicht wirklich viel passiert, aber da hier in diesem Hoste das Internet kostenlos ist, ich etwas laenger geschlafen habe und nun nicht so recht einen Plan habe, was ich mit dem Tag anfangen soll, geniesse ich einfach mal die Freiheit, den PC fuer eine Weile ganz ungestoert nutzen zu koennen.

Nachdem ich gestern rund 3 Stunden damit verbracht habe, die angestaueten Mails zu beantworten und in diesen Blog zu schreiben usw bin ich erst mal in Richtung Stadt gelaufen um einzukaufen, was jetzt eigentlich nicht so spannend ist als dass es euch hier interessieren koennte. Der erste Eindruck von Adelaide ist recht ansprechend, viel kleiner als Sydney, nicht so hektisch, nicht so hohe Haeuser, insgesamt mutet es vielleicht eher europaeisch an, fragt mich jetzt nicht, warum. Naja, jedenfalls habe ich mich danbn mit meiner vollen Einkaufstasche entschlossen, mit der Tram (sowas wie Waldbahn)  etwa 20 Stationen weiter zum Glenelg Beach zu fahren. Nicht nur, dass es bescheuert aussieht, am Strand mit Einkaufstueten rumzulaufen, es ist obendrein auch noch unbequem und nervig. Naja, das Resultat waren fast fluessige Margarine (wie schon auf der Weinplantage, wo sich selbige allerdings in meiner ganzen Tasche ausgebreitet hat) und ein total deformiertes 1kg Paket Scheibenkaese.

Abgesehen davon war der Ausflug zum Strand aber jeden Cent der ungaublichen 7,60 $ (hin und zurueck), die noch ganz tarditionell von einem Mann mit so einer komischen Maschine vor dem Bauch kassiert wurden, wert.  Wenn man aus der Bahn steigt, betritt man einen kleinen Platz, umsaeumt von netten Cafes und Restaurants (den MC Donalds schliess ich da mal nicht mit ein) und  mit einem Denkmal von irgendwelchen Entdeckern in der Mitte, die dort vor Jahren mal angelandet sind und sowas wie Pioniere waren. Wenn ich das naechste mal dort bin, werde ich der australischen Geschichte etwas mehr Respekt entgegenbringen und mir den Namen vom Platz und Denkmal merken ;-) Kurz hinter diesem Platz eroeffnet sich jedenfalls der Blick aufs Meer, den Strand und einen langen Anlegesteg. Letzteren finde ich besonders cool, der Steg erinnert mich irgendwie an Ausfluege an den Bodensee, als ich noch ganz klein war. Beachvolleyballnetze gibt es auch und die Sonne geht ueber dem Meer unter. Aber schon davor glitzert das Wasser herrlich, wenn die Sonne so langsam am Sinken ist. Perfekt.

Auf dem Rueckweg habe ich dann am Victoria Square zusammen mit ein paar Pennern... ok,ok Obdachlosen..., die mich um Tabak angequatscht haben und denen ich selbigen auch gegeben habe, einen Joint geraucht. Waren echt froh, die Leute. Passiert sicher nicht so oft, dass einfach einer kommt und einen Joint mit ihnen raucht. Auf diesem Platz ist mir auch zum ersten Mal - nein, das ist gelogen, das erste Mal war im Hostel, die skurille Weihnachtsdeko aufgefallen. Ein riesiger kegelfoermiger Weihnachtsbaum, der wahrscheinlich gar kein Baum ist sondern nur aus Lichtern besteht, Sterne, die Aufeuchten wie Sylvesterraketen und ein in verschiedenste Rottoene getauchter Brunnen. Nett, im Gegensatz zur Deko im Hostel... blau und gold glitzernde Girlanden, die sich - um ein Balkongelaender geschlungen - herrvoragend in das Gesamtfarbbild einfuegen ;-)

Den Abend habe ich dann gemuetlich ausklingen lassen, auf dem selbem Balkon bei Gitarrenmusik von einem Erfurter (im Hostel sind, soweit ich weiss, deren zwei) und einem blonden Barden aus Bremen. Der ging nach ein paar Joints so dermassen ab, dass ich, wider besseren Wissens, schwer glauben konnte, dass er nur Gras geraucht hat. Von "Smoke on the Water" und "Wildthing" ueber "Wonderwall" bis hin zu "Wir haben Grund zum Feiern" und irgendwelchen Schlumpfenliedern wurden da echt alle Sparten bedient, untermalt von ausschweifender Gestik. Krass.

