HerrSalami.de

Die Karavane zieht weiter...

22:55, 21.01.2009 Geschrieben in Ichisichisichisich | Link
...und HerrSalami.de ist jetzt bei Blogsport, oja!

Linkpartner, die noch nicht von mir kontaktiert worden sind, ändern bitte dementsprechend ihre Verlinkung in die neue Adresse:
http://uerdinger.blogsport.de/

Aber auch www.herrsalami.de linkt jetzt zum neuen Blog. Viel Spaß dort, hier ist jetzt zu.

Tschö, bis drüben und danke für den ganzen Fisch hier.
Johannes


Hurra! Oder doch nicht?

22:28, 19.01.2009 Geschrieben in Ichisichisichisich | 1 Kommentare | Link
Prolog: Letztes Jahr, also früher, habe ich mir eine Eintrittskarte für Oasis besorgt. Für Daniel gleich eine mit. 39,80€ steht auf unseren Karten drauf, Philipshalle Düsseldorf auch, am 19.01. sollte es soweit sein. Wochenlange Vorfreude, Tage abzählen und was man alles so macht, wenn man sich freut. Die Jüngeren erinnern sich: Wie damals, an Weihnachten. Und nun war der Tag gekommen, der in meinem 11Freunde-Kalender dick mit einem roten Wachsmalstift "OASIS!" markiert ist.

02:28 Uhr:
Ich kann nicht einschlafen und krame meinen iPod hervor, um mir "Champagne Supernova" anzuhören. Heimlich singe ich mit und wippe lustig unter meiner Bettdecke herum.
08:12 Uhr: Der Wecker klingelt. Ich falle aus dem Bett und schaue in meinen 11Freunde-Kalender. Ach ja, Oasis, stimmt. Ich ziehe mich an, wasche mich und esse eine Kleinigkeit. Dann auf zum Praktikum.
09:29 Uhr: Mein Praktikumstag beginnt damit, eine halbe Stunde im Auto darauf zu warten, dass mein temporärer Chef Kopien in einem großen Bürobedarfs-Shop anfertigen lässt. "The Masterplan" und "The Shock of the Lightning" verkürzen die Wartezeit. Mitsingend und mitwippend, klar.
09:48 Uhr: Auf der Fahrt zum Büro erzählt mir mein Chef von seinem letzten Konzert: Rosenstolz. Außerdem überlege er sich, zu einem Konzert von Tina Turner zu gehen: "Ist aber sauteuer. Na ja, ist eine ganz andere Generation.". Stimmt. Und deswegen summe ich "Don't Look Back in Anger".
12:56 Uhr: Mein Chef ist ein netter Kerl, deswegen habe ich jetzt schon frei. Ich esse noch schnell ein Baguette beim Baguette-Laden gegenüber, der bis heute Urlaub gemacht hat (und weswegen ich nicht mehr bei der bereits bekannten Bäckerei war) und dann wandere ich zum Bahngleis. Etwas mehr als Stunde Fahrt wartet auf mich. Unterwegs höre ich Franz Ferdinand, aber denke an Oasis.
14:32 Uhr: Angekommen. Daniel fragt, wie und wann wir uns auf den Weg nach Düsseldorf machen. Er hat auch früher frei bekommen. Ich schaue noch kurz auf der Homepage von der Philipshalle nach, um die Verbindungen zum Veranstaltungsort nachzusehen, aber dann: das Konzert ist wegen eines Lungen-Ödems von Liam Gallagher abgesagt worden .
14:33 Uhr: Ich zerstöre mutwillig und wütend ein paar Gegenstände in meiner Umgebung.
14:34 Uhr: Daniel wird informiert.
14:35 Uhr: Daniel ist sauer und zerstört mutwillig Gegenstände in seiner Umgebung.
14:36 Uhr: Ob man das noch reparieren kann? Hm...
15:12 Uhr: Daniel kommt vorbei und beschwert sich, was wir für ein Pech haben. Er sagt böse Fäkalworte. Ich tröste ihn damit, dass er mich beim Pfand wegbringen begleiten darf. Er trägt es mit Fassung.
15:46 Uhr: 2,28€! Hey, nicht schlecht für so eine kleine Pfandsammlung.
16:21 Uhr: Ärgern.
17:43 Uhr: Ärgern.
18:21 Uhr: Félix fragt per ICQ, warum ich noch nicht auf dem Weg nach Düsseldorf bin. ICQ aus.
18:23 Uhr: Ärgern.
21:44 Uhr: Daniel lebt noch: Er schreibt: "Bloß nicht daran denken, wo wir jetzt eigentlich wären".
21:45 Uhr: Zu spät.
22:20 Uhr: Ärgern. Nachholtermin ist der 04.02. Noch so lange hin. Mit welcher Farbe soll ich dieses Mal "OASIS!" in meinen 11Freunde-Kalender eintragen?

