Impressionen aus HK

In Da City! HK Island, Central und andere Erlebnisse

05:45, 1.11.2006 .. Geschrieben in Aktivitäten in HK .. 0 Kommentare .. Link

Nun war es endlich soweit: Die Gemeinschaft des Ostens ist heute in das  Herz von Hong Kong vorgedrungen. Genau, Hong Kong Center war das Ziel unserer "Reise".

Naja, also diese Reise beschränkte sich auf ca. 20 Minuten Metro, aber wir mussten immerhin einmal umsteigen. Aber wir haben diesen Wechsel auf das gegenüberliegende Gleis ohne ernsthafte Verluste hinter uns gebracht, und wurden dann auch mit ner ordentlichen Portion Stadtluft, lies Smog, belohnt. Es war echt beeindruckend zwischen den ganzen Wolkenkratzer rumzulaufen und die Großstadt auf sich wirken zu lassen. Insbesondere für die Freunde der etwas kostspieligeren Mode ist das Zentrum ein Paradies. Hier lassen sich alle Marken die was auf sich halten erwerben. Somit waren wir drei Ost-Studenten am falschen Platz und haben uns auf ein bissel Schaufensterlauf beschränkt. Interessant ist die Kombination von Wolkenkratzern und Parks, so dass eine ganz besondere Atmosphäre entsteht, bei der es schwerfällt sie zu beschreiben. Daher hier ein Foto mit dem Versuch die diese Kombination einzufangen.

Würde mich jemand nach den wichtigsten Orten fragen, die man auf einem 24h Trip besuchen sollte, würde ich jedoch von einem Besuch des Zentrums eher abraten. Natürlich ist es sehr interessant, jedoch unterscheidet sich das Zentrum nicht großartig von denen anderer westlicher Großstädte. Daher würde ich auf jeden Fall zu einem Besuch von Mong Kok raten. Hier ist der individuelle Charm der Stadt wesentlich stärker zu spüren, und damit eher einen Besuch wert. Der Ausflug hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, und ich habe ja noch längst nicht alles auf Hong Kong Island gesehen, aber habe ja noch einige Monate Zeit. Und richtig spannend wird es im Zentrum dann auch erst nachts, denn dann öffnen die Bars, und das Nachtleben pulsiert. Also mal schauen, ob wir uns da nicht am nächsten We in den ein oder anderen Tanzschuppen bzw. eine Bar verirren werden. Aus Versehen natürlich!!



Stanley Bay

05:39, 1.11.2006 .. Geschrieben in Aktivitäten in HK .. 0 Kommentare .. Link

Samstag waren wir auf Hong Kong Island, jedoch nicht in dem bekannten Zentrum, sondern im absoluten Süden der Insel an der Stanley Bay.

Hierbei handelt es sich um einen sehr bekannten Strand und den Stanley Markt der stark auf Touristen ausgelegt ist. Es ist zwar alles sehr schön anzuschauen, insbesondere die Bucht und die teuren Wohnviertel, die Restaurants und Bars sind jedoch stark auf Tourristen ausgelegt und damit natürlich teuer und es werden eher ausländische Speisen angeboten. Sprich Italienisch, Indisch und Amerikanisch. Ich persönlich finde, dass es wesentlich interessante Ecken gibt und das man sich den Ausflug nach Stanley sparen kann.

Auch der Strand ist eher suboptimal, da er sehr schmutzig ist. Wenn man gerne in der Sonne brutzeln will gibt es wohl bessere Plätze. Ich war noch nicht an den anderen Stränden, es gibt aber Plätze die recht nett sein sollen. Vorteilhaft ist, dass sich die Chinesen  nicht in die Sonne legen, da hier das Schönheitsideal eher auf blasse Haut abzielt. Daher muss man auch nicht mit überfüllten Stränden rechnen. Außerdem ist es eigentlich viel zu heiß um einfach in der Sonne zu liegen.

