Mein Auslandsjahr in Malaysia

Neue Schule

22:50, 13.07.2009 .. 0 Kommentar(e) .. Link


Eigentlich hatte ich vor, mich schon letzten Montag wieder zu melden, doch in der letzten Woche hatte ich nur sehr wenig Zeit (Warum, das schreibe ich in diesem Eintrag). Deswegen melde ich mich erst heute wieder. Und auch heute(Sonntag) wäre das fast nichts geworden, da ich krank bin und deswegen bis jetzt grade im Bett gelegen habe. Ich weiß nicht genau was ich hab, aber immer wenn ich mich bewege, habe ich schreckliche Schmerzen im Magen oder Darm(So genau kann ich das nicht zuordnen.

Wie auch immer, jetzt schreibe ich meinen neuen Eintrag und berichte euch von meiner letzten Woche. Ich bin jetzt endlich auf meiner neuen Schule. Der Wechsel hat einige Zeit in Anspruch genommen da unteranderem, das Education Department, beide Schulen und AFS informiert werden mussten. Doch am Dienstag hatte ich dann meinen ersten Tag in der neuen Schule. Ich bin dort alleine, ohne AFS Freiwillige hingegangen, da ich sonst noch bis heute hätte warten müssen und weil ich mir das auch alleine zugetraut hatte. Ich hatte ein wenig bedenken, dass ich wieder wie ein Popstar empfangen werden würde(Wie damals in meiner alten Schule), doch glücklicherweise war die Aufregung dort nicht so groß. Ich meine, „natürlich“ wurde mir nachgeschaut, die Mädchen sind kichernd weggelaufen wenn sie mir einen guten Morgen gewünscht haben und die Jungs haben sich ganz toll gefühlt, wenn sie mich gefragt haben, wie es mir den ginge. Doch das ist „normal“! ;) Nachdem ich mit dem Vertreter des Schulleiters geredet hatte, wurde ich von meiner Ansprechperson an der Schule in meine neue Klasse gebracht. Diese ist ungefähr halb so groß, wie meine alte Klasse und hat somit 19 Schüler. Von diesen 19 Schülern sind 5 Chinesen und einer ist Inder, die anderen sind Malaien. Alle meine neuen Klassenkameraden haben mir sofort gefallen. Auch die Lehrer waren sehr nett und interessiert an mir. Das einzige, was nach einiger Zeit sehr nervig wurde, war dass ich bei jedem neuen Lehrer mich noch einmal vor die Klasse stellen musste und mich vorstellen musste. Und wir hatten ca. 5 verschieden Lehrer an dem Tag.

(Mittlerweile ist es doch schon wieder Montag, da ich gestern doch etwas zu krank war) Mein neuer Sitzplatz ist neben einem Schüler, der ebenfalls neu an dieser Schule ist. Was sehr angenehm an der Schule ist, dass alle Englisch können und zum Teil wird sich auch auf Englisch unterhalten. Außerdem gefällt mir der Humor, vergliche mit meiner alten Schule, um einiges besser, da hier auch scherze und Dinge gemacht werden, die auch ich lustig finde. Nicht, wie auf meiner alten Schule, auf der alles sehr kindisch war. An meinem 2. Schultag habe ich es dann gleich geschafft zu verschlafen, da ich um 5 Uhr morgens eingeschlafen war. Das heißt ich bin dann gegen 10 Uhr aufgewacht und war dann erst um 10.30 in der Schule. Was mich dort sehr überrascht hat, war dass das fast keinen gestört hat. Nur ein Lehrer hat mir gesagt, ich solle mich doch bitte nach den Regeln richten und um halb 8 in der Schule sein. In der Schule bin ich noch eingeladen worden, mit 2 meiner Klassenkameraden auf einen Berg zu „wandern“. Dem habe ich zugesagt und somit haben wir uns nachmittags um 5 vor dem Berg getroffen. Auf dem Berg bin ich bereits einmal gewesen und ich wusste deswegen worum es sich handelte, trotzdem hat sich einer der beiden Jungs ganz toll gefühlt auf diesen Berg zu steigen und hat sich deswegen wie eine Bergführer verhalten. Und ich war fast den kompletten Weg am schmunzeln, weil das schon etwas Kindisches hatte, wie der sich aufspielte. Mir wurde gesagt auf welche Stufen der Treppen ich am besten meine Füße setzen solle und das ich an den steilen Stellen auch ja vorsichtig sein solle. Und als wir oben angekommen waren, war einer der beiden super fertig, worauf der andere der Jungs(der „Bergführer) dann stolz meinte, dass er schon 2-mal hier hoch gehen müsse, um so auszusehen. Und der Junge, der so fertig war, wollte mir dann noch unbedingt beweisen, wie toll er doch sei und meinte immer, wir sollten doch noch einmal den Berg hoch gehen. Aber letztendlich blieb es dann bei dem einen mal. Und beim „Abstieg“ vom Berg haben mir die beiden Jungs noch gezeigt wie begabt sie doch im springen und klettern sind, in dem sie mir gezeigt haben, wie „spektakulär“ sie 3 Stufen auf einmal herunter kommen konnten. Das alles konnte ich noch mit einem schmunzeln abstempeln, doch es wurde mir sehr schwer das Lachen zu verkneifen, als einer der beiden angefangen hat mir physikalische Kräfte im Zusammenhang mit seinen Sprüngen zu erklären. Und den ganzen Weg runter wollte der, dass ich die „force“ auch einmal spüre indem ich irgendwo herunterspringe. Doch das war mir echt ein wenig zu affig, weswegen ich einfach nur gesagt habe, dass das zu hoch für mich sei. Doch das mit dem Aufspielen bin ich, besonders unter Jungs, gewohnt hier. Ich glaub, die wollen mir alle zeigen, wie toll sie doch sind. Am Freitagmorgen hatte ich dann meine erste Assembly (Schulversammlung). An meiner alten Schule hatte ich die jeden morgen, doch jetzt gibt es die nur noch montags. Doch die Assemblys an der alten Schule habe ich gegen Ende doch ein wenig zu schätzen gelernt, da man dort doch recht angenehm… sagen wir… Auspannen konnte! ;) Denn nachdem wir die Hymne gesungen hatten, durften wir uns auf den Boden setzen. Und wenn man den Kopf auf die Brust gesenkt hat, war das recht angenehm zum… entspannen! :D Jetzt müssen wir leider während der kompletten Assembly stehen, was meinem Rücken nicht gerade gut tut. Ich weiß nicht warum, aber wenn ich eine bestimmte Zeit lang still stehe, fängt mein Rücken an, ziemlich weh zu tun. Eine weitere neue Regel ist die Krawattenpflicht. Aber wenn man, wie ich, genügend „Connections“ hat, welche einem erklären wie man eine Krawatte bindet, ist auch dies kein Problem! ;) Auf die Schule geht auch eine halb deutsche und ab nächster Woche wird dort auch eine Italienische Austauschschülerin lernen.

