I'll be back...

06:57, 19.08.2008. Von Felix

Sodele dann macht euch mal bereit, ich schlage bald wieder im gelobten Land auf, genauer gesagt am 05.09. um 21:25 Uhr. Habe gestern endlich meine Flugunterlagen erhalten und weiß jetzt, dass ich am Freitag den 05.09. mittags hier los fliege und dann über Düsseldorf in Leipzig einschwebe. Geflogen wird mit der Air Berlin. Die ollen Geizhälse, da gibt's doch nicht mal Bonusmeilen für mich. Naja aber Hauptsache sie bringen mich heil rüber.

Bis dahin gibt's aber noch einiges zu tun hier. Wir hadern gerade mal wieder mit unseren kleineren Brücke. Die muss bis Ende des Monats raus und ist noch nicht mal fertig aufgebaut, das kann noch lustig werden.

Ansonsten hab ich mich gerade für die arbeitsfreie Zeit mit noch paar Filmchen eingedeckt. Glaube aber, dass ich leider meine bisher angehäufte Sammlung wohl hier lassen muss. Die Diskussionen mit dem Zoll ist's bei weitem nicht wert :)

Also, soviel erstmal als erste Info.
Seid gegrüßt und bis bald,
felix

Los geht's...

14:52, 9.08.2008. Von Felix

So, gestern war’s nun also endlich soweit, Olympiaeröffnung. Da haben sie alle aber auch ganz schön drauf gewartet hier, also Medien & co. Die paar Leute mit denen ich mich bisher drüber unterhalten hab, haben sich eigentlich nicht so drum gekümmert und waren auch eher um die Kosten für das ganze Spektakel besorgt. Naja wie auch immer, jedenfalls hab ich mir die Show gestern Abend mit dem Wei in der Fußgängerzone auf der Großbildleinwand angeschaut. War ja schon nicht schlecht gemacht, vor allem der Anfang mit den Trommlern und dem Countdown hat mir gefallen. Danach hat sich’s alles bisschen in die Länge gezogen, so dass wir uns dann in ne Bar verzogen haben wo dann auch nach 4 Stunden endlich mal diese doofe Flamme gebrannt hat. Nun ja hab ich das also auch mal gesehen.


Ansonsten war ich die Woche wieder brav arbeiten, mit dem Erfolg, dass sich die erste Hälfte unseren kleineren Brücke heute auf den Weg nach Vancouver macht. Allerdings leider mit deutlicher Verspätung. Gibt auch gerade ein paar Spannungen zwischen Shanghai und Vancouver aber das wird schon wieder werden.


Auf der anderen Seite läuft ja meine Zeit nun sicher ab und das Ende kommt langsam in Sicht. Sobald ich ein genaues Flugdatum hab werd ich’s wohl an dieser Stelle bekannt geben. Bin demzufolge auch immer noch auf Jobsuche. Paar Bewerbungen sind auch wieder raus aber was Handfestes kann ich leider immer noch nicht bieten, aber ich bleib am Ball.


Ach und mein Haustier wollt ich euch doch noch zeigen. Jedenfalls war es unsere Bürohaustier für kurze Zeit und hat sich auf meinem Bildschirm wohlgefühlt. Wenn mich mein biologisches, auf Heinz Sielmann beruhendes, Wissen nicht trügt müsste das eine Gottesanbeterin sein. War schon ein cooles Vieh und hat immer ganz seltsam den Kopf bewegt, als würde sie mich die ganze Zeit ankucken.

 


Soviel bis jetzt von der Olympiafront.

Schöne Grüße.

Felix

No spitting!

15:45, 27.07.2008. Von Felix

Mahlzeit, da hatte ich doch ein Foto glatt vergessen im letzten Fotoalbum mit hochzuladen. Dann bekommt's halt hier einen Ehrenplatz.


Gesehen im Übrigen in der Shanghaier Metro. Leider findet es sowohl dort als auch hier sehr wenig, bis überhaupt keine Beachtung. Das ist echt eine der Sachen, die hier am meisten nerven. Es ist ja nicht nur das Gespucke, sonder vor allem die Geräusche davor, wo alles noch mal aus dem letzten Körperteil rausgeholt wird. Da kann's einem echt vergehen, wenn da besonders die Alten da neben einem loslegen und dir vor die Füße rotzen. Ausm Fenster beim Taxi fahren oder im Büro in den Mülleimer sind auch keine Seltenheit.

So mal wieder zurück zu den nicht so ekligen Sachen: war gestern mal wieder lecker essen...italienisch. Gibt hier einen ganz guten Italiener den ich mit Skadi auch schon zwei mal angesteuert hab und gestern dann auch mit paar chinesischen Kollegen. War sehr lecker und auch meinen chinesichen Mitessern scheint es geschmeckt zu haben, auch wenn sie anfangs wieder verwirrt waren, warum man sich denn bloß eine Mahlzeit bestellt und nicht 4 verschiedene. Highlight war ebenfalls, dass dort momentan deutsche Wochen sind und somit Thüringer, Nürnberger, Schnitzel und jede Menge Sauerkraut im Angebot sind. Bin allerdings trotzdem bei Pizza geblieben :)

Dabei fällt mir aber ein, dass ich immer noch nicht im Hofbräuhaus hier in Jiangyin war. Ist angeblich sogar das erste seiner Art in China gewesen. Muss ich bevor ich abreise ja eigentlich unbedingt noch mal besuchen, auch wenn so Haxn und Sauerkraut ja nicht so ganz mein sind. Aber was sein muss, muss sein. Hier als Beweis, es existiert wirklich:


In diesem Sinne, wünsche ich guten Hunger und bis demnächst.