Alright, Partypeople, das wars erst mal. Bin selbst erstaunt, wie viel man zu einem durchschnittlichen Tag in Adelaide schreiben kann...

Max

@Etienne:

Jaja, der Jazzclub. Schoene Gruesse an Lance und Lexie und die anderen... Wenn wieder in Sydney bin ist der Montagabend schon geplant...

 



nach langer Zeit...

03:24, 6.12.2006 1 Kommentare Link

...meld ich mich nun auch mal wieder. Mittlerweile ist echt viel passiert. Nachdem ich mich bereits entschlossen hatte, vorletzten Freitag nach Adelaide weiter zu ziehen und gerade dabei bin, meine restlich Zeit im Oasis Hostel zu vergammeln, hat sich mir ueberraschend die Gelegeheit geboten, in einem Handcarwash zu arbeiten. Angenehmer Job, nette Kollegen (aus Afghanistan ueber verschiedenste Laender nach Australien eingewandert) und Bezahlung cash. Das bedeutet bei 10 $ pro Stunde leider nur 80 $ am Tag, aber ich waer ja nicht Max, wenn ich kein Glueck haette. Als ich naemlich gefragt hab, ob ich nicht einfach in der Huette beim Carwash schlafen kann, haben mich meine netten Kollegen einfach in ihre Wohnung eingeladen. So hab ich jetzt am Ende doch so um die 900 $ in der Tasche oder auf dem Bank Account. Geil. Nach Mehr als einer Woche Autos waschen, Party & Chillout (dank humaner Arbeitszeiten.. Start fruehstens um 8, nur 3 min Weg zur Arbeit) und jeder Menge Fastfood ist es mir schon verdammt schwer gefallen, Abschied zu nehmen, fuer meine Gastgeber war es noch schwerer. Die haetten mich am liebsten fuer die naechsten 2 Monate behalten. Aber meine Zeit ist begrenzt, also habe ich gestern spontan eine Mitfahrgelegenheit nach Adelaide in Anspruch genommen (einer meiner 2 "Chefs") und bin nun im MyPlace Hostel in der relativ uebersichtlichen Innenstadt. Viel kann ich zu Adelaide noch nicht sagen, aber in derselben Strasse, in der mein Hostel ist, soll auch abends einiges los sein. Coole Bars, tw mit Livemusik. Bin schon gespannt. Insgesamt werd ich wohl so eine Woche hier bleiben und mich dann evtl Richtung Great Ocean Road orientieren. Aber man weiss ja nie.

Bis jetzt ist eigentlich auf meinem Trip alles ziemlich perfekt gelaufen, als ob ich einen Plan haette. ;-)Glaube darum beneiden mich einige andere Bagpacker, die einen haben, ziemlich.

Werd mir jetzt mal Adelaide anschauen gehen und mir von meinem selbst gesparten Geld eine Mahlzeit und vielleicht auch Kopfhoerer kaufen. Tolles Gefuehl ;-)

regards Max

P.S. Vielen Dank fuer die vielen netten Kommentare...

@Josi: Wie gehts der Saft-Gang? ;-)

@Paiki: keine Angst, komm schon noch klar mit mir. Und mofig werd ich auch nicht, ohne dass ich mir besonders Muehe geb lern ich hier so viele Leute kennen, dass ich mir die Namen noch nicht mal richtig merken kann. Oder liegt das an was anderem?  ;-)

@Tilo: Ja, heb mir mal was von dem Schnee auf, wer weiss, obs naechstes Jahr bei der globalen Erwaermung usw uerhaupt noch Schnee gibt...

