Fury

17:56, 8.08.2008. Von seelenkuss

Eigentlich fehlt ja noch der Bericht zum Ärzte Konzert.... kommt noch ...

manchmal kommt aber alle anders als geplant

und schon bin ich auf dem nächsten Konzert

Fury in the Slaughterhouse

ganz spontan habe ich mich überreden lassen mit auf das Abschiedskonzert von Fury zu fahren und ich habe es keine einzige Minute bereut.

Einfach genial und total empfehlenswert.

Habe selten so ein geiles Konzert mitgemacht, super Stimmung und Atmosphäre... besser geht es schon nicht mehr.

Jeder der die Möglichkeit hat sollte auf jeden Fall noch mal hinfahren und sich das antun, es wird keiner bereuen und einen super tollen Abend verbringen....

Die Ärzte

09:48, 14.06.2008. Von seelenkuss

 

So morgen geht es los und ich freu mich schon tierisch.

Es wird bestimmt super. Seit Tagen stimm ich mich schon auf das Konzert ein und versuch noch alle neue Texte reinzubekommen, aber man bleibt ja doch immer bei denen hängen die einem am besten gefallen.

Montag dann mehr  wenn ich wieder daheim bin.

Bleibt alles anders

19:05, 9.06.2008. Von seelenkuss

und das ist auch gut so.

Zum Geburtstag habe ich gleich 2 Konzertkarten geschenkt bekommen :-)

"Claudi on Tour"

Und gestern war ich auf dem Hessentag in Homberg Efze beim Herbert

Tja, was soll ich sagen... super war es gewesen.

Herbert war super gut drauf und es hat mehr als Spaß gemacht.

Alles vergessen und einfach mal die Seele baumeln lassen.

Halt mich

nehm meine träume für bare münze
schwelge in phantasien
hab mich in dir gefangen
weiß nicht wie mir geschieht
wärm mich an deiner stimme
leg mich zur ruhe in deinen arm
halt mich, nur ein bißchen
bis ich schlafen kann

fühl mich bei dir geborgen
setz mein herz auf dich
will jeden moment genießen
dauer ewiglich
bei dir ist gut anlehnen
glück im überfluß
dir willenlos ergeben
find ich bei dir trost

bin vor freude außer mir
will langsam mit dir untergehn
kopflos, sorglos, schwerelos in dir verliern
deck mich zu mit zärtlichkeiten
nimm im sturm, die nacht ist kurz
friedvoll, liebestoll, überwältigt von dir
schön daß es dich gibt

komm erzähl mir was
plauder auf mich ein
ich will mich an dir satthörn
immer mit dir sein
betanke mich mit leben
laß mich in deinem arm
halt mich, nur ein bißchen
bis ich schlafen kann
halt mich, daß ich schlafen kann

Danke für den schönen Tag.

Und ich freu mich schon auf "die Ärzte" nächste Woche..... juhu :-)

Traurige Tage

09:02, 17.05.2008. Von seelenkuss

Danke erst mal allen, die grad gestern an mich gedacht haben und mir nette Emails geschrieben haben. Ich weiß das es nicht leicht ist die richtigen Worte immer zu finden. Aber ich drück euch ganz dolle.

Manchmal frage ich mich, wie man alles so ertragen kann... und doch es geht. Man macht einfach ohne zu denken, man folgt ohne zu denken. Es geht immer weiter.

Traurige Tage wie gestern.

Der Schmerz, unendlich groß. Obwohl man weiß das es so besser ist.

Für meinen Onkel und meine Mama tut es mir sehr leid, wir alle haben unsere Mutter verloren.

Oma und Opa, waren für uns wie die zweiten Eltern, immer waren sie da und alles haben sie für uns getan.

Es ist schwer die Gedanken zu sortieren, noch ist alles zu wild in meinem Kopf und zu durcheinander. Die Nächte schläft man schlecht und es quälen einen Albträume.

Ich konnte Oma mir nicht noch mal anschauen, einmal hat gereicht. Zu viel Erinnerungen, als wir eintraten in die Friedhofskapelle, war es so wie vor einem Jahr. Es kam mir vor als wenn es gestern gewesen wäre, als wir Opa zu Grabe getragen haben...

und doch viel zu schnell...

