Wieder im Lande

01:05, 18.06.2010. Von Fisch

aber zum eingewöhnen erstmal zum klettern nach Ostrov.

Ein letztes mal

17:07, 7.06.2010. Von Fisch

Alles hat ein Ende nur die Wurst usw. usw., ja unsere Reise geht zu Ende, leider. Das Geld will wieder verdient werden und Muttis Kohlrouladen sind ja auch ein guter Grund für die Heimreise. (vielleicht am 17.6. zum Mittag)
Wir kommen am 16.6. Abends in Dresden an. Ich hoffe der Thomas liest das und gibt mir mal Bescheid, ob er am 17.6. zu erreichen ist, damit ich meinen Schlitten auslösen kann.
Damit man die Eingewöhnung schadlos übersteht, fahre ich mit Mischa nach Franken. Ich hoffe das klappt alles. Vielleicht besteht da noch Interesse.
Die letzten Wochen habe ich mit Fresssack Nummer 1 und Fresssack Nummer 2 verbracht, wobei die  beiden, die Reihenfolge immer mal getauscht haben. Wir sind mit Lydia durch die Rockies getourt. War echt lustig, bis auf das mich Zahnschmerzen etwas ausgeknockt haben. Das Wetter hat leider nicht so mitgespielt Regen, Schnee und dann wieder Regen. Haben es auch mit wandern versucht, aber unser Stummelchen verschwand schon bei Zeiten bis zur Hüfte im Schnee. Haben uns dann mit Bären beobachten zufrieden gegeben und ein Bad in den heißen Quellen genommen. Vergessen darf man auch nicht, das Radeberger am abendlichen Lagerfeuer. Soll doch schließlich Urlaub sein.
Habe auch wieder mein Angelglück herausgefordert. Bin bei mannshohen Wellen mit meiner Jolle aufs Wasser und hatte viele Anbisse von kleine Forellen, bis in einem unbeobachteten Moment doch so ein Monster meine Angel schnappt und damit abhaut. Mir blieb nur noch übrig zu zuschauen, wie meine Angel in den Fluten verschwindet. Klaut mir doch so ein Vieh meine Angel. Gibt’s denn so was?
Ich vermute da hat sich ein Orca oder Ähnliches aus dem Mesozoikum in dem See versteckt. Eine Sensation.
Jetzt sind wir wieder in Whistler und putzen Van, um den Verkaufswert zu erhöhen. Dann heißt es Sachen packen und auf besseres Wetter warten. Wollen in Squamish noch ein paar Touren klettern, wobei aber mein kleiner Zeh Probleme macht. Habe mir einen  Holzklotz auf den sensibelsten aller Zehen geworfen, so dass dieser blau, grün und dick ist und nun nicht in einen Kletterschuh passen will.

Bis denne
Fresssack Nummer  2 und der Blauzehenfisch
Grüße auch an Alle von Fresssack Nummer 1

 

Skaha for ever

18:04, 17.05.2010. Von Fisch

Sind immer noch beim klettern in Skaha. Das Wetter hatte uns wieder mal alle Pläne verhagelt. Eigentlich müsste man verschneit sagen. Wir wollten weiter in die Bugaboos aber letzte Woche gab es 1m Neuschnee, so dass dies nicht mehr möglich war. Außerdem ist es viel zu kalt. Was es im Winter zu warm war, ist es jetzt zu kalt. Normaltemperaturen für Banff um diese Zeit sind 14-16°C, aber bis letzte Woche gab es immer noch  Frost. Aber zum klettern ist es hier perfekt, von Angsthasentouren bis zum Heldenriß ist alles vertreten und wir haben auch noch genügend Projekte. Mittlerweile hat sich auch eine Kletterkommune gebildet, man trifft sich am Fels oder auf dem Wal-mart-Parkplatz zum übernachten. Leider ist jetzt das übernachten im Provincial Park verboten und wir werden abends immer von der Security  verjagt.
Nächste Woche kommt Lydia und wir fahren, für 2 Wochen in die Rockies zum wandern. Danach geht es noch nach Squamish, bei hoffentlich trockenem Wetter und das war’s dann auch schon. Der Heimflug steht  vor der Tür…..

