29. Daheim

13:32, 25.08.2008. Von makle

Diesmal melde ich mich wieder von Zuhause.
Ich bin gut geflogen und gelandet und bin rund um zufrieden mit meiner Planung und dem gesamten Ablauf der Heimreise. Allerdings war der zweite Flug (Toronto-Frankfurt) etwas chaotisch.
Ein Kind hat bestimmt drei Stunden durchgebrüllt, es war zu hell und zu laut zum schlafen und die Klimaanlage hat mir Kopfschmerzen bereitet.

Daheim war auch noch alles beim alten. Leiglich Kleinigkeiten wollten behandelt werden. Zum Beispiel ist mein Durschkopf verkalkt gewesen, mein Humidor verschimmelt und mein Handyvertrag abgelaufen (habe ich heute aber noch verlängern können, mit neuem Handy ).

Ganz ehrlich? Ich vermisse Halifax und Kanada, hier ist alles so....wie immer.
Meine Firma hat mir schon den nächsten Flug angekündigt, nach Graz. Wenn dieses Jahr vorbei ist, mach ich erst mal gaaaaanz laaaange Urlaub.

So, ich denke das wars mit meinem Blog. Online bleibt er sicher noch ne Zeit, aber schreiben werde ich wohl nun nicht mehr.
Für Fragen stehe ich dennoch immer zur Verfügung. Einfach Kommentar mit Kontaktinfos hinterlassen.

Bis dahin, alles Gute
MaKle....unser Mann in Halifax

28. Farewell to Nova Scotia

17:04, 21.08.2008. Von makle

Nun heißt es also Abschied nehmen
Gestern Abend waren wir noch mal in Downtown im Economy Shoeshoppe um ein letztes Bier zu trinken, was mir dann heute morgen noch einige Kopfschmerzen beschert hat.
Es war ein sehr schöner Abend mit allen wichtigen Leuten (die noch übrig waren). Danke dafür.


Habe eben gepackt und habe anschließend meine Koffer in den Tower gezogen um sie zu wiegen. Dort angekommen fehlte auf einmal eine Waage (natürlich nicht erst morgen, sondern heute) und die andere war wohl nicht ganz akkurat. Ich hoffe, dass AirCanada keinen Stress macht. Laut kaputter Waage sollte es passen.
Hab dann A. noch meinen restlichen Kram übergeben und auch sie gedrückt, da sie heute mit Freunden zum Rafting aufgebrochen ist.


Mein Zimmer ist jetzt wieder leer, die Sonne geht langsam unter und ich denke nach, was die letzten vier Monate gebracht haben. Es war eine tolle Zeit, ich hab die richtigen Leute kennen gelernt und auch einiges gesehen und gelernt. Ich werde den Sonnenuntergang vermissen, den PPP zum joggen und spazieren, die Aussicht aus meinem Fenster und das blaue Meer, das hier immer so aussieht, als kenne es keine Verschmutzung.


Ich werde euch vermissen/ I will miss you all
Cheers for the good times.

The sun was setting in the west,
The birds were singing on every tree.,
All nature seemed inclined for to rest
But still there was no rest for me.
Farewell to Nova Scotia, your sea-bound coast,

Let your mountains dark and dreary be.
For when I am far away on the briny ocean tossed,
Will you ever heave a sigh and a wish for me?

27. Noten sind da

18:13, 20.08.2008. Von makle

Endlich weiß ich auch, was ich mir in der zweiten Sommer Session erworben habe:
International Marketing  -  A+
Strategic Management  -  A+
geil, was? Kann's immer noch nicht glauben....juhuu

Mein Prof aus Strat.Man. (der, der mich so gelobt hat) hat mich heute beim Mittagessen agesprochen und mir verraten, dass ich in der Klausur mit J. die höchste Punktzahl geholt habe und mich in sein Büro gebeten. Da hat er mich dann über die EUFH und das deutsche Uni-System ausgefragt und sich gewundert, dass wir ja immer so gut wären und die Kanadier (!) meist schlechter abschneiden würden. Na, wenn das mal kein Kompliment ist und eine Bestätigung für die Wahl meines Studiums .

Gestern wollten wir dann ein letztes Mal zu Shakespeare gehen und Othello anschauen. Leider war es ausverkauft. Dafür sind wird dann wieder Sushi essen und anschließend ins Kino gegangen und haben Tropic Thunder gesehen. Ich hab mich bepisst vor Lachen (bildlich gesprochen).

Heute Abend gehen wir noch mal nach Downtown um was zu trinken und Tschööö zu sagen. Langsam fängt das Kribbeln an .

Noch 1 Tag und ich komme nach Hause.

26. Adieu

21:22, 16.08.2008. Von makle

Geschafft!
Die zweite Session ist vorbei und die letzte Woche war vollgepackt mit Klausuren und Präsentationen. Denke, dass alles ganz gut gelaufen ist und vielleicht reicht es ja für A's.
Auf jeden Fall hat mein Strategic Management Prof nach der Abgabe meiner Klausur zu mir gesagt: "It was good to have you on the course." J. und ich waren nämlich Kursbeste....oja.

