Herbst...
3.10.2010

Ja, langsam wird es Herbst und es gibt in den örtlichen Wolläden die neuen Kollektionen . Ich halte mich dezent zurück, aber so ein wenig muss frau einfach neu haben. So waren wir letztens mal wieder in Detmold und siehe da, es mussten Knäulchen mit, konnte ja auch nicht anders sein:


Diese quietschige Garn habe ich bei Handarbeiten Müller gefunden, ein Traum von pink. Zu Hause habe ich dann entdeckt, es ist mit Aloe Vera und Jojoba Öl, das kennen meine Füße noch gar nicht. Jetzt bin ich neugierig, wie diese Wolle sich stricken und auch tragen läßt.

Gleich um die Ecke ist noch ein Wollädchen, den mag ich besonders gern, die Inhaberin ist immer sehr nett und sie läßt mich auch in Ruhe stöbern. Und auch dort bin ich fündig geworden:


Dieses dezent melierte lila gefällt mir sehr gut, und sobald ich ein passendes Muster dazu gefunden habe, werde ich dieses Knäulchen anstricken.

Und dann konnte ich mich wieder mal nicht zurück halten. Ich habe letztens Armstulpen auf meine Nadeln genommen, aber diese sollten nun mit einem Daumeneinsatz gestrickt werden. Lange habe ich um das Buch herumgeschlichen, aber durch die Strickselei an den Armstulpen konnte ich mich nicht mehr zurückhalten. So bin ich nun stolze Besitzerin hiervon:


Das Buch ist wirklich gelungen und sicher werde ich mich nun mit dem Stricken von Fingerhandschuhen genauer beschäftigen. Vorallem das Modell auf dem Cover gefällt mir sehr gut, mal schauen, wann ich es schaffe, diese anzuschlagen.

Fleißig war ich auch mal wieder, ja ja, ich weiß, Eigenlob stinkt, aber es ist halt so .


Nach langer Zeit und der Hilfe von Rita (DANKE), habe ich das Tuch "Brin de botanique" fertig bekommen. (Die Anleitung gibt es bei ravelry, ist aber eine Kaufanleitung.)

Das Tuch gefällt mir sehr gut und es wiegt gerade mal 85 Gramm. Verstrickt habe ich dazu mal wieder Garn von Zitron Filigran. Wie gut mir dieses gefällt, muss ich Euch ja nicht wieder erzählen .


Allerdings hat mich dieses Projekt auch einige Nerven gekostet, beim ersten mal sind mir Maschen verloren gegangen, da musste ich alles ribbeln , ich betone nicht, das ich das Tuch zu 3/4 fertig hatte. Aber nachdem ich eine "Lifeline" gezogen habe, ist es mir nicht mehr passiert. Nur kam ich mit dem letzten Chart nicht zurecht, es sind einige Fehler in der Anleitung. Aber Rita habe mir auf die Sprünge geholfen und jetzt ist es fertig.

Ganz anders ging es mir mit dem 2. Tuch, welches ich auf den Nadeln hatte. Die "Ishbel" hatte ich ja bereits zweimal gestrickt und als meine Freunde aus Berlin zu Besuch kamen, waren mit Ihnen beide Tücher auf Reise . Jetzt habe ich mir ein neues gestrickt und dieses bleibt definitiv bei mir:


Verstrickt habe ich dazu 90 Gramm vom Zauberball Crazy. Eigentlich wollte ich den Fliederduft davon wieder haben, aber den bekomme ich zur Zeit hier vor Ort nicht und online bestellen, das mache ich bei Wolle nun mal nicht, nicht wegen einem Knäul....


Nach dem Anstricken gefielen mir die Farbverläufe gar nicht, aber ich habe durchgehalten und jetzt nach dem Spannen gefällt mir das Tuch sehr gut. Ich werde es sicher oft tragen.

Heute morgen habe ich die ganzen Fäden vernäht:


Meine ersten Handstulpen mit Daumen sind nun fertig und sie gefallen mir super gut. Jetzt kann es auch kalt werden ....

Gestrickt habe ich diese Teilchen gleich mit einem Muster, die Innenflächen sind re, li gestrickt, so gefällt es mir besser. Einige Reihen musste ich aus diesem Grund auch ribbeln, ich bin halt einige male mit den Runden durcheinander gekommen.


Normale Stino wären sicherlich leichter gewesen, aber so hatte ich eine neue Herausforderung.

Und siehe da, Stino- Socken habe ich auch noch fertig bekommen:


Verstrickt habe ich dazu Wolle von "Innovation", welche mir auch sehr gut gefällt. Allerdings landen diese Socken in die Verschenke- Schublade.

Und hier kommen meine Socken, die kommen in meine (überfüllte) Schublade:


Das Muster nennt sich "Double basket" und stammt aus dem Büchlein "The little box of socks". Verstrickt habe ich dazu das Garn "Salz & Pfeffer" von Zitron, das gefiel mir auf Anhieb.


Und genau, wie es in der Anleitung steht, habe ich das Muster dieses mal auch über die Ferse gestrickt. Auch wenn ich dabei erst einen Knoten im Hirn hatte, es klappte, wie nun frau sieht.

Geschrieben von Strickengel um 11:58 | in: Socken
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)