Die geheimnisvolle Reise durch die poetischen Gedanken einer kleinen Miss Shakespeare oder auch einfach gesagt: Mein Leben unson Kram ^^
Ein kleines Mädchen

25.06.2009 um 01:09 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

Ein kleines Mädchen

Ein kleines Mädchen war glücklich und froh
Ein kleines Mädchen spielte gern' im Stroh
Ein kleines Mädchen voller Lebensfreude und Motivation
Ein kleines Mädchen sang die Melodie ihres Lebens stehts in fröhlichem Ton

Ein kleines Mädchen fröhlich, nie stumm
Ein kleines Mädchen naiv und dumm
Ein kleines Mädchen erlebte Schicksaalsschläge
Ein kleines Mädchen durft' nie werden träge

Ein kleines Mädchen konnt nicht mehr verdrängen die Probleme ihrer Vergangenheit
Ein kleines Mädchen auf einmal erschlagen von Schmerz und Leid
Ein kleines Mädchen war für alle das Sonnenscheinchen nur
Ein kleines Mädchen wurde baumelnd gefunden an einer Schnur.



So ein paar kleine "Weisheiten" die mir des öfteren durch den Kopf schießen ;)

3.05.2009 um 11:23 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Mein menschliches Denkorgan lässt zu begreifen übrig, warum lebendiges Fleisch nur der Freud' Kund tun kann, wenn man den krankhaft angestrebten Sieg erlange, egal wie feindschaftlich die gewinnende Truppengeschmeinschaft doch sei und ob man damit einen sehr bedeutsamen Menschen, dem hatte man zumindest bis jetzt so gedenket, im Stich ließe. ________________________________________________

„Ich hatte ein putziges Haustier. Am Anfang war's recht niedlich, ich genoss es mit ihm zu spielen. Doch mit der Zeit wurde es größer und es kauerte gerne vor sich her, immer mit seinem Lieblingsspielzeug zwischen den Zähnen. Letztendlich war es sein Ziel das Spielzeug in tausende Fetzen zu zerreißen - ist ja nichts dabei, das machen verspielte Tiere eben so. Er wusste, wie er es anpackten musste, denn seine blutrünstigen Zähne bohrten sich wie ein eiskaltes Messer durch meine Seele. Keine Ahnung woher er das wusste, von mir hatte er das jedenfalls nicht gelernt. Er hörte auf den Spitznamen "Einsamkeit".
________________________________________________

"Wenn du einen inneren Krieg führst, ist es fast unschaffbar mit der Außenwelt Friede zuschließen"
________________________________________________
"Ich lebe diese Lüge so lange, bis sie keine mehr ist."
________________________________________________
"You just have to rock on, even if there's no stage"
________________________________________________

"The flower doesn't like to drink, but she knows, if she get's no water, she'll die"
________________________________________________

"Liebe ist, wenn der andere dein Herz öffnen kann, ohne dass du ihm jemals den Schlüssel dazu gegeben hast"
________________________________________________

 

 "He's the one, who can open my heart without me having to give him the key”



Melancholie.

3.05.2009 um 11:22 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

Nun stehst du da,
am bröckeligen Klippenrand der Verzweiflung.
Der eiserne Wind der Selbstverstümmelung
weht eisig dir um deine Nase.
Heute ist die trübselige Landschaft so heimlich,
voller Verlogenheit und Verrat.
Du stehst einfach nur so da,
versuchst deine selbsttrügerischen Gedanken
den abgrundtiefen Hang herunter zuschmettern.
Du wartest und wartest
auf nichts.
Oder wartest du auf etwas Bestimmtes?
Auf deine, dich nicht kennenden Freunde
und deren spontane Erkenntnis?
Oh nein,
es ist zu spät.
Du stellst dich breitbeinig und mit erhobenem Haupt
vor diesen abgeschiedensten Abschnitt dieser sinnlosen Ebene
und schreist lauthals den imaginären Aasgeiern hinzu:
„Ihr  unnützes Gefieder, fresst mich auf, bevor es diese verdammichten Gedanken tun.“
Ein letztes Mal atmest du die Luft dieser verpesteten Welt ein.
Ein letztes Mal hauchst du sie aus.
Nun war der deine Augenblick gekommen.
Du tatest den entscheidenden Schritt vor
und ließt dich fallen.
Der letzte Satz ihrer grausamen Tagebucheinträge lautete:
Mutter, es ist nicht deine Schuld.



