HerrSalami.de

He, Herbstmeister, nimm dies!

20:44, 15.12.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 4 Kommentare | Link

Zum Gucken in voller Länge einfach den freundlichen Rechtsklick auf eurer Maus betätigen und "Grafik anzeigen" auswählen. Viel Vergnügen.

[via ECA-Page]

Neuer Schal, alte Tristesse

17:24, 7.12.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 2 Kommentare | Link
Ein letztes Mal in diesem Jahr bin ich heute in die Krefelder Grotenburg gepilgert, um meine Farben spielen zu sehen. Der Gegner hatte heute einen interessanten Namen. Bitte festhalten: SV Hönnepel-Niedermörmter. Ernsthaft, so hießen die. Und die blau-roten Jungs haben 90 Minuten lang versucht, das Bauern-Bollwerk zu knacken, hat aber nicht geklappt. Ist also bei einem enttäuschenden 0:0 vor 919 Zuschauern geblieben.

Alter Schal
Die größte (und einzige) Torchance gab es in der letzten Minute, als Gustav Policella einen Kopfball , der kleine Torwart vom SV Hönnepel-Niedermörmter (was ein Name!) konnte den Ball aber aus der Ecke fischen. So ist diese letzte Szene der Partie ein wunderbares Sinnbild für das Fußballjahr 2008: Alles versucht, gekämpft, aber am Ende steht man mit leeren Händen da. Aber genau genommen ist das KFC-Jahr noch nicht vorbei, es warten noch zwei Auswärtsspiele auf die Unverbesserlichen. Erst in Wülfrath, dann gegen Straelen II. Und wenn die Spiele so werden, wie die Namen es versprechen, dann bleibe ich lieber zu Hause.


Und wenn ich mich doch aufrappen kann, ziehe ich meinen neuen Schal (Bild 2) an, für den ich heute 12€ auf den Tisch gelegt habe. Er löst erstmal den guten alten Schal (Bild 1) ab. Und immerhin, mit dem neuen Schal um den Hals habe ich bisher noch keine Niederlage und auch noch kein Gegentor erlebt! Ja ja, als Uerdingen-Fan freut man sich halt auch noch über die kleinen Dinge des Lebens. Seufz.

Der weihnachtliche Tipp zum ersten Advent

20:58, 30.11.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 2 Kommentare | Link
Immer noch kein Weihnachts-Geschenk für die/den  Liebste/n? HerrSalami.de hilft! Mit freundlicher Unterstützung von unserem Partner-Portal BILD.de, dem Schalke-Forum und dem lieben Fußballgott präsentieren wir heute den Tipp zum Fest!

Laut „Kicker“ drücken Chelsea 1,1 Milliarden Euro Schulden. Oligarch Abramowitsch soll bei der Welt-Finanzkrise riesige Summen verloren haben, will gerüchteweise den Klub für einen symbolischen Euro abgeben. Wenn der Käufer auch die Schulden mit übernimmt. BILD.de

Jetzt zugreifen: der sympatische Fußballclub aus dem sonnigen London für nur einen lächerlichen Euro (Michael Ballack inklusive!!!)!!!!!!!111



Herbert Grönemeyer, Frank Zander und Blur in Bochum

11:12, 23.11.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
Es war ein sehr musikalischer Tag gestern. Mehr dazu später im Bericht zum Rockpalast in Essen - aber auch beim Bundesliga-Spiel zwischen dem Vfl Bochum und Hertha BSC Berlin (2:3) gab es was auf die Ohren. Vor dem Spiel klang "Bochum" aus den Stadionboxen, gesungen von Herbert Grönemeyer (geboren in Göttingen). Während des Spiels sangen die Berliner Fans dann "Nur nach Hause" von Frank Zander und als man sich schon sicher war, dass das Spiel beim Stande von 0:3 gelaufen wäre, schossen die Hausherren dann noch zwei Tore. Und als Tormusik gibt es diese Saison (wie schon auf St. Pauli etabliert) "Song 2" von Blur. Fußball gespielt wurde nebenbei auch noch.

Und vor dem Spiel began spontan ein starker Schneesturm, sieht sehr geil aus so im Stadion. Hat sich zum Glück nicht negativ aufs sehr unterhaltsame Spiel ausgewirkt. Und "nach Hause" gegangen sind die Herthaner Gerüchten zufolge übrigens trotzdem. Wooohooo!

103 Jahre KFC Uerdingen 05

16:14, 17.11.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
Vor genau hundertunddrei Jahren, also am 17. November 1905, wurde von ein paar Sportkameraden ein Fußballclub namens "FC Uerdingen 05" gegründet. Zur Feier des Tages also hier der Trailer vom hundertjährigen Bestehen, der weiterhin aktuell ist, weil noch keine weiteren Erfolge dazugekommen sind. Aber das ist eine andere Geschichte.


Schnauze voll.