Gestern Abend hat die Deutschland-Connection dann ihr Abschiedsessen genossen und auf allgemeinen Wunsch hin war es wieder Sushi. Gerade eben habe ich E. zum letzten mal umarmt, denn sie fährt wie J. morgen ab. A. bleibt ja noch bis Ende April 09.

Sonst ist eigentlich nicht viel passiert. Am letzten Sonntag war ich wieder im Park zum Shakespearetheater (genial, kann ich nur empfehlen) und habe mir prompt wieder einen Sonnenbrand geholt. Bereits der zweite, aber es war nicht abzusehen, dass die Sonne so knallen würde.

Jetzt freue ich mich wirklich wieder auf zu Hause und meine Oma sagt auch die ganze Zeit "Junge komm bald wieder".

Noch 5 Tage

25. The end has come

15:19, 9.08.2008. Von makle

Was für eine Woche.
Man sollte meinen, dass so kurz vor dem Ende meiner Zeit hier eigentlich alles etwas gelassener abgehen sollte und der Stress etwas abnimmt.......falsch!
Erst gestern kam mal wieder alles zusammen.
1. Das beschissenste Gruppentreffen ever hat stattgefunden. Soll heißen, dass a) keiner seine Folien geübt hatte, b) obwohl die Präsi schon eingereicht wurde alle noch Verbesserungsvorschläge machten und c) das Ganze dann auch noch fast drei Stunden gedauert hat.
2. Komme nach Hause und lese eine Email meiner Bank, dass meine Kreditkarte vorsorglich gesperrt wurde, da MasterCard befürchtet, dass Daten ausgespäht wurden. Nach einem Anruf ist klar, dass es keine Ersatzkarte innerhalb von zwei Wochen geben kann. Hab gottseidank schon alles Wichtige bezahlt. Werde aber doch noch Bargeld abheben.
3. Über Nacht ist Krieg im Kaukasus ausgebrochen (das betrifft mich jetzt nicht direkt, hat mich aber doch sehr überrascht).

Eine nette Sache gab's dann doch: hab mein Mikro wieder zum laufen gekriegt und kann wieder telefonieren. Ohne hab ich mich schon ein bisschen behindert gefühlt .

Jetzt ist es nicht mehr lange und ich komme heim.
Habe auch einen Abnehmer für meinen Kühlschrank gefunden. A. wird ihn im September mit in ihre Bude nehmen und dafür nimmt sie mich jetzt jeden Tag kostenlos in die Mensa mit. Das kommt ungefähr auf den Kaufpreis raus...wunderbar. Das Essen dort ist gar nicht so schlecht wie ich dachte. Immer recht abwechslungsreich und genügend.
All-you-can-eat wird von mir hier voll ausgekostet und anschließend ist der Kaffee mit dem Stück Kuchen für A. und mich schon zum Ritual geworden

Jetzt erwartet mich noch am
Montag - ein Test, zwei Gruppentreffen
Dienstag - eine Präsentation, ein Gruppentreffen
Mittwoch - eine Präsentation
Donnerstag - ein final exam

Ich mach drei Kreuze wenn's endlich vorbei ist....X X X
Noch 13 Tage

24. Pride

13:36, 28.07.2008. Von makle

Da bin ich endlich wieder und ziemlich proud auf meine neuen Schuhe, die ich gestern gekauft habe. Cleve's Source of Sports hatte Ausverkauf und da konnte ich nicht wegbleiben.
Um genau zu sein handelt es sich um Nike AirPegasus+ Rideliner, also genau den Laufschuh, den ich schon besitze. Nur mit dem Unterschied, dass er hier €50,- geskostet hat und nicht €110,- , wie zuhause. Insofern bin ich stolz auf meinen guten Deal

Stolz sind die Haligonians (offizielle Bezeichnung der Einwohner von Halifax) auf ihre Pride Week, ein großes Schwulen und Lesben Festival. In vielen Geschäften hängen die Regenbogenfahnen und sogar auf der Grand Parade vor dem Rathaus ist eine aufgezogen. Dazu war gestern Mittag eine Gay Parade durch die Springgarden Road. Auf den Straßen sieht man dann auch öfter mal Männer in Higheels oder ganz gruselige Transen
Deshalb hatte ich auch das Glück (unabsichtlich) auf eine Lesbenparty zu geraten. Nachdem wir in Downtown im Peddler's Pub den Geburtstag eines Kommilitonen gefeiert haben, wollten wir noch nicht nach Hause und haben beschlossen den Abend im Argyle ausklingen zu lassen. Da angekommen hab ich mich bereits über die ganzen kurzhaarigen und muskulösen Frauen vor der Tür gewundert. Die Erklärung wartete dann im Club, wo etwa 100 Frauen und Mädels die besagte Lesbenparty gefeiert haben. Sowas muss man mal gesehen haben....Allerdings neigte sich auch dieses Event dem Ende zu, weshalb wir nur noch ein Bier getrunken haben und dann nach Hause getrottet sind.