@Erbse: Doch doch, kann mich ned beklagen, mir gehts subber. Rauch ruhig einen fuer mich mit, ich mach ich auch fuer dich. Kannst zwischen 1 und 10 waehlen, der wievielte deiner ist ;-) Nene, Scherz. So schlimm ist es noch nicht.

@Franzi:  Cheers fuer die guten Wunsche und dass du dich gemeldet hast. Aber wat meinste mit unglaublich (die Bilder^^)?

 



Nach 9 Tagen

05:13, 19.11.2006 11 Kommentare Link
 Tja, soweit der erste Eindruck. Mittlerweile bin ich schon ueber eine Woche hier, habe die meiste Zeit gearbeitet und schon haufenweise nette Leute kennengelernt.

Mein erster Job hat mich auf eine wohl eher kleine Farm gefuehrt, wo ich etwa fuenf Tage lang bei guter Bezahlung und niedrigem Steuersatz (fuer “Einheimische” 13 %) damit verbracht habe, mit dem Farmer, seinem Vater, zwei Mitarbeitern und einem anderen Bagpacker etwa 1000 Orangebaueme zu pflanzen, Fotos hoffentlich in wenigen Minuten online.

Mein zweiter Job, den ich Freitag und Samstag und wahrscheinlich planmaessig fuer den Rest meines Aufenthaltes aufgebrummt bekommen habe, ist weniger prickelnd. Wein-und Weintrauebenplantage, die Pflanzen irgendwie zurecht stutzten, damit sie besser wachsen koennen. Wird nach Leistung bezahlt, das bedeutet fuer mich trotz intensiver Bemuehungen (irgendwann laesst die Konzentration einfach nach) nur etwa 50$, wenn ueberhaupt, pro Tag. Und das ist echt mies, reicht gerade mal, um die Ausgaben zu decken. Deshalb muss ich mir dringend was einfallen lassen, bin ja schliesslich zum Sparen hier.

Mildura an sich hat sich als gar nicht so schlecht herausgestellt, immerhin ist in meinem 1500 Seelendorf daheim mitnichten mehr los. Hier gibt es die ganze Palette von Burgerking (hier Hungry Jacks genannt), McDonalds, KFC und Pizza Hut, ausserdem mehrere Supermaerkte, ein grosses Einkauscenter, eine schoene Bibliothek/Informationscenter, Park, ein paar Clubs usw. Kommt halt immer auf die Leute drauf an, mit denen man zusammen ist. Und davon hab ich schon jede Menge coole oder auch witzige oder skurrille getroffen. Einige Englaender/innen, mit denen ich auch gestern abend unterwegs war, ein paar nette Deutsche, 4 Schweden … macht keinen Sinn, die jetzt vorzustellen, ikhr werdet sie ja eh nie treffen. Hab auch schon die Bekanntschaft von zwei etwa gleichalten Fussballspielern aus Irland und Schottland gemacht, die in den besten Nachwuchsteams (angeblich) gespielt haben, aber auch Drogen (fast) aller Art sehr zugetan sind. Hab mit denen einen Johnny geraucht, mich nett unterhalten. Der eine, der gesagt hat, er hatte schon mal eine Herzattacke wegen zu viel Koks, hat eine Stimme, die sich so krass anhoert – in Verbindung mit seinem schottischen Dialekt – als ob er entweder eine Sprachbehinderung hat, oder ein Bayer waere, der auf die Insel ausgwandert ist, aber nie ganz seine Sprachfaerbung ablegen konnte. Das geht mir uebrigens aehnlich: jeder verdammte Idiot bemerkt, dass ich aus Deutschland komme, was aber nicht weiter schlimm ist, schliesslich bin ich ja stolz auf meine Herkunft. Jedenfalls waren die beiden am naechsten Tag hals ueber Kopf abgreist und den Zimmerkollegen haben jede Menge Bargeld, Passports, Ipods usw gefehlt. So kanns gehen, ein Glueck, dass die nicht in meinem Zimmer waren.