Back to Black

16:20, 17.01.2009 Geschrieben in Ichisichisichisich | 3 Kommentare | Link
Im aktuellen Musikexpress ist ja bekanntermaßen eine Vinyl-Single von Franz Ferdinands "Ulysses" dabei, was letztlich auch der Grund dafür war, dass ich vor etwa zwei Stunden Fünfeuroneunzich dafür ausgegeben hatte. Okay, ohne Schallplattenspieler macht mit so einer schönen Scheibe nicht wirklich viel, aber schön sein und teilnahmslos rumstehen klappt ja auch im Club manchmal auch ganz gut. Aber dann, dann begegnete ich meiner Oma und als ich ihr erzählte, dass ich jetzt im Besitz einer Vinyl-Single sei, erzählte sie mir vom alten Schallplattenspieler von Tante Änni, welcher bei ihr im Keller stehe. Er sei schön, stehe aber teilnahmslos dort unten herum. Heureka! Bin ich direkt hingefahren und hab das Dingens abgeholt.

Und jetzt steht es in meinem Zimmer und erfreut mich. Ach ja, die Schallplatte "100x Ohne Hemd und Höschen" habe ich auch mitgenommen. Party-Kracher wie "Ja, bei uns geht alles wie genudelt", "Wer das Hös'chen hat erfunden" und "Lecke Du" haben sicher schon im Party-Keller meiner Großeltern für viel Freude gesorgt. Keine besonders erstrebenswerte Vorstellung, aber wenn ich die Platte das nächste Mal höre, werde ich hoffentlich genug Promille in mir herumtragen, um mich von solchen Gedanken abzulenken.

Wichtig mit Hemd.

19:52, 15.01.2009 Geschrieben in Ichisichisichisich | 3 Kommentare | Link
Hm, wohin gehe ich denn heute mal? Im Gewerbegebiet, in dem ich derzeit ein Praktikum bei einer kleinen Medien/Werbe-Agentur absolviere, stehen neben vielen Büros auch gleich vier Supermärkte herum. Quasi nebeneinander kämpfen dort Plus, Penny-Markt, Aldi Süd und auch Lidl um mein Vertrauen. Und heute in meiner Mittagspause war ich sogar in allen vier Geschäften, denn ich habe ein unhöfliches Hobby: Ich lese gern beim Essen. Manchmal esse ich sogar beim Lesen. Na ja, auf jeden Fall wollte ich mir vor meinem obligatorischen Bäckerei-Besuch noch ein aktuelles Druckerzeugnis erwerben. Leider musste ich feststellen, dass nur zwei der vier überhaupt Zeitungen anbieten und die hießen dann auch noch BILD und "Grevenbroicher Kurier". Nö, für sowas gebe ich kein Geld aus, dachte ich mir. Ich überlegte dann noch kurz, ob ich mir einen Prospekt von Lidl mitnehmen sollte, denn das ist schließlich auch ein aktuelles Druckerzeugnis. Dachte mir aber auch hier ganz frech: Nö!

So ging ich also zeitungsfrei zur Bäckereifrau und setzte mich an einen der freien Tische. Gegenüber von mir saßen vier wichtige Herren in Anzügen, zwei hatten sogar ihre Laptöppe (hihi) dabei und rechneten konzentriert irgendwelche bestimmt auch sehr wichtigen Dinge aus. Die anderen zwei sprachen untereinander Französisch, bestellten aber überraschenderweise keine Croissants oder Baguettes, sondern Körnerbrötchen. Mein Weltbild zerfiel. Ich hingegen wollte meinem Vorgesetzten im Büro eine kleine Freude machen und bestellte mir ein Thunfisch-Brötchen. Morgen werde ich mir wohl ein Mettbrötchen erwerben. Übrigens, als ich mich dann auf den Weg zurück ins Büro machte, saßen die wichtigen Herren in ihren Anzügen weiter dort herum und besprachen (wichtige!) Dinge. Ich befürchte, sie können in Zeiten der Weltwirtschaftskrise die Miete nicht mehr zahlen und mussten nun eben ausweichen. Hätte ich doch lieber den Lidl-Prospekt mitgenommen und ihnen gezeigt, wie sie ihr Geld besser anlegen könnten? Mache ich vielleicht morgen.

Spricht irgendeiner meiner Leser Französisch?

Monologer Dialog.

19:52, 10.01.2009 Geschrieben in Ichisichisichisich | 0 Kommentare | Link
Hallo Klischee! Na, wie geht es dir so? - Achso, ja, das hatte ich erwartet. Tschö.

Heimat mein, was könnt besser sein?

15:22, 3.01.2009 Geschrieben in Ichisichisichisich | 2 Kommentare | Link
Bis vor wenigen Minuten dachte ich, meine Vorfahren kämen aus Frankreich, weil mein Nachname dem französischen Wort für "Blume" ungewöhnlich ähnlich ist. Nun hat mein Großvater, der sich ausführlich und gern mit diesen stammbäumlichen Dingen beschäftigt, aufgeklärt: Ich habe keine französischen Wurzeln, meine "Sippe" kommt aus - oha! - Remscheid und sollte hier als Seidenspinner Karriere machen. Irgendwie nicht so toll. Aber besser als reine Spinner, oder nicht?

Exklusive Vorschau: Das wird 2009!