 



Mong Kok, Kulturschock inklusive

05:37, 1.11.2006 .. Geschrieben in Aktivitäten in HK .. 0 Kommentare .. Link

Mong Kok ist ein recht bekanntes Viertel im süden von Kowloon, insbesondere die Märkte sind sehr reizvoll. Aber Achtung: Kulturschock!

Wenn man das erste mal über diese riesigen Märkte mit Kopien von allen Marken schlendert wird einem schon etwas mulmig. Zum einen, weil man das Gefühl hat, in einem Film gelandet zu sein, zum anderen muss sich das Riechorgan erstmal an die Strassenküchen gewöhnen!! Aber interessant ist es trotzdem, und kaufen kann man alles von Spielzeug, bis hin zu brauchbaren Kopien von Markenware, DVD’s und CD’s nicht zu vergessen! Wir werden wohl noch öfter hier vorbeischeuen, da es sich nicht nur gut zum einkaufen eignet, sondern es ist auch nur drei Metro-Stationen von uns entfernt. Somit lohnt es sich immer einen kleinen Abstecher zu machen.

Nun, Tim hat vor der Reise schon angesprochen, dass es wohl früher oder später zu Mutproben kommen wird die sich auf die asiatische Küche beziehen werden. Genauer: Der eine sucht aus, der andere muss es essen. Auch für dieses gelungene Spielchen bietet sich Mong Kok an, da es hier viele Strassenküchen gibt, von denen einige lebendige Lebewesen anbieten, von denen man noch nie gehört hat, und wenn man ehrlich ist, wollte man auch nie von solchen Spezies erfahren.

Aber naja, was willste machen, zu spät. Also mal sehen wann der Erste dran glauben muss. 



Die Sportmöglichkeiten an der Uni

05:36, 1.11.2006 .. Geschrieben in Sport .. 0 Kommentare .. Link

Also da gibt es so einiges!

Angefangen bei dem Wichtigsten natuerlich: Die Basketballplaetze! Wenn ich mich nicht verzaehle haben wir bereits 5 top Plaetze in einem Umkreis von 5 Minuten gefunden! Ein Traum! Und die sind auch recht gut besucht, also in den Abend bis Nachtstunden natuerlich erst, vorher waere es auf Grund der Temperaturen Selbstmord! Das Niveau ist ganz ok um ein bissel aus Spass zu zocken und Leute kennenzulernen.

Neben den bereits erwaehnten Fitnesscentern auf dem Campus gibt es dann noch 10 Tennisplaetze in naechster Naehe und natuerlich Fussballplaetze. Somit ist fuer jeden Geschmackt etwas vorhanden.



Die Uni

05:30, 1.11.2006 .. Geschrieben in Uni .. 0 Kommentare .. Link

Die Hong Kong Baptist University erstreckt sich auf drei Campi in dem gehobenen Stadtteil Kowloon Tong, die alle recht nah beieinander liegen, somit kann ich alles bequem von meinem Wohnheim aus erreichen. Es gibt ein großes Fitnesscenter auf dem Campus, das man für ein paar Euro nutzen kann, und zusätzlich gibt es noch kleine Fitnessräume in den Wohnheimen.

Das Studienangebot ist mein großen deutschen Unis zu vergleichen, da so ziemlich alles von Sport bis Religion angeboten wird.  Die Mitarbeiter sind sehr nett und äußerst bemüht es einem recht zu machen. Dies trifft jedoch nicht nur auf das Uni-personal, sondern eher auf einen großen Teil der Bevölkerung zu. Zumindest ist das mein erster Eindruck, da alle sehr hilfsbereit und höflich sind.



Mein Zimmer

05:19, 1.11.2006 .. 0 Kommentare .. Link

Nun, also mein Zimmer gibt es eigentlich nicht, vielmehr muss ich wohl von unserem Zimmerchen sprechen. Dies laesst sich auf die einfache Tatsache zurueckfuehren, dass ich mir 14 qm mit Alex, einem eingeborenen Studenten, Teile. Das Bad teilt man sich mit einem weiteren Zimmer, somit also mit zwei weiteren Studenten. Es ist jedoch alles sehr nett eingerichtet und der Platz reicht fuer zwei Personen aus, insbesondere da Alex nen echt netter Kerl ist.

