MUN-SH Home | Profil | Archiv | Freunde
Mein Aufennthalt in Kiel und der Besuch der MUN-SH

3. Tag27.03.2010

Hallo,

Heute war nun der dritte Tag der MUN-SH. Es gab wieder viele konstruktive Debatten und tolle Reden. Doch nun, nach fast 12 Stunden  purem debattieren merkt man doch, wie anstrengend es sein kann, wenn man nie weiter kommt, und sich Argumente immer wieder wiederholen. Außerdem ist es anstrengend immer nur in einem Raum zu sitzen, in dem die Luftqualität sehr miserabel ist.

Der Tag heute ging los, wie der vorige mit aufstehen, Frühstück essen und dann mit dem überfüllten Bus zum Landtag. Dort angekommen ging es sofort in die jeweiligen Gremien. Es ging los mit der Vorlage eines Resolutionspapieres von einer Unterkommission. Dieser wurde besprochen, aber nach ca. 2 Stunden debatte wieder in das Gremium zur Überarbeitung zurückgeschickt. Daraufhin wurde ein Gastredner bestellt und hat über die Eigenkapitalsquote berichtet. Doch das Gremium konnte leider darüber nicht abstimmen, da in dem Moment die zweite Unterkommission in das Gremium trat und deren Resolutionspapier vorlag. Nach erneuten zwei Stunden, wurde diese Resolution angenommen. Nach dem Mittag, welches aus Nudeln und Soße bestand, ging es dann wieder in die Gremien. Dort wurde im WiSo bis in den frühen Abend hinein diskutiert. Kurz vor dem Abendbrot, welches um 18.30 war, wurde ein Resolutionsentwurf endlich vorgelegt. Nachdem Essen, gab es wiederum Redebeiträge von verschiedenen Staaten und am Ende, um ca. 20.00 wurde dann über den Entwurf abgestimmt. er wurde mit der Streichung eines operativen Absatzes zugestimmt. Dann lag wiederum ein Resolutionsentwurf von der Unterkommission vor, die das Papier bearbeitet hatte. Dieses wurde nun fast vollständig angenommen. Am ende des Tages folgten wieder die News, die in dem Raum, in dem die Generalversammlung tagt abgehalten wurde. 

Als Rückblick kann man sagen, dass sich nun die meisten Abgeordneten an die Regeln halten, außer an die nicht gestattete Aklamation (klatschen) nach Reden. Es herrscht eine ernste, aber zugleich auch teilweise lockere Stimmung, da es immer wieder Reden (wie z.B. von Venezuela) gibt, bei der die Staatengemeinschaft einfach nur noch lachen kann. Dies trägt aber auch dazu bei, dass wenige Leute bis jetzt eingeschlafen sind. 

Zu meinem vor 2 Tagen aufgegriffenen Punkt möchte ich nun wiederholt etwas sagen: Ich denke, dass viele Leute hier nur sind, da sie bessere Noten in der schule erhalten (sie sind mit Lehrer angereist) oder von Eltern teilweise gezwungen, teilweise angeregt wurden. Etwa 50% der Abgeordneten ist freiwillig da, denke ich. Das sind aber immerhin 200 Delegierte. Man findet also sehr schnell Kontakt und alle sind sehr nett und freundlich!!!

Der morgige Tag wird so etwa wie der heutige verlaufen: Es wird aber nur bis um 17.30 debattiert, damit sich dann für den Diplomatenball vorbereitet werden kann. Es wird also noch spannend. Der Diplomatenball ist ein Höhepunkt der ganzen Veranstaltung und alle sind schon sehr aufgeregt. Es bleibt also zu hoffen, dass morgen über den Tag noch gute Vorschläge gemacht werden, damit dann ruhig in den Abend hineingetanzt werden kann!!!  

Kommentar hinterlassen

Eintrag 2 von 4
Vorherige Seite | Nächste Seite