unbenannt

Tante Anette

18:49, 15.08.2008 0 Kommentare Link
Hab dich nicht gekannt,
hab nur Fotos von dir gesehn.
Hatte dich nur einmal zuletzt gesehen.
Wollt dir doch so einiges erzählen.
Wollt dir von meinen Träumen erzählen,
wollt das du mir bei Problemen hilfst,
wollt mit dir Geheimnisse teilen.
Ich wollte doch nur das du bei mir bist
und mit mir ein Leben teilst.
Hab mir immer Geburtstagsgrüße von dir gewünscht,
doch du warst schon weg.
Ich sah nur noch die Tränen meines Vaters
und die seiner Eltern.
Damals verstand ich noch nicht was geschehen war.
Doch nun als ich an deinem Grab stand,
merkte ich das mir ein wichtiger Teil meines Lebens genommen wurde.
Ich versteh es nicht, wie konntest du gehen,
ohne mich ein Wort reden zu hören?
Du konntest nicht sehen wie ich älter geworden bin!
Ich hab ihn dafür gehasst,
dass er dich mir geraubt hat.
Ich wünsche dich zu mir,
ich flehe darum doch wird dies nie passieren.
Meine Träume von dir sind das einzigste was ich noch hab.
Keine Bilder, keine Erinnerungsstücke an dich.
Ich muss dich wohl vom Namen kennen....
ANETTE.
Ein Name wie jeder andere,
doch hat dieser eine für mich bestimmte Bedeutung.
Eine Erinnerung an einen tollen Menschen,
der so früh gehen musste.

 


Es fällt....

18:43, 15.08.2008 0 Kommentare Link
Es fällt mir schwer,
doch ist unsere Liebeszeit lang her.
Es tut mir auch weh,
aber versteh doch, das ich nun geh.
Doch nun tu ich glauben,
du konntest mir mein Herz nicht rauben.
Nun hab ch gehört du hast mich belogen
und sogar betrogen!
Deine Gedanken waren nie bei mir,
warst mit Gedanken bei irgendwelchen
blonden Schlampen und das erfuhr ich
nun von dir.
Du bist ein Schwein,
sie es ein!
Ich will dich nie mehr wieder sehen,
darum werde ich nun gehen.


Ich wünschte....

18:38, 15.08.2008 0 Kommentare Link
Ich wünschte, ich könnte nichts hören,
möchte nicht wissen was du zu sagen hast.
Will taub sein um icht zu zu hören.

Ich wünschte, ich könnte nichts sehen,
möchte nicht wissen was du mit zeigen möchtest.
Will blind sein um nicht zu zu sehen.

Ich wünschte, ich könnte nichts sagen,
möchte nichts mehr dazu sagen.
Will stumm sein um nichts saen zu können.

Will taub, blind und stumm sein,
damit ich dich vergessen kann.
Will das du in meinen Gedanken stirbst
 und nie mehr zurück kommst.


der zweite

22:15, 14.08.2008 0 Kommentare Link
Unerfülltes Leben.
Ich sitze hier und starre in die Leere.
Habe alles um mich rum vergessen.
Meine Gedanken weit weg.
Weiß nicht mehr was real ist.
Meine Gefühle unverstanden.
Trage eine Maske um meine wahren Gefühle zu verstecken.
Bin für andere glücklich und sie nicht mit meinen Schmerzen zu belasten.
Habe Angst mich zu verraten.
Habe Angst das mich alle verlassen.
Will nicht allein sein, will andere nicht verletzen.
Ich klammer mich an diese Maske, doch bald, sehr bald bin ich allein.
Sie finden es heraus, dass meine Gefühle gespielt sind.
Werde allein sein und allein sterben,
denn niemand ist dann bei mir...


Mein erster Text!

22:00, 14.08.2008 0 Kommentare Link
Du bist mein Leben,
Du bist mein Ein und Alles,
warum bist du nur so weit entfernt?
Du hast mich geküsst, als Liebesbeweis.
Schenktest mir Blumen und viel Schmuck.
Schmeichelste mir mit Komplimenten.
Du gingst mit mir shoppen und hast
mich immer ertragen.
Unsere Streitigkeiten hast du immer schnell
vergessen, nur um mich nicht zu verletzen.
Doch du hast was viel schlimmeres getan,
du hast mir mein Herz gebrochen.
Ich wollte es nicht wahr haben,
wollte es nicht sehen das du eine andere küsst.
Es war alles nur gelogen, hast mir
nicht deine wahre Liebe geschenkt.
Du hast es vermasselt.
Hast mich zum äußersten getrieben.
Ich hab dich dafür gehasst, was du mir angetan hast.
Ich habe alles verbrannt was mich an dich erinnert!!
Du bist aus meinen Leben gestrichen!!!!


Dieser Text mutivierte mich zum schreiben:

21:53, 14.08.2008 0 Kommentare Link
Selbstverstümmelung
Blut, das aus meinen Adern fließt,
ein Messer, das daneben liegt.
Es war kein Versehen,
Ich spüre keinen Schmerz.
Es ist viel passiert.
Innerlich werde ich damit nicht fertig.
Er hat mich verletzt, innerlich zerfetzt.
Das Blut läuft weiter.
Meine Tränen beginnen zu laufen,
nicht wegen der blutenden Wunde.
Sie laufen wegen meines zerbrochenen Herzens.
Ich spüre meinen Arm nicht mehr.
Alles wird taub, ich fange an zu schweben.
Der Arzt sagt, ich werde überleben.
Doch mein Herz und meine Seele,
sind schon lagen Tod!


nicht das ihr es falsch versteht, diesen text habe nicht ich selbst geschrieben!!!

Über mich

Home
Mein Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links


Kategorien


Letzte Einträge

Tante Anette
Es fällt....
Ich wünschte....
der zweite
Mein erster Text!

Freunde

cheekyfairy