Das Beste zum Schluss

10:02, 13.12.2006. Von Hank

Huhu mal wieder,

endlich, endlich, endlich...wir sind nun seit 3 Tagen auf Phu Quoc, einer kleinen Insel im Suedwesten Vietnams, ganz nah an Kambodscha. Das ist eine absolute Trauminsel mit allem was dazu gehoert. Wahnsinns-Straende, Palmen, Sonnenuntergang, glasklares, tuerkiesfarbenes Wasser, Fruchtsaeften und abends natuerlich kuehle Biere, jede Menge Seafood etc. etc...

Nur hatten wir gleich kurz nach Ankunft eine Panne am geliehenen Motobike, mit dem wir eigentlich erkunden wollten, in welche Bungalowanlage wir unterkommen moechten. Ein hilfsbereiter Vietnamese ohne jegliche Englischkenntnisse, vor dessen Haus wir gestrandet sind hats dann sogar mit Benzin-Schlaeucheln und sonstigen Geheimmittelchen probiert. Hat aber leider nix genutzt. Bis schliesslich 2 deutsche ebenfalls auf dem Motobike vorbei kamen, die uns dann mitgenommen haben...und so sind wir dann jetzt auch im Beach Club Ressort gelandet. Haetten wir wohl sonst nie gefunden. Bungalows direkt am Meer. Da brauchen wir morgens nur noch die Tuer aufzumachen und aus dem Haus ins Meer zu rollen bevor es dann Fruehstueck auf der Terasse gibt... hehehe

Leider ist das aber wohl auch schon unser letzter Eintrag, denn der Traum waehrt nur noch kurz und uebermorgen steigen wir schon in den Flieger zurueck.

Bis bald und Gruesse von der Insel.

Kaddel und Hank

Von Hanoi, schon wieder in Saigon

13:03, 8.12.2006. Von Hank

Hallo liebe Mitreisenden,

heute gibt es endlich mal wieder ein paar Bildchen zum gucken. Das ist hier gar nicht so einfach die Dinger ins Netz zu stellen, die haben zwar ueberall Internetcafes aber entweder ohne CD-Laufwerk bzw. Cardreader oder kein Programm wo man die Bilder klein rechnen kann.

Also wie gesagt: haben heute morgen Hanoi verlassen und sind schon wieder in Saigon galandet um Uebermorgen endlich den Erholungsteil unserer Reise zu starten!!! :)  - Da gehts dann ab auf die Insel Phu Quok im Sueden, die soll traumhaft sein. Haben langsam auch die Nase voll von Staedten.

Aber der Reihe nach...

Also Hanoi: da hats wohl noch viel viel mehr Mopeds als in Saigon, aber wir sind ja langsam Meister in -die Strasse ueberqueren-. Hanoi ist wahnsinnig troubelig mit sehr kleine engen Strassen die alle das Gleich verkaufen, da gibts dann die Schuhstrasse, die Suessigkeitenstrasse, die Fleischstrasse, die Grabsteimeiselstrasse... und und und.
Von Hanoi aus haben wir einen 2/Tages Bootstrip mit Uebernachtung auf dem Boot, in der Ha Long Bucht gemacht, einfach gigantisch durch diese *Drachen im Meer *zu schippern ,leider ist im hiesigen Winter das Wetter in der Bucht oft trueb, und so hatte das Ganze aber auch seinen mystischen Reiz.
Bilder gibts leider erst spaeter...

Dafuer aber hier ein paar andere Bilder unserer kleinen Reise:

PS: ich hoffe ihr koennt bald mal anstaendig frierend Gluehwein trinken!!!

Rumble in the jungle:

lecker Mampfi, fast immer nur mit Staebchen:

Kueschte...

Hank uffm Boot

Bei den Cham-Tempeln

Gorillas im Nebel

...da gibts alles....

vietnamesisches Omchen

Nette Begruessung mit Tee

und hier endlich Hanks Wassersportbilder

Hue ohne Taifun

02:58, 4.12.2006. Von Hank

Kurze Meldung bevor die Reise weitergeht:

Sind gestern in Hue angekommen und das war wohl auch gut so. Denn auf dem Weg weiter in den Norden haben wir somit elegant den Taifun ausgetrickst, der von den Phillipinen auf Vietnam zusteuerte und gestern nacht wohl auch in Danang (das ist ca. 200 km weiter suedlich) einiges verwuestet. Wir sind hier aber im Taifunfreien Gebiet und kriegen dummerweise nur die Auslaeufer mit und die druecken sich in Regenwetter aus. Leider schon der 3 Tag. Heute gehts weiter mit dem Flieger nach Hanoi und zur Halong Bay (Das Bild oben im Blog) und dann wieder zurueck in den Sueden und erstmal Insel-relaxen...

