Impressionen aus HK

Die zweite einseitige Analyse!

08:05, 2.11.2006 .. Geschrieben in Uni .. 0 Kommentare .. Link

So, nachdem ich schon mehrfach mehr oder weniger spitz auf das Kursniveau angesprochen wurde werde ich jetzt eine detailliertere Analyse liefern um das eventuell falsch kreierte Bild von den Lehrveranstaltungen an der Uni zu korrigieren oder um Vorurteile zu bestätigen.

 

Insgesamt habe ich jetzt noch vier Kurse, ja richtig, es waren mal fünf. Ich habe einen Kurs geschmissen und ich bin stolz drauf!!! Dieser blöde Business Communications Kurs ging mir doch so ein bissel auf den Senkel! Ja genau, ihr erinnert euch vielleicht noch. Der Kurs mit den lustigen Spielchen zum kennen lernen!! Ha, was war das ein Spass! Den werde ich richtig vermissen!!! Aber leider kann ich mir den nicht in Erfurt anrechnen lassen, somit hatte sich das dann für mich erledigt.

 

Tja, bleiben also noch vier Kurse. Zuerst also zu Production&Operations Management. Wenn ich jetzt ein ranking erstellen wollte, würde ich diesen Kurs zu meiner eigenen Verwunderung auf Platz zwei setzten. Aufmerksame Leser meiner bisherigen Lektüre sollte das etwas komisch vorkommen, da ich im Zusammenhang mit diesem Kurs eher Wörter wie, langweilig, inhaltlich schwach, oder auch einfach besch…eiden verwendet habe. Nun, auch ich kann meine mal ändern, tue ich nur ungern, aber da muss ich jetzt durch, und ich will meine Persönlichkeit hier ja auch etwas weiter entwickeln. Somit ist der erste Schritt in diese Richtung getan. Wieder zum Thema, also der Kurs behandelt, wer hätte es gedacht, die Analyse und Optimierung von Produktionsprozessen und Dienstleistungen. Soweit so gut, klingt erstmal mega langweilig. Leider ist es das auch, zumindest die ersten zwei Wochen war es extrem langweilig, da hätte ich fasst noch Business Communications vorgezogen, also, wirklich nur fasst, so schlimm war es dann doch nicht. Die dritte Stunde der Vorlesung wird nämlich für Fallstudien genutzt. Sprich man bekommt den gesamten Produktionsprozess zusammengefasst, und dann muss man mit den verschiedenen Instrumenten diesen analysieren, bewerten und dann optimieren. Somit gestaltet sich das ganze sehr praxisorientiert, und darauf stehen wir Studenten ja, haben zwar keine Ahnung wie es im Geschäftsleben abläuft, aber nach Praxis schreien können wir hervorragend!!! Vom Schwierigkeitsgrad her würde ich diesen Kurs auf Platz 1, also eher schwierig einstufen, da ne menge mit Excel herum analysiert wird. Diese ganzen skills muss man dann erstmal (wieder??) erwerben. Somit schneidet der Kurs doch recht gut ab, auch wenn mein Befinden während der Vorlesung definitiv nicht dieser guten Bewertung entspricht. Es lässt sich wohl nicht leugnen, dass meine Toleranz gegenüber den höheren Anforderungen zur frühen Morgenstunde eher gering ist.

 

Nun denn kommen wir zu World of Business. Tja, diesen Kurs habe ich ja nicht recht hoch gelobt, irgendwann mal, muss das Jetlag oder so gewesen sein. Erstmal ist der Kurs auch um 8:30 Uhr, somit hat er auch nen schweren Stand, sehe ich ein und versuche das ganze aus einer relativ neutralen Position zu sehen. Kann aber nichts garantieren, komme nämlich gerade aus dem Kurs. Durch Müdigkeit und Langeweile hervorgerufene Emotionen sind also noch recht frisch, aber ich gebe mein bestes. Der Kurs dient zur generellen Orientierung im Business. Schön Sache, aber manche Dinge wie Import/Export und der gleichen sollte man dann doch schon verlangen können, also behaupte ich jetzt mal ganz mutig. Andererseits ist es echt spaßig zu sehen wie die Dozentin in ihrer Aufgabe aufgeht und immer kleine Anekdötchen zum besten gibt. Da haben die Japaner das geklaut, die Amis spionieren einen da und da aus, und die Deutschen, tja die Deutschen, ich glaube vor uns drei großen deutschen Studenten mit rot unterlaufnen Augen und strengen Körpergeruch (8:30 Uhr Morgens, was erwartet die Frau?!?!?!?)  hat die so ein bissel Angst. Zumindest verstummt die immer wenn sie gerade das Land mit dem Ger.. am Anfang kritisieren will und spricht von Europa. Auch gut, wenn das bei meiner Note auch funzt, ok, nehme ich. Falls nicht stelle ich ihr mal den Ossi vor, dass sollte helfen. So, mal wieder zu Thema. Also der Kurs ist recht unterhaltsam, auch wenn ich glaube, dass die Dozentin an ne Menge Verschwörungen glaubt. Inhaltlich schafft es diese Veranstaltung auf Grund des niedrigen Niveaus auch nur auf Platz 3. Insgesamt schafft es die gute Frau so auf einen befriedigenden dritten Platz, was insbesondere auf das Tutorial zurückzuführen ist. Hier wird wieder diskutiert und Gruppenarbeit gemacht, und so ein paar social skills sind ja nie verkehrt! Ihr fragt euch jetzt wie die Veranstaltung es trotz der Kritik auf Platz 3 geschafft hat? Also erstens kann ich da mal etwas über Verschwörungen lernen was mein Bruder noch nicht weiß, und ihn damit verrückt machen, und zweitens kennt ihr ja noch nicht Marketing Management, oh man, wie schlecht. Aber alles der Reihe nach.

