15.09.2007
Mürbe gemacht und beinahe verzweifelt ...

Seit Tagen schleiche ich abends in der Küche herum ... Jetzt weiß ich, was ich gesucht habe: Gebäck, Plätzchen, Naschkram!
Und zu den leckersten Plätzchen, die ich kenne, gehört Shortbread, ganz egal ob nur mit Butter, ob mit Kaffearoma oder als Schoko-bread, der leicht salzige Geschmack hat es mir angetan.


==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1
Titel: Shortbread fingers (3 Sorten)
Kategorien: Gebäck
     Menge: 2-3 Bleche

Zutaten:
    300     Gramm  Weiche Butter
    150     Gramm  Zucker
    375     Gramm  Weizenmehl (Typ 405)
    125     Gramm  Reismehl
    1/2      Teel. Salz
      1      Teel. Backpulver
      1      Teel. Kristallzucker (nicht zu fein)
      1    Beutel  Vanillezucker
     10     Gramm  Feinst gemahlener Kaffee
      2      Essl. Kakao



Quelle:
                   frei nach Froidl/Hellermann, Heyne 1975
                   -- Erfasst *RK* 15.09.2007 von
                   -- Franz Schumacher


Zubereitung:
Die weiche Butter und den Zucker mit dem Handmixer so lange rühren, bis sie cremig und weiß ist. Das Weizenmehl, Reismehl, Salz und Backpulver vermischen und auf eine Arbeitsfläche geben. Die Buttercreme mit den Fingern gleichmäßig in das Mehl rasch einarbeiten, nicht kneten. Teigmenge dritteln. Das erste Drittel Teig mit einem Teelöffel grobem Zucker vermengen. Das zweite Teigdrittel mit dem Vanillezucker und dem fein gemahlenen Kaffee vemengen. Das dritte Teigdrittel mit dem Kakao vermischen. Darauf achten, dass keine Partikel der Teigsorten in die andere geraten. Teige zu Kugeln formen und in Klarsichtfolie eingeschlagen für 1 bis 2 Std. in den Kühlschrank legen.
Teigkugeln aus dem Kühlschrank nehmen und etwa 20 min. anwärmen lassen.
Teigkugeln nacheinander mit Hilfe von Brettchen zu rechteckigen Blöcken von 2-3 cm Höhe und 10-12 cm Breite formen. Mit einem sehr scharfen, dünnen Messer Scheiben von knapp 1 cm Dicke abschneiden. Die etwa 11 cm langen Streifen in der Mitte halbieren, sodass sich jeweils 2 "fingers" von etwa 2,5 x 5,5 cm daraus ergeben. Plätzchen mit wenig Abstand auf Backbleche mit Backpapier legen. Die einzelnen Plätzchen mehrfach mit einer dickeren Nadel oder dünnen Gabel einstechen.
Im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad C mit Umluft etwa 25 min. ausbacken. Die hellen "natur"- Shortbreads dürfen kaum Farbe genommen haben. Bleche aus dem Ofen nehmen und die Plätzchen auskühlen lassen, sie werden dann etwas fester.

http://www.einfachkoestlich.com

=====




Fast schmelzen auf der Zunge müssen die buttrigen fingers dieses ur-schottischen Gebäcks. Mürber als ein Mürbeteig ist der Teig für Shortbread. Deshalb lässt sich der Teig nicht ausrollen, ohne dass er bricht. Das geht auch zwischen Folien nicht.


Bei der ersten Partie, den "Natur"-fingers bin ich fast verzweifelt. Mühsam, mühsam habe ich ein paar Stückchen zusammengeschoben und geschnitten.


Bei der zweiten Teigkugel war ich schon schlauer und habe eine dickere Teigplatte grob  zusammengedrückt. Und beim letzten, dem Schokoteig, hatte ich endlich begriffen und mit ein paar Brettchen das Problem gelöst.


Ich bin nicht sicher, ob man die Plätzchen unbedingt einstechen muss, schließlich blähen sie sich beim Backen kaum auf. Ich bin die Einstiche aber von den gekauften Shortbreads gewohnt, irgendwie gehören sie also dazu. Die Gabel zum Einstechen sollte schmale Zinken haben, oder man nimmt wie hier einen Kartoffelpikser.


Und jetzt geht's ans Genießen. Aber aufgepasst: die buttrigen Finger machen mächtig was her ...


Geschrieben von Franz um 19:44 | in: Brot, Gebäck
Link | Weiterleiten | Kommentare (2)
Kommentare:
Kommentar hinzufügen
Unbenannter Kommentar
unser Espresso-Shortbread
http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2007/09/espresso-shortb.html
ist gestern zum Leidwesen der Familie zu Ende gegangen. Jetzt weiß ich ja, wo es Nachschub gibt ;-)
Geschrieben von Cascabel um 16:36, 17.09.2007 | Link | |
Unbenannter Kommentar
Sind alle aufgegessen, oder?

Bolliskitchen.com
Geschrieben von Anonymous um 14:58, 20.09.2007 | Link | |


Kommentar hinzufügen