Mein Auslandsjahr in Malaysia

....EIn neuer Eintrag

08:03, 13.04.2009 .. 1 Kommentar(e) .. Link

Irgendwie weiß ich nie, wie ich einen neuen Blog Eintrag anfangen soll, deswegen fange ich diesen einfach mal so an! J Zuerst möchte ich mich, naja, für die letzten beiden Einträge „Entschuldigen, da ich diese unter extremen Zeitdruck geschrieben habe und man glaube ich auch sehr stark merkt, dass dort keine wirkliche Ordnung herrscht. Ihr werdet mir zwar wahrscheinlich alle wieder sagen, dass dies gar nicht so schlimm sei, doch ich weiß es besser! :P ! Nein, ganz ehrlich ich gebe mir echt meistens Mühe, hier halbwach was Ordentliches reinzuschreiben. Aber, dass nicht alles immer gut sein kann, liegt glaube ich in der Natur jedes Menschen. Wie auch immer, in diesem Eintrag, möchte ich einmal wieder über meine Gefühle schreiben, da ich in den letzten Hauptsächlich darüber berichtet habe, was ich erlebt habe und nicht, wie ich mich fühle. Also, zuerst einmal, egal was ich gleich hier noch schreibe, mir geht es im Moment echt gut hier, ich verstehe mich gut mit meinen Klassenkameraden und vor allem mit meiner Familie verstehe ich mich richtig gut. Mit denen kann ich schon sehr gut zusammen lachen. Und auch die Tage gehen schon ziemlich schnell wieder vorbei. Und ich merke richtig wie sich mein Denken, in er letzten Zeit verändert habe. In den ersten Wochen oder sogar dem kompletten ersten Monat, habe ich nur „aus meinen Augen gedacht“. Das heißt, ich hatte Heimweh und wollte euch alle, meine Familie, meine Freunde und meine Bekannten wiederhaben. Oder wollte zurück zu euch. Das hat sich jetzt geändert. Außerdem, hatte ich total Angst davor, dass ich mich so verändere, dass meine Familie nicht mehr mit mir klar kommt. Da hatte ich echt Angst vor. Doch meine Sichtweise auf all dies hat sich jetzt sehr stark verändert, damit meine ich nicht, dass ich euch nicht mehr vermisse oder nicht mehr an euch denke, sondern ich sehe das jetzt mit ganz anderen Augen. Das heißt jetzt denke ich nicht mehr von mir aus, sondern ich versuche mich in euch reinzuversetzen. Dies hat mir zum einen sehr dabei geholfen, die Angst davor zu nehmen, dass meine Familie nicht mehr mit mir klar kommt, doch dies ruft wieder neue hervor. Geholfen hat mir dies bei meiner Familie, da ich mir gesagt habe, dass Familiäre Liebe und Zuneigung keinen Halt vor noch so großen Entfernungen macht und auch über lange Zeit bestehen bleibt. Ich meine, auch wenn meine Großeltern zum Teil weit weg von mir wohnen und ich diese nur einige Male im Jahr besuchen kam, war dies kein Grund dafür, mich weniger zu lieben. Und genau das weiß ich mittlerweile auch vom Rest meiner Familie. Auch deswegen, da diese mir am Anfang so extrem gut geholfen hat. Doch jetzt habe ich ein neues Problem, ich versetze mich nicht nur in meine Familie, sondern auch in meine Freunde. Und zum einen ist mir hier erst so richtig klar geworden, was mir meine Freunde wirklich wert sind. Und das auch erst seit kurzer Zeit so richtig. Ich bin ganz ehrlich zu euch. Als ich am Flughafen war, war es nicht so schwer für mich euch tschüss zu sagen, doch jetzt und hier wird mir so vieles klar, dass es im Nachhinein viel schwerer für mich ist. Wenn ich mich jetzt so in euch her reinversetze wird mir erst richtig klar, was es heißt, dass ich ein Jahr weg bin. Und es wird mir auch klar, was ich manchen von euch „angetan“ habe. Und glaubt mir eins, ich vermisse euch alle richtig Doll. Ich meine es ist nicht so, dass ich zurück nach Deutschland dafür müsste. Manchmal sitze ich hier und denke mir, was wär‘s jetzt mal wieder geil mit dem Robin irgend ne sinnlose Aktion zu starten oder mal wieder ne Runde zu zocken. Oder mal wieder ein Nachmittag in der Rheinaue mit euch allen zu verbringen. Auch so das abendliche „Chatten“ fehlt mir manchmal richtig. Das sind so Kleinigkeiten, die ich hier manchmal echt extrem stark vermisse. Und eins sage ich euch allen ganz offen. Ich bin keinem, wirklich keinem von euch böse, wenn er oder sie nach diesem Jahr nicht mehr mein Freund ist oder sein will. Ich meine ich kriege hier sehr gut mit, wie man sich in unserem Alter fortentwickelt. Doch ich werde um jeden von euch „trauern“. Ich erwarte auch von keinen von euch, dass ihr mir sozusagen meinen Platz „freihalte“. Ich meine ein Jahr ist lang und es passiert viel. Aber eins muss ich dazu noch sagen. Ich werde euch auf keinen Fall vergessen. Keinen von euch. Und ich gebe das Beste, was in meiner Macht steht unsere Freundschaften aufrecht zu erhalten.  