16:46, 1.01.2009 Geschrieben in Ichisichisichisich | 1 Kommentare | Link

Frohes Neues und so!

Der letzte Tag

12:33, 31.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 1 Kommentare | Link
Jeder Hinz und erst recht jeder Kunz blickt derzeit auf Zweitausendacht zurück, jeder hat irgendeine lustige Geschichte parat, überall liest man von den Obamas (alternativer Plural: Obamen!) und Steiners, jetzt ist aber auch mal gut. Es waren eigentlich ganz normale 366 Tage in diesem Jahr, sind wir doch mal ehrlich. Was ist denn schon passiert? Ich bin wie jedes Jahr ein Jährchen älter geworden, habe ein paar CDs gekauft, Fußballspiele besucht und noch nicht mal an dem einen zusätzlichen Schaltjahr-Tag haben uns Außerirdische besucht. Und der Kalender hat entschieden: dieses Jahr ist der letzte Tag der 31.12. (wow! ui!) und in ein paar Stunden ist schon alles wieder vorbei. Gähn. Da bin ich dann mal gespannt, wie und in welchem Zustand ich heute Nacht nach Hause kommen werde. Und ich bin auch gespannt, was 2009 alles so nicht passieren wird. Hurra! Peng!

HerrSalami.de wünscht allen seinen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr, danke für die vielen Anregungen in meinem ersten Viertel-Jahr als "Blogger" und bleiben Sie mir gewogen! Sonst werde ich nämlich böse! Tschö.

White Winter Hymnal

21:25, 29.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 4 Kommentare | Link
Im Winter, wenn die Werbeindustrie ausnahmsweise mal auf dicke Männer statt schlanke Frauen setzt, denkt man häufig an Menschen, denen es nicht so gut geht wie einem selbst. Und wir stets nörgelnden Deutschen haben da ein ungeahnt großes Problem mit. Würde es eine Umfrage geben, wie zufrieden "wir Deutschen" mit unserem Leben wären, wären die Zahlen sicherlich nicht vergleichbar mit denen, die eine ähnliche Umfrage in den "Dritte-Welt-Ländern" herauskommen würden. Immer wieder hört man doch davon, wie diese Menschen aus geringsten Mitteln den größten Nutzen ziehen und sich ihres vermeintlich traurigeren Lebens froher sind als wir.

Ich frage mich also, ob diese Menschen zur Zeit auch mal an uns denken, uns stinkreichen, aber trotzdem nörgelnden Miesepetern. Vielleicht kann man da ja auch mal mit der Sammelbüchse herumspazieren und um Freude-Spenden bitten. Denn einer Nation, die von einem Klischee-Kasper namens Mario B. aus Berlin zum Lachen gebracht wird, kann es nicht so gut gehen. Ob wir uns Weihnachten 2009 selbst bemitleiden sollten? Hätten wir auf jeden Fall schon mal einen guten Grund zum Nörgeln.

Oh, Tannenbaum!

22:54, 24.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 1 Kommentare | Link
So, Weihnachtsessen (und Nachtisch) wurden für lecker befunden und aufgegessen, bevor ich aber zu platzen drohe, ziehe ich hier noch schnell ein kleines Resümee vom heutigen Tag. Das Geburtstagskind selbst war leider nicht anwesend, aber spätestens 2013 dürfen wir uns ja auch ihn freuen. So wurde halt ohne ihn gefeiert und die Geschenke haben wir uns dann halt selbst geschenkt, denn wer nicht da ist, wird auch nicht beschenkt. So! Leider lag auch bei uns kein "Poldi unter dem Weihnachtsbaum", was die ARD mysteriöserweise aber schon heute Morgen wusste. Auch konnte ich mich über keine Weihnachts-Klamotten freuen, wie der glückliche Junge hier. Glücklicherweise war meine Schwester (Hallo Rike!) aber äußert kreativ und schenkte mir dieses lustige Brettspiel.

Wie geil ist das denn bitte? Hihihi! Und, ihr habt wieder nur Socken und Gutscheine bekommen? :-)

{Vorherige Seite} {Seite 1 von 6} {Nächste Seite }

© Johannes Floehr '08-09 | freeblog.in

Home

Startseite
RSS-Feed
Impressum
Wo bin ich hier gelandet?
Archiv

Kategorien

Film, Funk, Print und Co.
Fundgrube
Fußball ist immer noch wichtig
Ichisichisichisich
Musik, Musik, Musik

Letzte Einträge

Die Karavane zieht weiter...
ClickClickDecker und die Piraten
Hurra! Oder doch nicht?
Lalalalala, Ulysses!
Back to Black

Links

BILDblog
Coffee and TV
Fernsehkritik
Niggemeier
Spreeblick
social issues and stuff
Ton und Bewegung
vREAKY REBELLION
Wortvogel
MainPlog
[signoff] from beep
marekmuellev
Ahoi Polloi
off the record
Kleinster Fanclub
WhiteTapes
super nice!
Indiepedia
fern gesehen
Höllenkühlschrank
ui.
49suns
Tomte Blog
das klienicum