18.05.2008 - Seife am offenen Feuer sieden

Mahlzeit

Neben Wolle färben habe ich auch das erste mal Seife am offenen Feuer gesiedet.

Dazu habe ich Seifenreste genommen, die ich selbst mal geköchelt habe. Diese rein in einen Topf, Wasser dazu und so lange vorsichtig köcheln lassen, bis alles aufgelöst war.

Dann habe ich ca 100 Gramm Natron in Wasser aufgelöst und dazu gegeben (Kinder, Männer und Tiere dabei entfernen, stark ätzend). Immer gut rühren dabei.

Als die Masse anfing dick zu werden, habe ich eine Handvoll Salz hinzu gegeben. Ruck Zuck sammelte ich oben die Seife und untendrunter war die klare, leicht bräunliche Lauge.

Mit einer Schöpfkeller habe ich die Seife vorsichtig ausgeschöpft und in einen Bastkorb mit einem Geschirrtuch gefüllt. Das ganze weggestellt, sodas die restliche Lauge gefahrlos abtropfen konnte.

Das Ergebis war ein bröckeliger Block Kernseife, noch ziemlich "prickelig, also war doch noch Lauge mit drin. Ich werd den Block nochmal erhitzen, nochmal Salz dazu und diesmal in eine richtige Form geben.

Insgesamt war ich mit diesem Ergebnis aber auch hochzufrieden.

 

Kommentar hinzufügen :: Send to a Friend!

Über mich

Avatar
In meinem Blog geht es um altes, Handwerk. Ich beschäftige mich zur Zeit mit dem färben und verarbeiten von Wolle und Seife kochen.

Letzte Einträge
Auswahl
Kalender
«  August 2020  »
MonDieMitDonFreSamSon
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31 

Freunde
Links

Eintrag 14 von 17
Vorherige Seite | Nächste Seite