Grüße von der Rattlesnake-Omi und vom Crack-Fisch

 

Climbing,climbing,climbing....

01:42, 28.04.2010. Von Fisch

Will Heute mal wieder schreiben, sonst denkt der ein oder andere, das wir von der Rattlesnake gebissen worden.  Ist aber nicht so, sondern wir hatten uns tief ins Klettergebiet zurückgezogen.  Haben jetzt eine stille Vereinbarung mit dem Securitydienst, das wir auf dem Parkplatz, direkt im Klettergebiet, stehen bleiben und er uns einschließt. Absolutly secure.  Heute ist ein Regentag, das bedeutet für uns Citytag, Wäsche waschen, Internetz, einkaufen(Fleisch, Bier und Kuchen)… denn man darf nicht vergessen, Kraft durch Kuchen. . .  Haben hier mittlerweile ein paar schöne Touren geklettert, von stark überhängend über 50m Seillängen und sogar mehrere Trad.-Routen.  Mutig was? Kommen hier nicht so schnell weg, weil wir jedes Mal neue Routen entdecken, die noch geklettert werden müssen. Aber immer mit der Ruhe. Hier ist alles so slow und entspannt, das gar kein Stress aufkommt. Hier trifft sich momentan die amerikanische Kletterscene, vom Typen aus Colorado, der seit 15 Jahren illegal dort lebt, über die Kletterhippies zu den eisernen, abgemagerten Kletterheros.
Hatten hier schon 27°C, Mittelmeerfeeling und Badewetter, sogar die Kolibris schwirren hier rum.
Hoffe, es findet sich in Dresden noch jemand, der mit mir in den letzten 2 Juniwochen einen Kletterausflug in die Berge macht, vielleicht Franken, Pfalz oder irgendwas in den Alpen.

5.11-Omi und der Trad.-Fisch

 

Erste Kletter(helden)taten

03:17, 18.04.2010. Von Fisch

Sind jetzt im Süden angekommen. Haben auf dem Weg  ein kleines aber feines Klettergebiet bei Williams Lake gefunden, Esler Bluffs genannt. Genau das Richtige, um sich an den Felsen zu gewönnen. Nach 2 Tagen klettern, waren die Finger durch und die Angst genauso groß wie immer, aber das wird schon noch. Oder? Wenn nicht, kann man ja immer noch angeln gehen. Habe damit zumindest jetzt auch auf offener See Erfolg gehabt. Hier im Okanagan Valley haben wir nun südfranzösische Verhälnisse, Südwände,  24°C und festes Gestein(Gneis). Der Fels wirft uns auch nicht mehr ganz so schnell ab, wie in den Tagen zuvor. Das Klettergebiet selbst hat fast 500 Routen und von allem etwas, Sportkletterrouten, Trad-Routen und auch was für Selbstmörder. Die Hauptgefahr ist nun auch nicht mehr der Bär, sondern die Rattlesnake, wir schauen der Gefahr ins Auge. Heute ist Ruhetag, weil zu bewölkt und zu windig. Wir sind halt Genusskletterer. Der Vorteil am Okanagan Valley ist, das es an jeder Ecke eine Winery gibt, die zum verkosten einlädt.
Hoffe bei Euch ist das Wetter genauso wie bei uns und Ihr könnt Hand an den Felsen legen.

Viele Grüße
Romy und Ralli-fisch

 