Bilder kommen dann in Hanoi. Hier funktioniert das grad alles nicht so richtig...

Bis bald

Kaddel und Hank

P.S.: Kamma euch ned mal ne Woche alleine lassen? Warum verliert der KSC daheim und Rotzkock gewinnt auch noch??

Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Hoi An?

06:11, 1.12.2006. Von Hank

Xin Chao...an alle...wie der gemeine Vietnamese sagt...

nach noch einem herrlichen Tag mit viel Wind in Mui Ne sind wir nun weiter Richtung Norden aufgebrochen. Nach kurzer Bedenkpause hat die Reiseleitung Jander entschieden die viertgroesste Stadt Vietnams names Na Trang auszulassen. Stattdessen sind wir gleich weiter per Nachtzug ins nochmal ca. 500 km noerdlicher gelegene Hoi An. Der komplette gestrige Tag und die Nacht haben wir also nur mit Vorwaertskommen verbracht.

Die Zusammenfassung des Reiseverlaufs:

13.30 Uhr Abfahrt mit dem Bus von Hoi an. Am Tag zuvor hatten wir beim netten Herrn vom Sinh Cafe (sone Art Reisebuero, wie es hier tausende gibt) schon die Reise geplant und alles noetige gebucht.
Nach 5 Stunden Busfahrt kamen wir in Na Thrang an, wo uns auch schon der naechste kleine Vietnamese mit einem Schild "Mr. Thomas & Ms. Katnij" empfangen und uns mit dem Taxi in sein kleines Hotel gefahren hat. Dort angekommen hatten wir dann eine Stunde "zur freien Verfuegung", danach gings wieder ab ins Taxi und zum Bahnhof. Tickets hatten die vom Hotel aus auch schon fuer uns besorgt. Hat alles super geklappt, die halten Ihr Wort und sind sogar puenktlich. Unglaublich.

Um 20.10 kam dann der Nachtexpress. Die Pritschen Nr. 23 und 24 waren fuer uns reserviert, im Viererabteil oben. Unter uns schlief ein altes vietnamesisches Paerchen. Der Zug an sich war gelinde gesagt sehr rustikal eingerichtet und das Abteil glich eher einer Art Zelle des oertlichen Knasts. Als der Schaffner dann auch noch mit einem kraeftigen Schubbs und einem lauten Rumms die Schiebetuer schloss, fragten wir uns ob und wann die jemals wieder aufginge. ;)
Aber alles natuerlich halb so wild und schliesslich konnten wir uns auch wortwoertlich in den Schlaf wiegen lassen (manchmal auch ruetteln) bis abermals der uebermotivierte Schaffner um 5 morgens mit voller Kraft und noch lauterem Rumms die Tuer aufriss, um uns mitzuteilen, dass wir bald aussteigen muessen.

Jetzt sind wir also hier in Hoi An angekommen. Das ist an der Kueste und ziemlich genau in der Mitte zwichen Hanoi und Saigon. Hoi An ist eine sehr alte Stadt mit einigen Tempeln, alten traditionellen Haeusern und nem dicken Fluss mitten durch. Allerdings haben hier alle die $-Zeichen mehr in den Augen als wir das bisher sonst gesehen haben. Schneider, Maler, Lampenschirme, Schmuck, Holzschnitzereien, sonstiger Schnickschnack und grade hats angefangen zu regnen (ja...das gibts wohl auch hier), also laufen auch schon die ersten Regencape und -schirmverkaeufer durch die Strassen. Alles also auf die Beduerfnisse des westlichen Touristen zugeschnitten. Mir (Hank) persoenlich ein bisschen zu arg, aber wenigstens koennen wir hier mal mit der Shopping-Mission (die Reiseleitung nickt begeistert) beginnen und bald gehts ja auch schon weiter. Naemlich nach Hanoi und das dann aber schoen per Flieger.

So...das war jetzt mal wieder ne kleine Lese-Ration fuer euch. Demnaechst gibts dann auch wieder ein paar Bilder. Zeb kriegt sein gefordertes Food-Foto und Kitesurf-Actionpics leg ich gratis oben drauf. Wenn ihr wollt auch noch mehr von Sonne und so... ;)

Achja..wann wird der Wiese jetzt eigentlich nochmal 40? Falls ers schon ist oder grade wird: HAPPY BIRTHDAY von uns!