Das Wetter ist momentan recht wecheslhaft und variiert zwischen Sonne und Regen, aber warm ist es ständig ....egal, nicht mehr vier Wochen und ich kann das gleiche wieder in Deutschland genießen. Ich hoffe, dass bis dahin die verdammten Lufthansaangestellten ihren verdammten Streik verdammt noch mal eingestellt haben.

CU

23. Theater, Theater

12:53, 19.07.2008. Von makle

1. Uni Theater
Die Gruppenarbeiten gehen mir ziemlich auf den cookie und ständig muss ich irgendeinen Scheiß lesen, der dann doch nicht wichtig ist fürs Fach. Ahhhh....nur leider weiß man das nicht vorher.
Ansonsten geht alles gut voran. In Strategic Management hab ich die ersten beiden Quizzes mit 10 von 10 Punkten bestanden und in International Marketing auch ein A- geholt.

2. Shakespeare Theater
Letzten Samstag war ich mit E. und A. im PPP um mir Midsummernight's Dream anzuschauen. Da haben eine Truppe Schauspieler mittem im Park, unter freiem Himmel, Abends um 19:00 Uhr, auf den Ruinen der alten Befestigung gespielt. War echt lustig und gut gemacht. Bald gehen wir wieder hin, dann zu Othello.

3. Movie Theater
Am Donnerstag waren wir gemeinsam in der Erstvorstellung von Batman: The Dark Knight. Hammer Film, sage ich schon mal vorweg, also angucken!
Vorher waren wir noch zu Ehren von E. Geburtstag Sushi essen...hmmmm...
Losgehen sollte der Film um Punkt 12 Uhr Nachts. Also waren wir um 23:30 da, weil wir ja noch gute Plätze haben wollten (denn hier kann man keine Plätze reservieren). Das dachten sich aber auch die anderen 341 Leute die schon seit 23:00 da standen. Pech für uns....
Dann sollte es losgehen, aber der Film war irgendwie kaputt. Also hieß es noch mal 30 Minuten warten. Aber dann endlich.....BATMAN.....JOKER.....KRAWUMM.
Und dann? kurz vor Schluss, kurz vor der Auflösung: Film wieder kaputt....geschmolzen!!!!! AHHHHHHHRG
Alle haben protestiert und manche erklärten, dass sie sich ja extra den Freitag freigenommen hätten und jetzt ihr Geld wieder haben wollten. Den Mitarbeitern war es sichtbar peinlich und am Ende gab es für alle ein Freiticket. Na immerhin.

Heute dann wieder lernen und lesen, denn nächste Woche kommen die Midterms dran.

Ach ja: noch fünf Wochen, dann bin ich wieder daheim

22. Top Uni

15:33, 9.07.2008. Von makle

Nur so zur Info: Ich studiere momentan an einer der fünf besten Business Schools in Kanada *freu*

ON THE MOVE
Magazine gives national honour to Sobey School of Business



THE SOBEY School of Business at Saint Mary’s University has been recognized by Corporate Knights magazine as one of the top five business schools in Canada. Each year, the magazine evaluates Canadian business schools across the country to see how well they integrate sustainability and social responsibility into their business programs. This year, the bachelor of commerce program at the Sobey School of Business was fifth in a ranking of 47 Canadian universities.

In judging the schools, Corporate Knights looked at courses, institutes and clubs that introduce students to environmental matters and social concerns. They also interviewed students to survey their ideas about sustainability in schools. Sustainable practices were defined broadly as practices that ensure the longevity of the planet by conserving the environment for future generations to enjoy.

"Our ranking as one of the best undergraduate programs in Canada is evidence of our commitment to providing our graduates with the education needed to survive in a rapidly changing and increasingly environmentally aware world," said David Wicks, dean of the business school.

Last year, Saint Mary’s placed sixth in the ranking. Wicks credits the improvement to initiatives such as a series of guest speakers, as well as faculty research that focuses on social/environmental issues and the integration of these issues into a large number of elective courses. The Sobey School of Business is the only business school in Atlantic Canada in the top five.

21. Tattoo vs Strategic Management

13:28, 8.07.2008. Von makle

Endlich ist der Sommer auch hier angekommen. Nach mehreren wechselhaften Tagen und Wochen sind endlich für die nächsten Tage Sonne und Temperaturen zwischen 23 und 27 Grad angesagt. Eigentlich ne schöne Sache, wenn dann nicht mein Zimmer immer so warm wäre, um nicht zu sagen heiß. Habe mir gestern einen kleinen Ventilator gekauft, aber der macht es ja auch nur temporär erträglich. Na mal sehen….

Am Samstag hat auch die Queen Mary II wieder angelegt, aber diesmal erspare ich euch eine Berichterstattung darüber ;)

Was aber viel interessanter ist, dass wir am Sonntag beim Halifax Tattoo (Link funzt wieder) waren. Wir haben einen guten Ticketpreis ergattert und trotzdem gute Plätze gehabt. Leider hatte ich meinen Fotoapparat vergessen, also müsst ihr mir so glauben, dass es eine super Show war. Obwohl das Ganze natürlich auf die Tränendrüse drücken soll und das Pathos teilweise nicht zu überbieten war, hat es doch allen gefallen die dabei waren. 3,5 Stunden Unterhaltung waren das Geld wert.

