25.11.2007
Umgezogen
Hallo Ihr Lieben,

alle weiteren und neuen Einträge sind jetzt unter: http://tinainkanada.blogspot.com/
zu finden!!!
Geschrieben von Tina in Toronto um 18:20 | in:
Link | weiterleiten | Kommentare (1) | Kommentieren
11.11.2007
Ratten und anderes Getier
* neue Fotos: Fotoalbum 2 *

Nicht erschrecken, ich habe mal einen Grundriss von unserem Zimmer, den Ratten im Haus sowie Bilder von unserem heutigen Samstagsausflug online gestellt.

Das Wetter heute war angenehm, losgestartet mit +7 Grad und Sonnenschein, geendet mit +3 Grad und Dunkelheit (gefühlt schon etwas kühler). Was für eine Entspannung.

Einen schönen Sonntag.
Geschrieben von Tina in Toronto um 06:02 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
9.11.2007
Herbst
* neue Fotos: Fotoalbum 2 *

Ich gebe zu etwas geschummelt, die Bilder sind schon ca. 2 Wochen alt, und da war das Wetter noch anders. Ab gestern fängt doch endlich auch hier die Regenzeit (jippieh) an, heute Sturzregen und 2 Grad, mal schauen, wann der Schnee kommt.

Bin aber gut gerüstet, mit neuer Winterjacke und warmen Anziehsachen, jetzt fehlen noch Winterstiefel und Schlittenfahren kann losgehen.
Geschrieben von Tina in Toronto um 03:58 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
5.11.2007
Er ist zurück - oder warum man nach Nova Scotia fährt
* neue Fotos: Fotoalbum 2 *

Hennings Reise nach Nova Scotia und New Brunswick: Von Toronto nach Halifax geflogen und dort 2 Tage verbracht. Dann bei strahlendem Sonnenschein mit einem Mietwagen einen Tag lang die Küste Richtung Süden gefahren und dabei malerische Fischerdörfer besichtigt: Peggy's Cove, Mahone Bay, Lunenburg.
Mit VIARail von Halifax nach Moncton (New Brunswick) und von dort zurück nach Toronto.

Halloween in Toronto
Wirklich erstaunlich, ganz anders als bei uns, gegen Sonnenuntergang 6-6.30 Uhr starten lauter kleine, verkleidete Kinder mit ihren Eltern los, um Süßigkeiten einzusammeln (Trick-o-Treat). Das Schöne dabei, die anderen Erwachsenen (meist selber Familien) stellen dann an dem Tag Kürbisse mit Kerzenlicht drin raus, um zu signalisieren, WIR machen mit. Dann steuern die Kinder diese Häuser an. In unserem Viertel war es besonders schön, weil viele, viele Familien mitgemacht haben, meist bleibt ein Elternteil Zuhause und baut z.B. Tisch auf der Terasse auf, dekoriert alles gruselig und schmeißt sich selber ins Kostüm, während die andere Hälfte sich drum kümmert, dass die Kinder nicht abhanden kommen, verschleppt oder vergiftet werden. Kein Witz, hier passiert es wohl jedes Jahr wieder das Kinderhasser Rasierklingen in Süßigkeiten verstecken. Ich wollte gern Bilder von den Kids machen, aber es war schon etwas dunkel, deswegen wurde das nicht. Als Entschädigung einige (vorgekommene) Kostüme und Szenarien. Danach folgen Bilder aus dem Regenbogenviertel und der Kostümierung dar, wesentlich scarrier :-)
Viel Spaß beim Bilder schauen.

Es lohnt sich auch noch ans Ende der Geburtstagsbilder zu schauen, da ich da immer neu eintreffende Geschenke anhänge.
Geschrieben von Tina in Toronto um 03:23 | in: Feste
Link | weiterleiten | Kommentare (1) | Kommentieren
31.10.2007
Toller Montag
Liebe Freunde (und Familie),
vielen vielen Dank für Eure vielen Grüße und Wünsche!

Ich muss gestehen, solch eine Resonanz an Glückwünschen hatte ich nicht erwartet.
Nachdem ich eine Hausarbeit bis Sonntag Nacht fertiggestellt und ausgedruckt hatte, konnte ich mit Sekt und "Devil's food cake" in den Geburtstag los starten. Und der Tag ging auch wundervoll weiter. Endlich mal etwas länger ausschlafen, Kuchen, Karten und Geschenke zum Frühstück, was will man mehr. Und dann öffne ich mein Postfach und Skype und wow, und noch viel mehr Grüße. Da war ich mittags kurz zu einem Seminar in der Uni und komme wieder und habe 11 verpasste Anrufe und 5 Nachrichten auf meinem AB.

