Mein Auslandsjahr in Malaysia

Vollkommen angekommen…

08:21, 4.05.2009 .. 0 Kommentar(e) .. Link


… in allen Bereichen. Ich habe mich hier meines Erachtens jetzt richtig eingelebt und würde behaupten, ich habe mir hier ein neues Leben aufgebaut. Das Projekt „tollstes Auslandsjahr“ ist zwar noch lang nicht abgeschlossen, doch wenn ich zurückschaue, finde ich, dass ich schon eine sehr große, teils steinige Strecke, in Richtung dieses Ziels zurückgelegt habe. Doch ich bin hier in Malaysia jetzt angekommen und jeder weitere Schritt nach vorne, ist etwa wie eine neue Wurzel eines Baumes. Jeder dieser Schritte verankert mich noch mehr hier.                                                                                                                         Für mich sind viele Dinge schon normal geworden, mit denen ich am Anfang noch sehr gekämpft habe. Mittlerweile ist es normal, dass ich um 6 aufstehe, dass vor der richtigen Schule erst noch eine Assembly abgehalten wird und dass die Schule richtig Spaß macht (Auch wenn ich nicht gerne an den Wiedereinstieg in die Deutsche Schule denken will! :D) . Nur an eine Sache, die noch etwas neuer ist, muss ich mich erst noch gewöhnen. Nämlich, dass die Tage viel zu schnell vorbei gehen. Das hat zum einen was schönes, doch zum andern habe ich das Gefühl, ich komme zu gar nichts mehr am Tag. Müsste ich Malaysia und all das hier jetzt verlassen, ich bin mir ziemlich sicher, dass mich das sehr sehr traurig machen würde. Denn es gibt hier viele Dinge, die ich sehr lieb gewonnen habe. Zum Beispiel meinen Gastbruder sehe ich schon fast, als meinen wirklich Bruder an. Und auch den Rest meiner Gastfamilie habe ich sehr lieb gewonnen. Es gibt zwar Momente, in denen es mir ein bisschen peinlich ist, was alles für mich getan wird, doch… ich genieß das natürlich auch. Und ich kann euch sagen, eine Mate zu haben, ist ein sehr schöner Luxus. Ich meine, wer geht nicht gern in die Dusche, komme raus und bekommt dann seine Uniform gereicht und setzt sich an den fertigen Frühstückstisch? Ich müsste mich noch nicht Mal bücken, um etwas aufzuheben, was mir auf den Boden gefallen ist. Wenn ich wollte, müsste ich noch nicht mal das Geschirr abräumen oder mein Zimmer aufräumen. Das hat schon was! :P

Von der letzten Woche möchte ich euch von 2 Tagen erzählen.                                                              Der erste war der Mittwoch und der zweite der Samstag. An dem Mittwoch sind die andere Austauschschülerin und ich zu einer sogenannten „Roadshow“ eingeladen worden. Diese Roadshows sind sozusagen Präsentationen von AFS. Das heißt wir sind zu 2 Schulen gefahren und haben dort AFS vorgestellt. Wir Austauschschüler wurden natürlich nicht eingeladen nur um zuzuschauen. Unser Part der Präsentation lag darin, dass wir in der beide von unseren Erfahrungen in Malaysia und mit AFS erzählen sollten. Das war super aufregend, da ich normalerweise so gar nicht gerne vor großem Publikum rede und hier musste ich in Englisch von meinen Erfahrungen erzählen. Das heißt ich saß neben dem AFS Freiwilligen und habe mit richtig heftig pochendem Herzen darauf gewartet, dass ich dran komme. Doch als ich dann angefangen habe zu sprechen hat das so gut funktioniert, dass ich echt total überrascht war von mir selbst. Und während ich oder die andere Austauschschülern gesprochen hatten, waren die Zuhörer mucks Mäuschen still. Für die sind „weiße“ echt was besonders, da hier nur sehr selten Touristen hin kommen. Das haben wir nach der Präsentation noch sehr extrem zu spüren bekommen. Alleine ich habe ungefähr 45 min damit verbracht, jedem dieser Schüler eine Unterschrift zu geben und mit jedem ein Foto zu machen. Es wollte jeder ein Foto machen. Erst alleine, dann in der Gruppe und dann wieder alleine, weil denen das Foto nicht gefallen hatte. Mir hat mein Gesicht danach so extrem weh getan und ich konnte gar nicht mehr lächeln. Und das war an der 2. Schule genau das gleiche. An der 2 Schule war jedoch noch was besonderes da, ihr werdet es nicht glauben, ich dort eine halb Deutsche getroffen habe, die dort zur Schule geht. Als diese noch in Deutschland gewohnt hat, hat die ganz in der Nähe von Bonn gewohnt. So klein ist die Welt also! ;) Aufgrund dieser beiden Roadshows und meiner Promotion an meiner Schule, hatte ich die ganze Woche keine ruhige Minute mehr, weil fast jeder 2 Schüler an einem AFS Programm teilnehmen will. Das hört sich jetzt anfangs erst mal toll an, doch ich würde sagen 80% der Schüler wollen nur das „very short Program“ machen. Das aus dem Grund, weil es nur 2 Wochen lang ist und vollständig von der japanischen Regierung gesponsert wird. Aber AFS Programm ist AFS Programm. Und für viele hier sind 2 Wochen weg von zuhause schon fast so viel wie ein halbes Jahr für Deutsche.

Das 2, was ich diese Woche erlebt habe, war am Samstag. Da sind wir wieder zusammen mit einem AFS Freiwilligen unterwegs gewesen. Dieser hat uns zu einer Art Park geführt. Das war sehr schön dort. Da gab es alle Paradiesvögel, die ich mir vorstellen konnte, Krokodile, Tiger, Bären, Fische, Panter, Schildkröten und was weiß ich noch alles. Das war ganz cool die ganzen Tiere zu sehen, obwohl der Besitzer des Zoos in Deutschland, wahrscheinlich dreimal Lebenslänglich bekommen würde, wegen tausendfacher Tierquälerei. In allen Aquarien war nichts drin außer den Fischen, die Vögel hatten wenn es hoch kommt, 3 m3 Platz und diesen mussten die sich dann noch mit 5 andern Teilen. Der Tiger hatte immerhin einen holen Baum in seinem Gehege und ungefähr 25 m2 Platz. Und im ganzen Zoo hat es extrem nach den Tieren gestunken. Ganz besonders bei den Katzen und bei den Hunden. Bei den Hunden war übrigens auch ein Deutscher Schäferhund, auf welchen die Besitzer ganz stolz waren. Und gestern war das erste Mal ein Tag komplett ohne Sonne. Was mich aber nicht gestört hat, da es trotzdem noch sehr angenehm warm war.

Der Tag der Woche war ziemlich eindeutig der Mittwoch.

Ich hoffe ihr habt ne schöne Zeit, dort drüben in Deutschland, ich wünsch euch auf jeden Fall eine.

Bis dann Mal, euer Simon

PS: Nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich im Moment eure Mails nicht beantworten kann, aber ich habe im Moment echt verdammt viel zu tun. Tschuldigung.  


Kommentar schreiben

{ Vorherige Seite } { Seite 9 von 28 } { Nächste Seite }

Über mich

'
Home
Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links


Kategorien


Die letzten Berichte

Viel ist passiert...
Nach gefühlten Jahren….
Neue Schule
Da bin ich wieder,
Zeitgefühl…

Freunde

Kira