Unser Auto ist geländegängig ...

17:45, 28.03.2009. Von Pinguin

... zumindest teilweise. Gestern morgen wollte einer meiner Mitstreiter mit dem Auto los. Normalerweise parkt das Auto bei uns hinterm Haus. Grundsätzlich ein sehr praktischer Stellplatz abseits der Straße, der allerdings einen kleinen Nachteil hat: die Zufahrt ist von Schlaglöchern übersäht und auch nicht sonderlich breit. Breit genug um darüberzufahren, aber wenn man den Schlaglöchern ausweichen kann bleibt nicht mehr allzuviel Platz. Neben diesem Weg geht es einen kleinen Abhang in eine Wiese hinunter. Nicht viel, 30-50 cm vielleicht, aber nachdem es die ganze Zeit wie aus Kübeln gegossen hatte, reichte das wohl ... Mir wurde jedenfalls die "freudige" Nachricht überbracht, ich solle doch mal aus meinem Fenster schaun ...


Im strömenden Regen (den man auf den Photos nicht sieht) versuchten wir dann gemeinsam das Auto zu überreden sich wieder aus dem Dreck zu bewegen. Nachdem aber der Regen die Wiese eher in einen Sumpf verwandelte, gestaltete sich das als recht schwierig. Hinzu kam, dass unser Auto leider eine Automatik hat, was gefühlvolles Anfahren unter den Bedingungen auch nochmal erschwert. Nach langem Kampf im anhaltenden strömendne Regen ...


... mussten wir letztlich doch einsehen, dass unser Auto nicht so unbedingt das optimalste ist um unbefestigtes Terrain zu erkunden. Wie ich sagte, unser Auto ist teilweise geländegängig, zumindest ins Gelände kommt man rein ;-). Die naheliegendste Lösung - ein langes Seil und ein starkes Auto - machten uns die amerikanischen Autobauer zunichte: um ein Abschleppseil am Auto zu befestigen braucht man wohl irgendwelche komischen Gestelle, so wars zumindest in der Anleitung abgebildet. Also hieß es schieben und versuchen irgendwie Grip zu bekommen, was leider scheiterte. Am Ende setzte (wie man bei Frederik und Martin sehen kann) der nötige Galgenhumor ein, wobei die nachfolgende Dusche und dasFrühstücks, das Anna (Chris' Freundin) in der Zwischenzeit gemacht hatte, danach echt Gold wert waren.


Mich hats zum Glück nicht ganz so schlimm erwischt wie die anderen drei, da ich am Steuer saß. Ach ja, das oberste Photo ist übrigens heute erst entstanden, sprich das Auto steht immer noch da, und dank des anhaltenden Schietwetters haben wir es auch nicht nochmal ernsthaft probiert, das Auto aus der Wiese herauszufahren.

Kommentare Hinterlassen.

Kommentare

  1. Klarstellung von (Ulf)

    Hi Alex,
    mal zur Klarstellung: Ist das Auto auf die Wiese geschwommen oder hat das da jemand reingefahren?
    Koennt ihr das Auto etwas aufbocken und Matten unter die Raeder legen? Oder zumindest so dicht davor, dass die Raeder sie greifen?
    bzw... ich sehe gerade, das ist ja schon ein paar Tage her. Vermutlich seit ihr wieder aus dem Schlamm raus ;-)

  2. Auto von (pinguin)

    Ach so ja, die Meldung hab ich wohl verschlafen: zwei oder drei Tage später hats endlich mal aufgehört zu regnen, so dass wir das Auto rausfahren konnten. Davor wars hoffnungslos. Aufbocken? Ja genau, im Schlamm wo der Wagenheber gleich mal 50 cm versinken würde ... *g* Wenns hier regnet, dann richtig, gegen die Wiese war ein durchschnittlicher Sumpf echt harmlos.