DANKE * DANKE * DANKE

Es war super, selbst in der Uni haben mir relativ ferne Kommilitonen zum Geburtstag gratuliert, das ganze in der kanadischen Art, nämlich so halb im Weitergehen (Muss ich mich immer noch dran gewöhnen, dass wenn die Leute dir ein "How are you?" zu schmeißen, gar nicht die Antwort abwarten sondern einfach weitergehen... :-)
Aber trotzdem nett.

Da das Wetter so schön war, gab es mittags einen kleinen Spaziergang und am Abend dann eine Essen im Mount Everest (nepalesisch-indisch), hatte lecker butter chicken. Susz kann jetzt verstehen, warum man sich das Gewürzmischungen für kauft, das war so lecker. Außerdem natürlich noch die nette Gesellschaft von Antje, Christine, Nicole und Henning, da kann ja nichts schiefgehen.
Antje und Christine haben dann auch glatt, den Nerv der Zeit getroffen mit Pralinen.
Ich sage nur: "Life is like a box of chocolate, you never know what you get".

Rula haben wir ungünstigerweise verpasst, dafür später aber noch Aga im Irish Pub getroffen, der anfangs etwas leer und später etwas voller war. Aga hat noch den halben Laden in Brand gesteckt, hihi, weil sie Kekse mit Kerzen drauf angezündet hat. Nein, im Ernst nichts passiert.

Tja, so ging dann der Tag zu Ende und am nächsten Tag, wünschte man der Tag hätte nie aufgehört. Back to business...

Deswegen an alle nochmal ein dickes Danke schön,
liebe Grüße
Tina
Geschrieben von Tina in Toronto um 19:20 | in: Feste
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
29.10.2007
Geburtstag haben ist schön
* neue Fotos: Fotoalbum 2 *

Muss leider jetzt in die Uni, demnächst mehr :-)
Geschrieben von Tina in Toronto um 03:40 | in: Feste
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
22.10.2007
Sonntagsspaziergang
* neue Fotos: Fotoalbum 2 *

Arme Anika, heute haben wir endlich wieder Sonnenschein...

Waren eben als Entspannungsausflug im Distillery District, ein kleiner Geheimtip, da nicht wirklich groß angepriesen. Der Distillery District ist ein kleines Gelände mit alten Fabrikhallen, die ähnlich der Speicherstadt (nur nicht so hoch) mit Galerien und Cafés. Sehr nett, dazu der Sonnenschein und die nette Wärme.
Geschrieben von Tina in Toronto um 03:37 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
21.10.2007
Erster Besuch
Der erste Besuch ist abgereist, schnief...

Nach den vorherigen Sorgen über räumliche Enge und Zeitknappheit, hatte ersteres wenigstens gar keine Auswirkungen. Anika hatte unheimliches Pech mit dem Wetter, so dass vorher angepeilte CN-Tower besteigen und Eastern Beaches anschauen, flach fiel.

Trotzdessen ich habe den Besuch sehr genossen, ich hätte liebend gern mehr Zeit investiert - vorallem für das was ich letztendlich gebacken gekriegt habe, hätte ich es auch gleich sein lassen können - aber na ja das schlechte Gewissen quält einen dann doch.

Der Besuch war wirklich nett, ein dickes Danke-Schön an Anika für die Abwechslung, den Gedankenaustausch und natürlich nicht zu vergessen die mitgebrachten Dinge und die hier erworbenen Verwöhn-Leckereien wie Fudge und Cider :-)
Darüber hinaus hat man es selten, dass sich Besuch so nett selber beschäftigen kann, wie schön ist es doch, wenn Leute sich einfach mal mit einem Buch in die Ecke setzen und beide Seiten sich nicht vernachlässigt/vernachlässigend fühlen müssen. Also DANKE!

