DownUnderExperience

Adelaide

02:11, 7.12.2006 3 Kommentare Link

Also mitterweile ist nicht wirklich viel passiert, aber da hier in diesem Hoste das Internet kostenlos ist, ich etwas laenger geschlafen habe und nun nicht so recht einen Plan habe, was ich mit dem Tag anfangen soll, geniesse ich einfach mal die Freiheit, den PC fuer eine Weile ganz ungestoert nutzen zu koennen.

Nachdem ich gestern rund 3 Stunden damit verbracht habe, die angestaueten Mails zu beantworten und in diesen Blog zu schreiben usw bin ich erst mal in Richtung Stadt gelaufen um einzukaufen, was jetzt eigentlich nicht so spannend ist als dass es euch hier interessieren koennte. Der erste Eindruck von Adelaide ist recht ansprechend, viel kleiner als Sydney, nicht so hektisch, nicht so hohe Haeuser, insgesamt mutet es vielleicht eher europaeisch an, fragt mich jetzt nicht, warum. Naja, jedenfalls habe ich mich danbn mit meiner vollen Einkaufstasche entschlossen, mit der Tram (sowas wie Waldbahn)  etwa 20 Stationen weiter zum Glenelg Beach zu fahren. Nicht nur, dass es bescheuert aussieht, am Strand mit Einkaufstueten rumzulaufen, es ist obendrein auch noch unbequem und nervig. Naja, das Resultat waren fast fluessige Margarine (wie schon auf der Weinplantage, wo sich selbige allerdings in meiner ganzen Tasche ausgebreitet hat) und ein total deformiertes 1kg Paket Scheibenkaese.

Abgesehen davon war der Ausflug zum Strand aber jeden Cent der ungaublichen 7,60 $ (hin und zurueck), die noch ganz tarditionell von einem Mann mit so einer komischen Maschine vor dem Bauch kassiert wurden, wert.  Wenn man aus der Bahn steigt, betritt man einen kleinen Platz, umsaeumt von netten Cafes und Restaurants (den MC Donalds schliess ich da mal nicht mit ein) und  mit einem Denkmal von irgendwelchen Entdeckern in der Mitte, die dort vor Jahren mal angelandet sind und sowas wie Pioniere waren. Wenn ich das naechste mal dort bin, werde ich der australischen Geschichte etwas mehr Respekt entgegenbringen und mir den Namen vom Platz und Denkmal merken ;-) Kurz hinter diesem Platz eroeffnet sich jedenfalls der Blick aufs Meer, den Strand und einen langen Anlegesteg. Letzteren finde ich besonders cool, der Steg erinnert mich irgendwie an Ausfluege an den Bodensee, als ich noch ganz klein war. Beachvolleyballnetze gibt es auch und die Sonne geht ueber dem Meer unter. Aber schon davor glitzert das Wasser herrlich, wenn die Sonne so langsam am Sinken ist. Perfekt.

Auf dem Rueckweg habe ich dann am Victoria Square zusammen mit ein paar Pennern... ok,ok Obdachlosen..., die mich um Tabak angequatscht haben und denen ich selbigen auch gegeben habe, einen Joint geraucht. Waren echt froh, die Leute. Passiert sicher nicht so oft, dass einfach einer kommt und einen Joint mit ihnen raucht. Auf diesem Platz ist mir auch zum ersten Mal - nein, das ist gelogen, das erste Mal war im Hostel, die skurille Weihnachtsdeko aufgefallen. Ein riesiger kegelfoermiger Weihnachtsbaum, der wahrscheinlich gar kein Baum ist sondern nur aus Lichtern besteht, Sterne, die Aufeuchten wie Sylvesterraketen und ein in verschiedenste Rottoene getauchter Brunnen. Nett, im Gegensatz zur Deko im Hostel... blau und gold glitzernde Girlanden, die sich - um ein Balkongelaender geschlungen - herrvoragend in das Gesamtfarbbild einfuegen ;-)

Den Abend habe ich dann gemuetlich ausklingen lassen, auf dem selbem Balkon bei Gitarrenmusik von einem Erfurter (im Hostel sind, soweit ich weiss, deren zwei) und einem blonden Barden aus Bremen. Der ging nach ein paar Joints so dermassen ab, dass ich, wider besseren Wissens, schwer glauben konnte, dass er nur Gras geraucht hat. Von "Smoke on the Water" und "Wildthing" ueber "Wonderwall" bis hin zu "Wir haben Grund zum Feiern" und irgendwelchen Schlumpfenliedern wurden da echt alle Sparten bedient, untermalt von ausschweifender Gestik. Krass.

