17.06.2007
Salbei-"Mäuschen"?


Er ist schon ein prächtiges Bürschchen, der kleine Salbeistock, den wir in diesem Frühjahr gekauft haben. Seine Blätter sind sehr aromatisch und so groß, wie wir sie noch nie in unserer Kräuterecke hatten. Was lag also näher, als zum Aperitif ein paar Salbeimäuschen auszubacken.


==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1
Titel: Salbeimäuschen
Kategorien: Vorspeise, Snack
     Menge: 4 Personen

Zutaten:
      1            Ei
    1/8       Ltr. Weißer Vermouth (z.B. Martini bianco, viel besser: Noilly Prat)
      1    Schuss  Weißweinessig
      1            Gute Prise Salz
     50     Gramm  Mehl
        Reichlich  Olivenöl zum Frittieren
     16            Größere Salbeiblätter



Quelle:
                   La nonna La cucina La Vita
                   -- Erfasst *RK* 15.06.2007 von
                   -- Franz Schumacher


Zubereitung:
Ei mit Vermouth, Essig und Salz verquirlen, Mehl zugeben, verrühren und ca. 30 min. ausquellen lassen. Salbeiblätter trockentupfen, durch den Teig ziehen und in Öl schwimmend ausbacken.
Auf Papier abtropfen lassen und sofort servieren.

http://www.einfachkoestlich.com


=====


Das Olivenöl muss nicht vom allerfeinsten sein, aber Noilly Prat zu nehmen, lohnt sich schon. Mit dem Salzen sollte man nicht zu zaghaft sein.

Und warum heißen die Dinger jetzt "Salbeimäuschen"?

Darum:



Geschrieben von Franz um 12:03 | in: Italienische Küche
Link | Weiterleiten | Kommentare (1)
Kommentare:
Kommentar hinzufügen
Unbenannter Kommentar
Tolles Gericht aus der Jugenzeit. Neu für mich der Noilly. Schön souffliert. Gratuliere.
Geschrieben von lamiacucina um 19:42, 17.06.2007 | Link | |


Kommentar hinzufügen