DownUnderExperience

Sommer, Sonne, Strand & Me(e)(h)r

09:07, 8.05.2007 1 Kommentare Link

Hohoho vielversprechende Ueberschrift...Meld ich mich also auch mal wieder, nach langer Zeit. Viel Dank fuer die Kommentare geht raus an Etienne, Tilo (lol), Fraenker und Martti (wo ist die email, paikert?).

Zuletzt hab ich ja vom wunderbaren Tasmaien berichtet, aber jetzt bin ich schon etwa 1500 oder 2000 km weiter oben, doch dazu spaeter. Nach Tassie habe ich nochmal fuer ein paar Tage in Melbourne gearbeitet, da der Trip doch etwas ins Geld ging, um dann am Mittwoch, d. ?.?. April (nach Ostern) Richtung Ostkueste aufzubrechen.

Erster 2-Naechte Stop am Paradise Beach, Teil vom 90-Mile-Beach. Warum? Der Name hat sich so cool angehoert auf der Karte. Richtig paradiesisch wars dann zwar nicht, doch noch etwas kuehl und windig, aber ein netter verlassener Strand, perfekt zum Joggen, ein paar nette Rednecks, die zum Angeln und Trinken gekommen sind und ein Lagerfeuer, bzw 2, jeden Abend eins. Dann weiter zum Broulee Beach bei Batesmans Bay. Auch sehr netter, nicht zu ueberfuellter Beach, auch zum Joggen genutzt. Ansonsten ausser schoener Landschaft nichts besonderes auf dem Weg hoch nach Sydney.

 Am neachsten Tag ueber die fuer nette Surfstraende bekannte Vorstadt  Woolongong durch den Kingscrosstunnel direkt in die City. Hostel gefunden. Grosse Plaene fuers Weggehen gehabt. Dicht geraucht. Billigwein getrunken (zu viel). Rausgehplaene an Gaesteliset gescheitert (u.a.). Naechster Tag verregnet. Alten Kollegen aus Syndey besucht (Etienne, how are ya?) und dort 3 verregnete Tage zum Chillen, Kochen, Labern, Lesen, Musikhoeren genutzt. Abends 2 mal weg gewesen, beide male gingen nicht zu lange...

Dann Trotz Wetterbedenken aufgebrochen in die Bluemountains. Fuer mich ja schon das 2. mal, wollte ich meinem Kollegen doch mal eine echte Outdoorerfahrung nahe bringen. Die Wanderroute wurde uns Mangels Kompass und genauer Karte abgeraten, aber wir wolltens halt trotzdem versuchen. Erste Nacht kein Wasser (wir wollten uns unterwegs versorgen, aber nicht rechtzeitig nachgefuellt). Mit Fliegen verdrecktes Wasser aufbereitet und Pasta gekocht. Lagerfeuer bei anhaltendem Niesel?Schauerregen gemacht und daran auch ne Weile gesessen. Ach habe ganz vergessen zu erwaehnen dass im Wald Zigaretten, Alkohol und auch Ganja als selbtsauferlegte Pruefung verboten waren. Also nur Lesen. Naechster tag hat der weg ueber einen ziemlich hohen und felsigen Kamm gefuehrt Richtung Mt. Victoria. Auf den Felsen geklettert. Grandiose Aussicht und ein bischen Schwindelgefuehl genossen. Leider noch nicht ganz am Mt. Victoria (kann mir nicht vorstellen, dass der echte besser ist) Denn den haben wir am Ende leider nicht geshen. Haetten wir am Ende zwar schaffen koennen, aber wir haben uns entschieden kurz davor, (vll. 1/2 h) von der urspruenglich angedachten Route mangels gutem Navigationsequipment und aufgrund von Rat von erfahrenen Mountaincracks ;-) umzukehren. Man muss dazu sagen, es ist um 6 stockdunkel, also keine Zeit fuer Experimente.  Unterwegs Pfuetzenwasser getrunken und Tuempelwasser zum Kochen mitgenommen. Den gleichen Weg zurueck, aber diesmal nicht im Tal, sondern auf einer anderen Bergkette uebernachtet (Ruined Castle), unter einem schuetzenden Fels. Nachts krasser Wind. Dann total fertig wieder (fast) am Ausgagngspunkt im Tal angekommen und einen lustigen Regenwaldschilderrundgang mitgemacht. Ganz viele Japaner mit Kameras und ein paar interessante Infos ueber Riesenfarne, Baueme, Voegel usw. Dann die Seilbahn hoch genommen und total fertig am Auto angekommen. Selbiges aufgerauemt.  Stolz. Plan fuer besseren Plan beim naechsten Mal.