 Das heißt, ich bin alles in allem der Meinung, dass es die absolut richtige Entscheidung war, die Schule zu wechseln.

Am Freitagnachmittag dann, wurde ich von Klassenkameraden dann zum Fußball eingeladen und habe mich dort erst einmal auf voller Länge blamiert, da ich anfangs noch nicht mal einen vernünftigen Pass hinbekommen habe. Aber, ich habe es mit Humor genommen und als Ausrede galt, dass ich schon verdammt lang nicht mehr gespielt hatte. Am Samstag habe ich nichts Besonderes gemacht und den Sonntag habe ich, dank meiner Krankheit, zum großen Teil im Bett verbracht. Joa… jetzt gleich geht’s zum Arzt und danach werde ich diesen Bericht hier abschicken. Also, an alle die das hier lesen… zusätzlich zu den lieben Grüßen, von mir, wünsch ich noch allen, die sich angesprochen fühlen schöne Ferien.

Ich denk an euch,

Euer Simon

PS: mit der Beantwortung der Briefe könnte es jetzt einige Zeit dauern, da ich dazu jetzt keine Zeit mehr in der Schule habe.

PPS: Da mir die Musik hier oft hilft, möchte ich hier etwas Neues einführen. Nämlich eine Art „Song(s) der Woche“. Ich glaub die Songs erklären sich mehr oder weniger von alleine und zu jeder Wahl werde ich auch noch einen kleinen Text zu schreiben. Und egal von wem diese Texte gesungen werden, oder was sie eigentlich sagen, wenn man wirklich auf die Wörter hört entdeckt man oft einen ganz anderen Sinn in manchen Liedern. Da ich das jetzt hier das erste mal mache, küre ich gleich 3 Songs.

Als erstes: Steh auf- Die Toten Hosen; Das Lied war genau das richtige, als es mir am Anfang so schlecht ging.

Als zweites: Der selbe Mond-Klaus Hoffman; Das Lied beschreibt stellenweise sehr gut was ich am Anfang und auch jetzt noch während Heimwehphasen gefühlt habe/fühle.

Und das dritte: Als ich Fortging-Rosenstolz; Schon der Titel sagt ja einiges, joa das Lied an sich ist schön, find ich, und spiegelt auch Teils meine Gedanken wieder.
Kommentar schreiben

{ Vorherige Seite } { Seite 3 von 28 } { Nächste Seite }

Über mich

'
Home
Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links


Kategorien


Die letzten Berichte

Viel ist passiert...
Nach gefühlten Jahren….
Neue Schule
Da bin ich wieder,
Zeitgefühl…

Freunde

Kira