we changed our plans

20:03, 11.04.2010. Von Fisch

Nach langem hin und her, haben sich unsere Pläne komplett geändert. Nun aber erstmal ein Zwischenbericht. Sind nach Norden aufgebrochen, haben in Fort Nelson Tennesee besucht, Mischa wird sich erinnern. Habe mich sehr gefreut, ihn gesund und munter anzutreffen. Wir sind 3 Tage geblieben, denn es gab viel zu erzählen. Bei Tennesee ist alles beim Alten. Er hat von Allem lot’s, den Garten voller Vögel (Blue Jays) und Wolf, Fuchs und Coyote kommen zu Besuch.
Auf dem Weg zu den Liard Hot Springs haben ich dann doch noch einen letzten Eisfall gefunden. Unberührt, vielleicht war es eine Erstbegehung, wir haben zumindest keine Begehungsspuren finden können. 5 Seillängen mit viel Scrambling dazwischen, 350/400 Hm und ca. WI 4 und der Name ist jetzt “Hanni und Erich” nach meiner Oma und Opa. Bushwhacking war auch dabei, Mischa kennt das bestens.
In den Hot Springs haben wir unsere alten Knochen aufgewärmt und sind mit dem letzten Tropfen Benzin bis Watson Lake gerollt. Die meisten Tankstellen zwischen Ft. Nelson und Watson Lake hatten geschlossen oder veranschlagten unglaublich hohe Preise, 1.81$ pro Liter und nicht Gallone wie man denken könnte.
In Watson Lake brach bei uns die Winterdepression aus, auch Van-Fieber genannt und wir beschlossen Alaska, Alaska sein zu lassen und wieder in den Süden zu reisen, um vielleicht ein paar Kanutouren zu machen. Nun aber stellte sich das Problem, wo bekomme ich ein Boot her und wo kann man fahren.
Boote sind gebraucht nicht zu bekommen und Neue einfach zu teuer. Im Verleih kosten Boote zwischen 50 und 70$ pro Tag. Das Problem löste sich von alleine, da selbst auf Höhe Williams Lake noch alle Gewässer dick gefroren sind. Also neue Pläne schmieden…
Sind von Watson Lake den Cassier Hwy. nach  Süden gefahren mit einem Abstecher nach (nun doch) Hyder (Alaska). Diese Strecke ist so einsam, dass wir nur 10 Autos gezählt haben, dafür aber Elch, Caribou, Bison usw. uns öfter über den Weg liefen. Der Winter kam auch zurück mit Schnee und Nordwind.
Inspiriert durch die Temperaturen in der Heimat und die beginnende Klettersaison, haben wir beschlossen uns ein paar kanadische Klettergebiete anzuschauen.  Skaha im Okanagan Valley ist unser nächstes Ziel, wo auch schon Frühling sein soll.
In der Zwischenzeit habe ich mir einen neuen Sport gesucht und bin zum Angler mutiert. Eine Angel war schnell gefunden und mein fundiertes Wissen über das Angeln führte schnell zum Erfolg, so dass wir einen großen Bogen um die Supermärkte machen können. Romy hat auch schon ihr Können unter Beweis stellen müssen und die Fische von ihren Innereien befreit.

Romy und der Sportangler-Fisch

P.S. Haben ein paar Bilder für Hannah in die Fotogalerie gestellt!

 

Dankeschön

20:40, 22.03.2010. Von Fisch

Ein Dankeschön an Alle die fleißig Kommentare schreiben und für die Geburtstagsgrüße. Freuen uns doch immer wieder, wenn wir etwas aus der Heimat hören.

Ralli-Fisch und Romy-Omi

 