Wasserstandsmeldung

11:37, 24.07.2008. Von Felix

So, nachdem ich jetzt mich ne Woche mit langsamen oder nicht funktionierendem Internet rumärgern musste, scheint seit heute wieder alles zu gehen. Man darf gespannt sein wie lange. Zur Feier des Tages hab ich mal fix noch ein paar ausstehende Fotos von Skadis Besuch hochgeladen. Haben die letzten beiden Tage noch in Shanghai verbracht und vorher mal meinen See vor der Haustür hier mitm Tretboot erkundet.

Ansonsten bin ich natürlich fleißig am arbeiten hier und versuch die Chinesen in Schach zu halten. Klappt soweit auch ganz gut :) Auf Arbeit ists nicht ganz unstressig und der Endtermin für die Brücken schiebt sich immer weiter nach hinten. Aber alles in allem machts eigentlich schon Spass. Freu mich aber trotzdem auf jeden Fall in absehbarer Zeit wieder in der Heimat zu sein, sonst würd ich glaub ich noch die Krise hier bekommen.

So, werd mir jetzt mal irgendwo ein Abendessen her besorgen gehen. Lassts euch gut gehen und bis demnächst.

Regenzeit

16:55, 16.07.2008. Von Felix

Irgendwie scheint hier wieder die Regenzeit zurück zu kommen. War eigentlich schon wieder besseres Wetter als Skadi hier war, aber seit 5 Tagen oder so gewittert's eigentlich jeden Tag mal paar Stunden. Dazu kommt dann noch eine Luftfeuchtigkeit, die kaum zum aushalten ist. Sobald ich ausm Haus gehe beschlägt meine Brille und meine Kamera brauch auch erst mal paar Minuten zu erklimatisieren. Temperatur bleibt aber natürlich bei Minimum 35 °C.

Hab mal n Schnappschuss aus unserem Büro gemacht, damit ihr unseren großartigen Ausblick bewundern könnt :)




Ich weiß nicht sonderlich spektakulär, aber zeigt ganz gut unser Wetter zurzeit.

Feuchte Grüße.

Geordneter Rückzug

16:50, 13.07.2008. Von Felix

So, nach 1,5 Wochen musste die Skadi jetzt auch wieder los. Hab zum Glück letzten Freitag noch frei bekommen, so dass wir uns noch einen Tag zusammen in Shanghai rum treiben konnten. Von jetzt an muss ich aber wieder alleine mit den Chinesen klar kommen. Heute gleich zum Einstieg erstmal den Tag im Hotelzimmer verbracht, da draußen sowieso Weltuntergang deluxe stattfand.

Sooo lange dauert's dann wohl aber doch nicht mehr bis ich wieder heimischen Boden unter die Füße bekomme. Hab mich während der letzten Wochen und sehr langen Überlegungen entschieden, dass ein halbes Jahr erst einmal genug ist und ich danach wieder zurück nach Haus komme.

Aktuell bin ich ja für ein halbes Jahr in Deutschland angestellt und ursprünglich war geplant danach noch Kanada dran zu hängen, wofür ich mich ja eigentlich auch beworben hatte. Aber nach nem halben Jahr alleine in China brauch ich doch erstmal wieder ne Portion Heimat (und normale Leute ^^) um mich rum.

Mitgeteilt ist es soweit auch schon allen Verantwortlichen und hab auch diesbezüglich schon länger mit Kanada gesprochen. Die versuchen mich zwar immer noch zu überzeugen aber respektieren auch meine Entscheidung. Sie halten sich noch die Option offen mich nach ein paar Wochen Heimat noch mal anzurufen und vielleicht doch noch überzeugen zu können. Bin allerdings schon auf Jobsuche in der Heimat und von Bilfingerseite wurde mir soweit möglich dabei Unterstützung auch in Deutschland zugesagt aber sicher ist noch nix. Bin also noch fleißig am suchen und bewerben.

So da wisst ihr nun also auch Bescheid. Vielleicht erzähl ich ja auch gar nicht den Flugtermin und stehe dann einfach so auf der Matte...na mal sehen :) Bis dahin steht aber auf jeden Fall noch ne Menge Arbeit an, haben momentan mit ner ganzen Menge Probleme zu kämpfen.

Also dann, es grüßt

der Chinamann

Wir in Hangzhou

12:06, 8.07.2008. Von Felix

Einen wunderschönen guten Tag an alle Daheimgebliebenen!

Wie Felix gestern schon geschrieben hat, bin ich am Freitag um 9 Uhr 20 Ortszeit mit einer Stunde Verspätung gut in China gelandet. Eigentlich hatten wir geplant den Tag in Shanghai zu verbringen, doch meine Müdigkeit hat mir dann einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und da ich auch erstmal überhaupt nicht auf die Hitze eingestellt war, die mich hier erwartete, sind wir dann gegen 12 mit dem erstbesten Bus nach Jiangyin gefahren. Dort hab ich dann tatsächlich erstmal 3 Stündchen geschlafen.