Noch mal zu dem Buch, wo ich gelesen habe: Da wird eine etwas vollschlanke Schwaebin mit "ausgeprochen stilvollem Modegschmack" und starkem Idiom aufs Korn genommen.  Naja, whatever. Im Hostel lese ich jedenfalls am Pinboard einen Eintrag in dem nach deutschen Buechern zum Austausch gefragt wird. Klasse, denk ich mir, geh gleich zu der angegebenen Zimmernummer... und jetzt ratet mal, wem ich ohne vorheriges Wissen mein Buch im Austausch fuer irgendeinen Krimi oder Thriller das Buch "Resturlaub" aushaendige. Naja, vielleicht erkennt sie sich ja wieder.

ich halt euch auf dem Laufenden, meldet euch mal wieder regelmaessiger.

Max



Mein erster Eindruck

05:10, 19.11.2006 0 Kommentare Link
 Mein erster Eindruck?

Strahlend blauer Himmel, schoenstes Sommerwetter, so schoen, dass man gleich den Blick schweifen laesst, um nach dem Meer zu suche. Aber der fehlende Wind macht stutzig. Hier gibt es kein Meer, in “the middle of nowhere”.

Naja, wenigstens einen Swimmingpool im Hostel; eine wirklich sehr schoene Unterkunft zu einem fairen Preis. Wenn da nur nicht diese verdammten Uebrerwachungskameras waeren. Ich komm mir ein bisschen vor, wie in BigBrother. Wobei es eigentlich keinen wirklich interessiert, was man dort macht. Also kiffen und so kein Problem, gleiches ghilt fuer Alkohol, auch wenn die Hinweisschilder anderes sagen.

Das Stadtgebiet von Mildura ist sehr weitlaeufig. Sogar so sehr, dass man minutenlang in gleicher Richtug auf dem Gehweg laufen und dabei sein Spiegelbild in den Fensterscheiben beobachten kann, ohne selbst dumm angeschaut zu werden, ganz einfach weil man niemandem begegnet.

Warum weitlaeufig? Wahrscheinlich, weil es hier so viele nett herausgeputzte, hoechstens zweistoeckige Reihenhaueser mit Vorgaerten in Strassen mit so originellen Namem wie 8th St, 9th St, 10th St, 11th St, 12th St, 13th St, 14th St und 15th St gibt, in welchen man gelegentlich ein paar aeltere Leute auf dem Weg zum Briefkasten antrifft.

Alles in allem wirkt die Stadt auf den ersten Eindruck recht steril, anonym.

to be continued...



Mildura

12:38, 10.11.2006 1 Kommentare Link

Hey Leute!

 

Wollte euch nur wissen lassen, dass ich jetzt von Sydney per 18 stuendiger Busreise weitergezogen bin an einen Ort namens Mildura, so ziemlich in "the middle of nowhere". Hier stehen die Chancen, Arbeit zu finden allerdings bei sage und schreibe 100%, weil man vom Hostel weitervermittelt wird, aller Wahrscheinlochkeit nach, um Obst oder Gemuese zu ernten. So hoffe ich hier ein wenig Geld sparen zu koennen, allerdings wird es ein bisschen dauern, bis sich die Kosten fuer die Miete, den Bus und eine neue Handykarte amortisiert haben ;-) Soweit das, was ich meinen Bekannten geschrieben habe. Soll heissen, mein Konto ist jetzt leer, komisch, in Sydney waere ich damit noch ne Weile hingekommen.

 

Deshalb werde ich wohl auch etwa 4 Wochen bleiben, danach plane ich, Adelaide und Melbourne zu besichtigen und gegen Weihnachten eventuell Sydney noch mal einen Besuch abzustatten.

Im Bus habe ich uebrigens ein ganz gutes Buch gelesen, "Resturlaub" (Autor vergessen), ist vielleicht empfehlenswert fuer alle von euch, die jetzt eventuell ein wenig das Fernweh plagt.