Icefield Parkway Teil II und Thompson River

20:31, 22.03.2010. Von Fisch


Fahren heute 14.3. wieder Richtung Lake Louise um noch mal ein paar Eisfälle unter die Lupe zu nehmen. Das Wetter spielt gerade gar nicht mit. In den letzten 2 Tagen gab es in den Bergen viel Schnee, selbst in Jasper ist alles weiß. Man könnte glauben es ist Winter. Avalanche hazard extrem high…. Mussten darum noch mal ins Maligne Canyon ausweichen. Dies hatte am Ende mehr mit schwimmen zu tun als mit Eisklettern. Trotzdem haben wir ein paar schöne Linien geklettert. Durch den milden Winter haben sich die Eisfälle bei weiten nicht so gut ausgebildet wie gewöhnlich, so dass einige schon jetzt zusammen gefallen sind, die normalerweise bis Mitte April stehen bleiben. Hoffe dass es mit dem Polar Circus noch klappt. Die letzte Seilschaft die dran war ist nach der 5 Sl. umgekehrt. Das Eis war zu aufgeweicht, so dass man 10 bis 20 cm buddeln musste, um eine Eisschraube fest zu bekommen. Für Robert: Die Zauberlinie heißt übrigens “Slipstream”.
Haben die ersten beiden Eisfälle geklettert. Sunwapta Fall und Panther Fall. Die Panther Fall, übrigens die vierthöchsten in Kanada, waren spannend, überhängend mit freihängenden Zapfen und dünnem Eis gespickt. Man sah, unter seinen Füssen, reichlich Wasser fließen. Am Ausstieg durfte man sich noch durch den Schnee wühlen. Die Sunwapta  Fall dagegen waren gemütlich, dafür aber aufgeweicht.
Jetzt wieder mal am Bow Lake angekommen. Die Idee eventuell aufzusteigen ist einen aber direkt vergangen. Der Parkplatz ist voll.
Haben heute den Lake Louise Fall geklettert. Tolles Teil! Überhängendes Eis mit freihängenden Fahnen galt es zu bewältigen, aber mit einer soliden Sächsischen Kamintechnik war das alles halb so wild. Romy hat vor lauter Freude nicht gemerkt, dass sich ihr Eisgerät am Ausstieg selbstständig gemacht hat und fast die gesamte Länge des Eisfalles ausgemessen hat. Nach kurzer Klettertour haben wir es wieder eingefangen. Jetzt gibt es die verdiente Belohnung, Alexander Keith’s Pale Ale…
Sind von der Icefield Parkway Tour Teil II zurück in Jasper. Haben leider die großen Projekte, Polar Circus…, nicht klettern können. Lawinen und der Zustand des Eises haben uns abgeschreckt. Andere Kletterer die in der Tour waren, sind nach der 5.SL umgekehrt. Sind dann auf Empfehlung auf den Thomson Highway ausgewichen. Normalerweise gibt es dort viel zum klettern, aber alles schon zusammengebrochen oder in diesem Winter nie da gewesen. Haben aber für mich einen Spielplatz im Cline River Canyon gefunden. Eine Eiswand 100m breit und bis 70m hoch, in einer herrlichen Umgebung, mit allen Schwierigkeiten in Eis und Mixed, lies mein Herz höher schlagen. Romy hat nun auch Vorstiegserfahrung machen können. Die Freude war groß…
Das soll’s jetzt mit dem Eis gewesen sein. Es reicht auch, jeder Muskel schmerzt, Fingerknöchel sind geschwollen, Gore Hosen vom Steigeisen geschändet und die Hände krampfen. Mit Schnee sieht’s auch nicht so gut aus, nach kurzer Besserung der Lawinenlage, hat es geregnet und damit ist die Gefahr von Lawinen gestiegen. Leider gab es auch schon wieder Tote. Alle erzählen das es so ein besch…  Frühjahr noch nie gab.
Auf in den Norden…
Grüße an alle Globi’s und alle Nicht-Globi’s

Der  Ex-Ice-Fisch und Romy

 

Der alte Fisch

22:20, 10.03.2010. Von Fisch

Auch ein Fisch wird einmal 40. Habe meinen Geburtstag mit Bier und Kuchen ordentlich gefeiert. War bloß keiner da. Was war den los? Keine Lust auf einen kleinen Kurztrip? Haben eine kurze Skitour unternommen auf den Wilcox Pass, bei herrlichen Wetter und sommerlichen Temperaturen. Ein paar Eisfälle sind jetzt auch auf der Haben Seite. Waren im Beauty Creek. Dort gibt es endlos Eis. Shades of the Beauty, Stanley Senior und noch einige Unbenannte oder zumindest für uns nicht zu definierende. Es ist absolut kein Eiskletterführer zu bekommen, überall sold out. Habe immer noch ein paar Projekte offen, aber es wird wohl einen zweiten Anlauf geben. Nach einer Woche Eis wurde das Essen und Bier knapp, so dass wir nach Jasper gefahren sind, um uns ordentlich einzudecken. Das Wetter wollte auch nicht mehr so richtig, Sturm und -20°C sind für einen alten Fisch nicht mehr zu bewältigen. Aber nun folgt ja Icefield Parkway Teil 2. Haben im Beauty Creek eine Eisrinne entdeckt, die vielleicht noch unberührt ist, es gibt zumindest keine Fußspur und es ist im Internet nichts über Selbige zu finden. Auch der Weeping Wall ist nicht von schlechten Eltern, leider ist vom Snivelling Gully nicht viel übrig. Es gibt da ja auch noch einen Eisfall Namens Polar Circus…  
Robert suchst Du noch nach einem Eiskletterhandschuh? Schau Dir mal den Alibi von Outdoor Research an. Ist ein tolles Teil.(Foto).