Am nächsten Tag ging es ja auch schon auf unseren ersten großen Ausflug. Halb 9 startete nämlich unser Bus Richtung Hangzhou. Die Busfahrt dauerte ganze dreieinhalb Stunden, hätte aber auch um einiges kürzer sein können, wenn der Busfahrer statt durch die ganzen Dörfer einfach auf die Autobahn gefahren wäre. Naja haben wir eben noch was vom Land gesehen. Begleitet wurden wir übrigens von Felix´ chinesischem Freud Wei, der wollte unbedingt mitkommen. Und manchmal ist es ja auch gar nicht so schlecht, einen Einheimischen dabei zu haben. Ohne ihn hätten wir uns zum Beispiel nicht die kleinen süßen Fahrräder ausleihen können, mit denen wir den Westsee umrunden wollten. Ohne ihn hätten wir uns allerdings auch nicht in Lebensgefahr begeben und wären mit dem Fahrrad einfach irgendwie über die Straßen und wenns nicht anders geht auch einfach mal mitten auf der Straße in die verkehrte Richtung gefahren. Nach fünf Minuten hab ich dann allerdings gestreikt und gemeint, ich bleib solange hier stehen, bis wir auf dem Fußweg weiterfahren. Felix ist mir dann Gott sei Dank zu Hilfe gekommen und hat versucht, dem Wei verständlich zu machen, dass das gefährlich ist. Irgendwann haben wir dann glücklicherweise auch den Fahrradweg, der uns um den See führen sollte, erreicht.

Den Westsee in Hangzhou kann man sich ungefähr vorstellen wie den Gardasee, nur leider darf man nicht drin baden. Was an diesem Wochenende wirklich angebracht gewesen wäre, denn es waren 38,5 Grad und mindestens 60 % Luftfeuchtigkeit. Die Hitze war wirklich unglaublich und ging auch ganz schön auf den Kreislauf. Bei jeder kleinen Erhöhung hab ich mein Fahrrad geschoben, weil ich sonst oben zusammengeklappt wäre. Wir haben an so ziemlich jedem Stand angehalten um uns neues Wasser zu kaufen. Ansonsten war es aber dennoch ein sehr schöner Tag. Nach einer (unbedingt notwendigen) Dusche sind wir dann abends noch mal raus und haben uns ein wunderschönes Wasserspiel im See angesehen. Nachmittags waren ja schon viele Leute unterwegs, aber die, die sich scheinbar den ganzen Tag vor der Hitze versteckt haben, kamen nun auch noch raus. Die Promenade war voll mit Menschen und man konnte kaum treten. Wir sind dann noch in ein sehr schickes Restaurant gegangen, um eine Kleinigkeit zu essen. Naja, der Tisch war dann wieder voll mit ganz vielen Kleinigkeiten, die Chinesen brauchen scheinbar immer etwas Auswahl beim essen.

Am nächsten Tag sind wir dann mit dem Boot zu den kleinen Inseln mitten im See gefahren. Viel zu sehen gab es darauf nicht, aber schön waren sie. Leider haben wir festgestellt, dass Fahrradfahren in der Hitze noch um einiges erträglicher ist als Laufen, denn am Sonntag war gar nix mehr los mit uns. Im Prinzip haben wir uns von einem Café zum nächsten gehangelt und darauf gewartet, dass wir zum Busbahnhof fahren können. Nachmittags halb 5 hat uns der Bus dann auch wieder nach Jiangyin gebracht. Felix und ich sind dann noch in so ein japanisches Schnellrestaurant gegangen, da war es auch recht lecker, gestern waren wir auf jeden Fall schon wieder dort. Ansonsten waren wir dann doch ziemlich fertig vom Wochenende und sind relativ früh schlafen gegangen.

Heute ist nun schon Dienstag, die Zeit verrinnt wieder mal, aber an Samstag will ich jetzt noch gar nicht denken. Mal sehen, ob ich Felix heute dazubekomme, mal ein Tretboot auszuleihen, denn hier ist ja direkt vor dem Hotel auch ein hübscher See mitten im Park.

Fotos von unserem Wochenende in Hangzhou gibt es natürlich auch. Viel Spaß beim Anschauen.

Liebe Grüße, Felix & Skadi

Skadi ist da...!

02:31, 7.07.2008. Von Felix

Hallöle, wollte bloss schon mal eine schnelle Zwischenmeldung geben.

Die Skadi ist am Freitag heil hier angekommen, wenn auch mit einer Stunde Verspaetung. Das Wochenende haben wir dann bei irrsinnigen Temperaturen in Hangzhou verbracht. Jetzt muss ich aber schon wieder auf Arbeit, dafür kann die Skadi fleißig lernern im Hotelzimmer.


Ein kleiner Reisebericht mit Fotos wird in den naechsten Tagen auf jeden Fall auch noch folgen.

Soviel erstmal von uns. Vielen Dank an dieser Stelle auch mal von mir an alle fleissigen Katzenf
ütterer daheim.

Sonnige Gr
üße
F & S

Hmpf...!

02:57, 30.06.2008. Von Felix

Naja kann ja nicht immer klappen, wär ja auch zu schön gewesen. Aber den Spaniern gönn ich's eigentlich auch. Haben ja auch die die beste EM gespielt und ist schon ne Weile her, dass die mal was gewonnen haben.

Dann lauf ich halt heut nicht im Deutschland Shirt rum, hätte doch eh keiner lesen konnen :)

Auf geht's!