Am Freitagabend waren wir endlich noch mal tanzen. Im Bubbles Mansion war der Eintritt passabel und die Musik war auch ganz ok, wenn auch etwas zu R’n‘B-lastig , für meinen Geschmack. Der Betreiber dieser Lokalität ist wohl auch noch Darsteller in einer Fernsehserie, weshalb überall Fotos davon rumhängen und Videos laufen. Hat trotzdem Spaß gemacht und ich hoffe wir kommen noch was öfter zum dancen. Sonst sitzen wir ja abends immer nur in irgendwelchen Bars in Downtown und trinken zwei Bier und dann war‘s das. Sehr ärgerlich.

Ach ja, der Tag zum weggehen ist hier übrigens der Donnerstag (und Samstag). Da haben die meisten Discos auf und viele junge Leute sind unterwegs. Freitags dagegen ist alles etwas ruhiger (was mich wundert). Besoffen sind trotzdem alle die man sieht :D

Gestern dann ist mein Professor in Strategic Management völlig bekloppt geworden. Um uns in Gruppen einzuteilen, hat er uns aufgefordert, uns alle der Größe entsprechend im Klassenraum zu verteilen und dann abzuzählen. Das Ganze hat etwa 10 Minuten verbraucht. So ein Schwachsinn. Nicht das der restliche Unterricht bei ihm interessanter oder sinnvoller wäre. Jedem der zu spät kommt nimmt er einen Dollar ab, den er dann über eine Frage an irgendeinen in der Klasse verteilt. Man darf auch nicht auf die Toilette gehen, sonst ist ein Dollar fällig. Der hat sie echt nicht mehr alle.

So, genug aufgeregt. Gehe jetzt trainieren….

Also bis bald

20. Fotos up

20:33, 3.07.2008. Von makle

Fotos vom Canada-Day und meinem letzten Trip sind endlich online.
Einfach unten unter Links auf Fotoalbum oder hier klicken und Fotos bewundern .

In Flickr habe ich rechts Alben angelegt. Eins für Canada-Day und eins für den Trip. Leider kann ich nur begrenzt Fotos hochladen, hab aber noch bestimmt doppelt so viele Fotos zur Verfügung. Verdammtes Flickr *grrr*

19. Happy Canada-Day!

20:21, 1.07.2008. Von makle

Heute, am 1. Juli, feiert Kanada sich selbst. Heute vor 141 Jahren wurde das Dominion of Canada durch die britische Regierung etabliert und war damit der Beginn von Kanada, wie wir es heute kennen.

Gefeiert wird das mit Paraden, Musikkonzerten und Tanzveranstaltungen, Reden und Feuerwerk im ganzen Land.

In Halifax wird heute Abend um 22:30 Uhr das größte Feuerwerk östlich der Hauptstadt abgebrannt und ich werde dabei sein

Eigentlich hatte ich überlegt schon früh aufzustehen und um 8:00 Uhr zum Pancakefrühstück auf der Grand Parade zu gehen. Aber das war mir dann doch zu früh. Die Grand Parade ist der Platz zwischen Rathaus und St. Pauls Church, wo früher die Garnison exerziert hat (deshalb Grand Parade). Bin dann stattdessen pünktlich zur Parade in der Spring Garden Road gewesen. Fotos könnt ihr bald im Fotoalbum sehen.

Marschiert sind alle Teilnehmer des Halifax Tattoo. Neben den kanadischen Streitkräften waren noch die der Holländer, Dänen, Trinidader und Tobagoesen, Australier und natürlich Deutschland dabei. Das Wachbataillon hat einen echt guten Eindruck hinterlassen und die Kapelle hat einen zackigen Marsch hingelegt. Direkt hinterher kamen aber die Trinidader und Tobagoesen, die mit ihren Steeldrums und einem karibischen Beat natürlich alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben.

Anschließend bin ich rauf zur Zitadelle, wo es heute freien Eintritt gab und wo die offizielle Veranstaltung der Stadt Halifax stattfand. Wie immer um 12 Uhr mittags wurde die Kanone abgefeuert. Eines der großen Spektakel in der Zitadelle. Die Canadian Artillery setzte noch 21 Salutschüsse aus drei Haubitzen obendrauf. Danach haben sich alle die saßen erhoben und zusammen die Hymne gesungen. Auch für mich als Nichtkanadier ein sehr bewegender Moment (kenne den Text und habe mitgesungen) und etwas, was ich aus Deutschland nicht kenne, außer vom  Fußball.

In der Rede des Regierungsvertreters kam dann auch zum Ausdruck, dass diese Feier alles ehren soll, was Kanada groß macht: Pressefreiheit, Religionsfreiheit, freie Meinungsäußerung, usw. Alles Dinge, die wir auch genießen, meiner Meinung nach aber zu wenig würdigen. Dafür fand sogar Deutschland Erwähnung und, dass ja der frühere Feind heute als Freund Seite an Seite mit kanadischen Truppen kämpft. Applaus gab‘s dafür auch.

