9.09.2007
High heels statt fetter Hax'n

Alle 2 bis 3 Jahre packt es mich, dann geht's in einen der Brauereigasthöfe hier in Düsseldorf und dort kommt Schweinsaxe auf den Tisch, mit kross gebratener Fettkruste, begleitet von Sauerkraut, Pürree und zig Gläsern Altbier. Und dann brauche ich wieder 2 bis 3 Erholungsjahre, und der Irrsinn kann von neuem losgehen.


Häufiger, weil zart und leicht, sollte man zu Lammhaxen greifen. Serviert mit einer Steinpilzsauce wird ein Hochgenuss daraus. Und wer es gern deftig mag, der kann dazu z.B. Möhren und Kartoffeln untereinander gekocht essen, so wie ich.

Die Lammhaxen werden mit Olivenöl im Bräter von allen Seiten angebraten.
Dann wird beherzt gewürzt: mit reichlich Salz, zerstoßenem schwarzen Pfeffer, einigen Zweigen Rosmarin, Salbeiblättern, 4 Knoblauchzehen und 1 TL Steinpilzpulver. Das sollte man im Cutter selbst aus getrockneten Steinpilzen mahlen. Abgelöscht wird mit 50 ml Weinbrand - keine Bange, der Alkohol verfliegt beim Schmoren.


Jetzt kommt der Bräter mit Deckel in den vorgeheizten Ofen: bei 150 Grad C, 45 min. lang. Dann müssen die Haxen gewendet werden, der Ofen wird auf 90 Grad C heruntergeschaltet und die Haxen ziehen noch etwa 2 Stunden langsam weiter, wobei nach halber Zeit nochmals gewendet wird.

Nun werden die Haxen in Alufolie gehüllt im Ofen weiter warmgehalten. Kräuter und Knoblauch werden aus dem Schmorsaft gesiebt. Mit einem weiteren TL Steinpilzpulver, 1 TL Honig, etwas Chilipulver, nochmals 50 ml Weinbrand (keine Panik, siehe oben) und 100 bis 150 ml Sahne wird nun ein göttliches Sößchen eingekocht. Davon braucht's keine Riesenmenge, nur gehaltvoll soll sie sein - also bitte wirklich stark einkochen.


Inzwischen steht auch das Möhrengemüse "untereinander" bereit: eine kleine rote Zwiebel in einem Stich Butter angeschwitzt, etwa 800 g geputzte und grob gewürfelte Möhren dazu, mit Deckel kurz andünsten. ½ - 1 TL Zucker darübergeben und karamellisieren lassen. Gut salzen, pfeffern und mit ganz, ganz wenig Hühnerbrühe ablöschen, Deckel drauf, weichdünsten, ab und zu rühren. Parallel die halbe Menge, also 400 g, grobe Kartoffelwürfel in Salzwasser gar kochen, abschütten, zu den Möhren geben. Etwa 2 Hände voll glatte Petersilienblätter fein hacken und unter das Möhren-Kartoffelgemüse rühren, etwas Sahne angießen, damit das Gemüse cremig und nicht zu trocken wird, evtl. nachwürzen. Für vier Personen sollte die Menge reichen.

Tja, und dann sollte man nur noch genießen.

P.S.
Sehr gut schmecken auch weiße Bohnen zur Lammhaxe: mit Lorbeerblättern, Knoblauchzehen und Zwiebelwürfeln weichgekocht und schließlich in etwas Olivenöl mit Salbeiblättern und den zerdrückten Knoblauchzehen geschwenkt.
Geschrieben von Franz um 17:43 | in: deftige Hausmannskost
Link | Weiterleiten | Kommentare (1)
Kommentare:
Kommentar hinzufügen
Unbenannter Kommentar
Da bringst Du mich auf eine Idee.....

Bolliskitchen.com


PS: Jetzt kann man enldich bei all den Köstlichkeiten Kommentare hinterlassen!
Geschrieben von Anonymous um 15:00, 20.09.2007 | Link | |


Kommentar hinzufügen