12:18, 15.11.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
Es gibt Spiele, die lassen sich am besten dadurch erklären, indem man ein paar Gesänge auflistet, die auf der Ostkurve so gesungen wurden. Hier also eine kleine Auswahl zum gestrigen Spiel KFC Uerdingen gegen Union Solingen (1:3).
"Wir sind Uerdinger und ihr nicht!"
"Lakis* schmeiß' die Mannschaft raus!"
(*Präsident und Geldgeber des Vereins)
"Tausend Trainer schon verschlissen, Spieler kommen, Spieler gehen; doch euch H*ren, doch euch H*ren woll'n wir alle nicht mehr sehen!"
KleinsterFanclub.de Und so weiter. Ich fasse zusammen: die Schnauze ist voll, das Maß sowieso. Obwohl das gestern sicher nicht das schlechteste Saisonspiel der Blau-Roten gewesen ist (was ja auch schon beachtlich ist, wenn man trotzdem verliert), aber es war kämpferisch und spielerisch mal wieder so unterirdisch, unfassbar. Da brachte auch der Trainerwechsel von Towa zu Uwe Weidemann, den man noch von seiner Amtszeit bei der Düsseldorfer Fortuna kennen wird, erstmal nichts. Aber ich glaube, die Gurkentruppe könnten auch Hitzfeld und Konsorten nicht nach vorne bringen.

KleinsterFanclub.deDreizehn Spiele, sechs Niederlagen, drei davon zu Hause. Als Topfavorit auf den Aufstieg. So eine Scheiße. Dabei war der Support gestern mehr als gut, vor dem Spiel gab es eine kleine Choreografie zum achtjährigen Bestehen der Ultras Krefeld (siehe Bild) und während des Spiels gab es sehr viel Liedgut in hoher Lautstärke. Die 150 Solinger waren kaum zu hören. Waren übrigens wieder über 1300 Zuschauer in der Grotenburg, mal sehen, wie viele es in zwei Wochen noch sind. Ich glaube, es hat noch nie so wenig Spaß gemacht, Fan der Uerdinger zu sein. Und es hat die letzten Jahre schon arg wenig Freude gemacht.

Mehr traurige Details zum Spiel kann ich jetzt leider nicht mehr erzählen (ich muss mir für die nächsten Niederlagen und Peinlichkeiten auch noch ein paar Floskeln aufsparen), denn nach dem Spiel ging es in zum Nachtturnier in der Torfabrik/Fußballhalle. 22 Mannschaften (!) haben mitgespielt, wir haben es nur bis ins Viertelfinale geschafft, sind gegen die Zweite Mannschaft des KFC ausgeschieden. Muskelkater, aua. Ich war kurz nach fünf zu Hause, auch mal schön.

Übermorgen feiert hat der KFC Uerdingen seinen 104. Geburtstag. Mal sehen, wie viele es noch werden...

Die wilden Trikot-Siebziger

17:32, 12.11.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 1 Kommentare | Link


Wuppertal erzwingt Spielabbruch, Düsseldorf den Sieg

10:50, 9.11.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
Die Düsseldorfer LTU-Arena ist nicht gerade eine meiner Lieblingsstadien. Alle Plätze sind "versitzplatzt", ganz so wie Sepp Blatter es gern hätte. Zudem sind die Sitze alle bunt, was den Eindruck erwecken soll, dass das Ding immer ausverkauft ist. Hm. Ausnahmsweise war ich gestern als einer der 16.663 mal nicht im Gästeblock, weil ich nämlich eine Freundin begleitete, deren Freund Düsseldorf-Supporter ist, fand ich mich auf einmal im Supporters Block wieder. Wenigstens blieben mir dort Fragen wie "Was ist Abseits?" oder "Was singen die da?" erspart, ungewohnt war es schon. Dafür habe ich viel neues Liedgut vernehmen können, Fahnen- und Doppelhalter-Einsatz auch gut, Lautstärke wohl ebenso. Fortuna also auch neben dem Platz eindeutiger Sieger.

Vor allem, weil die Wuppertaler sich auch ganz schön zum Horst gemacht hatten. Tage vor dem Spiel kündigte man als Motto "Düsseldorf  zerstören" an, Minuten vor dem Spiel gab es dann Rauchwolken, die aus dem WSV-Block aufstiegen. Richtig eingesetzt sieht das ziemlich gut aus, nicht so beim WSV, wo man sich scheinbar dachte, "lass einfach mal mitnehmen und zünden, hihihihi!". Weniger lustig waren da die Feuerwerkskörper, die auf den Platz (auf den eigenen Torhüter!!) flogen. Und weil auch nach dem Führungstor der Wuppertaler mehrere von den Dingern auf den Platz (und auch ins Fangnetz) geflogen sind, wurde das Spiel gar für 15 Minuten unterbrochen. Zu weiteren Zwischenfällen kam es dann nicht, überhaupt hatten die Wuppertaler damit sprichwörtlich ihr Pulver (haha. ) verschossen, kein Support, kein gar nichts kam bei uns an. Für die Menge war das sowieso arg schwach, kaum einer ist dort mitgezogen, wenige Fahnen, buuuuh Wuppertal.