Noch am gleichen Tag weiter nach Newcastle ein paar 100 km ueber Sydney. Unterwegs wunderbare Ausblicke und den wohl am lieblosesten praeparierten MCD Burger ever genossen. Netter Beach in Newcastle, aber wir haben mal wieder die Party verpasst.

Naechster Tag weiter nach Port Macquarie, dort nettes und huebsches Maedel aufgegabelt (bzw. eher mein Kumpel) und mit ihr die Stadt etwas erkundet. Wieder kein Glueck bei der Suche nach Locations wo auch nach um 11 noch Bier verfuegbar ist (komisch, wann kommen denn die Partystaedte, oder sind wir am Wochenende immer wandern oder an verlassenen Straenden??). Dafuer trotzdem betrunken geworden. Am naechsten Tag Klettern (indoor). Mann, ist das schwer. Gruss an Robbie, ich bin jetzt infiziert mit dem "Kletterfieber"...Dann noch etwas Beachvolleyball gespielt, keine Delfine & Leguane gesehen. Naechste Nacht nicht so viel getrunken, dafuer aber nettes Buch zu Ende gelesen. (Mr. Nice, wundert mich warum mir das noch nie jemand von euch empfohlen hat. 

Am naechsten Morgen total verpennt weiter nach Coffs Harbour, eine Stadt von aehnlichem Kaliber. zum ersten mal probiert zu surfen. Der Versuch  ist im Wasser gelandet (haha!) Abends am Lagerfeuer entspannt. Interessante und zugleich komische Leute getroffen. Nicht genug geschlafen.

nach 2 Naechten weiter nach Nimbin und 3 Naechte speater wieder aufgewacht. Dazu muss man sagen, dass Nimbin die wohl einzige Stadt in Australien ist, in der es was Cannabis angeht aehnlich (nicht ganz so) entspannt wie in Holland abgeht. Trotzdem kein Vergleich. Das Angebot ist auf das selbtsangebaute, nicht schlechte, Gras und Cookies beshcraenkt.  Und wie der Zufall so will, war an diesem letzten Wochenende auch noch Mardi Grass. Eigentlich nichts besonderes, aber viele Leute, die high werden, laessig drauf sind und die dazugehoerigen Fressbuden, Kundgebungen, die Hemp Bar, Chilloutareas, Head-und Esoterikshops und das lokale Gewerbe in Schung halten. Ich habe die meiste Zeit in der Hempbar oder im Chai-tent gechillt und genossen, mein Kollege war bis auf den letzten Abend mehr mit der Kanadierin (Katie) unterwegs. Am Montagmorgen?Mittag schliesslich aufgbrochem, mit sorgsam verstecktem Weed ueber eine "Geheimroute", die das Verstecken unnoetig gemacht hat, vorbei an der Poilzei zur beruehmten Byron Bay. Voll geflasht von der Farbe vom Meer bei Daemmerung. Joggen gegangen. Got High. Joggen gegangen. Fruehstueck. Oestlichsten Fetslandpunkt samt Leuchtturm besichtigt: Cape Byron.  Jetzt sitz ich hier. Bilder kommen bald.

be good&safe

Max

 


Kommentar hinterlassen

Gruß

11:38, 10.05.2007 Geschrieben von Anonymous
Hey Max!
Wollte nur mal schnell hallo sagen, um dir mitzuteilen, dass deine Berichte auch stillschweigend gelesen werden. Macht einen schon ein wenig neidisch, zu lesen, wie du da unten deine Zeit verbringst...
Bald sehen wir uns wieder!
Lass weiter rocken bis dahin!
Mfg Fraenker

{Vorherige Seite} {Seite 4 von 21} {Nächste Seite }

Über mich

Home
Mein Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links

vorherige Eintraege
Bilder aus DU
Tonis Homepage

Kategorien


Letzte Einträge

Mama I'm comin home...
Bilanz
Brisbane
Sommer, Sonne, Strand & Me(e)(h)r
Tasmania

Freunde