Das Ganze ist sehr schwer auszudrücken, da das sehr komplizierte Gefühle sind. Doch ich gebe mein bestes, diese verständlich rüberzubringen. Wisst ihr? Ich glaube das was am ausschlaggebendsten dafür ist, ist das Gefühl, welches ich hatte, als ich Deutschland verlassen habe. Es war PERFEKT!!! Ich habe mich mit euch allen super verstanden und war so glücklich. Und ich hatte das Gefühl nicht könnte das alles zerstören. Und dann bin ausgerechnet ICH der, der abhaut, und euch alle im Stich lässt. Glaubt mir, auch wenn es sich vielleicht komisch anhört, doch genau deswegen mache ich mir hier sehr oft Vorwürfe. Weil ich meine, dass ihr mich vermisst, ist mein, nicht eure Schuld. Und auch das ihr jetzt Probleme habt, weil ich weg bin, ist meine Schuld. Und oft machen mich diese Gedanken sehr traurig. Ich meine ich kriege zwar von eigentlich jedem von euch gesagt, dass das Jahr gar nichts ist und ihr mir sicher einen Platz freihalten werdet. Doch erst einmal weiß niemand, was in diesem Jahr noch alles passiert. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass ihr das einfach so sagt. Das soll kein Vorwurf oder so sein, aber es ist einfach mein Gefühl. Hmmm jetzt ist das doch alles wieder total unübersichtlich geworden. Ich glaube ich muss mich beim nächsten Mal einfach voll und ganz darauf konzentrieren den Eintrag hier zu schreiben. Komme ich jetzt weg von meinen Gefühlen hin zu einem sehr aktuellen Ereignis. Ich möchte euch damit nicht irgendwie Sorgen machen, doch ich habe euch versprochen, dass ich euch nichts verheimliche und ihr genauso wenig mir. Das heißt ich erzähle jetzt ehrlich und offen, was heute hier vorgefallen ist. Also okay ich schreibe jetzt hier am Sonntag, das heißt ich stelle diesen Blog erst morgen rein, was bedeutet es war schon gestern. Da war bin ich mit meinem Bruder Rad gefahren und aus unwichtigen Gründen bin ich dann zu der Tankstelle hier in der Nähe von meinem Haus gefahren. Und da bin ich mitten in einen „Gang-Krieg“ reingekommen. Ich habe das zuerst gar nicht so wirklich mitbekommen. Das erste was ich gesehen habe war, dass auf einmal ein junger Mann vor mir her läuft einen andern Mann aus einem Auto zieht und wie wild anfängt auf diesen einzuschlagen. Da habe ich mir schon gedacht, dass irgendetwas nicht okay sein kann. Ich habe mich umgedreht und ich habe so panische Angst bekommen. Auf einmal standen um mich und meinen Gastbruder ungefähr 20 Männer. Und alle mit irgendwas bewaffnet. Die hatten Macheten, Teleskopschlagstöcke, Eisenstangen, Messer und sonst noch alles womit man schlagen oder stechen kann. Und ich hatte so panische Angst, dass ich einfach nur Gas gegeben habe. Das heißt ich habe versucht so schnell und weit wie möglich wegzukommen. Nach geschätzten Hundert Metern habe ich mich dann umgedreht und gemerkt, dass mir keiner gefolgt ist. Ich war die Straße hoch geflüchtet. Das heißt ich Stande nun neben meinem Haus. Doch zwischen meinem Haus und mir waren noch der Wassergraben und die kleine Straße. Auf der Hauptstraße, auf der ich mich nun befand war mir niemand gefolgt, doch auf der kleinen Straße vor meinem Haus liefen die mit ihren Waffen in der Hand noch lang. Aber da wo ich mich befand, habe ich mich sicher gefühlt, da wenn ich die Straße weiter gefahren wäre, ich auf die geflüchteten anderen Gang Mitglieder gestoßen wäre. Das heißt ich habe zugesehen, wie die eine Gang die zurückgelassenen Fahrzeuge der anderen dermaßen zerhauen haben, dass ich mir sicher bin, dass mit denen nicht mehr groß was anzufangen war. Ein Roller wurde sogar in den Abwasserkanal geschmissen. Doch soweit ich das sehen konnte ist keiner wirklich ernsthaft verletzt geworden. Und kurze Zeit später kam auch schon die Polizei. Aber ich kann euch sagen ich hatte echt extreme Angst, als ich mich da zwischen den allen befunden habe. Aber mir ist nichts passiert und soweit ich das beurteilen kann, befinden sich auch noch alle meine Gliedmaßen an der richtigen Stelle. Achja, falls irgendeinen von euch einmal die Langeweileile Quälen sollte. Über Briefe freue ich mich immer hier. Und ich verspreche jedem Brief, den ich bekomme, soweit ich die Möglichkeit dazu habe, zu beantworten. Ich habe euch alle lieb und vermisse euch noch genau so wie am ersten Tag, doch ich weiß zum einen damit jetzt umzugehen und das mit andern Augen zu sehen. Das heißt jedoch nicht, dass ich euch weniger vermisse.