08:30, 29.06.2008. Von Felix


So werde ich dann wohl morgen auf Arbeit erscheinen müssen, sollten wir das diese Nacht denn wirklich schaffen. Der Wecker ist schon gestellt.

To China with love

16:51, 22.06.2008. Von Felix

Servus, mich gibt's auch noch. Bin allerdings die ganze Zeit fleißig am arbeiten, deswegen bleibt für andere erwähnenswerte Tätigkeiten leider nicht allzu viel Zeit. Diese Wochenende muss ich zugeben, hab ich mal ziemlich verpennt. Hatte scheinbar ganz schön Schlaf nachzuholen, jedenfalls hab ich beide Vormittage im Bett verbracht. Was solls, muss auch mal sein.

Ansonsten werden die Tage gezählt bis Skadi wieder hier ist, allzu lang ists ja zum Glück nicht mehr. Nur das Wetter ist noch nicht richtig bereit für sie :) Über die Temperatur kann man sich zwar nicht beschweren, aber die Sonne hab ich schon n Weilchen nicht mehr gesehen, dafür umso mehr Regen und unnormale Luftfeuchtigkeiten. Das kann einen schon richtig umhauen, wenn man vor die Tür tritt. Meine Klimaanlage läuft jetzt auch 24/7, nur ist irgendwie auch nicht mehr die modernste und kommt langsam an ihre Grenzen.

Fußball lass ich mir hier natürlich auch nicht entgehen. Ist auch recht populär die EM hier und nimmt jeden Tag eigentlich den gesamten Sportteil der Zeitung ein. Im Fernsehen kommt sie zwar nur auf Chinesisch aber was soll's, manchmal wünsch ich mir in Deutschland auch ich würde die Kommentatoren besser nicht verstehen. Was mehr nervt ist allerdings die blöde Zeitverschiebung, muss mir also immer für die späten Spiele den Wecker auf 2:45 Uhr stellen. Unsere Vorrundenspiele hab ich alle gekuckt. Unsere glorreiche Niederlage, sogar mit paar chinesischen Kollegen zusammen, die alle mit mir mitgelitten haben. Das Einzige das ich verpasst hab, war natürlich auch das Beste. Gegen Portugal war ich einfach zu müde und hab's nicht durchgehalten die Augen offen zu halten. Das Halbfinale ist aber schon im Wecker einprogrammiert und wird auch durchgezogen. Da fällt mir ein, nen Döner könnt ich auch mal wieder essen.

Also ich halte hier weiter die Stellung, seid gegrüßt.

Die Skadi kommt wieder her...

12:21, 11.06.2008. Von Felix

So es gibt erfreuliches zu berichten: Skadis Visum ist da! Alles Daumendrücken und Formulare beschaffen hat geholfen. Jetzt kommt sie mich am 4. Juli besuchenund bleibt eine Woche bis zum 12. Juli. Ist zwar leider nicht allzu lang aber besser als nix. Geflogen wird diesmal über Amsterdam und von Berlin aus. Jetzt müssen wir sie nur noch irgendwie da hin bekommen :)

Bei der Zeitdauer für das Visum geht die Regierung aber gerade auch keine Risiken ein und hat das mal eben nur für 12 Tage ausgestellt. Zu den gleichen Kosten natürlich, wie sonst für 2 Monate. Aber soll uns jetzt egal sein, wir freuen uns.

Ansonsten ist alles wie gehabt hier. Auf Arbeit immer noch stressig, weil uns jetzt zu allem Überfluss auch noch der Stahl auszugehen scheint. Aber sonst wär's ja auch langweilig. Müssen wir halt bisschen umplanen.

Wer sich ein bisschen was zur Golden Ears Bridge und speziell, seinen vielen jungen Arbeiter durchlesen will, hier ist der Link zum aktuellen Bilfinger Berger Magazin, mit großen Artikel über uns. Jedenfalls so halb, China wird natürlich komplett untern Tisch fallen gelassen. Man sieht aber mal ein paar Bilder von der Brücke, auch wenn die nicht die Neuesten sind.


Viel Spaß und bis bald, werd mir jetzt noch nen ruhigen Abend machen. Fühl mich irgendwie als würde ich gleich krank werden, anscheinend schlägt die chinesische Kultur gerade meinen Körper. Aber hab ja genug Medizin, da wird das schon gehen.
Bye...

Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann...

12:27, 8.06.2008. Von Felix

Sodele will doch auch mal wieder was von mir hören lassen.

War die letzten Wochen gut auf Arbeit eingespannt und wird wohl auch noch eine Weile so weiter gehen. Unsere große Hauptbrücke ist hier eigentlich so gut wie fertig und das letzte shipment geht nächsten Monat raus. Danach liegt es an Kanada alles an seinen endgültigen Platz zu bringen.

Hauptproblem zurzeit sind allerdings noch 2 kleinere Brücken, die eigentlich schon längst fertig sein sollten, defacto aber gerade erst angefangen wurden. Gab in den letzten  Wochen ne Menge Telefonkonferenzen zwischen Kanada und Chefetage hier, mit dem Erfolg, dass es jetzt so aussieht als könnten wir die angepeilten Zeiten vielleicht doch noch einhalten. Man ist gespannt, auf jeden Fall gibt's zurzeit genug für alle zu tun.

Hab also die letzten Wochen nicht wirklich irgendwas Interessantes angestellt, da ich auch am Wochenende ab und zu auf Arbeit hab sehen lassen. Wird ja an 7 Tagen die Woche hier an unserer Brücke gefeilt. Ein Trip nach Hangzhou ist immer noch offen, aber da werde ich wohl noch auf Skadi warten, die ja hoffentlich bald wieder hier eingeflogen kommt.