Fußball wurde übrigens nebenbei auch noch gespielt. Fortuna gewann verdient 3:1. Der erste Fortuna-Sieg während meiner Anwesenheit (vorher zwei Niederlagen, ein Unentschieden). Trotzdem bekommen mich keine zehn Wuppertaler Pferde mehr in den Supporters Block. Höchstens für Geld! So.

(Tipp für alle Besucher des Düsseldorfer Hauptbahnhofs: kauft euch diese Suppen aus dem Automaten für fünfzig Cent, sie sind sehr geil.)

Was ich am Projekt Hoffenheim gut finde

11:33, 2.11.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link


War ja klar, typisch Uerdingen.

13:59, 1.11.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
KFC-online,deIch hätte es wissen müssen. Immer wenn man sich in der letzten Zeit auf ein Spiel des KFC Uerdingen gefreut hat, wurde man bitter enttäuscht. So auch gestern Abend beim Heimspiel gegen den VfB Speldorf (1:3). Dabei hatte das Spiel eigentlich ganz gut begonnen, nach zwanzig Minuten ging man sogar mit 1:0 gegen den Tabellenzweiten in Führung. Wenig später dann aber der Ausgleich der Mülheimer, nach der Pause traf Hettich, Torschütze zum 1:0, beim Stande von 1:1 nur die Latte. Hätte, wäre, wenn. Danach fielen noch zwei Tore für die Gäste, Spiel verloren, Anschluss an die Tabellenspitze ebenfalls.

Abgesehen davon, dass ich in den neun (von elf) Ligaspielen, bei denen ich Zuschauer war, keinerlei Taktik oder Grundkonzept entdecken konnte, macht vor allem eines stutzig: kämpferisch ist die Truppe zwar vorbildlich, aber spielerisch ist vieles einfach Zufall und Glück. Man spielt nicht wie ein Aufstiegskandidat, eher wie ein Underdog, der fehlende Spielkultur mit Kampfgeist wett zumachen versucht. So bleibt eine bittere Erkenntnis: der KFC Uerdingen ist derzeit nur Mittelmaß in der sechsten Liga. Und Trainer Towa wirkt mit seinen Durchhalteparolen auch nicht gerade so, als hätte er noch ein Ass im Ärmel.

KFC-online.de So blieb nur den vielleicht 50 mitgereisten Speldorfern, die während des Spiels nicht durch Gesänge, nur durch nackt rumtanzen und Bengalo zünden aufgefallen waren, Grund zur Freude. Der Großteil der 1212 Zuschauer ging enttäuscht nach Hause, viele verließen die Ostkurve bereits viele Minuten vor dem Schlusspfiff.  Besonders traurig: die Gesichter der meisten Blau-Roten waren nicht etwa geprägt von Trauer oder Enttäuschung. Es schien eher so, als wäre die Heimniederlage gleichgültig. Denn: war ja eh klar. Typisch Uerdingen.

Sollte es den viel zitierten Fußballgott wirklich geben, dann sitzt er wohl Woche für Woche in seinem Sessel und lacht sich über diesen komischen ehemaligen Bundesligisten aus Krefeld kaputt. Wobei - gibt es wirklich einen Fußballgott, wenn Hoffenheim auf den vorderen Plätzen der Bundesliga steht? Falls ja, wechsele ich den Glauben, bzw. die Sportart. Eine letzte Chance bekommt er nächste Woche in Viersen, aber da freue ich mich aktuell mal so gar nicht drauf. Was wieder ein gutes Zeichen wäre, denn dann gewinnt der KFC öfters. Typisch Uerdingen eben.

{Vorherige Seite} {Seite 1 von 3} {Nächste Seite }

© Johannes Floehr '08-09 | freeblog.in

Home

Startseite
RSS-Feed
Impressum
Wo bin ich hier gelandet?
Archiv

Kategorien

Film, Funk, Print und Co.
Fundgrube
Fußball ist immer noch wichtig
Ichisichisichisich
Musik, Musik, Musik

Letzte Einträge

Die Karavane zieht weiter...
ClickClickDecker und die Piraten
Hurra! Oder doch nicht?
Lalalalala, Ulysses!
Back to Black

Links

BILDblog
Coffee and TV
Fernsehkritik
Niggemeier
Spreeblick
social issues and stuff
Ton und Bewegung
vREAKY REBELLION
Wortvogel
MainPlog
[signoff] from beep
marekmuellev
Ahoi Polloi
off the record
Kleinster Fanclub
WhiteTapes
super nice!
Indiepedia
fern gesehen
Höllenkühlschrank
ui.
49suns
Tomte Blog
das klienicum