Was haben wir gemacht... Wie kurz angedeutet, Montag hatte ich Uni und war somit leider fast den ganzen Tag unterwegs, wir haben es noch auf einen Pizzatest bei CEO geschafft und später abends auf einen Second-Hand-Buchspaziergang, Umgebungserkundung und Kürbissuppe.
Dienstag haben mich Henning und Anika geduldig zum Arzt begleitet und die zwei Stunden mit mir ausgehaart, bis wir dann halb verhungert auf das Frühstück in der Future's Backery gestürzt sind. Abends haben wir Fotos von Ani's Roadtrip angeschaut und sind koreanisch Essen gegangen.
Mittwoch war dann der freie Tag und nach dem Frühstück ging es nach Cabbagetown - ein Stadtteil der früher Arbeiterviertel mit viel Kohleintopf gewesen sein soll, lauter nette Häuser allerdings direkt am Highway gelegen (Lärmpegel). Ani und ich haben in einem Pub lecker gespeist (ich sage nur Burger mit Ziegenkäse oder Bierzwiebeln), während Henning sich schon wieder zum Bassunterricht aufgemacht hat. Dann enttäuschend kleine Inuit Ausstellung angesehen, es fehlte jegliche Beschriftung und Zugticket für Anika gekauft. Abends haben wir dann mit Astrid (Mitbewohnerin) Karten gespielt - Nadine Set kommt hier auch gut an - und eine Ewigkeit gequatscht.
Großer Fehler Ani leiht mir Buch aus... Um fünf Uhr war ich durch damit :-)
Donnerstag sind Henning und Anika ins Casa Loma (ein kleines Schloß nicht weit von hier) gegangen und haben sich den luxeriösen Innenbau angeschaut, bei Sturzregen dann Heim und zu dritt zum DVD-Launch einer meiner Professorinnen, Christine haben wir da getroffen. "Household Work - more than it seems". Eine DVD für den Schulunterricht, der in kurzen Sequenzen die unsichtbare Hausarbeit darstellen soll, was die DVD so interessant macht, sind die Familienportraits und die Unterschiedlichkeit der Personengruppen - Immigranten, Familien mit Behinderungen etc. Danach zurück und mit Will (ebenso mit Mitbewohner) Karten gespielt.
Freitag ist Anika zu den Toronto Islands los (hat schöne Fotos zurückgebracht) und wir sind abends nach Shepards Pie Essen zur Kneipe losgezogen. Haben uns glatt verlaufen, da ich die richtige Abzweigung nicht gefunden habe, sind aber noch angekommen (mit ordentlicher Verspätung). Christine und Antje haben ihre österreichischen Bekannten mitgebracht und sie haben von ihrer Reise durch Quebec erzählt. Auf dem Rückweg haben Anika und ich tatsächlich noch den Eisbecher bekommen (und das um ca. 12 Uhr) und gegessen.

Samstag musste Ani früh raus und Henning und ich haben uns als ganz schlechte Gastgeber herausgestellt, noch nicht mal zum Bahnhof haben wir sie gebracht :-(

Das war der erste Besuch, da der so erfolgreich verlief... More to come...
Geschrieben von Tina in Toronto um 19:31 | in: Besuch
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
18.10.2007
Besuch
* neue Fotos: Fotoalbum 2 *

Anika ist seit Sonntag bei uns zu Besuch, was wir also bisher unternommen haben, ist gemeinsames Kochen und nähere Umgebung erkunden, lecker frühstücken gehen und koreanisches Hot Pan (so ähnlich wie Grill in einen Tisch eingelassen), weiterhin haben wir heute dann einen kleinen Spaziergang durch Cabbagetown unternommen, danach die (sehr kleine) Inuit Art Gallery besucht, um dann heute abend uns noch mit Antje und Christine in den Irish Pub zu setzen.

Morgen abend gibt es dann eine öffentliche DVD-Einführung von einer Professorin und mal sehen, was wir noch machen, bis Anika Samstag früh wieder abreist.

Eine schöne Woche!
Wetter wird hier immer schlechter: diesig, regnerisch, kühl
Geschrieben von Tina in Toronto um 03:32 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
10.10.2007
Thanksgiving Wochenende
Ach, war das schön...
Aber auch sowas von abwechslungsreich.