Das Zimmer ist im 3. Stock eines 20 stoeckigen Wohnheims, somit habe ich noch Glueck gehabt, denn es gibt nur drei Aufzuege, da nimmt man schon mal lieber die Treppe um Zeit zu sparen.  Die Stockwerke sind in die verschiedenen Halls unterteilt, also die geraden Zahlen bilden eine Hall, und die ungeraden auch.  Das wird dann recht weit getrieben mit Schlachtrufen, T-shirts und dem gemeinsamen groelen von deutschen Schlagern auf Chinesisch, besonders Shingeskan (?) ist da sehr beliebt. Diese Aktionen beziehen sich zum Glueck nur auf die local students, somit koennen wir uns an dem Spektakel ergoetzen!

Jeder Flur hat dan noch einen Tutor der sich um einen kuemmert und Fragen beantwortet. Ist recht praktisch und da Chinesen fasst nicht schlafen, erreicht man den auch fast immer. Tja das mit dem Schlaf ist so eine Sache. Die Betten sind zwar extrem hart, aber man kommt gut damit zurecht. Das Problem ist eher, dass die chinesischen Bewohner erst ab 12 Uhr Nachts  richtig aufdrehen und staendig laut schnatternd ueber den Flur flitzen. Aber wenn die Klimaanlage brummt kriegt man davon auch fast nichts mit.

Achso, ja, die Klimaanlage. Ich schulde dem Erfinder nen Kasten Bier, ohne das Ding wuerde ich in dem Zimmer eingehen. Es sind zwar nur 30 Grad im Schatten, die Luftfeuchtigkeit ist jedoch so hoch, dass die gefuehlte Temperatur weit ueber diesem Wert liegt! Somit ist ordentlich schwitzen angesagt, stoert aber nciht, da das hier alle tun!!!

Die Ausstattung der Wohnheime kann sich echt sehen lassen, wir haben ein kleines Fitnesscenter direkt im Wohmheim und ein grosses auf dem Campus, es gibt viele Aufenthaltsraeume und eine Mensa im Erdgeschoss. Somit hat man alles was man braucht, und die Supermaerkte sind in 10 Minuten zufuss zu erreichen!

 

So, mehr faellt mir erstmal nicht ein, aber da kommt schon noch einiges dazu.


Willkommen!

05:10, 1.11.2006 .. 0 Kommentare .. Link

Mohoin!

 

Ich habe diese Seite eingerichtet um euch einen Einblick in mein Leben in Hong Kong zu ermöglichen. Da mir nicht übermäßig viel Speicherplatz zur Verfügung steht, werde ich mich auf einige wenige Fotos beschränken, diese aber relativ regelmäßig, sprich wenn ich denn dann mal wieder bock habe ;-), aktualisieren. Des Weiteren werde ich ueber einige interessante Ereignisse in unregelmaessigen Abstaenden berichten!

 

So, dann mal viel Spass beim lesen!



Server-crash!

04:55, 1.11.2006 .. 0 Kommentare .. Link

Servus!

Da das Server- update leider etwas schief gelaufen ist, sind alle Blogs weg. Schlauer Fuchs wie ich bin, habe ich alle Einträge auf meinem PC gesichert, nur leider die Kommentare nicht.  Werde versuchen die Texte binnen der nächsten Stunden wieder online zu setzten.

Ich bitte um etwas Geduld!



{ Vorherige Seite } { Seite 2 von 2 } { Nächste Seite }

Über mich

Home
Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Locations of visitors to this page

Links

kickz Basketballshop
Seite meines Abijahrgangs
Meine Heimatuni Erfurt
Meine HK Uni
Katrins Blog

Kategorien

Aktivitäten in HK
Sport
Uni
Vietnam
Wohnen

Letzte Einträge

Besser spät als nie!
Ab auf die Insel!
Der Anfang vom Ende!
AND1 Baby!
Gestaltenwandler die Zweite!

Freunde

chiller84