Ganz natürlich.
geschrieben am 4-Dez-2008 um 22:00 in der Kategorie Politik
Kommentare: [0] | Schreib einen Kommentar

Lieber Herr Mitterlehner,
(Reinhold Mitterlehner, neuer ÖVP-Wirtschaftsminister, für alle, die das nicht wissen - weil sich die Welt in Wirklichkeit nicht für Österreich interessiert - das meinen nämlich nur die Österreicher)

Frauenquoten, etwa damit es bis 2010 endlich mehr als 8-10% Frauen in sehr gut bezahlten Aufsichtsratsposten gibt, halten sie für nicht gut, weil diese "künstlich" seien.
("Ich bin kein Illusionist")
Ja, was ist dann "natürlich", Herr Mitterlehner? Dass die Frauen zu Hause bleiben und auf die Kinder aufpassen? Ja, das muss wohl so sein. Denn von den "qualitativen Zielen", die sie für die Frauenförderung etwa mit dem positiven Beispiel Norwegen angeben, hat die ÖVP ja nie viel im Sinn gehabt - und geht auch jetzt keinen Schritt in die Richtung. Kindergartenplätze sollen angeboten werden, ja, für Kinder ab 3 Jahren und nur am Vormittag. Weil: so einen Aufsichtsratsposten kann man ja eh locker halbtags erledigen - starke Frauen schaffen das schon. Da bleibt nur zu hoffen, dass doch die SPÖ-Frauenministerin mit ihrem Quoten-Vorschlag durchkommt. Denn dann müssen gut 30 % der Aufsichtsrätler ihre Jobs räumen, und die haben dann ja viel Zeit. Die können ja dann am Nachmittag auf die Kinder aufpassen.

With courtly regards, the Duchess








{ Vorherige Seite } { Seite 3 von 5 } { Nächste Seite }