Samstag:
Unser Start ins Wochenende begann Samstag mit dem Plan Richtung Norden zu einem Wanderweg zu fahren. Die Wettervorhersage war positiv also ging es von der York Universität mit dem gemieteten Auto los. Ca. 2 Stunden später, irgendwo auf dem Land fing dann der Regen an und er konnte sich nicht entscheiden, ob nun schauerartig ab und zu oder durchgehend und heftig. Dementsprechend fuhren wir unter Regenwolken durch die Gegend und entschieden uns letztendlich die Idee vom Wandern aufzugeben und dafür lieber Richtung Westen aus den Wolken herauszufahren.
Unser angestrebtes Ziel Kitchener/Waterloo zum Oktoberfest - Zelt statt Natur. Nach ca. 4 Stunden Autofahrt und angeregten Unterhaltung und viel Lachen (trotz schlechten Wetters), waren wir dann in der Oktoberfest (ehemaligen deutschen Siedlung "Berlin") angekommen.
Um es kurz zu machen: Pretzeln waren das einzige deutsche, die Musik krausig und die Atmoshäre ernüchternd (kanadisches Bier in Plastikbecher, Zelt umrandet mit Zaun damit auch ja alle unter 25 draußen bleiben etc.). Noch ein Abstecher in den Souvenirladen, bevor wir uns dann entschieden haben doch lieber weiterzufahren. Es gab noch andere Veranstaltungsorte wie Schwabentown und Bavaria aber die hätten alle Eintritt gekostet und die Aussichten waren auch nicht besser.
Das Wetter hatte zu diesem Zeitpunkt umgeschlagen und es kam sogar blauer Himmel zum Vorschein, also ab in den Park picknicken, faulenzen, ausruhen, rumspazieren und versuchen den Indian Summer doch noch zu finden.
Auf dem Rückweg wollten wir dann noch ein paar Mennoniten "erspähen", aber haben keine Pferdegespanne oder so gesehen. Dann ab nach Haus und faszinierendes Wetterleuchten beobachten.

Sonntag:
Frisch losgestartet, diesmal mit Nebel. Toronto verschwand komplett im Grau, genauso aufmunternd. Unser Plan diesmal: Ab Richtung Westen zum Lake Huron, entlang der Seestraße und durch Cambridge, London und Co. Die Stimmung war heiter aber etwas gedämpft bei dem grauen Wetter, Scherze über Indian Summer waren deshalb um so beliebter. Und dann: Der Himmel riß auf und blauer Himmel, wundervoll, fast passend zur Ankunft am See (ca. 3 Stunden). Wir wollten nun eigentlich am See entlang Richtung Norden fahren, bei der Ankunft im ersten Badeort Grand Vent gab es jedoch kein Halten mehr, alle wollten an den Strand und Baden. Mittlerweile hatten wir ja auch ca. 30-35 Grad (und das im Oktober). Das Wasser war so herrlich, sauber, klar und angenehm kühl mit warmen Wasserlagen, Sandbänken und Co. Wir haben uns den ganzen Resttag am Strand und im Wasser aufgehalten und nach einem gemütlichen Picknick-Abendessen am Strand mit passender Sonnenuntergangsverfärbung ging es heimwärts.

Montag:

Ähnliches Szenario wie Sonntag, bewölkt, leicht diesig, aber beim Rausgehen unheimlich hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme. Diesmal sind wir nur zu viert und erst gegen Mittag (Ausschlafen und das war noch nicht mal meine Idee :-) Richtung Niagara-Fälle aufgebrochen. Auf dem Weg durchhin noch einen Abstecher über Niagara-on-the-Lake, kleine beschauliche aber auch sehr gut besuchte Stadt am Ontario See, dann weiter zur Flußmündung zwischen Ontario und Eerie See, auf der gegenüberliegenden Seite bereits die Staaten. Das Wetter blieb heiß (ca. 25 Grad) und Picknick gab es am Wasser, für Baden war dann leider keine Zeit mehr, da wir noch zu den Fällen wollten.
Ich hatte mir das Ganze etwas anders vorgestellt, nicht so als kleine Stadt rund um die Fälle. Die Niagara-Fälle haben mir schon sehr gut gefallen und die (Wasser-)Farben, Stromschnellen und Regenbogen haben mich beeindruckt, wenn man sich dann allerdings umdreht, sieht man Hotel-Hochhäuser und Fressbuden, total erstaunlich, wirkt nicht wie der selbe Ort.
Geschrieben von Tina in Toronto um 16:52 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
9.10.2007
Weitere Fotoalben
* neue Fotoalben *

Wir sind wieder zurück! Und es war schön!

Bilder sind unter:
Fotoalbum 2 einzusehen

Viel Spaß!
Geschrieben von Tina in Toronto um 03:53 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
8.10.2007
Neue Fotos
* neue  Fotos *

Mehr wenn das verlängerte Wochenende vorbei ist.
Geschrieben von Tina in Toronto um 18:00 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
6.10.2007
Sushi und Thanksgiving
* neue Fotos *

Aha, Ihr werdet also denken "die essen auch immer nur" und da liegt Ihr nicht ganz falsch :-)
Wir sind hier ein bisschen unter die Köche gegangen und versuchen jeden Abend etwas leckeres zu zaubern, es klappt nicht immer, aber dann kann man ja immer noch essen gehen.