Das wars erst mal

 

Max



Lets get moved

01:44, 9.11.2006 0 Kommentare Link

Tja, sieht wohl ganz so aus, als ob mein etwas laengerer Aufenthalt in Sydney erst mal zuende ist. Bin gerade kurz davor, einen Bus nach Mildura zu buchen, das ist so zwisch Melbourne und Adelaide oder so. Und dort Fruitpicking, nur ums mal gemacht zu haben und evtl noch ein bisschen geld zu sparen. Bin allerdings nicht so ganz sicher, ob das die richtige Entscheidung ist, aber ich dag mir, wenn, dann zwingt mich ja keiner dort zu bleiben. Geil.

Die letzten Tage hab ich uebrigens auf Couches (oder wie heisst der Plural davon???) geschlafen, oder im Keller, man muss es halt so nehmen, wies kommt.

 

@ Tilo: Jop, sind schon coole Bilder, und ich versuche, nun auch regelmaessig zu posten, geht eigentlich ganz easy.

 

Apropos, kann mir nun einer helfen mit der Frage, wie lange meine abgestuerzte hompage, die ich verlinkt habe, nun im cache bei google aufbewahrt wird? Soll ich sie lieber noch mal auf nem seperaten webspace speichern?

 

whatever, wuenscht mir glueck

 

Max

 

 



Bilder!!

09:53, 6.11.2006 1 Kommentare Link

So, hab es endlich mal geschafft, Bilder hochzuladen. Sind teilweise innerhalb der Ordner nicht in der richtigen Reihenfolge, aber das kriegt ihr schon raus...

 

unter brightme87.bebo.com

 

greetz Max

 

P.S. meldet euch mal wieder...



Blue Mountains

10:24, 5.11.2006 0 Kommentare Link

Hey Leute!

 

Gestern bin ich nach 3 Tagen und 2 Naechten vom Wandern aus den Bluemountains nahe Sydney zurueckgekehrt. War ein ziemlich spannender Trip in eine nahezu unberuehrte Landschaft. War mit einem Franzosen namens matthieu und einem Deutschen namens Etienne unterwegs. Campiert haben wir in einem 2Mann-Zelt, das natuerlich viel zu klein fuer uns 3 war. Will mich aber nicht beschweren, war schliesslich meine Schuld, hab vergessen Bescheid zu geben, dass noch jemand mitkommt. Am ersten Tag sind wir gleich sacknass geworden, als wir von den Mountains runter in ein Tal gewandert sind... dann Zelt aufgeschlagen und mit nassem Holz Feuer gemacht, Kautz ware stolz auf mich... Ist aber gleich wieder ausgegangen, weil es wieder geregnet hat. Am naechsten tag gegen Mittag - man will sich ja nicht stressen beim Wandern - weiter. Leider war dann der von uns geplante Weg irgenwann gegen abend zu Ende, dass heisst, seine Spur hat sich in vielen wirren Fussstapfen, die einen sehr steilen Begr hinnauffuehrten, verloren. Also den Berg raufgekraxelt, aber hat nichts genutzt, von etwas Wegartigem keine Spur. Dann also wieder Lager aufgeschlagen, gemuetlich gemacht am Feuer und am Naechsten tag sicherheitshalber schon um halb 9 gestartet. 7-9 km Fussmarsch, dann einen sehr steilen Anstieg hinauf. War schon ok, aber fuer den Deutschen Kollegen eine Tortur. Dabei hab ich ein lustiges franzoesisches Lied gelernt, um ihn anzuspornen. Singt man normalerweise betrunkenen Leuten vor:

 

Ami Etienne, tu nous delesse.

Ca fait longtemps quand les n'a pas vu.

Ami Etienne, montre nous te faisse,

Ami Etienne montre nous ton que. (bei diesem Wort bin ich mir bezgl. der Schreibweise unsicher, gespr.: [kue])

 

Koennt ja mal probieren, rauszukriegen, was das heisst. Der Kollege Svaen ist da sicher ein kompetenter Ansprechpartner.