 

Also erstmal zu meiner Lieblingsveranstaltung: Human Ressource Management. Inhaltlich die interessanteste Veranstaltung, da eine gute Mischung von Niveau und Inhalt besteht. Es werden einem die Grundsätze des HRM beigebracht und diese werden dann im Anschluss an die Vorlesung in der Gruppenarbeit auf das eigene, selbst entwickelte Unternehmen angewendet. Das macht richtig Spass und die Gruppen gehen das ganze auch recht engagiert  an. 3 Stunden Vorlesung sind zwar auch hier lang, aber das eigene Interesse macht es dann schon erträglich. Alternativ einfach mal kurz an Business Communications denken und schon ist man wieder motiviert! Also Platz 1 sowohl inhaltlich als auch insgesamt. Ist einfach der beste Kurs den ich habe.

 

Tja, und nun kurz zu Marketing Management. Bevor ich jetzt loslege muss ich auch sagen, dass der Kurs mit hohen Anforderungen meinerseits vorbelastet war, und diese Ansprüche zu erfüllen ist dann doch wohl nicht so einfach. Also auf jeden Fall schafft es die Dozentin nicht. Also Problem Nummer 1: Die Dozentin ist nicht recht jung und unerfahren, was kein Problem sein muss, aber ihr Vortrag und die Präsentation sind nicht wirklich gelungen und inhaltlich schafft sie es nicht den Stoff zu vermitteln, obwohl er recht interessant ist, glaube ich, komme ja nicht so wirklich mit. Und das liegt anscheinend nicht an meinen mangelnden Marketing Kenntnissen da andere Marketing Student an da auch sehr unzufrieden mit sind. Naja, vielleicht wird es ja noch besser. Die Gruppenarbeit ist auch eher lächerlich, da haben sich letzte Woche drei Gruppen hingestellt und die Folien vorgelesen, und di Dozentin sagt nur ok oder sogar sehr gut!! Ist natürlich schön, dass gute Noten verteilt werden, aber vom Anspruch her doch eher mager. Daher letzter Platz in allen Kategorien, aber wenn ich zwischen Marketing und Business Communications wählen müsste, was heißt eigentlich müsste, habe ich ja. Naja, auf jeden Fall gibt es schlimmeres!!! Es sollte ja jeder mitbekommen haben was ich meine.

 



Weshalb war ich noch mal hier?

06:42, 2.11.2006 .. Geschrieben in Uni .. 0 Kommentare .. Link

So, da ich mich bisher ja nur über Ereignisse ausgelassen habe, die eigentlich so ziemlich gar nichts mit meinem Studium zu tun haben werde ich jetzt mal ein bischen über die Kurse hier berichten.

Also: Meine Kurse sind allesamt an der School of Business, daher kann ich auch nur über die Wirtschaftskurse an der HKBU berichten. Falls sich jemand für social science interessiert kann ich dieser Person nur wärmstens empfehlen sich an Tim, alias chiller84, zu wenden bzw. seinen Blog zu besuchen, den ihr unter Freunde verlinkt findet.  

Nun aber Butter bei die Fische. Ich gehe einfach mal meine Woche durch und beschreibe die Veranstaltungen kurz. Somit beginnen wir an meinem Lieblingswochentag, also abgesehen vom We., dem Montag. Tja, also da habe ich frei. 

Auf diesen äußerst anstrengende Tag folgt ja bekanntlich der Dienstag.  Da muss ich dann um 8:30 am raus und mich mit production&operations management langweilen lassen. Inhaltlich geht es hier um die Optimierung von Produktionsprozessen und dergleichen, somit ist es eigentlich interessant. Der Dozent spricht jedoch relativ schlechtes Englisch und so fällt es schwer über drei Stunden aufmerksam zu bleiben. Ja genau, 3 Stunden dauern hier die Veranstaltungen!!! Erst 2 Stunden Monolog des Dozenten und dann folgen die Tutorials in denen man sich mit speziellen Problemen auseinandersetzt und in der Gruppe löst. Gut an dem Kurs ist, dass wir 2 Ausflüge zu Unternehmen machen um deren Produktionsmanagement kennen zu lernen. Somit kommen wir dann auch mal aus dem Vorlesungssaal raus und eine der Firmen ist sogar in mainland China.  Dienstag Nachmittag folgt dann noch das Tutorial zu World of Business, einem sehr interessanten Kurs der Mittwoch Morgen um 8:30 am statt findet. Ziel dieser Veranstaltung ist es ein Grundverständnis von den Aufgaben in den verschiedenen Bereichen wie Marketing, Controlling, Finance etc. zu vermitteln. Somit dient er insbesondere zur Orientierung für das fortführende Studium. Ja ich weiß, 8:30 kling früh, aber die Dozentin spricht hervorragend Englisch und gestaltet ihre Vorlesung recht abwechslungsreich.