Mit meinem Visum ging scheinbar alles klar, hab jedenfalls gestern meinen Ausweis mit Verlängerung zurückbekommen. Jetzt muss nur noch Skadi ihres bekommen. Wegen Olympia brauchte sie da jetzt auch noch einen Nachweis von meinem Hotel hier, dass sie hier wohnen wird. War nicht so einfach zu bekommen wie ich dachte und hat auch wieder erst ein Gespräch mit dem Hotelmanager gebraucht eh alles abgestempelt vorlag. Aber jetzt ist alles da und das Visum mal wieder beantragt. Es darf gehofft werden.

Fußball EM kann ich zum Glück auch kucken, allerdings natürlich leider nur mit chinesischem Kommentar. Das lässt sich ja noch verkraften, was nervt ist die doofe Zeitverschiebung. Die 20.00 Spiele fangen bei mir ja erst 2.00 früh an, was dann schon ein bisschen hart ist, wenn ich früh wieder arbeiten muss. Aber das erste Tagespiel kann ich mir ab 24.00 ja noch zu Gemüte führen. Mal sehen, wenn wir es ins Finale schaffen, muss aber wohl mal ne Nachtschicht eingelegt werden....nützt ja nix.

So dann mache ich mich mal auf in eine neue Woche und hoffe wenn ich aufwache ich hier eine deutsche Flagge hissen kann, ob unseres ersten Sieges. Auf geht's!

Macht's jut.

....bitte keine Sinnverwandschaft zwischen Überschrift und Textinhalt suchen, hatte keine besseren Ideen ;)

Chinesisches Beamtentum

14:34, 27.05.2008. Von Felix

Heute war es mal an der Zeit die chinesische Bürokratie kennenzulernen.

Da ja Olympia vor der Tür steht, wurden die Bestimmungen für die Visavergabe hoch gesetzt und somit ist seit neuesten persönliches Erscheinen Pflicht. Aus diesem Grund bin ich gestern nach Shanghai gefahren, um heute in guter deutscher Beamtenmanier meinen Antrag einzureichen. Dafür wurde mir zum Glück von unserer Stahlbaufirma ZPMC eine Kollegin abgestellt.

Somit ging es also halb 9 los vom Hauptquartier hier in Pudong per Taxi zum Amt. Ganz brav Nummer gezogen und gewartet. Sah alles ziemlich modern aus, aber funktionieren tat trotzdem nix. Schon ab Nummer 4 (die hatten gerade erst aufgemacht) streikte die 'Aufrufmaschine'. Wir waren die ersten die es bemerkt haben und haben uns schnell nen freien Schalter gesucht, bevor die Nachricht per Megafon im Wartesaal verkündet wurde und heilloses Durcheinander zur Folge hatte.

Von anstellen halten die meisten Chinesen übrigens nicht ganz so viel. Is doch nix dabei, egal ob beim Fahrscheinautomaten oder halt beim Amt in guter TV-Clubmanier  sich einfach ganz vorne hin zu gesellen.

Naja, jedenfalls  waren wir an der Reihe und konnten gleich wieder abdampfen, da ZPMC ihren Stempel auf einem Blatt vergessen hatte. Somit also wieder ins Taxi und zurück zum Hauptquartier, Stempel drauf und zurück ins Taxi. Mein Hotelnachweis gefiel der Frau am Schalter auch nicht so, der sollte eigentlich anders aussehen und ebenfalls nen extra Stempel haben. Ein Anruf beim Hotel zeigte aber, dass die keine anderen Scheine und Stempel haben, wie mir gestern schon versichert wurde. Daraufhin gab meine chinesische Betreuerin einfach den Zettel von meiner ersten Hotelübernachtung damals im März in Shanghai ab, der den Anforderungen anscheinend entsprach. Da steht zwar auch drauf, dass ich einen Tag später wieder abgereist bin aber was soll's, wird schon klappen.

Da bin ich mal gespannt. Eingereicht ist jetzt jedenfalls alles und nun heißt abwarten. Eigentlich klappt's auch immer. Muss aber auch, da wir gestern schon den nächsten Flug für Skadi gebucht haben. Die kommt mich nämlich im Juli noch mal für anderthalb Wochen besuchen, vor ihren Prüfungen. Schööön.

Nachmittags bin ich dann noch bisschen durch Shanghai gestiefelt. Die Luftfeuchtigkeit und Temperatur machen sich aber inzwischen schon bemerkbar, jedenfalls klebe ich eigentlich ununterbrochen am ganzen Körper. Lecker!
Morgen geht's dann zurück nach Jiangyin und wieder fleißig ans Arbeiten.

Soviel von der Eastcoast für heute. Schöne Grüße ins warme Deutschland.

...und ich bin wieder allein

15:07, 21.05.2008. Von Felix

So schnell kann die Zeit rum sein. Heute musste sich die Skadi schon wieder auf den Rückweg machen und ich bin leider wieder alleine in meinem Hotelzimmer  Zu zweit war's hier eindeutig schöner. Hatte mich schon wieder richtig dran gewöhnt.