Gruesse nach Deutsche Land

Kaddel und Hank

Mui Ne, Mui Ne - ach gott wie schee...!

12:10, 28.11.2006. Von Hank

Hallo Ex-Heimat....(wir haben beschlossen da zu bleiben;)

nach 1,5 Tagen im Trubel von Saigon und noch immer ein bisschen getschedleckt sind wir dann gleich in den Bus gestiegen, um raus ans Meer zu kommen. In Saigon haben sie uebrigens so wie wir das vermuten das Moped erfunden, aber nicht die Verkehrsregeln. Die gibts naemlich so gut wie nicht. So sind wir uns zum Beispiel immer noch nicht ganz so sicher, obs hier jetzt links oder rechtsverkehr gibt...egal, hauptsache Verkehr...

Nach fuenfstuendiger Fahrt in klimatierstem Bus sind wir hier in Mui Ne angekommen und haben uns in einem schicken kleinen Ressort direkt am Strand einquartiert.

Der Tschetleck hat uebrigens auch seine guten Seiten. Man ist unter Umstaenden sogar morgens um sechs schon wach und kann so dolle Bilder schiessen wie hier: Der Ausblick aus unserem kleinen Bungalow mit Morgensonne...

Hier scheint es sich dann doch tatsaechlich um Rechtsverkehr zu handeln und wir waren mutig genug, uns dann selbst zu motorsieren und haben heute mal die Gegend mit dem Moped erkundet. Das Ergebnis:

Nein, das ist nicht Australien und nein, ich bin nicht schwanger, sondern nur unvorteilhaft von einem 13 jaehrigen Vietnamesen in Szene gesetzt... (Anmerkung der Reiseleitung...)

Auch tres tres pittoresque - wie der Franzooos sage wuerd - hier der Hafen von Mui Ne mit an die Vierhundert Millionen dieser Boote.

Und hier noch ein Actionfoto von der Moped-Hintensitzerin vom Kuestenblick (Bei ca. 130 kmh nicht verwackelt!!!)

So...das wars erstmal wieder vom Vietnam-Report. Als Zugabe hier noch ein paar Bildchen aus Saigon...

Gruesse...und vielleicht besucht ihr uns ja mal... ;)

 

Boah...ist das heiss hier.... ;)

04:09, 26.11.2006. Von Hank

Hossa,

nach knapp 11 stunden flug sind wir jetzt im tierisch heissen saigon angekommen und sitzen grade in der rezeption von mdme cucs hotel, wo wir den ersten begruessungs-tee schon getrunken haben. flug war total ruhig und ohne einen wackler...fast schon langweilig. Aber schlafen ging trotzdem irgendwie ueberhaupt nicht. Saigon erschlaegt einen natuerlich erstmal. Nicht nur die Hitze (ich kann es nicht oft genug wiederholen ;) sondern auch der Verkehr, die Menschen, die Mopeds und....hatte ich schon die Hitze erwaehnt?

Wir beziehen jetzt erstmal unser Hotelzimmer und dann versuchen wir uns so lange wie moeglich wach zu halten (es ist hier grade 10 uhr), um uns gleich mal an den neuen rhytmus zu gewoehnen. Morgen frueh gehts dann gleich weiter nach Mui Ne Beach...so mit Palmen, weissem Sandstrand, surfen...naja ihr wisst schon...

Vorweihnachtliche Gruesse
Kaddel und Hank

Abflug!!!

14:06, 25.11.2006. Von Hank

So...noch 20 minuten dann heben wir ab...Sind durch alle Checks durch, keine Flüssigkeiten über 100 ml, auch bie körperflüssigkeiten wird keine ausnahme gemacht...

Heute morgen sind wir übrigens gleich mal in den falschen zug eingestiegen...aber halb so wild, sind trotzdem angekommen.

die zeit ist um....also die internetzeit....und tschüüüüss

Los geht's!

16:11, 22.11.2006. Von Hank

Aloha,

also das ist er dann, der Blog für die anstehende Vietnam-Reise! Mal sehen, ob wir hier auch was rein schreiben werden, aber ich denke schon. Die Vorbereitungen sind weitestgehend getroffen, der Kauderwelsch Vietnamesisch und die Reiseschecks sind gekauft und wir sind schon ein wenig Urlaubswahnsinnig, aber vor allem auch -reif! Samstag ist Abflug und ich hoffe wir können hier viele schöne Dinge über unsere kleine Reise berichten.

Hurraaaaa....
Kaddel und Hank