Alright, Partypeople, das wars erst mal. Bin selbst erstaunt, wie viel man zu einem durchschnittlichen Tag in Adelaide schreiben kann...

Max

@Etienne:

Jaja, der Jazzclub. Schoene Gruesse an Lance und Lexie und die anderen... Wenn wieder in Sydney bin ist der Montagabend schon geplant...

 


Kommentar hinterlassen

Unbenannter Kommentar

06:14, 7.12.2006 Geschrieben von Anna
ich will aus nach australien!!!!!!!!!!

Grüße!!!

12:16, 10.12.2006 Geschrieben von Anonymous
Hey Max!
OK, zuerst eine ernst gemeinte Entschuldigung, dass ich mich seit deiner Abreise nicht gemeldet habe. Hab es leider ohne es wirklich zu merken vernachlässig, gute alte Freundeschaften zu pflegen. Aber ich werde mir mühe geben, öfter mal was von mir hören zu lassen!!! Wie ich sehe und lese, scheint es sich down under ja ganz gut leben zu lassen. Naja, und das Lieblingszitat meines Jenaer Mitbewohners aus Finsterbergen bewahrheitet sich bei dir auch mal wieder... So von wegen planmäßig ohne Plan.
Aber so ein wenig neidisch könnte man schon werden, wenn man sich so deine Bilder ansieht... Hier ist es ja gerade nicht so spannend. Oder vielleicht doch, aber ich merk es nicht, weil ich relativ stark mit dem Studium eingebunden bin. Aber ich wollt es ja so... :-)
Finde es eigentlich auch gerade recht interessant, wie man sich immer besser mit seiner Rolle als Student identifiziert. Es ist halt Eigeninitiative gefragt, aber man hat eben auch alle Freiheiten und kann sein Lebensrhythmus komplett selbst planen. Man kommt also zurecht...
So, dann werd ich erstmal Schluss machen!
Lass es dir gut gehen!
Wir hören uns,
Mfg Fraenker

Unbenannter Kommentar

01:11, 10.12.2006 Geschrieben von Max
@Anna:
Wie jetzt - auf ein Mal? Keine Sorge, du hast nach dem Abi ale Freiheit der Welt, nach Australien zu reisen, behat das mal im Hinterkopf. Hab dich lieb.

@Fraenker:
Hm..Entschuldigung angenommen. Kann mir das gut vorstellen, ging mir am Anfang genauso mit Svaen seinem Blog, hat etwas gedauert bis ich da reingeschrieben habe. Stimmt halt manchmal doch: "Aus den Augen, aus dem Sinn", und das geht mir hier teilweise echt nicht anders.
Mit dem Studentenlben scheint das ja ganz aehlnich zu sein wie mit dem Backpackerdasein, du musst doch irgendwie schaun, dass du nicht deinen ganzen Tag vergammest und was anfaengst mit deiner Zeit. Du hast eben totale Entscheidungsfreiheit und trotzdem nen Haufen Verantwortung, besonders was das Geld angeht. Hab keinen Bock, meine Eltern anzupumpen. Aber ich hoffe, dass es mir beim Studium doch ein wenig hilft, mal meinen Arsch hochzukriegen.

so, demnaechst mehr (auch Bilder, hoff ich mal... da sind wir schon wieder beim Thema Arsch hochkriegen...)

Max

{Vorherige Seite} {Seite 13 von 21} {Nächste Seite }

Über mich

Home
Mein Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links

vorherige Eintraege
Bilder aus DU
Tonis Homepage

Kategorien


Letzte Einträge

Mama I'm comin home...
Bilanz
Brisbane
Sommer, Sonne, Strand & Me(e)(h)r
Tasmania

Freunde