Sind natürlich bereits am überlegen und rechnen, wann wir es denn das nächste Mal schaffen können uns zu sehen. Hab leider immer noch kein Datum ab wann ich denn nach Vancouver gehen würde, nicht dass wir jetzt nen Flug auf den falschen Kontinent buchen.
Wir kriegen das schon irgendwie hin.

Ich hoffe natürlich ich kann die Schreibqualität meiner Gastschreiberin weiter aufrecht erhalten, auch wenn in nächster Zeit wieder arbeiten statt munteres rumreisen angesagt ist.

In diesem Sinne erst einmal, lasst es euch gut gehen und bis demnächst.


Trip in die Hauptstadt

14:07, 20.05.2008. Von Felix

Ni hao…

Nachdem wir gestern nach 12stuendiger Zugfahrt und noch mal einstuendiger Busfahrt wieder wohlbehalten in Jiangyin angekommen sind, goennten wir uns erstmal einen ausgiebigen und dringend noetigen Mittagsschlaf und danach ein reichliches Abendessen mit den Chinesen und allerlei chinesischen Spezialitaeten. Da ja gestern hier in China die dreitaegige Staatstrauer zu Ehren der Erdbebenopfer begonnen hatte, sollte das Essen laut unseres Gastgebers allerdings etwas schlichter als gewohnt ausfallen. Davon haben wir allerdings nicht viel gemerkt, denn der Tisch, und spaeter auch unsere Maegen, waren randvoll. So haben wir dann gestern Abend nur noch ein paar Fotos von unserem Trip nach Peking reingestellt.

Jetzt ist Felix gerade mal wieder arbeiten, meine Tasche ist (leider schon) gepackt, und so hab ich nun Zeit von unserem abenteuerlichen Trip in die Hauptstadt zu berichten.

Freitag Abend ging es los…wir waren schon total gespannt und auch etwas aengstlich, was fuer eine Art Zug, was fuer Betten und was fuer Mitreisende uns erwarten wuerden…man ist ja doch schon einiges an Komfort gewoehnt. Aber es war alles gar nicht so schlimm, wie wir gedacht hatten. Wir schliefen in einem 6er-Abteil und konnten Gott sei Dank die beiden Betten ganz unten ergattern. Da der Zug erst um 10 losfuhr, gingen wir dann auch relativ schnell schlafen, und auch das ging erstaunlicherweise recht gut. 12 Stunden spaeter waren wir dann auch schon im 1000 Kilometer entfernten und wesentlich kaelteren Peking. Da unsere Zeit ja leider sehr begrenzt war, gingen wir erstmal ganz fix in unser supertolles Hotel, was ich wirklich jedem weiterempfehlen wurde, direkt am Platz des Himmlischen Friedens und der Verbotenen Stadt. Das waren dann auch unsere ersten Besichtigungspunkte.

Der Platz des Himmlischen Friedens ist riesig, das kann man sich gar nicht vorstellen. Allerdings verspricht der eigentlich doch recht schoene Name doch etwas mehr. Am Ende ist es nicht mehr als eine riesige Betonflaeche, mit ein paar Gebaeuden ringsum, die doch sehr an kommunistische Zeiten erinnern. Genau in der Mitte steht uebrigens das Mausoleum, in dem der Leichnam des Volks“helden“ Mao Zedong liegt und bewundert werden kann. Das haben wir uns aber gespart. Wir sind auf direktem Wege durch das Tian´an Men, das Tor, an dem uebrigens auch heute noch ein riesiges Portrait von Mao haengt, weil er von dort aus die VR China ausgerufen hat, zur Verbotenen Stadt. Diese erwies sich als wirklich schoen, nachdem wir endlich mal den Eingang gefunden hatten, konnten wir durch das riesige Gelaende spazieren und uns allerlei Palaeste aus Kaiserzeiten ansehen. Am Ende war dann noch ein riesiger Park, wo wir uns dann erstmal eine Weile ausgeruht haben.

Der Rest des Tages bestand eigentlich darin, uns eine Tour fuer den naechsten Tag zur Chinesischen Mauer zu suchen, denn so eonfach kommt man da gar nicht hin. Nach einem lecker Essen in einem chinesischen Restaurant direkt neben unserem Hotel ging es dann auch schon ins Bett, denn am Sonntag mussten wir frueh aufstehen. Der Wecker klingelte dreiviertel 6. Nach einer ewig langen Suche haben wir dann endlich den Bus gefunden, der uns, laut Reisefuehrer, nach Mutianyu zur Mauer bringen sollte. Wir hatten keine Ahnung, wann und wie wir aussteigen sollten, so erwies es sich als riesiges Glueck, dass wir irgendwann von einem chinesischen Paerchen angesprochen wurden, die auch nach Mutianyu wollten. Die Beiden leben in den USA und konnten deshalb perfekt Englisch sprechen, anders waere die Kommunikation wohl nicht moeglich gewesen. Mit den Beiden haben wir uns dann fuer den Rest des Weges ein Taxi geteilt und haben wohl nur einen Bruchteil bezahlt von dem, was man uns als europaeischen Touristen ohne chinesische Begleitung abgeknoepft haette…

Die Mauer selber war total beeindruckend, man kann sich das kaum vorstellen, man schaut kilometerweit nach links und nach rechts, und diese Mauer hat einfach kein Ende. Man kann das kaum in Worte fassen, deshalb reicht es vielleicht einfach zu sagen, dass es fuer uns beide, gerade in unserem Alter, wohl eins der bisher groessten Erlebnisse unseres Lebens war, auf der Chinesischen Mauer entlang zu spazieren.