 

Oben angekommen hat uns dann jemand mitgenommen zum naechsten Bahnhof, und dann ab zurueck nach Bondi. Richtig vorstellen kann man sich das sicher nur, wenn man Bilder sieht, aber ich weiss echt nicht, wie ich das anstellen soll, hab schon viel zu viele Bilder, und die sind viel zu gross zum posten. Mal sehen, ob ich die irgendwie kleiner krieg.

 

Haltet die Ohren steif

 

Max

 

 

 



Here we go again...

11:58, 1.11.2006 0 Kommentare Link

Hallo Leute!

 

Heute habe ich folgende email von meinem Bloganbieter gelesen:

 

"Hallo,

ich habe extrem schlechte Nachrichten und es handelt sich dabei um
keinen Witz. Ich zittere sogar vor Aufregung, folgendes zu schreiben:

Alle Datensätze sind futsch :(

D.h. Alle Einträge, Kommentare, Designbearbeitungen und vieles mehr.
Es tut mir wirklich leid. Am meisten tut es mir den Menschen leid, die
ein Reisetagebuch geschrieben haben :(

Wie sowas passieren? Da kann man nur sagen: Dummheit :( Ich hatte eine
komplette Sicherung gemacht, aber die Datenbank war Fehlerhaft. Das
hatte ich erst beim zurückkopieren gemerkt. Doch da war es zu spät.

Ich verstehe, wenn ihr den Anbieter nun wechselt wollt, ich kann das
sogar nachvollziehen.

ich kann nur folgendes sagen, sowas wird definitv nicht wieder
vorkommen. Ich habe gerade den Server so eingestellt, dass jede Woche
eine Sicherung gemacht wird.

Die hochgeladenen Fotos habe ich übrigens noch, wer Sie gerne haben
möchte, bei mir melden. Die sind nicht weg!!!

Naja ich trau mich wirklich nicht zu sagen:

Das Update verlief ansonsten erfolgreich: Uploads gehen wieder,
Mobiles bloggen (bloggen vom Handy und per Email) geht auch wieder.

Tags sind nun da. Als Entschädigung (ich weiß ist es sciherlich
nicht). Habe ich einen MP3 Player ins System eingebaut. Damit werden
alle MP3 Dateien aus dem Podcast Ordner abgespielt.

Die Designs bin ich gerade am wiederherstellen (wird sicherlich bis
zum Wochenende dauern).

Das Forum ist auch in der Mache. Es wäre wirklich schön, wenn ihr mir
nochmal eine Chance gebt :(

Ich habe die ganze Nacht durchgemacht. Tut mir leid, für die
schreckliche Nachricht....

Alexander"

 

ich lasse das einfach mal unkommentiert und gebe ihm noch eine chance...

 

zum Glueck war die Seite noch im Cache bei Google auffindbar, und so koennen vorherige Eintraege unter folgendem Link verfolgt werden:   

 

klick

 

Leider habe ich jetzt absolut keine Zeit mehr, neues zu breichten, da ich  heute ewig mit dem beantworten von mails beschaeftigt war. Nur so viel: morgen gehe ich wandern in den Bluemountains, mit einem Franzosen. So fuer 2-4 Tage, damit die Gammelei hier mal aufhoert (ok, mo und dienstag habe ich auch gearbeitet). habe uebrigens meinen Geburtstag vergessen, dachte der waer am Dienstag. Das kommt eben von einer eher indifferenten Haltung gegenueber Datum und Uhrzeit.

Wuenscht mir viel Spass in den Blauen Bergen, der Name hoert sich doch schon vielversprechend an...

 

greets max

 

 

 

 

 

 

 

 



Über mich

Home
Mein Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links

vorherige Eintraege
Bilder aus DU
Tonis Homepage

Kategorien


Letzte Einträge

Mama I'm comin home...
Bilanz
Brisbane
Sommer, Sonne, Strand & Me(e)(h)r
Tasmania

Freunde