Der am meisten missverstandene Politiker Deutschlands

15:33, 26.06.2008. Von Críticos

Der große Vorsitzende Kurt hatte in der Bundestagsfraktion seiner Partei gesagt, dass er nicht an seinem „Sessel kleben“ würde, wenn er tatsächlich „ein Teil des Problems der SPD“ wäre. Auf dem Berliner Parkett wurde dies natürlich als Rücktrittsgedanke gewertet. Bei Kurt, der in der Metropole von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen stolpert, war es aber dann doch ganz anders gemeint – natürlich. Den Schuldigen hatte er in den Berliner Journalisten schnell ausgemacht: „In dem Fall bin ich einfach nicht richtig wiedergegeben worden“, zeigte sich der sozialdemokratische Sonnenkönig mal wieder wenig selbstkritisch. Eine Eigenschaft, die ihm den Titel des am meisten missverstandenen Politiker Deutschlands geradezu anträgt.

Das Problem des Vorsitzenden ist indes ein anderes: In Ermangelung klarer Positionen sendet er permanent unklare Signale. Mit der Folge, dass Beck die Deutungshoheit über seine Botschaften verliert. Seine Partei hat er damit in eine Situation des „keiner weiß mehr“ gestürzt. Hier verschiedene Rauchzeichen zum Umgang mit der Linkspartei, dort diffuse Aussagen zu seinen Zukunftsplänen.

Kurt denkt nicht nach, er redet drauf los…

Wir machen’s einfach

Kommentare Hinterlassen.

Kommentare