Am Abend stand dann leider schon wieder die Rueckfahrt in einem nicht ganz so komfortablen und leider wahnsinnig warmen, ohne Klimaanlage ausgestatteten Zug, auf dem Plan. Mehr hat mich aber eigentlich der Mann ein Bett unter uns gestoert, der die ganze Nacht lauthals geschnarcht hat.

Leider hatten wir nur diese beiden Tage, fuer Peking braucht man eigentlich wesentlich mehr. Wenn ich es schaffen sollte, Felix noch mal hier in China zu besuchen, dann steht ein Trip nach Peking definitiv wieder auf dem Plan, denn es gibt noch viel zu viel zu sehen.

Jetzt kommen Felix und sein Chef gleich vorbei und wir fahren gemeinsam nach Shanghai, da morgen Mittag ja leider schon mein Flieger geht.

Viele liebe Gruesse aus dem Fernen Osten…eure Skadi und Felix

Geburtstag in Suzhou

05:39, 16.05.2008. Von Felix

Hallo ihr Lieben.

Erst einmal ein dickes Dankeschön für all die lieben Glückwünsche aus der Heimat. Zu meiner großen Überraschung hab ich sogar eine ganz tolle Torte vom Hotel bekommen, die ihr dann auch bei den neusten Fotos bewundern könnt. Ich sag nur: Kalorien, hallooo!

Nachdem Felix die letzten 3 Tage immer arbeiten war und ich mich mehr oder weniger gelangweilt hab (dafür besteh ich aber nun schon 3 von 5 Prüfungsbögen, hehe), hatten wir gestern, zum Ehrentag, einen freien Tag, den wir auch gleich genutzt haben, und mit dem Bus in das „Venedig des Ostens“, Suzhou, gefahren sind. Naja, ganz so beeindruckend wie Venedig war es nun nicht, aber einen schönen Tag hatten wir trotzdem. Schon die Busfahrt war abenteuerlich genug…besonders für einen Fahrschüler wie mich…

Suzhou besteht aus vielen wunderschön angelegten Parks, die einen das hektische und laute Treiben draußen mal kurz vergessen lassen. Nachdem wir dort mehrere Stunden verbracht haben, ging es dann weiter, erstmal zur Stärkung in das nächstgelegene Kentucky Fried Chicken, und dann immer schön am Kanal entlang noch zu ein paar ganz imposanten Pagoden.

Unser nächstes Ziel sollte der Konfuzius-Tempel sein, und da wir einfach kein leeres Taxi auftreiben konnten, haben wir uns bequatschen lassen, in einer Rikscha mitzufahren. Naja, als echter Tourist muss man wohl auch das mal mitgemacht haben, und es war echt ein Abenteuer mit diesem nicht sehr vertrauenerweckenden Gefährt über eine vollgestopfte Kreuzung zu fahren. Leider erwies sich unser Rikscha-Chauffeur als kleiner Gauner und wollte anstatt der ausgemachten 5 plötzlich 50 Yuan von uns haben. Aber nicht mit uns, er bekam, gnädig wie wir sind, 10 Yuan und wir sind schnellen Schrittes abgehauen – durch kleine Gassen und Hinterhöfe, bis wir endlich mal den Eingang vom Tempel gefunden haben. Schon ziemlich fußlahm ging es dann noch ein wenig weiter durch die 5-Millionen-Einwohner-Stadt, vorbei an weiteren Pagoden und Türmchen, Kanälen, über Brücken und quer über einen chinesischen Markt, wo es wirklich alles gab und wo es aus jeder Ecke anders gerochen hat, zurück zum Busbahnhof.

Wieder zurück in Jiangyin, waren wir dann froh, dass die Stadt doch so klein und ruhig ist, den Unterschied hat man echt gleich bemerkt. Dann ging’s noch lecker zum Italiener essen – es gab Carpaccio, aber nachdem Felix dann meinte „Eigentlich auch gefährlich, rohes Fleisch in China zu essen“, hatte er das Carpaccio für sich alleine. Todmüde sind wir dann im Hotel angekommen und fanden diese tolle Torte und ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind.

Heute ist noch nix Großes geplant, wir werden nachher mal in die Stadt schwänzeln, was Leckeres zu essen suchen, und heute Abend geht’s dann mit dem Zug nach Beijing…wahrscheinlich ein weiteres Abenteuer hier im Land der aufgehenden Sonne. So richtig vorstellen können wir uns noch nicht, was uns da heut erwartet, ist wahrscheinlich auch besser so. Auf Beijing und den Trip zur Chinesischen Mauer freuen wir uns aber riesig.

Am Montag, wenn wir dann irgendwann, wahrscheinlich völlig übermüdet und kaputt, wieder im Hotel ankommen, gibt’s auch wieder Neuigkeiten von uns und bestimmt auch schon ein paar Fotos aus der Hauptstadt.

Viele liebe Grüsse, Skadi und Felix

Live from China

15:47, 12.05.2008. Von Felix

Hallo ihr Lieben, heute mal ein Livereport aus China von mir - Skadi - da Felix gerade faul auf dem Bett liegt und keine Lust zum Schreiben hat. Erstmal ein kleines Statement zu einer ganz aktuellen Geschichte: von dem Erdbeben in China haben wir trotz der scheinbaren Staerke nichts mitbekommen. Ihr braucht euch also keine Sorgen zu machen.

