12.05.2007
Spargel-Bärlauch- Cremesuppe

Immer wenn beim Spargelessen viele Schalen anfallen, solte man daraus mit Salz, Zucker und Butter einen Sud kochen (und vielleicht einfrieren?), der als Grundlage für diesen herrlichen Suppengang dient.



==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1
Titel: Spargel-Bärlauch-Cremesuppe
Kategorien: Suppe, Vegetarisch
     Menge: 1 Rezept

Zutaten:
    750        ml  Spargelsud
    300     Gramm  Spargelabschnitte; ca.
                   Salz, Pfeffer, Zucker
     40     Gramm  Kalte Butter
      1    Schuss  Sahne
    1/2      Essl. Bärlauchpaste
            Etwas  Kartoffelmehl in kaltem Wasser gelöst



Quelle:
                   frei nach Martina Meuth & Bernd Neuner-
                   Duttenhofer
                   -- Erfasst *RK* 12.05.2007 von
                   -- Franz Schumacher


Zubereitung:
Geputzte Spargelabschnitte im Spargelsud gar kochen, etwa 1/3 der Stückchen als Einlage für später herausfischen. Den Sud mit den restlichen Stückchen und einem Schuss Sahne mit dem Zauberstab glatt mixen, abschmecken.
Bärlauchpaste (das sind Bärlauchblätter, die mit Olivenöl aufgemixt und konserviert wurden) einrühren und eiskalte Butter einmixen. Wer eine stärkere Bindung mag, erreicht das mit etwas Speisestärke.
Spargelstückchen wieder einlegen und servieren.


http://www.einfachkoestlich-online.de


=====


Statt Bärlauch kann man auch Kerbel oder Petersilie nehmen. Dann würde ich allerdings eine Knoblauchzehe mitkochen.
Geschrieben von Franz um 20:33 | in: Suppe
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentar hinzufügen


14.02.2007
Kohlrabi-Kartoffelsuppe mit Trüffelöl
Ein feines, vegetarisches Süppchen, das als Vorsuppe eines Menüs bei dieser Rezeptmenge auch für 6-8 Portionen reicht.



==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1
     Titel: Kohlrabi-Kartoffelsuppe mit Trüffelöl
Kategorien: Suppe
     Menge: 4-6 Portionen

Zutaten:
      2     mittl. Zwiebeln, geschält und fein gewürfelt
      1            Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
    100     Gramm  Butter (oder 30 g)
      2            Junge Kohlrabi, geschält und klein geschnitten
    1-2            Kartoffeln, geschält und klein geschnitten
      1       Ltr. Helle Brühe (evtl. Hühnerbrühe)
      1            Lorbeerblatt
    200        ml  Sahne
                   Salz und Pfeffer
           Einige  Tropfen weißes Trüffelöl (oder Pilzöl oder Nußöl)



Quelle:
                   Andreas Geitl "Feine Bayerische Küche"
                   -- Erfasst *RK* 14.02.2007 von
                   -- Franz Schumacher


Zubereitung:
Einige Kohlrabi-Julienne als Einlage separat in Brühe dünsten. Zur
Dekoration Kohlrabi-Blattschnitzel beiseite stellen.

Die Zwiebeln und den Knoblauch in 30 g Butter hell andünsten.  Die
Kohlrabi- und Kartoffelstücke beigeben und kurz mitdünsten.  Mit der
Brühe aufgießen. Das Lorbeerblatt hinzufügen und das Gemüse in etwa
10 bis 15 Minuten weich kochen.

Das Lorbeerblatt entfernen und die Suppe mit dem Mixstab sämig
pürieren. Die Sahne eingießen und die restliche Butter einrühren.
Nochmals kräftig mit dem Mixstab aufschäumen.  Die Suppe salzen,
pfeffern und gegebenenfalls noch verdünnen (hängt von der
Kartoffelsorte ab).

Die Julienne und das Kohlrabi-Grün auf die Suppe legen. Zuletzt je
nach Belieben mit mehr oder weniger Trüffelöl parfümieren.


=====

Statt des Trüffelöls schmeckt auch ein Steinpilzöl sehr gut zur Suppe. Vielleicht kann man auch ein paar geröstete Steinpilzscheibchen auflegen.
Geschrieben von Franz um 21:54 | in: Suppe
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentar hinzufügen


16.01.2007
Kräutersuppe (Potage Aux Herbes)

Beim Blick in den Kühlschrank fand ich reichlich Gemüse- und Kräuterreste. Ein klarer Fall für eine deftige Kräutersuppe, die man mit allem machen kann, was irgendwie nach Gemüse oder Kraut ausieht: einfach köstlich wird sie jedesmal.





==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1
Titel: Kräutersuppe (Potage Aux Herbes)
Kategorien: Suppe, Vegetarisch, Kräuter
     Menge: 8 Portionen

Zutaten:
    700     Gramm  Kartoffeln
    250     Gramm  Zwiebeln
    200     Gramm  Möhren
    100     Gramm  Sellerie
    250     Gramm  Wirsing
    200     Gramm  Lauch
    200     Gramm  Kohlrabi
      3            Knoblauchzehen
    1/2            Peperoni (ohne Kerne)
    100     Gramm  Glatte Petersilie mit Stengel
      1  Handvoll  Basilikumblätter
      2      Essl. Salbei
                   Kresse
                   Olivenöl
      6            Pimentkörner
      1            Lorbeerblatt
                   Salz, Pfeffer
                   Muskat
    200        ml  Creme fraîche
  1 3/4       Ltr. Gemüsebrühe



Quelle:
                   eigenes Rezept
                   -- Erfasst *RK* 16.01.2007 von
                   -- Franz Schumacher


Zubereitung:
Zwiebel in grobe Würfel schneiden und in Olivenöl gut Farbe nehmen
lassen. Herausnehmen. Möhren, Sellerie würfeln ( ca. 2cm x 2 cm) und
in Olivenöl kurz andünsten. Kartoffeln und Kohlrabi ebenso würfeln
und kurz mitdünsten. Auffüllen mit 1 l Gemüsebrühe. Knoblauch und
Peperoni fein gewürfelt dazugeben, Piment zerstoßen und mit Lorbeer
zugeben, alles ca. 10 min. leicht kochen lassen.