PS: Wenn es interessiert wie ich Oster „gefeiert“ habe, der kann noch hier den kurzen Anhang lesen. Ich bin gestern zusammen mit einer Klassenkameradin zu einer kleinen Kirche 15 Km von hier entfernt gefahren. Das ist keine Kirche im Europäischen Sinne, sondern es ist glaube ich eine Typisch asiatische. Von außen ist diese gar nicht als eine solche zu erkennen sondern die sieht aus wie jedes andere normale Haus. Und drinnen wird nicht auf Holzbänken gesessen sondern auf Plastikstühlen. Dort habe ich zusammen mit den paar andern Christen, die es hier gibt eine Ostermesse gefeiert. (Ich bin seit dem ich hier bin nicht gläubiger geworden, als ich es vorher war) Und oh Wunder, danach durften wir sogar zusammen 30 versteckte Ostereier suchen. Aber es war sehr schön, wie nett die dort alle zu mir waren. Obwohl ich es ein wenig seltsam fand, dass mir vom Priester auf die Frage wo ich den her kommen würde, mit dem Hitlergruß geantwortet wurde. Aber uns wurde ja gesagt, dass wir damit rechnen müssten und das war das erste mal, seit dem ich hier bin, dass ich sowas gesehen habe.


Kommentar schreiben

sehr süß

03:04, 14.04.2009 .. Geschrieben von Der Rob
xD is ja süß das ich mal namentlich erwähnt werde ;) nein ernsthaft ich sehe das genau so, die sinnlosen aktionen fehlen einem. ;] aber nunja, 2 monate sind schon um. das heißt nur noch 9 verbleiben. ;)

{ Vorherige Seite } { Seite 13 von 28 } { Nächste Seite }

Über mich

'
Home
Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links


Kategorien


Die letzten Berichte

Viel ist passiert...
Nach gefühlten Jahren….
Neue Schule
Da bin ich wieder,
Zeitgefühl…

Freunde

Kira