Wir waren Mittwoch mittag Sushi essen, gutes Angebot und man bekam Miso Suppe und Salat dazu. Ich habe noch grünen Tee bekommen und wir haben Edame (japanische Bohnen, gesalzen) ausgewählt. Das haben wir hier schon öfters gesehen und es ist ganz lecker, die werden leicht in Salz erwärmt und dann lutscht man die Bohnen einfach heraus.

Heute abend waren wir dann beim (vorverlegt da eigentlich erst Sonntag bzw. Montag) Thanksgiving Dinner im International Student Center. Bow, die haben sich Mühe gegeben, für die 15 Dollar hat man ordentlich was zu essen bekommen. Ganz lecker Truthahn, Mais, Kartoffel-Aubergine-Süßkartoffel-Kürbis Auflauf, Truthahnfüllung und Cranberry-Birnen Sauce plus Brot, Weißwein und Nachtisch (Kürbiskuchen und andere sowie Kaffee). Kein schlechter Deal.
Die Atmosphere war auch ganz nett, allerdings waren 90 Leute in einem kleinen Raum relativ laut und die Unterhaltung dementsprechend etwas anstrengend. Aber wir haben neue Leute kennengelernt und waren danach noch auf einem umsonst Konzert.

Morgen geht es dann endlich auf zu den langverdienten Tagesausflügen.
Geschrieben von Tina in Toronto um 04:47 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
3.10.2007
Feueralarm
Mal was lustiges zwischendurch....
Da wollten wir heute morgen doch, ganz besonders verwöhnend sein (für einen Dienstag) und uns frische Croissants (fertig, Knack und Back) gönnen. Also nicht wie ran, gewachstes Backpapier ausgerollt, leckere Croissants noch mit Schinken und Parmesan verfeinert gerollt und ab in den Ofen.

Doch o Schreck was dann? Es dringt Qualm aus Ofen und Herdplatte, ein Blick in den Ofen offenbarte, dass da neu erworbene Backpapier (ideal für Backen) angefangen hatte zu rauchen. Also erst mal erschreckt alles ausstellen... Dann wenige Minuten später, ein erneuter Versuch unsere Hörnchen noch zu retten, also Rauch ignorieren. Leider hat das der Feuermelder auf dem Flur nicht so gesehen und angefangen ganz furchtbar laut und grässlich zu lärmen. Und das um 10 Uhr, wenn noch lange nicht alle Mitbewohner auf diesem wie auch jedem anderen Stockwerk aufgewacht/aufgestanden sind :-)

Ein verschlafener Mitbewohner kam aus seinem Zimmer und hat netterweise den Rauchmelder abgenommen, ein anderer hat noch nicht mal reaktiert (wie auch alle anderen). Theoretisch hätten alle wach werden müssen, aber es hat sich nicht viel getan, hoffen wir mal dass das im Ernstfall anders aussieht.

Ach ja, und unsere Croissants waren später von unten total verbrannt :-)
Aber mit abkratzen und lecker Butter konnten wir sie noch gut genießen.
Geschrieben von Tina in Toronto um 01:12 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
1.10.2007
Fotos
* neue Fotos *
Geschrieben von Tina in Toronto um 05:18 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
30.09.2007
Freunde
* neue Fotos *

Vom Treffen mit Agata und der gestrigen Nacht "nuit blanche".
Enjoy!
Geschrieben von Tina in Toronto um 17:27 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
29.09.2007
Weiterhin
Was ich ganz vergessen habe, damit ihr nicht denkt wir unternehmen hier nichts ausserhalb der Uni...

Dienstag waren wir zum zweiten Mal in einem Jazzclub - The Rex - mit einigen meiner StudienkollegInnen und Freunden von denen. Donnerstag hat dann unser Swing-Tanzkurs angefangen, die erste Stunde war ganz nett, relativ viele Leute (ca. 50) und sehr kurz nur 50 Minuten, aber immerhin. Mal sehen, wann wir dann Lindy Hop beherrschen :-)

Weiterhin hat Henning wie Ihr an den Bildern erkennen könnt, mit Kontrabass-Stunden angefangen und sich einen Kontrabass geliehen. Der jetzt bei uns Zuhause Zuflucht gefunden hat.

Dann gibt es noch unser bisheriges Freitags-Ritual mit Christine und Antje und kleine Schwätze mit MitbewohnerInnen oder StudienkollegInnen.