Überhaupt genießen hier die Angehörigen der Truppen sehr hohes Ansehen und werden wo immer möglich erwähnt und gewürdigt. Da sind die Kanadier den Amis sehr ähnlich.

Ich hoffe ich kann ein paar Eindrücke vom Feuerwerk einfangen und online stellen.

Bis dahin…

Happy Canada-Day!

18. Alles vorbei

10:21, 30.06.2008. Von makle

Tja, was soll man dazu sagen. Deutschland is kurz vor knapp ausgeschieden und hat nicht mal EIN Tor geschossen. Sehr ärgerlich.

Bin wieder in Downtown gewesen um mir das Spiel anzusehen. Diesmal waren einige Deutsche mehr da, aber auch einige Spanier. Bei „Bubba Ray’s“ war so viel los, das ich nichts zum sitzen bekommen habe. Bin dann in „Your Father’s Moustache“ gegangen und hab’s da geguckt.

Hab anschließend innere Wut bekommen. Bin mit meiner inneren Wut nach Hause. Innere Wut kommt drei Tage, bleibt drei Tage, geht drei Tage, sagt man. Man sollte sich wegen innerer Wut nicht aufregen, kann chronisch werden. Aber ich hab keine Zeit für innere Wut, hab wieder Uni ab nächster Woche. Das hat die innere Wut erst mal noch verschärft. Dazu kommt, dass hier das Internet seit Freitag Mätzchen macht und immer wieder ausfällt. Ich kann zwar Skype und Outlook nutzen, aber keine Seite aufrufen. Das ist ziemliche Sch****.Vielleicht sollte ich es machen wie der irre Kerl gestern an der Bushaltestelle, der einfach immer wieder auf den Zeitungsautomaten eingetreten hat, bis er umgefallen ist. Dann hat er ihn, nett wie er war, wieder hingestellt und erneut solange dagegengetreten, bis er wieder umgefallen ist. Kein Scherz. Spinner gibt’s überall.

Dafür kann ich wieder einigermaßen schlafen, da die Hitze aus meinem Zimmer endlich raus ist. Vorher ging das mal gar nicht. Denn ab 7 Uhr scheint hier die Sonne rein, bis ca. Mittag, und verwandelt mein Zimmer in einen kleinen Backofen. Da man das Fenster nur einen Spalt aufstellen kann, kann das Runterkühlen leicht mal drei Tagen dauern. Da macht man nicht viel und bewegt sich nur so viel wie nötig.

Außerdem: Benzin wird hier wieder BILIGER. Fragt mich nicht wieso, aber es ist in den letzten Tagen um drei Cent runtergegangen und kostet jetzt ca. -,90 €/Liter. Himmlischer Preise für uns daheim, was?

Take care!

Bye

17. FINALE, oho, FINALE, oho oho

18:50, 25.06.2008. Von makle

Ich komme gerade aus Bubba Ray's Sportsbar, wo das Halbfinalspiel Deutschland-Türkei übertragen wurde. Das Ergebnis sollte ja jedem bekannt sein.
Mit mir und E. waren auch eine Hand voll anderer Deutscher und ein ganzer Haufen Türken da, um das Spiel zu sehen. Es bereitet mir etwas Freude, dass die erst so enthusiastischen Türken nachher alle geknickt den Laden verlassen haben. Aber: es ist nur Sport und dabei ist alles....

Jetzt packen wir das Finale auch noch und dann ist Deutschland Europameister *juhuuu*. Bis Sonntag sollte auch meine Stimme wieder da sein, die ich gerade beim grölen verloren habe.

Es ist lange her, dass ich geschrieben habe, aber ich war mitten in der Klausurphase der ersten Session und über das Wochenende mit J. auf Tour. Wieder habe ich ein Auto gemietet und wir sind an der Küste entlang nach Cape Breton Island gefahren. Wir haben einiges gesehen und der Anblick dieser Landschaft ist einfach nur atemberaubend. Bald gibt’s Fotos dazu im Fotoalbum (ab nächster Woche erst). Insgesamt haben wir 1350 km hinter uns, ungefähr so viel wie von Kiel nach Modena. Alles in drei Tagen. Aber ich lasse besser die Fotos für sich sprechen.

Bald ist Canada Day (1. Juli) und das heißt Feuerwerk und Parade in der Stadt. Kommende Woche findet auch das Halifax Tattoo statt, ein riesiges Musikfest mit Kapellen und Bands aus vielen Nationen. Aus Deutschland kommt das Heeresmusikkorps 10, das Drill Team des Wachbataillons und noch irgendeine Gruppe. Mal sehen, ob ich Karten kaufe...