Bedeutungslos

3.05.2009 um 11:20 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

Wie kannst du Menschen attraktiv finden ohne Augäpfel?
Wie kannst du deine Gefühle im Tanz ausdrücken ohne Muskeln?
Wie kannst du deine Gefühle im singen ausdrücken ohne Stimmbänder?
Wie kannst du Töne zu Emotionen verarbeiten ohne Trommelfell?
Wie kannst du Gerüche wahrnehmen ohne Geruchssinn?
Wie kannst du intensive Berührungen fühlen ohne Nerven?
Wie kannst du Süßes von Bitterem unterscheiden ohne Geschmacksknospen?
Wie kannst du schlucken ohne zu sterben ohne Kehldeckel?
Die Antworten auf diese Fragen sind mir alles gleichgültig
aber bitte beantworte mir eins:

Wie kann ich leben ohne mein Herz?



Do you know!?

3.05.2009 um 11:16 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

 Do you know
the reason
which made me sad?
I’m afraid

Do you know
this black hole
in your head?
I’ll be dead



Way of Living

3.05.2009 um 11:13 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

Do you know who I really am?
So tell me please, ‘cause I don’t know!
I know two ways of living my life
the first is the right way,
and the second is my way!



Dein Schmerz in meinem Herz.

3.05.2009 um 11:12 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

umso schlechter es ihm geht
umso schlimmer er sich fühlt
mein herz spürt sein leid un‘
mein verstand wird zerknüllt

ich fühl dein‘ schmerz
es tut mir so sehr weh
kannst du‘s nicht sehn
ich versinke im schnee

ich verstehe diesen schmerz nicht
ich weiß nicht wieso, oder warum
mein herz sagt ich soll mit dir reden
doch mein mund bleibt ewig stumm

dein schmerz ist verständlich
aber warum verletzt’s mich?
ich spüre es intensiver als du
das herz zersplittert innerlich



Bitterness...

3.05.2009 um 11:11 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

I look into your face and see the lies.
That’s for my greenness the bitter price.
Please don’t touch me, please don’t do,
Please don’t ignore me, please don’t do,
‘Cause I can’t take my thoughts off you.

Without you I’m nothing,
without you  I’ll die!
Without you it’s the hardest laughing!
But when I’ll be with you, I’ll cry!

BECAUSE OF YOU!
YOU FUCKIN’ NOOB!



Blumentopfquark.

3.05.2009 um 11:06 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

Spast.
Ich hasse dein süßes Lächeln und deine liebliche Art.
Arschlochkind.
Ich hasse es, wie du dich so leichtfüßig bewegest und deine coole Skateboardfahrt.
Dummkopf.
Ich hasse es, mit dir zu reden und deine Weise zu sein wie ein "wahrer Mann".
Schleimer.
Ich hasse es, bei dir zu sein...

...doch am meisten hasse ich, dass ich nicht die Wahrheit sagen kann.



Sie kannte ihn nicht wirklich lange und doch schon seit 100 Jahren

3.05.2009 um 11:05 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

1-ziges Telefonat,
Lebensgeschichten 2-er Menschen,
von 3-ster Vergangenheit und schlimmster Erlebnisse,
einer Kla-4-spielerin, die 5-zehn Jahre alt ist und sie ist krank,
keinem einzigen von beiden ging es um 6 oder so, nur miteinander reden,
ein 7-zehn Jähriger war der fremde Typ auf der anderen Seite, übrigens er ist krank,
während nur einem Gespräch mit einem Unbekannten und mehr als 8 unterschiedliche Gefühle
da war eine Verbindung.

Wenn ein Mensch einem so Vorkommt,
als ob man ihn 100 Jahre kennt
und doch eben erst kennen gelernt hat
Ist das dann Liebe?



He's the one, who can open my heart without me having to give him the key

3.05.2009 um 11:02 in | Kommentare: [0] | Kommentieren

Und wiedereinmal lebt sie in ihrer eigenen Welt und schwelgt in Gedanken...

1.Strophe:

Walking through the streets of your
bleak and hopeless soul
disturbed the feelings that you loved
by your inner war

2.Strophe:

Since the day, you’ve lost control
there’s nothing like before
the bombs were crashing through your life
unprotect. Daily some more

Bridge:
Just stress, precipitance and success
you can’t call your life blessed

Refrain:
But suddenly there where the one who took you through  the ruins 
He brought the colors back to you and
took the heart,  that he wins
You never wanted give your heart someone to
and now he has changed your point of view.
You write a song for him, you’ll telling the truth
‘Cause the only thing you want to say is “I love you!”

3. Strophe:
Walking through the streets of your
 happy and hopeful soul
bombs still crashing through your life
but you’ve got a shield which saves you