Und nun zu erfreulicheren Dingen: ich bin am Freitag gut angekommen, nach insgesamt 17-stuendiger Reise und einigen unangenehmen Sitzplatznachbarn. Im Flugzeug hab ich dann gemerkt, dass auf meinem Visum eine falsche Reisepassnummer stand (also nicht direkt falsch, aber eine Zahl war zuviel) und ich sah mich schon wieder im naechsten Flieger gen Heimat fliegen, Gott sei Dank hat die eine Zahl zuviel aber niemanden gestoert und so konnte mich Felix dann kurz darauf auch gleich empfangen. Wir waren dann erstmal noch bis Sonntag in Shanghai, was schon mal recht intressant war, auf jeden Fall hab ich so schon mal einen guten Einblick in die chinesische Lebensweise bekommen. Im Nachhinein kann ich sagen, dass Shanghai echt ein paar schicke Ecken zu bieten hat und mich auch ab und zu mal mit all den beleuchteten Reklametafeln und so weiter an Las Vegas erinnert hat, was natuerlich immer schoen ist. Andererseits gibts aber auch so Ecken, die ich echt abstossend fand, wie zum Beispiel die Muellberge mitten auf den Strassen...

Sonntag gings dann mit dem Bus weiter nach Jiangyin, in Felix seine derzeitige Heimat. Wir waren dann gestern nochmal kurz im Park spazieren, der wirklich sehr schoen ist, aber ansosnten haben wir nix weiter mehr gemacht. Ausser dass wir noch schoen chinesisch essen waren---wobei das "schoen" dann wohl doch Geschmackssache ist serviert mit ungefaehr einem Kilo Peperonis pro Portion war das Ganze dann meiner Meinung nach nicht mehr so geniessbar und ich blieb beim Gemuese - was ja auch gar nicht sooo schlecht ist, hehe - naja essenstechnisch kommen hoffentlich noch bessere Zeiten.  Dasselbe Problem ereilte mich heute frueh uebrigens auch beim Fruehstueck, ich muss wohl noch etwas aufgeschlossener werden. Und auch mal zu Reis und Nudeln greifen zum Fruehstueck.

Den Vormittag hab ich mich uebrigens mehr oder weniger gelangweilt, weil Felix ja arbeiten war. Ich hab mich also mit meinen Fahrschulpruefungsboegen amuesiert, damit ich dann in 2 Wochen nich so doof aussehe. Der grosszuegíge Chef von Felix hat ihn dann sogar schon 1 Stunde eher nach Hause gefahren, so dass wir dann noch ein weng in die Stadt schlendern konnten. Manchmal ist das "einfach nur auf der Strasse laufen" allerdings auch ziemlich anstrengend, mit dem ploetzlichen "Ruhm" komme ich jedenfalls noch nicht so zurecht und ich finds ganz schoen nervig von jedem wegen meiner Haare angestarrt zu werden...tja, is wohl alles Gewoehnungssache.

Mal sehen, was wir nachher noch machen, eigentlich wollten wirmit Felix seinem Wei noch ein Ruendchen was trinken gehen, aber den seiner Freundin gehts wohl ploetzlich nich so gut. Das wurde wohl auf morgen verschoben.

Mal sehen was der morgige Tag bringt...wir melden uns auf jeden Fall wieder und senden die besten Pfingstgruesse gen Heimat!!!

PS: Ich freu mich schon jetzt auf eine Portion Kartoffeln und Quark!

PPS: Neue Fotos gibt es natürlich auch.

Skadi kommt an

17:49, 8.05.2008. Von Felix

So nach ner Woche Sonnenschein und 30 Grad gabs heute mal wieder Wolkenbruch inkl. Gewitter als morgentlichen Wecker.

Meine Arbeitszeit hab ich für diese Woche schon hinter mich gebracht. Morgen früh gehts somit direkt nach Shanghai und Skadi vom Flughafen abholen. Hoffentlich find ich sie in dem ganzen Gewusel. Dann düsen wir mit'm Transrapid wieder rein in die Stadt und bleiben dort auch noch 2 Tage. Erst Sonntag gehts dann wieder per Bus zurück nach Jiangyin.

Die Zugtickets für Peking hab ich inzwischen schon geordert und das Hotel ist auch gebucht. Direkt neben der verbotenen Stadt.  Nächste Woche Freitag gehts hin und Sonntag zurück. Bei 11 h Zugfahrt sind die Betten Liegewagen hoffentlich auch bequem.

Werden natürlich brav Bericht erstatten.
So geh jetzt ins Bett damit ich's morgen nicht verschlafen.
Seid gegrüßt...

Tag der Arbeit

06:30, 1.05.2008. Von Felix

So, wünsche euch Allen einen frohen Ersten Mai und natürlich auch einen schönen Männertag. Auf ein lecker frisch gegrilltes Steak mit Nudelsalat und Maggi Texicana Salsa hätt ich ja jetzt wirklich Lust, aber da muss ich wohl noch ne Weile drauf warten. Zur Feier des Tages gibts aber heut abend mal wieder lecker Essen, allerdings wohl ohne Steak.
Wie es sich f
ür den Tag der Arbeit aber gehört bin ich selbstverständlich auch heute arbeiten, man gönnt sich ja sonst nix.
Frohes Feiern.

P.s. Hab
übrigens 29 ºC und Sonnenschein zu bieten.....wer bietet mehr?