Home : Profil : Archiv : Freunde : Fotoalbum : RSS Feed

Nazca

Geschrieben von Phil am 1.02.2010 um 13:58 . 0 Kommentare. Link.

Von Arequipa nach Nazca faehrt man, wenn man die hoeheren Ebenen hinter sich gelassen hat, nur durch die Wueste. Ueber lange Strecken schlaengelt sich die Panamericana direkt am Pazifik entlang, wo man schwitzend aus dem Bus ohne Klimaanlage heraus, neidisch die badenden Menschen beobachten kann. Aber ansonsten nur Wueste, Duenen, Klippen, ein paar aermliche Ortschaften und hier und da ein verunglueckter LKW.

Als wir fast puenktlich nach 9 Std. die Stadtgrenze von Nazca erreichten, hielt der Bus, dessen Endziel Lima war, ploetzlich auf einem Privatgelaende mit Gaststaette. Hinter uns wurde sofort die Hoftuer verriegelt, so dass auch ja kein Passagier woanders sein Mittagessen einnehmen konnte. Das sorgte unter den Mitreisenden natuerlich fuer ordentlich Tumult. Und wir mussten tatsaechlich 45 Minuten warten, bis der nun gesaettigte Busfahrer endlich die Guete besass, unsere Rucksaecke heraus zu ruecken. Wir waren echt bedient darueber, wie einem die kostbare Zeit gestohlen werden kann.

Heute haben wir den obligatorischen Flug ueber die Nazca-Linien unternommen. In einer kleinen 6-Personen-Maschine. Fuer uns beide ein neues Gefuehl, wobei der Flug eindeutig aufregender war, als die Linien an sich. Unsere Theorie ist ja, dass die Bewohner von Nazca diese Linien  erst kuerzlich erschaffen haben, um wenigstens einen Anziehungspunkt fuer Touris zu schaffen, der dem Ort etwas Geld einbringt. Trotzdem gut gemacht!!! Als Pilot hat man hier bestimmt ein gutes Einkommen. Es sei ihnen gegoennt!

Jetzt gehen wir zum Busbahnhof, um zu schauen, wie wir heute noch nach Lima kommen.

 

 

Kommentare

Kommentare

Kommentare hinterlassen.

Navigation

{ Vorherige Seite } { Seite 5 von 32 } { Nächste Seite }

Avatar