Home : Profil : Archiv : Freunde : Fotoalbum : RSS Feed

Puno am Titicaca-See

Geschrieben von Phil am 22.01.2010 um 21:10 . 0 Kommentare. Link.

Nach einer sehr bequemen Nachtfahrt waren wir um 5 Uhr in Puno und wurden sofort in ein fuer unsere Verhaeltnisse sehr nobeles Hotel gebracht. Das Bett war so gross, dass man die/den Mitreisende/n nach dem Erwachen regelrecht suchen musste, um Ihm/Ihr dann einen Guten Morgen zurufen zu koennen. Leider fiel uns das Schlafen auf knapp 4000m Hoehe ziemlich schwer. Man hat staendig einen Druck auf dem Brustkorb, der einem das tiefe Durchatmen erschwert.

Nach 3 Stunden Schlaf ging es auch schon wieder los. Die "Schwimmenden Inseln" der Uros wollten bei strahlendem Sonnenschein besucht und bestaunt werden. Die Uros sind ein Voelkchen, welches staendig, auch im Winter bei bis zu -6 Grad, auf aus Schilfrohr gefertigten Inseln wohnt. Das Schilfrohr dient nicht nur zum Bau von Inseln, Huetten und Booten, sondern ist auch zum Verzehr geeignet, wie wir auch selbst feststellen konnten. Ein einzigartiges Erlebnis. Gerne wuerden wir mit so einem 30-Mann-Boot aus Schilf mal auf dem Wannsee schippern.

2. Ziel an diesem Tag war Sillustani, eine knappe Stunde mit dem Bus von Puno entfernt. Dort gibt es Ruinen von Grabtuermen der Colla, einem Volk, was einst vor den Inkas das Gebiet besiedelte. Aber auch Inka-Grabtuerme waren zu sehen. Diese Tuerme  werden als Chullpas bezeichnet. Wir hatten eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Berge und Alpakaheerden, die um uns herum grasten.

 

Kommentare

Kommentare

Kommentare hinterlassen.

Navigation

{ Vorherige Seite } { Seite 12 von 32 } { Nächste Seite }

Avatar