Gruß von Romy und Ralli

 

Geburtstagseinladung

20:17, 2.03.2010. Von Fisch

Feiere am 7.3.2010 meinen 40ten Geburtstag am Bow Lake in der Chevy-Lodge. Wer Lust hat kann gerne vorbeikommen, aber nur mit großen Geschenken. Brauche 2 neue Halbseile aber 70m sollten es schon sein.

Gruß und guten Flug

der Fisch

 

 

Endlich wieder Eis

02:49, 2.03.2010. Von Fisch

Sind nun dem Olympiarummel entflohen und haben wieder Eis unter den Füssen. Haben auf dem Weg nach Jasper Icy BC im Mable Canyon geklettert und waren heute im Maligne-Canyon an der Queen fummeln. Tolle Kletterei, aber immernoch viel zu warm. Das bedeutet für uns zeitig; vor dem hell werden, aufstehen. In der Südwand gefühlte 20°C plus und man braucht abends keine Dusche mehr. Die nächsten Pläne sind: wir folgen dem Icefieldparkway von Icefall to Icefall...

Viele Frühlingsgrüße von den Bahamas

Olympiaaufenthalt verlängert

16:52, 22.02.2010. Von Fisch

Biathlon  war gestern wieder  der Hammer. Das Frauenrennen bis zum letzten Schuss spannend und Lena hat den nächsten Sieg geholt. Irre. Haben darauf hin unseren Olympiaaufenthalt um einen Wettkampf verlängert und Tickets für die Damenstaffel gekauft. Sind zwar nur 5000 Zuschauer aber die Stimmung war großartig. Konnten auch Bode und die Anderen beim Super-G beobachten, leider gab es für die Kanadier nichts zu holen und dann verlieren die auch noch im Eishockey gegen die USA. Tiefe Depression im Land und jetzt wartet der Hammergegner Germany. Das ganze Land zittert. Der Versuch  am Eis zu klopfen ist leider gescheitet. Habe jetzt zwar einen Eiskletterführer für die Coastmountains, aber das Eis an den Südseiten ist verschwunden oder hat sich in dieser Saison gar nicht ausgebildet. Normalerweise gibt es hier eine freistehende Säule, aber wie gesagt ist diese verschwunden. Bei 10°C kein Wunder. An den Nordseiten sieht es aber noch gut aus, so dass wir übermorgen ins Marble Canyon fahren.

Grüße von der Omi und vom Fisch

 

Olympia

17:37, 18.02.2010. Von Fisch

Sind bei Olympia angekommen und konnten Lenas großen Sieg live miterleben. Die Mädels sind schon schnell. Die Stimmung ist aber mit Europa nicht zu vergleichen. 4500 Zuschauer bei den Biathlon Sprintentscheidungen ist ein Witz, das würde es so in Europa nicht geben. Wenn ich da an Oberhof denke…Die Berichterstattung ist auch komisch. Umfassende Berichte gibt es nur über die Veranstaltungen, die in Kanada angesagt sind und das ist Hockey und man höre und staune Curling. Auf der Piste hat man auch Einblicke auf die Olympiastrecken und kann so manchen Verrückten beim Training oder Wettkampf sehen.. Haben jetzt einen kostenlosen Zugang gefunden. Man muss eine halbe Stunde aufsteigen und kann dann alle Lifte nutzen. Oben kontrolliert kein Mensch. Der Liftpass würde ca.95 Dollar kosten, wohlgemerkt pro Tag. Da laufe ich lieber! Hier sind  immer noch die besten Powderbedingungen.  Es hat so knapp 11m Schnee gegeben und die Snowbase ist mit ca. 3m auch nicht schlecht.
Die Gesundheit spielt auch wieder mit, nicht 100 % aber es geht schon. Haben eine schöne Rundtour durch die südlichen Rockies gemacht, durch das noch touristenfreie Okanagenvalley und Kokaneevalley.  Abends am Lagerfeuer sitzen bei absoluter Stille und einem Wahnsinns Sternenhimmel, lässt den Ärger über das Kränkeln verfliegen. Man hat schon beim einfach draußen sein tolle Erlebnisse.
Beispiel: Früh am Lagerfeuer sitzend, fangen vor dir im See die Otter Fische, um sie sich kurz darauf vom Weißkopfseeadler klauen zu lassen. Irre.
Wir haben noch Tickets für den Biathlon Massenstart und werden natürlich wieder in vorderster  Reihe stehen, um Lena zum Sieg zu verhelfen. Vielleicht hilft es diesmal auch bei den Herren. Danach  geht es wieder in die Berge, mit neuen Plänen und großen Zielen.
Wenn man abends am Lagerfeuer sitzt werden mit jedem Bier die Ziele größer. Soviel Zeit zum nachdenken und dann auch noch Bier dazu ist nicht gut….