16. Es brennt!

12:30, 14.06.2008. Von makle

...und zwar gewaltig im Süd-Osten von Nova Scotia. Von meinem Fenster im 22. Stock kann man die imense Rauchentwicklung verfolgen:


About 3,000 people out of homes as fire near Halifax still out of control

PORTERS LAKE, N.S. — Firefighters say a large Nova Scotia brush fire has caused property damage south of the Porters Lake area, and that high winds were causing flames to approach "within feet" of houses on Saturday morning.

About 3,000 people have been evacuated from their homes in the area just east of Halifax, while 200 have registered at emergency shelters.

Meanwhile, about 100 firefighters were on the ground attempting to battle the spread of the fire.

Firefighters battled flames whipped by winds that peaked at 90 kilometres per hour on Friday and were still gusting strongly on Saturday morning.

The fire started in the mid-afternoon south of Highway 107 and quickly grew to scorch and area about eight kilometres long and about two kilometres wide.

A huge plume of grey and blue smoke could be seen 20 kilometres away in Halifax.


Ich denke nicht, dass wir hier davon betroffen sein werden. Dafür ist es zu weit weg.

Mein erstes Live-Buschfeuer

15. Road Trip

13:59, 9.06.2008. Von makle

Ein neuer Eintrag und diesmal etwas erbaulicher, hoffe ich.

Von Freitag Morgen bis Samstag Abend haben E., K., A. und ich einen wunderschönen Road Trip unternommen, der uns von Halifax entlang des Highway 101 Richtung Osten geführt hat.
E. und ich sind am ersten Tag durch Grand Pré, Windsor, Wolfville, Kentville, Kingston, Middleton und zahlreiche andere Miniorte gefahren, bis runter nach East Ferry. Wer das Ganze auf der Landkarte oder Google Earth suchen möchte, fährt einfach immer den Highway 1 entlang richtung Osten. Das Ganze Tal heißt Annapolis Valley.
Abends dann haben wir in Digby übernachtet, wo wir dann auch K. und A. aufgegabelt haben, die im Bus nachgekommen sind.
Um es kurz zu beschreiben, dieses Fleckchen Erde ist im Sommer wunderschön und sieht einfach nur malerisch aus. Die Straßen führen direkt an den teileise pompösen Häusern vorbei, mit ihren gepflegten (und riesigen) Vorgärten. Kleine kurvige Routen wechseln schnell zu Überlandstrecken und anschließend zu Bergstraßen. Man kommt am Meer vorbei, an Obstplantagen und Farmen. Alles ist grün und die Vegetation explodiert um einen herum.
In Annapolis Royal waren wir auf einem Farmersmarket und haben Bekanntschaft mit einem deutschen Bäcker gemacht, der offensichtlich aus dem sächsischen Raum stammt und hier seit sechs Jahren lebt und sich seine "Brötchen verdient". Brot haben wir dann natürlich auch gekauft.
Gegen Abend haben wir dann in Hall's Harbour Hummer genossen. Fotos findet ihr im Fotoalbum.
Das Ganze mit einem roten Dodge Avanger (156 PS) und jede Menge Spaß . Ein richtig schönes Wochenende.

Am Sonntag musste ich leider einer Gruppenarbeit beiwohnen, die keine Rücksicht auf Europameisterschaften nimmt. Ich konnte zwar den Fernseher anmachen, aber nur leise. Na immerhin.

Hab mir dann heute meinen ersten kanadischen Haarschnitt verpassen lassen und ich muss sagen, dass er etwas gewöhnungsbedürftig ist. Nichts schlimmes, nur eben anders.
Und jetzt werde ich sehen was der Tag noch bringt, außer studieren. Vielleicht ja den dicken Haufen abziehen, den einer der Idioten ins Klo gelegt hat, obowhl das Wasser abgedreht war?
Wurde ja auch erst am Samstag angekündigt. Alles Säue hier....

In diesem Sinne....

14. Evacuate

22:53, 3.06.2008. Von makle

Hatte ich nicht davon geschwärmt noch keinen Feueralarm erlebt zu haben?
Jetzt war es endlich soweit und dann sogar direkt an zwei aufeinander folgenden Tagen. Oh mann....
Erst geht es ganz langsam los, mit ein bisschen Sirene, dann startet ein trommelfellzerreissendes Geheul im Zimmer und schließlich die Stimme die immer "Evacuate! Evacuate!" säuselt.
Dann also aus'm 22. Stock zu fuß runter (puh), kurz warten bis Alarm vorbei und dann wieder zu fuß rauf (mega puh). Gut, dass ich schon in Deutschland an Ohrstöpsel gedacht hab .

Studentenwohnheim öffnet einem echt die Augen für die Ignoranz anderer Menschen. Was denken sich manche Leute eigentlich manchmal? Unfassbar...
Erst die Geschichte mit meinen Lebensmitteln, dann lässt einer über Nacht die Kühlschranktür aufstehen. Ein anderer meint, den Sinn eines Duschvorhangs ad Absurdum führen zu müssen, indem er ihn AUS der Dusche hängen lässt und so einen kleinen See verursacht....und zwar jedes mal beim duschen. Wieder ein anderer parkt seine schmutzige Wäsche einfach auf dem Gang in einer Plastiktüte, bis er meint, dass sie jetzt reif ist für die Waschmaschine.
Manche Eltern haben einfach alles falsch gemacht.