Donnerstag habe ich dann zwei Veranstaltungen. Zuerst Business Communications. Also ich hoffe es geht nicht so weiter wie es angefangen hat. Es folgt eine kurze Beschreibung der Ereignisse:

1. Marius kommt in den Saal, Marius ist einer von zwei international students. Marius denkt ok, ( jaja, ich denke), kann ja nur ein Vorteil sein, hier bleibe ich.

2. Dozentin kommt, hat in England studiert, somit ist die Sprache kein Problem, Marius denkt gut.

3. Dozentin ordnet an Kreis zu bilden, Marius denkt was kommt denn jetzt??????

4. Alle setzen sich auf den Boden und stellen sich vor, Marius denkt ok, geht ja um Kommunikation, bin ich dabei, ( nebenbei bemerkt, es ist sehr interessant wie mein Name ausgelegt wird, wurde da mit den merkwürdigsten Abwandlungen angesprochen)

5. So wer von euch hat es geahnt? Marius hat etwas gebraucht, aber als er die Tüte mit den verdächtigen Beulen gesehen hat wusste auch er bescheid. Es folgte das wunderbare Spiel, wirf den Ball und sag den Namen!! Ja, GENAU!!! Wir kennen es alle aus der Grundschule!!!!

6. (zensierte Version aus Gründen des Jugendschutzes) Marius denkt was tue ich hier, ich will wieder ins BETT!!!! Der einzige Trost war, dass Andy aus Manchester nen ziemlichen Kater hatte und ich mich köstlich über seine Verwirrung amüsieren konnte. Tja, bleibt nur das beste für die nächste Stunde zu hoffen, ich hätte ja mal wieder Bock auf ne runde Völkerbal!

Am Nachmittag habe ich dann aber das absolute Kontrastprogramm: Human Ressource Management bei einer Dozentin aus Amerika! Inhaltlich sehr interessant und das Tutorial basiert auch hier wieder auf Gruppenarbeit in der wir unser eigenes Unternehmen entwickeln und leiten, also ne Simulation. Sehr anspruchsvoll aber auch sehr interessant!!! Unser Unternehmen verkauft französische Designer Ware aus Hong Kong in alle Welt. Mal sehen wie ich mich als public relations Manager schlagen werde.

Freitag endet dann meine Woche mit Marketing Management. Oh man, also die Dozentin hat es ja mal gar nicht drauf!! Schlechte Präsentation und wackeliger Vortrag. Sie wollte nen Feedback, habe mich aber enthalten um mir nicht zu schaden! Vorteilhaft ist hier, dass wir nur ne Gruppenarbeit machen müssen die mit ner 10 minütigen Präsentation endet!! Zu siebt zehn Minuten!!  

Tja, dass waren dann auch schon meine Kurse. Wie aus den obigen Beschreibungen hervor geht sind die Veranstaltungen ganz gut verteilt, und ich denke inhaltlich habe ich es auch ganz gut getroffen. Das Niveau liegt zur Zeit noch weit unter dem in Erfurt, aber mal schauen wie sich das entwickelt. Bin aber bisher sehr zufrieden.



Die Uni

05:30, 1.11.2006 .. Geschrieben in Uni .. 0 Kommentare .. Link

Die Hong Kong Baptist University erstreckt sich auf drei Campi in dem gehobenen Stadtteil Kowloon Tong, die alle recht nah beieinander liegen, somit kann ich alles bequem von meinem Wohnheim aus erreichen. Es gibt ein großes Fitnesscenter auf dem Campus, das man für ein paar Euro nutzen kann, und zusätzlich gibt es noch kleine Fitnessräume in den Wohnheimen.

Das Studienangebot ist mein großen deutschen Unis zu vergleichen, da so ziemlich alles von Sport bis Religion angeboten wird.  Die Mitarbeiter sind sehr nett und äußerst bemüht es einem recht zu machen. Dies trifft jedoch nicht nur auf das Uni-personal, sondern eher auf einen großen Teil der Bevölkerung zu. Zumindest ist das mein erster Eindruck, da alle sehr hilfsbereit und höflich sind.



Über mich

Home
Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Locations of visitors to this page

Links

kickz Basketballshop
Seite meines Abijahrgangs
Meine Heimatuni Erfurt
Meine HK Uni
Katrins Blog

Kategorien

Aktivitäten in HK
Sport
Uni
Vietnam
Wohnen

Letzte Einträge

Besser spät als nie!
Ab auf die Insel!
Der Anfang vom Ende!
AND1 Baby!
Gestaltenwandler die Zweite!

Freunde

chiller84