Kein eigener Kommentar
geschrieben am 3-Mr-2009 um 22:43 in der Kategorie Politik
Kommentare: [0] | Schreib einen Kommentar

nur so viel: jedem Volk das, was es verdient: SZ: Die völkischen Verführer

With courtly regards, the Duchess



Schuld sind immer die anderen II
geschrieben am 5-Dez-2008 um 22:18 in der Kategorie Politik
Kommentare: [0] | Schreib einen Kommentar

Oha, waren also doch nicht der Osama und die Pakistanis, die in Indien gebombt haben - die Österreicher waren es. Siehe:  Terrorermittlungen führen nach Österreich. Irgendwie haben wir das ja schon immer geahnt.

With courtly regards, the Duchess



Ganz natürlich.
geschrieben am 4-Dez-2008 um 22:00 in der Kategorie Politik
Kommentare: [0] | Schreib einen Kommentar

Lieber Herr Mitterlehner,
(Reinhold Mitterlehner, neuer ÖVP-Wirtschaftsminister, für alle, die das nicht wissen - weil sich die Welt in Wirklichkeit nicht für Österreich interessiert - das meinen nämlich nur die Österreicher)

Frauenquoten, etwa damit es bis 2010 endlich mehr als 8-10% Frauen in sehr gut bezahlten Aufsichtsratsposten gibt, halten sie für nicht gut, weil diese "künstlich" seien.
("Ich bin kein Illusionist")
Ja, was ist dann "natürlich", Herr Mitterlehner? Dass die Frauen zu Hause bleiben und auf die Kinder aufpassen? Ja, das muss wohl so sein. Denn von den "qualitativen Zielen", die sie für die Frauenförderung etwa mit dem positiven Beispiel Norwegen angeben, hat die ÖVP ja nie viel im Sinn gehabt - und geht auch jetzt keinen Schritt in die Richtung. Kindergartenplätze sollen angeboten werden, ja, für Kinder ab 3 Jahren und nur am Vormittag. Weil: so einen Aufsichtsratsposten kann man ja eh locker halbtags erledigen - starke Frauen schaffen das schon. Da bleibt nur zu hoffen, dass doch die SPÖ-Frauenministerin mit ihrem Quoten-Vorschlag durchkommt. Denn dann müssen gut 30 % der Aufsichtsrätler ihre Jobs räumen, und die haben dann ja viel Zeit. Die können ja dann am Nachmittag auf die Kinder aufpassen.

With courtly regards, the Duchess



Schuld sind immer die anderen.
geschrieben am 4-Dez-2008 um 21:28 in der Kategorie Politik
Kommentare: [0] | Schreib einen Kommentar

Wo ist eigentlich Osama Bin Laden?
Na, der sitzt doch sicherlich in einer Höhle in Pakistan, wo er minderjährige muslimische Terroristen produziert, die dann über indische Ex-Kolonial-Städte herfallen. Das habt ihr ganz vergessen, ihr lieben Inder, die ihr den Feind überall sucht, nur nicht in euren eigenen Reihen. Das ist doch ein viel besseres Feindbild, der Mann mit dem langen Bart, aus dem sich der Terror generiert. Gegen den lässt sich viel besser demonstrieren und anschreien - und darüber wiederum lässt sich viel leichter ignorieren, dass ihr jahrzehnte lang alle prekarisiert habt, die nicht in eurem Kastenwagen mitfahren wollte.
Und ihr Thailänder, wär das für euch nicht auch gleich ein prima Feindbild? Ach so, es sind ja die eigenen Leute, die auf die Strasse gehen und Demokratie wollen. Na, aber irgendwer muss sie ja ausgesperrt haben, die Demokratie. Das waren doch sicherlich die Muslime aus dem Süden, die ja schon immer Ärger machen.
Na, und ihr Österreicher. Oh nein, das könnt ihr dann doch nicht auf Osama Bin Laden schieben, dass ihr die EU-Klimaschutzziele nicht erreicht und in punkto Gender-Mainstreaming weltweit schlechter dasteht, als so manche so genannte "Drittweltländer". Gegen die EU wart ihr ja eh eigentlich im Herzen schon immer, und das mit dem Gender-Mainstreaming das stimmt so gar nicht, weil das große I wird eh überall reingeschrieben... Naja, aber für die Frauen ist er ja nicht, der Osama...
Meine Lieblinskindergärtnerin hat mir da etwas Gutes beigebracht, was ich tun solle, wenn mir jemand blöd kommt: wenn Dir spontan nix anderes einfällt, dann sag einfach "selber, selber". Tu ich jetzt, stellvertretend für alle, die die Schuld für andere tragen sollen: "selber, selber".


With courtly regards, the Duchess



Die Gegend ist sumpfig.
geschrieben am 26-Nov-2008 um 22:15 in der Kategorie Gesellschaft
Kommentare: [0] | Schreib einen Kommentar

Dixiland ist nicht der Ort, an dem die lustige Musik spielt.
Dixiland ist der Ort, an dem vieles zusammen fließt - ähnlich wie in den Toiletten gleichen Namens. Genau wie dort stinkt vieles, was hier reinkommt - nur, unähnlich den Toiletten, wird vieles davon von vielen Menschen nicht bemerkt oder - Nase, Augen, Ohren zu - ignoriert. Drin ist es trotzdem und dort mieft es weiter. Die Duchess gibt noch ihren Senf dazu - dadurch schmeckt es aber auch nicht besser.
Mehr zum Thema: Dixi-land / Dixi-Fotostrecke
Viel Vergnügen!