Wenigstens hab ich kein Heimweh. Ich vermisse euch zwar alle sehr, aber schön iset hier dennoch. Gestern und heute war so ein schöner Tag. War mit K. wieder im Park spazieren und Eis essen und heute wollten wir eigentlich alle zusammen Picknicken gehen. Aber dann war doch die Sonne zu früh wieder weg. Haben statt dessen einen Film geguckt.
Was aber ein wenig komisch ist: Alle anderen werden von ihren Freunden besucht, sowohl K., J. und E. als auch A. von seiner Freundin. Nur wer nicht? Rrrrrrrrichtig......von wem auch.
Naja, vielleicht nächstes mal.

Cyu Then

13. Cool, you're from Germany

10:04, 29.05.2008. Von makle

Nach dem Kühlschrankdebakel vom Wochenende, habe ich mich entschlossen einen eigenen zu kaufen. Kostet 60 Dollar bei Wal Mart, ist klein und nimmt alle essenziellen Dinge auf. Die Nachfrage nach diesen Dingern ist hier groß, weshalb ich guter Dinge bin, ihn vor meinem Abflug wieder verkaufen zu können.

Eine weitere positive Entwicklung betrifft das Sportstudio, wo alle Residencebewohner KOSTENLOS trainieren können. Also bin ich hin und habe mir die 115 Dollar zurückbuchen lassen . Ging auch ohne Probleme.

Seit Vorgestern bin ich ein mehr oder minder stolzer Besitzer eines iPod nano (neueste Generation). Der war hier im Angebot  und war damit etwa 30 Euro günstiger als in Deutschland. Hatte mir eigentlich geschworen, nie so ein Teil zu besitzen, aber ich bin da ein Fähnchen im Wind . Habe die Vorteile die er bietet auch direkt ausgetestet und im Bus die heute-Nachrichten geschaut. Nicht schlecht sowas, wenn da nicht das verdammte iTunes wäre. Die wohl userunfreundlichste Software die ich kenne.
Bloß gut, dass ich Vista habe. Den da läuft der neue iPod ohne Probleme. E. hat ihn sich auch gekauft und sie hat einen Mac (!), auf dem das Teil nicht funktioniert. Wohlgemerkt weil das Betriebssystem zu alt ist. Wie geil is das bitte? Auf XP und Vista läuft er ohne Probleme, aber nicht auf einem alten Mac ?
Hab ihren iPod dann bei mir bespielt und jetzt hat sie erst mal Mucke für die nächsten hundert Jahre.

Aber nun zum Titel dieses Eintrags: Was mir hier besonders auffällt, ist, dass fast alle Kanadier die ich hier kennen lerne entweder schon mal in Deutschland waren, einen deutschen kennen oder ein paar Brocken Deutsch sprechen können. Anscheinend genießt Deutschland einen guten Ruf und vor allem für diese Dinge:
1) StVO
2) Bier
3) Bildungssystem
4) Pünktlichkeit und Perfektion
5) Sprachkenntnisse der deutschen Studenten
Allerseits trifft man auf Leute, die, wenn sie erfahren wo man herkommt, einem jedes deutsche Wort präsentieren, dass sie schon mal gehört haben.
Beispiele?..."Ach du meine liebe", "Bayreuth", "Meine Name ist blabla", "Wie geht es dir?", " eins, zwei, drei,..." usw. Der Auspracheeffekt geht hier etwas verloren, aber was solls.
Ich denke wir verhalten uns Ausländern gegenüber nicht anders wenn wir ihnen begegnen und meinen, etwas über ihr Land zu wissen.
Was ich aber sagen will, ist, dass man hier als deutscher einen guten Ruf genießt und sich um seine Rputation keine Gedanken machen muss. Es sei denn, man benimmt sich daneben.

Demnächst mehr...

12. Auf 180

12:40, 25.05.2008. Von makle

...bin ich seit eben, denn mal wieder wurde mir Essen geklaut. Doch diesmal nicht nur ein Joghurt, sondern einfach mal ALLES!! 

Bin dann runter zum Residence-Desk und habe ein Beschwerdeformular ausgefüllt. Habe auch noch andere gefunden, die auch beklaut wurden und dann auch unterschrieben haben. Deshalb hoffe ich, dass was passiert. Wiederbekommen werde ich es wohl nicht, aber irgendjemand wird dafür baumeln.
Mal eben Essen im Wert von $40 geklaut bekommen, ist nicht der Hit. Jetzt hab ich nämlich, außer ein paar Bananen, nichts mehr.

Was lernen wir daraus? Ich hasse WG's, Gemeinschaftskühlschränke funktionieren nicht und jeder ist sich selbst der Nächste.