Inzwischen den Wirsing und den Lauch in Streifen schneiden, Petersilienstengel hacken, nach 10 min. alles zur Suppe geben und mit der Creme fraiche und weiteren 750 ml Gemüsebrühe auffüllen. Nach weiteren 8 min. die Hälfte des Gemüses mit der Schaumkelle aus der Brühe nehmen. Die Suppe nun mit dem Mixstab pürieren. Danach das Gemüse wieder zur Suppe geben. Die Kräuter kleinhacken, unterrühren (ein wenig zum Bestreuen zurück behalten). Jetzt die Potage mit Salz, Pfeffer, Muskat und Cayenne abschmecken und servieren.

http://www.einfachkoestlich-online.de

 
=====


Wer die Suppe ganz grün mag, gibt ein paar pürierte Spinatblätter dazu, und vielleicht träufelt man noch ein wenig Olivenöl über die Suppe. Bei Tisch haben wir uns entschieden, auch noch geriebenen Pecorino darüber zu geben. Und als wir das alles schmeckten, war das wieder so ein Moment, an dem mir völlig unklar war, warum ich diese Potage immer nur koche, wenn ich reichlich Reste zu Hause habe. Sie ist ein unglaublich köstliche Suppe, die gerade in der kalten Jahreszeit hervorragend schmeckt und für die man auch einmal gezielt einkaufen sollte.
Geschrieben von Franz um 22:18 | in: Suppe
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentar hinzufügen


11.12.2006
Spitzkohlsüppchen
Ein feines Süppchen, das nur gelingt, wenn der Spitzkohl von allerbester Qualität ist.
Man sollte keine der Zutaten weglassen, denn das Zusammenspiel ist sensationell.



Auf dem Foto ist die leichte Version abgebildet: durchgesiebt, ohne Croutons.


========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Spitzkohlsüppchen
Kategorien: Suppe, Gemüse
     Menge: 4 Pers.

Zutaten:
      1     mittl. Zwiebel
      1            Spitzkohl ca. 900 g
                   Olivenöl
      1       Ltr. Leichte Hühnerbrühe
    200        ml  Schmand
    1/2      Teel. Chiliöl oder etwas Cayennepfeffer
      1      Teel. Haselnussöl
     1/2      Teel. Zucker
    1/2      Teel. Kümmel gemahlen
                   Salz und Pfeffer
      2      Essl. Petersilie; gehackt
     20     Gramm  Pinienkerne, geröstet
                   Abgeriebene Zitronenschale
     80     Gramm  Geräucherte Putenbrust oder magerer Schinken
     20     Gramm  Weissbrotcroutons
                   Olivenöl



Quelle:
                   -- Erfasst *RK* 11.12.2006 von
                   -- Franz Schumacher


Zubereitung:
Etwa 6 schöne Außenblätter des Spitzkohls entrippen, in stark
gesalzenem Wasser blanchieren, in Eiswasser auskühlen lassen.
Trockentupfen und in ca. 1,5 cm große Quadrate schneiden.

Die Zwiebel und den restlichen Spitzkohl grob hacken und in etwas
Olivenöl kurz andünsten. Mit der Brühe aufgießen und den Kümmel
zufügen, in etwa 15 bis 20 Minuten weich kochen.

Die Pinienkerne hellbraun rösten, Brotwürfelchen in Butter anrösten,
den Schinken fein würfeln und in etwas Butter kross braten,
abtropfen lassen.

Die Suppe mit dem Mixstab sämig pürieren.

Jetzt entscheidet sich, ob man ein feines Süppchen für die doppelte
Anzahl Gäste erhalten möchte, oder eine Suppe für 4 Personen.

Im ersten Fall wird die Suppe nun mit dem Kellenrücken durch ein
Haarsieb getrieben. Dann lässt man sie um etwa 1/3 einkochen.
Im zweiten Fall lässt man die Gemüsefasern in der Suppe.
Auf jeden Fall  geht es so weiter:
Den Schmand eingießen, durchmixen, mit Salz, Zucker, Pfeffer und Chiliöl würzen und nochmals kräftig mit dem Mixstab aufschäumen, gegebenenfalls noch einkochen.
Am Schluss 2 EL feingehackte Petersilie einrühren. Nicht mehr mixen.

Anrichten:

Spitzkohlblättchen in den Teller legen, mit etwas Suppe auffüllen.
Einige Blätter auf die Suppe streuen. Etwas Zitronenschale über die
Suppe reiben, Schinkenwürfelchen, Croutons und Pinienkerne auflegen,
mit etwas Olivenöl die Suppe überziehen.


http://www.free-blog.in/einfachkoestlich/

=====


Einfach köstlich.
Geschrieben von Franz um 15:44 | in: Suppe
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentar hinzufügen