16.12.2006
Dunkles Vollkornbrot mit Kürbiskernen



Eines meiner ersten Brotrezepte war das "Rheiderländer" von Manfred Becker (http://www.kwagga.de/ostfriesland/rezepte.htm). Auf dieser Grundlage habe ich mein Rezept entwickelt. Und weil sich das Brot lange hält, gut einfrieren und auftauen läßt (und dann immer noch toll schmeckt), backe ich immer 3 Brote gleichzeitig. Dazu rühre ich dann immerhin fast 5 kg Teigmasse an. Ausprobieren können Sie das Rezept ja mal mit 1 Brot - alle Zutatenmengen also dritteln.

Den Sauerteig aus Roggenschrot stelle ich einfach selbst her. Rezepte und Anleitungen finden Sie auch in diesem Blog in der Kategorie "Brot".


==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

      Titel: Vollkornbrot mit Kürbiskernen
Kategorien: Backen Brot
     Menge: 3 Brote (Kastenform 30 cm

Zutaten:
    375     Gramm  Weizenschrot (oder Dinkelschrot)
    375     Gramm  Roggenschrot
    600     Gramm  Weizenmehl 550 (oder Dinkelmehl)
    150     Gramm  Haferflocken grob
    3/4       Ltr. Buttermilch
    1/2      Pack. Hefe (ca. 20 g, in wenig Wasser mit
                   -- etwas Zucker aufgelöst)
    750     Gramm  Roggen-Sauerteig (siehe Rezept)
    180     Gramm  Rübenkraut
      2      Teel. Backmalz geröstet
     60     Gramm  Salz
    120     Gramm  Kürbiskerne
    120     Gramm  Sonnenblumenkerne
    300        ml  Lauwarmes Wasser
                   Öl, Paniermehl für die Backformen



Quelle:
                  
Original: Rheiderländer Schwarzbrot
                   http://www.ostfriesen-info.de/mab/menue/rez1i.htm#Vollk
                   -- Erfasst *RK* 10.12.2006 von
                   -- Franz Schumacher



Zubereitung:
Weizen- und Roggenschrot mit der Buttermilch gut vermengen und über
Nacht kühl stehen lassen.

Am nächsten Tag alle Zutaten (bis auf das Salz und die Kerne) mit
dem Knethaken verrühren. Das Wasser nach und nach dazugeben, dass
ein schwerer, cremiger Teig entsteht. Nach ca. 4 min. das Salz
zugeben und weitere 4 Minuten kneten. Zum Schluss die Kerne zufügen
und im Teig verteilen (ca. 1 min. weiter kneten).

Die Backformen mit dem Öl auspinseln und mit Semmelbrösel abstreuen. Darauf achten, dass besonders der Boden gut bestreut ist. Den Teig mit einem Spatel auf die drei Formen verteilen und die Oberflächen etwas glatt streichen. Die Formen sollten jetzt zu etwa zwei Drittel in der Höhe befüllt sein (je ca. 1,7 kg).

Die Backformen in den beleuchteten (Wärme der Lampe!), aber nicht
eingeschalteten  Backofen auf ein Rost in den unteren Teil stellen.
Wenn der Teig etwas über die Randhöhe der Backformen gestiegen ist
(einen halben Zentimeter), den Backofen auf 190 Grad C - Umluft
einschalten. Die Temperatur sollte nach 10 - 15 min. erreicht sein.
Die Brote dann 40 min. backen, aus den Formen nehmen (am Rand
ringsum bis zum Boden einschneiden, umstülpen und leicht rausklopfen)
und weitere 20 min. auf dem Rost backen. Falls die Oberfläche zu dunkel wird, das Brot für den Rest der Backzeit abdecken.

Die fertigen Brote sollten nun ringsherum schön dunkelbraun sein.
Wenn man mit dem Fingerknöchel auf den Brotboden klopft, klingt es
dumpf und hohl: fertig. (Evtl. noch 10 min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken lassen.

Das Brot auskühlen und mindesten einen Tag mit einem Handtuch
bedeckt auf dem Kühlrost durchziehen lassen. Wenn das Brot zwei Tage
durchgezogen hat, kann es auch tiefgefroren werden.


http://www.free-blog.in/einfachkoestlich/Brot/
 
=====



 
Jetzt duftet das Brot wahrscheinlich so herrlich, daß Sie - genau wie meine Frau - mit dem Anschneiden nicht warten können. Macht nichts: nach einer halben Stunde ist die Krume zwar noch ein bisschen klebrig, aber mit Butter bestrichen schmeckt ein "Knäppchen" vom Brot umwerfend gut.
Wenn man statt der Kürbiskerne z. B. Haselnusskerne nimmt, muß man lediglich den Titel des Rezeptes ändern - der Geschmack ist genauso toll.

Einfach köstlich.

PS  geröstetes Backmalz muss man nicht unbedingt nehmen, aber wenn Sie es kaufen möchten, finden Sie es - wie auch viele andere gute Zutaten - z. B. hier:

       http://www.adler-muehle.de/form/index.html

Ich hatte das Brot bereits als "Schwarzbrot mit Kürbiskernen" hier gepostet, aber da ich es gestern nochmal gebacken habe und die Rezeptur etwas verändert habe, ist es nun mit Fotos neu eingestellt.
Dazu kommt, dass ich Bloggerneuling bin - man verzeihe mir mein Gekrame.

Geschrieben von Franz um 16:37 | in: Brot, Gebäck
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)
Kommentare:
Kommentar hinzufügen


Kommentar hinzufügen