Ordnung ist das halbe Leben
18.09.2008
Warum heißt das eigentlich so? Das andere halbe Leben, leben wir in Unordnung oder was?
Egal, darum geht es ja jetzt auch nicht.

Meine Nadelspiele haben bisher ein tristes Leben in verschiedenen Dosen gehabt, und wenn ich mal eine Nadel suchte, die lag immer dort, wo ich gerade nicht suchte.

Im Urlaub habe ich mir mal eine "Klatsch- und Tratsch"- zeitung gekauft, "Alles für die Frau", Ausgabe Nr. 33. Mich haben die leckeren Nudelgerichte darin interessiert, super leckere Sachen. Also musste die Zeitschrift mit. Beim Durchblättern habe ich dann eine Anleitung zum Nähen einer Besteck- Tasche darin entdeckt. Die gefiel mir gleich, allerdings brauche ich keine Besteck- Tasche, sondern eine Nadelspiel- Tasche.

Als wir heute in Detmold waren, habe ich mir gleich noch ein wenig Stoff mitgebracht und meine Minna (Nähmaschine) rangeholt. Und dann ging es auch gleich los. Heraus kam diese Schätzchen:


Schade, der rote Stoff kommt hier auf dem Foto leider nicht so gut zur Geltung, der schimmert in natura. Leider habe ich nicht an ein Bändchen gesehen, muss ich also die Tage noch dran nähen, aber dieses Mal mit der Hand. Aufgerollt, noch ohne Bändchen sieht das ganze dann so aus:


Alle Nadelspiele haben drin Platz. Die KnitPicks sieht man schlecht, die verstecken sich in den Taschen, aber ich weiß ja, wo ich sie finde. Und eine Tasche ist noch frei, da kann ich mir noch ein Paar KnitPicks zulegen (wir lassen die 2 Nadelspiele mal außen vor, die in Arbeit sind). Mir gefällt dieser "Anfall" von Ordnung sehr gut, vielleicht werde ich mich noch mal dranwagen und eine Tasche für die ganzen Rundstricknadel nähen. Aber erst brauche ich dazu neuen Stoff, hat auch noch Zeit. Erstmal bin ich hierüber glücklich.
Geschrieben von Strickengel um 16:14 | in: Sonstiges
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)

Keine Wolle
18.09.2008
Vorgestern hatte ich Strafarbeit, ich musste, konnte, durfte, sollte.... einen Reißverschluss in die Jeans meines Mannes einnähen. Die einzige Arbeit, die ich hasse, nähen. Nachdem ich das aber schon von Samstag auf Sonntag, von Sonntag auf Montag und von Montag auf Dienstag verschoben hatte, holte ich nun doch die Nähmaschine hervor. Also, ran an die Arbeit. Eigentlich tut sowas nicht weh und nach kurzer Zeit war alles wieder vergessen.

Zur Belohnung, meinte mein Mann, könne ich mir ja die Tage ein Knäul Wolle aussuchen. Nichts lieber als das, aber keine Angst, ich lass mich nur selten bestechen. Heute waren wir nun in Detmold, über den Markt schauen, City- Griller essen und ein wenig bummeln. Mein Mann wollte noch zu "Weltbild", einen Krimi kaufen. Frau also hinterher. Wo geht Frau zuerst bei "Weltbild" hin? Klar, in die Handarbeits- Buch- Abteilung. Und was sehe ich da????????????????????????


Ich muss ja jetzt nicht betonen, das das abgebildete Buch jetzt meines ist !!! Kam gleich mit, dafür gab es aber auch kein Knäul Wolle, wollte ich eh nicht, habe nichts aufregendes gefunden. Mein Mann meinte, an Socken- Strick- Büchern und -Zeitschriften hätte ich ja nun wirklich mehr als genug. Ich sage ihm ja jetzt nicht, dass ich mir "Omas Strickgeheimnisse" auch schon bestellt habe . Allerdings war ich clever, ich habe es beim örtlichen Buchhandel bestellt und die Dame ruft mich in der Firma an, wenn es da ist .
Geschrieben von Strickengel um 16:05 | in: Sonstiges
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)

Unterschlagen
18.09.2008
Ja, ich habe Euch etwas unterschlagen.

Auf der Nadel und Faden habe ich ja mal wieder einiges an Wolle gebunkert, aber nicht nur diese. Beim OZ- Verlag bin ich auch mal wieder fündig geworden. Und da mussten noch einige Zeitschriften und ein Häkel- Buch mit:


Nur das Regia- Heft kam nicht vom OZ- Verlag, das bekam ich nach meinem Großeinkauf an Zitron bei der Sockenmanufaktur als Gratisgeschenk dazu. Vielen Dank an die nette Dame.

Geschrieben von Strickengel um 15:23 | in: Sonstiges
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)