Home : Profil : Archiv : Freunde : Fotoalbum : RSS Feed

RWE, EnBW und Co.! Eure Azubi-Demo gestern war LÄCHERLICH! Wir zeigen euch, wie´s geht!

Geschrieben von Miriam am 5 September 2009 um 15:58 . 0 Kommentare. Link.

in Berlin- unter 50.000 anderen Demonstranten!!!!

05.09.09

7.00h Regen. Der große Tag beginnt mit Regen. Muss das sein? Polizisten kontrollieren wie angekündigt die Fahrzeuge. Eine Mistgabel wird zunächst konfisziert, dann aber doch zurückgegeben. Der Aufwand mit der Asservatenkammer und der Rückgabe war wohl doch zu groß. (Ich hab noch nicht berichtet, dass zwei Schafe inklusive Schäferin den Treck begleiten. Da muss auch mal ausgemistet werden).

Interview Schäferin
Jagdhund Arne

 

12.00h Vor dem Hauptbahnhof :Der Große Augenblick: Sind schon Menschenmassen da, wenn wir um die Ecke biegen?? Nein,. eine Stunde vor Beginn ist die Menge noch mehr als überschaubar. Mir rutscht das Herz in die Hose. Doch dann strömen sie herbei. Auf dem Bahnhofsplatz bilden sich große Ansammlungen der unterschiedlichen Gruppierungen. BUND, IPPNW, Greenpeace, Gewerkschaften, Autonome, Grüne, Linke und SPD. Und ganz viele einzelne Grüppchen mit witzigen Plakaten und Aufklebern. Ohne angeben zu wollen,  aber der „grüne Block“ ist meiner Meinung nach mit Abstand der größte.

Dann setzt sich der Zug in Bewegung. Ich bleibe am Rand stehen, um auf meine Kreistagskollegin Petra Brüel-Sasse zu warten. Der bunte Zug will nicht enden. Erst nach einer ¾-Stunde geht ihr Teil der Demo an mir vorbei. Ich bekomme die erste Schätzung der Teilnehmerzahl gesimst: über 50.000!!!  Wahnsinn, das habe ich nicht zu hoffen gewagt. Die Ankündigung den Atomausstieg wieder aufzuweichen hat uns die  größte Anti-Atom-Demonstration seit 1986 (und da war Tschernobyl) beschert. Ich freue mich wahnsinnig. Alle sind aufgekratzt. Tausend bekannte Gesichter sind da. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg stellt  Tausende der Teilnehmer.

 

Die Redebeiträge beginnen, zwischendurch Musik von den Ohrbooten und anderen:  Vertreter von BUND, dem Bundesverband für Erneuerbare Energien, von Greenpeace Finnland, der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg und anderen sprechen.  Konsens aller: Eine andere Energiepolitik ist nicht nur möglich, sondern dringend nötig. Aufforderung an die Teilnehmer: „Atomkraft muss abgewählt werden.“ Wobei einige auch dafür werben, den „Ausstieg selber zu machen“, sich nicht auf Politik zu verlassen. Also den Stromanbieter zu wechseln. Ich finde auch, dass das der erste Schritt jedes einzelnen sein sollte. Ich habe schon viele Stromwechselparty mit veranstaltet, aber das schließt sich doch nicht aus, sein Kreuz bei einer Partei zu machen, die den Ausstieg will.

 

Viele Redner rufen zwischendurch: „Atomkraft?“ Die Masse antwortet wie aus einem Mund: „Nein-  Danke“

Wir haben ein überdeutliches Zeichen für  den Ausstieg aus der Atomkraft gesetzt. Jetzt muss der 27.09.09 zeigen,  wer die Energiepolitik der Republik gestalten darf. Wird der Atomkonsens aufgekündigt, wird dies nur der Anfang neuer Großdemonstrationen gewesen sein. Dann ist der gesellschaftliche Frieden der Republik bedroht. Die neusten Emnid-Umfragen haben ja gezeigt: Hier stehen heute Zehntausende, die die Mehrheit der Gesellschaft vertreten: 59% sind für die Beibehaltung des Atomausstiegs. EnBW, RWE, E.on und Vattenfall: Eure Azubi-Demo mit 1000 bezahlten Demonstranten in Biblis gestern  war LÄCHERLICH!!

 

Kommentare

Kommentare

Kommentare hinterlassen.

Navigation

{ Vorherige Seite } { Seite 2 von 10 } { Nächste Seite }

Avatar