Also keine Sorge unser Sozialleben kommt nicht zu kurz.
Geschrieben von Tina in Toronto um 19:18 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
29.09.2007
Wochenend und Sonnenschein
* neue Fotos *

Hallo Ihr Lieben,


hier nochmal ein paar Bilder von der kanadischen Art:
Unsere reparierte Lampe

Unser nach unten verlegtes Kabel, einfach festgetackert:


Ansonsten geht es uns ganz gut, der Herbst ist noch ganz schön (Sonnenschein), es wird zwar langsam kälter aber trotzdem ist es noch schön. Hoffentlich bleibt es bis nächste Woche noch so schön, denn nächstes Wochenende wird hier Thanksgiving (Erntedank) gefeiert und Montag ist frei, mit Antje und Christine haben wir ein Auto gemietet und wollen ein paar Tagesausflüge machen, um den Indian Summer zu sehen.

Dieses Wochenende ist Nuit Blance:
http://www.scotiabanknuitblanche.com/
eine Kunstveranstaltung, die in der ganze Stadt stattfindet, mal sehen wie es wird.

Wir berichten! Euch schönes Wochenende!

Geschrieben von Tina in Toronto um 16:16 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
23.09.2007
Die kanadische Art zu Leben
* neue Fotos *

Uff, die Woche ist überstanden, jetzt geht es daran die Batterien aufzuladen und die noch nicht erledigten Aufgaben (Fahrrad, Putzen und Einkauf) zu bewältigen.
Dementsprechend wurde gestern Little Italy erkundet und heute der erste Markt (St. Lawrence Market), beides ganz nett. Little Italy steppt Freitag abend auf jeden Fall der Bär, waren nett äthiopisch essen (mit Fingern) :-)
Der Farmer's Market war nett, überdacht und an der Straße ganze frisches Obst und Gemüse zu teilweise unschlagbaren Preisen. Wenn man wie wir etwas später hingeht, gibt es auch Schnäppchen zu machen.

Heute war dann das erste Zusammentreffen mit meiner Mentorin vom International Student Centre.
Nehme an so einem Mentorenprogramm teil, wo sich "alte" Hasen - ehem. internationale Studenten - mit Neuankömmlingen wie mir treffen und wir uns gegenseitig austauschen. Das Ganze findet auf einer informellen netten Basis statt. Diane, meine Mentorin, ist Koreanerin und seit 6 Jahren in Kanada. Weiterhin ist noch eine Libanesin an Bord. Nächste Woche wollen wir dann zu einer Kunstausstellung gehen.

Um nun endlich mal zum Titel des Eintrages zu kommen:
Gut, wir leben ja nun in einer Art Studentenwohnheim, dementsprechend ist halt nicht alles neu oder sauber, aber über den Winter bin ich mal gespannt, denn wir haben solche Löcher rund ums Fenster...



Und jetzt kommt die kanadische Mentalität, alles kein Problem fixen wir schnell, ist dann so gut wie neu (ich dachte der Handwerker würde dann Silikon etc. zücken, aber nein).

Er zückte:



Und brachte es auch gleich an einem Fenster an - denn der Nachteil ist, man kann danach das Fenster nicht mehr öffnen :-(


Kann man es sehen, wir haben jetzt Plastikfolie vor unserem Fenster.
Nicht genug, dass man mit Moskitonetz schon nicht raus kann, aber so ist ja kein Durchzug mehr möglich.

Das ist jetzt nur ein Beispiel, aber die halten ihre viktorianischen Häuschen nicht sonderlich gut in Schuss, haben da so ein bisschen Kopf-in-den-Sand Mentalität. Vielleicht auch nur hier im Coop.

So sieht es aus, morgen - obwohl Sonntag - geht es wieder an den Unikram und dann beginnt auch schon wieder die aufregende Woche.
Geschrieben von Tina in Toronto um 03:22 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
14.09.2007
Toronto Island
* neue Fotos *

Gestern ging es nach Toronto Island, eine kleine Fahrt mit der Fähre und schon ist man drüben. Die Insel ist nicht sonderlich groß, man hat wohl so ca 5 km zum Spazierengehen. Nett ist jedoch, dass es Strände gibt und man sich fühlt wie am Meer, obwohl es "nur" der Ontario See ist.

Toronto aus dieser Perspektive erinnert mich am meisten an Sydney, was gut ist :-)
Geschrieben von Tina in Toronto um 15:22 | in: Einleben
Link | weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren