17.10.2006
Start des Faschoblogs
Ab heute werden im Fascho-Blog persönliche Gedanken und Beobachtungen aus einer antifaschistischen Perspektive zu lesen sein.

Desweiteren werden auch zugetragene Informationen, welche von Interesse sein könnten, veröffentlicht.

Gleich zu Beginn soll darauf hingewiesen werden, dass viele dieser Texte eine einseitige Meinung wiedergeben werden und einer objektiven Betrachtungsweise nicht zwingend standhalten müssen.

Wer Anmerkungen zu den Texten hat, soll bitte die Kommentarfunktion benutzen. Für persönliche Mitteilungen ist unten auf der Seite eine E-Mail-Adresse angegeben.

Geschrieben von antifablogger am 17.10.2006um 12:00 | in: In eigener Sache
Link | weiterleiten | Kommentare (5)
Kommentieren
Kommentare:
rechtsextremes blackmetal-konzert in littau
Die finnische Band "Horna", die engste Kontakte zum neonazistischen Flügel der Black-Metal-Szene unterhält, ist am 15. Dezember im "Piazza" in Littau zu Gast.

Die finnische Band „Horna“, die engste Kontakte zur neonazistischen Black-Metal-Szene unterhält bzw. selbst Teil davon ist (mehr Infos dazu im Folgenden), ist im Dezember auf einer kleinen Europa-Tournee und macht auch Halt in der Schweiz.

Ein weiterer Halt der Tournee ist der "Lindenhof" in Ellrich (Thüringen, D), wo in der Vergangenheit schon mehrmals rechte und extrem rechte Bands wie "Morrigan", "Nachtfalke" und "Kathaarian" auftreten konnten.

In Bremen (D) soll die Band im "Magazinkeller" (Schlachthof) auftreten. Mit dabei ist hier unter anderem die Band „Phosphor“: Der Schlagzeuger der Band spielt auch bei „Dystopia“, „Human Racist“, „Vernichtung“ und gelegentlich bei „Celtic Blood“. Auf Tonträgern von „Vernichtung“ finden sich etwa Lieder mit Titeln wie „Heil Germanien“, „Schlagt sie zurück, die Pest aus Jerusalem“, „Deutscher Kampfeinsatz“, und „Totaler Blitzkrieg“. „Human Racist“ und „Dystopia“ warten mit Liedern wie „Deutscher Stahl“ und „Bomben über Bethlehem“ auf.

Ebenfalls auftreten wird in Bremen die Band "Suicide Solution". Der Sänger "Cyankali Carsten" gehört zu den Organisatoren der "Calling for Battle"-Konzerte, bei denen immer wieder neonazistische Bands auftreten können.

In einem Interview mit dem neonazistischen Online-Magazin "Aryan Music 88" auf die "National Socialist Black Metal"-Bewegung und "primitive Gruppen, die durch ihre missglückten Veröffentlichungen die Szene nur in den Dreck ziehen" angesprochen, meint "Cyankali Carsten": "... es gibt nur all zu viele Bands, die einen Scheiß erzapfen das einem schlecht wird, die dann logischerweise auch den Rest der "Szene" in den Dreck ziehen, aber es gibt auch Bands die einfach missverstanden werden, siehe Loits (eine extrem rechte Band aus Estland, Anmerkung). Da werden dann die schlimmsten Verschwörungstheorien aufgestellt, nur um Künstler in den Dreck zu ziehen.


HORNA:


„Shatraug“, Gitarrist von „Horna“ meint zum Thema NS-Black-Metal: "Nun, unser Ex-Sänger [der z. B. auch bei der Band „Gestapo666“ aktiv war/ist) ist kein Mitglied mehr von Horna, weil er sich auf diese Art von Idealen im Black Metal konzentrieren wollte. Ich unterstütze viele NS Bands, aufgrund der Qualität, die sie in der Musik bieten und wegen dem Intellekt der jeweiligen Personen. Ich unterstütze keine Poser oder Wannabees. Es muss sich beweisen, ob eine Band ehrenwert oder nur purer Abschaum ist. Politik im Metal ist nicht wirklich notwendig, aber ich kümmere mich auch nicht darum, so lange es sich nicht als absolut dumm herausstellt. Z.B. hörte ich gerade eine Demo, auf dem ein Song mit "Vuosi 1488", also "das Jahr 1488" betitelt wurde. Wie dumm kann jemand wirklich sein? Klugheit und Stärke. Ein wenig umfassendes Wissen schadet nie." http://www.twierdza.front.ru/int/horna.html , 12.09.2005

An anderer Stelle bekennt sich „Shatraug“ zur Blut-und-Boden-Ideologie: „Unsere Seelen und unser Blut sind aus diesem nördlichen Boden und die Natur hier beeinflusst sicher die Psyche.“ http://basementbar.com/DefaultN1.asp?GoTo=InterviewN1.asp?ID=372 , 21.11.2006

In einem Interview auf die finnische Blackmetal-Szene angesprochen, lobt „Shatraug“ die lokale Neonaziband „Satanic Warmaster“, deren Frontmann „Nazgul“ der bereits erwähnte Sänger von „Horna“ war ( http://lahordenoire.free.fr/interview.php?art=227 , 21.11.2006) und zu der man offenbar engste Kontakte pflegt.

Im Jahr 2001, noch bevor man sich von "Nazgul" trennte, bekannte sich "Shatraug" ganz offen zur nationalsozialisten Ideologie: "Ja, ich unterstütze ihn [den Nationalsozialismus, Anmerkung) und von Warmaster (Nazgul) kann ich das gleiche sagen. Meiner Ansicht nach bedeutet der Nationalsozialismus, stolz auf sein eigenes Erbe und sein eigenes Land zu sein, an die Waffenbrüder zu glauben sowie an jene Werte zu glauben, die jeden fremden Einfluss oder Religion ausschließen." (zitiert in Dornbusch/Killguss 2005 - Unheilige Allianzen - Black Metal zwischen Satanismus, Heidentum und Neonazismus, Seite 254)

Gemeinsam mit „VilwolfHeim“, der bei den neonazistischen Gruppen „Sombre Chemin“ und „Heidenwelt“ aktiv ist (war), spielt „Shatraug“ in der Band „Blutschrei“. Die Liedtitel der Band „Blutschrei“ passen in die neonazistische Ideologie: „Voice of Blood“ („Die Stimme des Blutes), „White Agony“ („Weiße Wut“).

In einem "Wordrap" im Rahmen eines Interviews mit dem Internetmagazin "Final War" antwortet "Shatraug", auf die Frage nach Politik im Black Metal lediglich mit "88", ein Kürzel, das von Neonazis häufig verwendet wird und für zwei mal den achten Buchstaben des Alphabets steht. "HH" steht wiederum für "Heil Hitler". In der Email-Adresse der Band findet sich ebenfalls das dieses Kürzel ( http://finalw.fi.funpic.de/main.php?cmd=interviews&datei=horna , 18.08.2005).

Ein Fan hat dazu einen Gästebucheintrag verfasst:

„At first I must say, I like your music (Sargeist&Horna). But there is one thing i can´t understand, why is the e-mail adress of Shatraug: fornicator88... is there any connection between "88" which could mean "HH" (Heil Hitler)? To me as a German it seems unbelievable that people believe in such a disguting crab. I´ve also read a interview with Shatraug were he said he have to do with NSBM, if this is true I must say that Shatraug doesn´t have a clue what he is talking about. We got so much problems with this fucking Parasites of Nazis. I think black metal should be unpolitical (like its origin!!!) Be satanist thats ok, thats true but nazis are fucking parasites. Please think about it and answer my by writin in this guestbook.“

Die Antwort von „Horna“: „You don't have to like what we are, it only proves where we stand and where you fall. YOU are the one who has no grip of reality. You like turkish scum infesting your neighborhood? You like rap and hip hop? Maybe you also do drugs and molest children? Maybe you want to wear funny hats and go to synagogues with other circumcized mice? THAT is what we are against. Don't have to be "nazi" to be proud of our origin, blood and culture.“


zitiert auf: http://www.taste-of-black.ch/abartig2.htm

Diverse Tonträger der Band oder des Nebenprojektes „Sargeist“ wurden bei einschlägigen Labels wie „Sombre Records“, „W.T.C. Productions“ oder „Blut und Eisen Productions“ hergestellt.

Über sein Label „Grievantee Productions“ vertreibt „Shatraug“ Tonträger von Bands wie „Aryan Art“, „Aryan Blood“, „Endlösung“, „Holocaustus“ und unzähligen anderen neonazistischen Musikgruppen http://i10.tinypic.com/307mh51.jpg.
Beim Tonstudio von Shatraug steht/ stand etwa die befreundete, neonazistische Band „Kristallnacht“ unter Vertrag. http://i9.tinypic.com/2hsbzb5.jpg

„Corvus“, der aktuelle Sänger von „Horna“, ist auch bei der Band „KORGONTHURUS“ aktiv, die etwa bei dem neonazistischen Label „Blood & Soil [„Blut und Boden“] Productions“ unter Vertrag steht.

Für einen Tonträger der Band „Desolation Trimphalis“, die aus Mitgliedern der neonazistischen Bands „Kristallnacht“, „Chemin de Haine“, „Seigneur Voland“, usw. besteht, komponierte „Shatraug“ das Lied „The eternal revolution“. ( http://www.possessed.de/news.do )

in littau soll zusätzlich die italienische band "gosforth" auftreten, die etwa im jahr 2004 gemeinsam mit der französischen nsbm-band "ad hominem" aufgetreten ist. In einem Interview mit dem deutschen Magazin „Final War Online“ antwortete ein Bandmitglied auf die WordRap-Frage nach dem Stichwort "Holocaust": „a good way to eliminate dregs“ (auf deutsch: "eine gut Art, Abschaum zu beseitigen".

Über den italienischen Faschistenführer Mussolini sagt "Luxitan", der Sänger und Bassist der Band, dass er ein Mann ist, der für Italien viel getan hat. http://www.blackalchemy.org/Gosforth_Int.html

Auf einem Sampler zu Ehren des NSBM-Projektes "Burzum" sind "Gosforth" neben neonazistischen Bands wie "Waffen SS" (auf der LP-Version des Samplers) und "Pagan Warrior 88" (CD-Version) mit Coverversionen des "Burzum"-Liedes "Lost Wisdom" vertreten.

Bearbeitet von antifablogger am 11.12.2006 um 05:32
Geschrieben von Anonymous um 02:58, 11.12.2006 | Link | |
wtf?
seid ihr krank?
<br>
<br>schonmal was von "Demkratie" gehört. Jeder Mensch kann denken was er will.
<br>
<br>Das nicht alle zwangsläufig Nazis sind ist euch wohl nicht klar oder?
<br>
<br>Gehts scheissn ihr scheiss Kommunisten
Geschrieben von Anonymous um 12:56, 26.12.2006 | Link | |
Horna
Wie wär es wenn ihr euch mal damit beschätigt eine Hetzjagd gegen die zu veranstalten, die es verdient haben. Ein paar Kommentare in irgendwelchen Mags machen einen noch lange nicht zum Nazi. Aber scheint ja Spaß zu machen gegen irgendwelche Leute zu hetzen. Na gut, wenn man sonst nichts zu tun hat, besser als sich morgens an den Bahnhof mit Bier zu setzen, nicht?
Geschrieben von Anonymous um 04:42, 4.01.2007 | Link | |
Niemand hat eine faschistische Einstellung, NIEMAND!
Amüsant, wie Ihr immer alles über einen Kamm scheert.
Nationalismus, Antisemitismus, Rassismus, Sozialismus und ganz besonders Faschismus sind unterschiedliche Dinge, die auch einzeln funktionieren. Ich habe noch niemals von Black Metallern gehört, welche eine faschistische (Führerprinzip) Einstellung haben. Zumal man Fremdenfeindlichkeit auch nicht unbedingt mit Rassismus gleichsetzen muss. Der Herr Shatraug hat meiner Ansicht nach nicht ganz unrecht: Das Christentum ist mir hier schon ein Dorn im Auge, aber den Islam will ich hier nun wirklich nicht. Er ist viel zu fremdartig, als dass er hier Fuß fassen könnte/sollte.

Ihr beschäftigt Euch nur sehr selektiv mit dem Ganzen, schreibt Euer Halbwissen nieder und hetzt gegen Leute die Ihr nicht einmal im Ansatz verstanden habt.

Was glaubt Ihr, ist das Zoel dieser Leute? Ein weiterer Holocaust? Die Fortsetzung des 2, also den 3. Weltkrieg starten?

Das primäre Ziel ist einfach zu verstehen und auch "humaner" umzusetzen.

Ich möchte Euch, liebe Zecken... ähhh Antifaschisten darum bitten nicht ganz so viel zu saufen, damit Ihr mit Eurem letzten bisschen Verstand noch in der Lage seid, gewisse Aussagen geistig zu erfassen und nicht mit irgendwelchen Irrsinnigen Interpretationen, die dann zu unnötiger Hetze führen, zu versehen.

Ohne jegliche Achtung und Respekt, in tiefster Verachtung

Draugen
Geschrieben von Draugen um 12:37, 25.02.2007 | Link | |
Unbenannter Kommentar
Ihr versucht immer seriös zu wirken merkt aber nicht was für ein Haufen Witzfiguren ihr seid. Bessere Recherche wäre einmal angebracht, ihr versteht diese Art der Musik nicht und werdet es auch nie, Punkt!

Horna Statement
"Since December we seem to have unsane problems with Antifa. It surely is needed to have an enormous imagination to find Horna an NS band, where are the symbols, praise of race etc from our releases and creations???? NOWHERE - WE HATE YOU ALL EQUALLY. We would like to say for once and for all that those who still think we are fucking NS can lick their mothers bloody cunts while shooting heroin. Just take a look at the bands we plan to tour with for example... DESTROY HUMAN LIFE."
Geschrieben von Freischar um 03:31, 13.04.2007 | Link | |


Kommentieren