11. BYOB und QM2

16:16, 24.05.2008. Von makle

Langsam geht der Stress mit lernen richtig los.
Am Montag wartet der Midterm in Marketing auf mich und bis Mittwoch muss der Draft für unsere Gruppenarbeit abgegeben sein. Arbeit ahoi!
Da lag die Idee nahe, Freitagabend mal was richtiges zu starten und die Einladung eines Studenten der Dalhousie anzunehmen, der eine Party schmeißen wollte.
Auf der Einladung stand explizit BYOB, was "bring your own booze" bedeutet. Diese Art Parties sind eher zu empfehlen als BYOC (bring your own chair) oder BYOF (bring your own friends) Parties, da diese meist schlechter besucht sind.
Ich habe mich richtig gefreut mal eine kanadische Party zu erleben, mit neuen Leuten und viel erzählen. Zu früh gefreut....  Denn,
a) es waren bloß fünf Leute da (der Gastgeber allerdings nicht),
b) es wurde nicht geredet, da im Fernsehen Grey's Anatomy lief und schließlich
c) es war tierisch langweilig.
Also haben wir beschlossen uns wieder auf die Socken zu machen. Wir haben dann den Abend bei Nachos und Bier im Economy Shoeshop verbracht, einem netten Laden in Downtown. War die bessere Entscheidung.

Endlich habe ich auch noch mal Poutine gegessen, die "Pommes Schranke" Kanada's. Sie besteht aus Pommes frites und Cheddar-Käse oder Quark, getränkt in Bratensauce. Ich hatte Quark und ich muss sagen, es war nicht der Hit. Zumindest hatte ich die aus Montreal anders in Erinnerung. Naja....

Gestern Nacht ist die Queen Mary 2 (QM2) in Halifax eingelaufen und liegt jetzt demonstrativ vor meinem Fenster am Kai. Bei der QM2 handelt es sich um das viertgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt, gehört der Cunard-Line, und hat etwa 870 Millionen €uro gekostet.
Gerade fährt ein Frachter der Hapag-Lloyd an meinem Fenster vorbei: Viele Grüße nach Hamburg

Hatte ich erwähnt das mir ein Joghurt geklaut wurde?
Da ich nicht der einzige bin, dem sowas passiert ist, hing vor etwa drei Tagen ein Zettel am Kühlschrank, in dem eine anonyme Person den Dieb mal so richtig ausschimpft und ihm Schläge androht, sollte er ihn erwischen (das waren im Übrigen auch meine Gefühle).
Gestern dann wurde der Zettel entfernt und eine Mail ging an alle Bewohner des 22. Stocks, dass der Schreiber sich einer Anzeige sicher sein kann, sollte er erwischt werden, wegen Bedrohung eines Mitbewohners.
Zum Diebstahl aber kein Wort........oh Mann.

Gleich geht's aber trotzdem noch mal ins Sportstudio und nachher Sushi essen....hmmmmm....

Cya

10. It has been some time

16:34, 21.05.2008. Von makle

...since I last wrote something.

Deshalb hier mal wieder was zum schmökern .

Das vergangene Wochenende hat gut angefangen, mit einem zünftig japanischen Essen und der ganzen Truppe...



Am Samstag Morgen habe ich ein international breakfast in Rice-Residence besucht. War sehr lustig und außer uns deutschen waren noch Chinesen (was sonst), Koreaner, Japaner, Afrikaner und Süd-Amerikaner da. Natürlich auch Kanadier, die hatten ja auch eingeladen.
Danach haben wir den Tag in der Mall verbracht und ich hab wieder mal zu viel Geld ausgegeben.
Samstag Abend dann ein leckeres Abendessen bei E. zuhause.
Sonntag dann, war das Wetter recht bescheiden, weshalb ich die meiste Zeit im Büro a.k.a. Schlafzimmer a.k.a. Wohnzimmer verbracht habe und mich dem lernen hingegeben hab.

Meine sportlichen Aktivitäten erreichen momentan einen Höhepunkt. Seit anderthalb Wochen halte ich es durch, abwechselnd laufen und ins Sportstudio zu gehen. Der Muskelkalter erinnert mich täglich an meinen Ehrgeiz, aber langsam gewöhnt sich mein Körper dran.
Am Sonntag war Marathon in Halifax, Blue-Nose Marathon genannt und ich habe etwa eine Minute mit dem Gedanken gespielt am 10Km Lauf  teilzunehmen. "Dabei ist alles" ........die Startgebühr von $65 hat mich aber dann doch abgehalten.

Habe dann am Dienstag (Montag war hier Feiertag) meine erste Klausur in Accounting geschrieben. Wie es war? Ging so. War zwar nur Midterm, aber dafür gings schon gut ab.

Bisher hat es übrigens noch keinen Feueralarm gegeben, worüber ich sehr froh bin.
Dafür hat mir jemand einen Joghurt geklaut und ich rede hier nicht von einem kleinen Becher, sondern einem Pott (500ml) zu §2,99. Nicht so lustig....möge er dran ersticken .

Am kommenden WE wollen wir versuchen mal rauszukommen. Vielleicht Lunenburg oder Mahone Bay. Auf jeden Fall gibts Fotos, wenn ich wieder da bin.