Viele Grüße aus Kanada
Machts SAP Spass?

 

 

Scheiße ... krank

20:32, 3.02.2010. Von Fisch

Vom Wapta-Icefield zurück und gleich krank ... Husten,Schupfen ... so ein Mist. Tolle Touren auf dem Icefield powder.... Bow und Peyto Hut besucht gemütlich warm außer beim Start zur Bow -25°C ... im Canmore Junkyard am Ice gespielt ... Skating Strecken in Lake Louise getestet und im Chateau prominiert. Nun Auto Sightseeing bis die Lunge wieder mitmacht und dann zur Olympiade.

 

Immer mehr Eis

19:27, 24.01.2010. Von Fisch

Es gibt doch noch Winter fast 20°C minus... aber schlechtes Eis. Haben vor 2 Tagen den Professor geklettert 180m ... die Tage zuvor war es zu warm und nun kalt das Eis war nur Bruch und mit Eiszapfen übersät...kaum gutes Eis für Eisschrauben.Gestern haben wir dann den Cascade komplett geklettert 8SL unter dem hat es gewaltig gerauscht und man konnte das Wasser fliessen sehen ich hatte gewaltig Angst ...habe mir dabei gewaltig die Knöchel strapaziert und den kleinen Finger angefroren...brauche gute Eiskletterhandschuhe... Gehen die nächsten Tage zum Bow Lake Skitouren gehen und zum Bow Fall. Romy freut sich auch schon auf den nächsten Eisfall...

Viele Grüße und viel Spaß im Schnee

Omi und Fisch

Frühling

02:15, 15.01.2010. Von Fisch

Hier ist der Frühling ausgebrochen Chinook warmer Wind bis 5 Grad viel Regen und Schnee viele Gebiete komplett gesperrt sind zum eisklettern übergegangen erste Route 240m Grad 4(Rocky Skala bis7) hätte man viele Sicherungen anbringen können wenn man alle mitgenommen hätte....müssen die nächste Tage noch üben Weeping Wall wartet...

 

Jetzt gehts los

04:26, 6.01.2010. Von Fisch

Heute haben wir einen Van gekauft. Können nun in die richtigen Berge starten. Whistler ist nicht anders als die Skigebiete in den Alpen. Viele Menschen. Habe gestern eine erste Skitour unternommen, endlos im  Tiefschnee bergauf gestapft, um eine Abfahrt im brusttiefen Powder zu genießen. Traumhaft. Langlaufstrecken haben wir auch getestet. Perfekt. Jetzt schmerzen alle Knochen halt nichts gewöhnt.

 

Happy New Year

02:54, 1.01.2010. Von Fisch

Sind nun in Kanada angekommen. Heute der erste Skitag Beine sind wie Blei, aber das Skigebiet ist super.

Haben auch einen Van gefunden, Ford V8 als Camper ausgebaut. Können wir aber erst Di. zulassen.

Morgen werden wir auf die Loipe gehen.

 

Reichlich 14 Tage

17:07, 9.12.2009. Von Fisch

So nun wird die Zeit knapp. Bin langsam hippelig. Noch reichlich 19 Tage und dann ab in den Schnee.Hier scheint es keinen mehr zu geben. Temperaturen wie im Frühling. Naja Whistler hat 2m und -20°C, das sollte schon Winterfeeling aufkommen lassen.

Noch knapp 2 Monate...

09:42, 31.10.2009. Von Fisch

Die Spannung steigt, noch 2 Monate und ein alter Traum wird Realität 6 Monate Kanada.

Aber noch hat einen der Alltag fest im Griff.