17:45, 15.05.2008. Von seelenkuss

ist unsere Oma am Dienstag verstorben.

Es ist wieder diese Leere, der Kummer und das Leid.

Trotz dem hohen Alter, ist der Schmerz unerträglich, wenn ein Mensch den man über alles liebt geht.

Man möchte so gerne festhalten, man möchte so vieles sagen, man möchte so gerne lieben. Aber auch darf man nicht egoitisch sein, denn so wie es jetzt gekommen ist, wird es der rechte Weg gewesen sein. Zu viel Leid und kein Leben mehr in Würde. Das wollte wir für unsere Oma nicht haben.

Sie verstarb im Krankenhaus, einen Tag bevor sie nach Hause kommen sollte. Fast so wie unser Opa, der nur noch 4 Tage hatte bis er nach Hause kommen sollte.

Gestern waren wir in der Freidhofskapelle, friedlich sah sie aus und zufrieden.

Das läßt uns annehmen das es keinen Kampf gab mit dem Tod, sie friedlich und sanft eingeschlafen ist.

Als ich sie das letzte mal sah, sagte ich ihr immer und immer wieder das ich sie liebe. Dies war etwas was ich mir immer vorgenommen habe, da ich dies bei Opa nicht getan habe und ich es immer noch bereue.

Die Zeit nach Opas Tod, hat man anders wahrgenommen, es wurde wieder mehr gestreichelt und mehr geküsst, keiner wußte wie lange wir unsere Oma noch bei uns haben konnten. Wie gut das es intensiver wurde, daher erlebt man es doch anders.

Morgen ist die Beerdigung, ich habe Angst...

 

Mirrrr geht´s gud

18:41, 8.04.2008. Von seelenkuss

Hurra, hier komme ich :-)

Ich bin eingentlich schon lange auf Frühling eingestellt und dies blöde Regenwetter hat mir echt zu schaffen gemacht.

Und dann noch dieser ganze Schnee gestern... *nerv*

Aber als ich dann mit dem Hündchen draußen war und mal wieder sah was für eine Freude er hatte... ach wer kann dann schon anders.

Endlich mal wieder Bilder und endlich mal wieder richtig viel Spaß daran. Ich bin so richtig aufgeblüht und war wieder in meinem Element :-)

Das habe ich heute gleich noch mal gemacht und es tat einfach nur gut. All den Streß von der Arbeit hinter sich lassen und nur sich selbst sein. Schön wenn es gelingt und es tat mehr als gut.

Das neue Jahr hat schon längst begonnen...

08:54, 13.02.2008. Von seelenkuss

und ich habe das Tagebuch völlig vernachlässig.

Vielleicht weil mir einfach nicht danach war und auch ein bißchen Zeitmangel.

Dafür gibt es aber ne neue Page... Bastwelt.. ist Online gegangen und endlich habe ich mal meine Bastelarbeiten Online gestellt. Manche fragen schon, ob ich zuviele Zeit habe... leider nicht, momentan könnte der Tag wieder 35 Stunden haben und ich bekomme dann immer noch nicht alles hin ;-)

Ich denke ich mache mir wieder zu viel Streß selber.

Opas Geburtstag und erster Todestag ist nun auch vorbei... gestern Abend habe ich ne Sendung (Uri Geller) gesehen, da sollten die Leute Namen aufschreiben von Menschen dir ihnen viel bedeuten, die die noch leben. Das hat mich nachdenklich gestimmt, welchen Namen würde ich aufschreiben. Wer bedeutet mir noch so viel? Jemanden dem ich so mein Leben anvertrauen würde, wie ich es beim meinem Opa gemacht habe. Ist die Trauer wirklich noch so intensiv? Oft habe ich gedacht das es vorbei ist, das ich genug geweint habe das ich genug getrauert habe. Ist ein Schutzschild, den ich letztes Jahr um mich selbst gebaut habe? Das ich mir nicht mehr weh tun lassen möchte.

Manchmal würde ich mich so gerne fallen lassen, doch manche Kleinigkeit holt mich wieder zurück. Angst was falsche zu tun, Angst vor Ablehnung.

Dabei versuche ich auch nur alles in den Griff zu bekommen.

Trotz allem geht es mir gut und ich lebe wieder auf, das schöne Wetter läßt mich hoffen .. alles wird wieder gut:-)