Brüllaffen freihalten

Klappfahrrad bei der Bahn kostenlos

14:03, 14.10.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Vielen Menschen, die an ein Klappfahrrad denken, fallen sofort die charmanten und doch sehr unpraktischen Modelle der 1970er ein. Aber damit haben die neuen Klappfahrräder wenig gemeinsam. Denn heute sind die Zweiräder zum zusammenklappen, effektiv, technisch ausgereift und passen in eine Sporttasche - und sie heissen nicht mehr Klapprad, sondern Faltrad.
Dieser Ansicht ist auch Gregor Ziorewicz, der jeden Morgen mit seinem Klappfahrrad (tschuldigung*) von seiner Wohnung zum Oppenheimer Bahnhof und dann mit dem Zug nach Mainz fährt. Da er in der evangelischen Kirche für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist muss er aus Berufswegen öfters mit der Bahn durch die Region reisen. Praktisch dabei ist, dass das Klappfahrrad (oops*) als Handgebäck gilt und so, anders als bei einem klassischen Zweirad, kostenlos mitgenommen werden kann. Das beweist, dass es auch ohne Auto geht. So besitzt die Familie Ziorkewicz keinen Zweitwagen. Natürlich gäbe es auch Termine die er nicht ohne Auto wahrnehmen könnenn, aber trotzdem würde er nicht mehr auf sein handlichen Klappfahrrad (sorry*) verzichten wollen.

Ich persönlich finde das wirklich cool: Auto stehen lassen und Bahn fahren und damit CO2 sparen. Aber trotz all dieser Euphorie gebe ich hier zu bedenken: Die Bahn ist Deutschlands Stromverbraucher Nummer 1 und wer glabt, dass die ihren Strom aus erneuerbaren Energien beziehen, soll bitte mal die Hand heben! Keiner? Genau so habe ich mir das auch gedacht. Ich gehe sogar noch weiter und glaube, die verwenden den billigsten und dreckigsten Strom, der verfügbar ist.

*) Ich finde den Begriff Klapprad einfach besser...



Jetzt wird Hundefutter richtig Arbeit

08:20, 1.04.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Seit einigen Wochen fühlte sich unser Collie ziemlich schlecht. Nach langem Austesten haben wir dann festgestellt, dass Billy gegen die Konservierungsstoffe im Dosenfutter für Hunde allergisch ist. Gegenwärtig müssen wir die Futterzusammensetzung völlig austauschen. Auf der Suche nach einer guten Lösung habe ich im www von BARF gelesen, einem Vorgehen bei dem Futter tagtäglich frisch angefertigt wird.
Oftmals ist der Erfolg einer Umstellung des Hundefutters individuell vom einzelnen Hund abhängig. Etwa, wenn der Hund eine Eiweißallergie oder eine Intoleranz gegen der beigemischten Chemie in den Tierfuttersorten der ganzen Konzerne, die sich nicht um die Gesundheit der Tiere sondern vielmehr um die eigenen Prfite kümmern hat, müssen wir uns eben um die Zusammensetzung des Futters kümmern.  die Zusammensetzung des Hundefutters muss so lange verändert werden, bis es dem Hund wieder gut geht.
Wir werden jezt auf BARF umstellen. Einige Shops im Internet haben sich auf Tiernahrung für Hunde mit Intoleranzen gegenüber Chemischen Zusätzen und verschiedenen Eiweißstoffen spezialisiert und führen tiefgekühltes Fleisch, Flocken und Grünzeug für die Zubereitung von artgerechtem Futter. Ich schaue mich jetzt jedenfalls um nach einem Shop, der meinen Erwartungen entspricht und ein paar Büchern zum Thema Barf. Wie es uns mit dieser Methode ergeht, könnt Ihr in der nächsten Zeit hier nachschlagen. Ich werde von Zeit zu Zeit BARF betreffend bloggen.
 



Afrika sollte Strom produzieren

16:48, 29.03.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Dass der afrikanische Kontinent wegen seines günstigen Klimas hervorragende Voraussetzungen für die Erzeugung erneuerbarer Energien besitzt, ist wohl bereits seit dem Desertec-Projekt bekannt. Dass man im Norden des Kontinents große Windräder und Solarkraftwerke bauen möchte und die so produzierte Energie danach zu uns exportieren will ebenfalls. Aber bei den erneuerbaren Energien tut sich dort in Wirklichkeit nicht viel, dies geht hervor aus einer vom Umweltprogramm der UNO initiierten Studie. Diese Untersuchung analysiert wie viele CDM-Projekte es auf dem Kontinent gibt. CDM heißt Clean Development Mechanism und das wiederum indiziert Industrienationen, wie und wo sie in Projekte zu erneuerbaren Energien in Entwicklungsländern investieren können um ihre eigene CO² Bilanz zu stabilisieren zu können. Insgesamt gibt es weltweit 4890 dieser CDM Projekte, leider sind die wenigsten davon in Afrika. Die meisten stehen in den wohlhabenderen Staaten wie beispielsweise Kenia, Uganda oder Südafrika. In den ärmeren Ländern mit viel Korruption wie in Äquatorialguinea], das durch seinen Ölreichtum eigentlich wohlhabender sein sollte, gibt es keine CDM-Projekte. Nach Aussage von UNEP Chef Steiner, sind die Gründe politischer Natur, durch die es möglich wird, dass man dort den erneuerbaren Energien eine Chance gibt. So hat z. B. Südafrika inzwischen, wie in Deutschland, eine Einspeisevergütung. 
 



Vorbild Brandenburg

15:18, 24.03.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Aus dem Bericht "Umweltdaten Brandenburg 2007/08" geht hervor, dass ca. 60% des Stromverbrauchs im Märkischen Land per CO2-neutral gewonnene Energie gedeckt werden. Folglich spielt diese Region im Bereich Erneuerbare Energie die Rolle eines Vorreiters bei uns.
Man hat alles in allem 2800 Windkraftanlagen und 190 Biogasanlagen in Brandenburg in Betrieb gehalten. Alleine im letzten Jahr sind  52 neue Windkraftanlagen und 40 neue Biogasanlagen bewilligt worden. Die Statistik belegt, dass sich in Brandenburg bei der Energieerzeugung viel tut. In den letzten 5 Jahren hat sich dort der Anteil des durch umweltfreundliche Energieträger erzeugte Stroms verdreifacht. Jedoch das ist den Brandenburgern noch nicht genug. Die Brandenburger sind ambitioniert und beabsichtigen bis 2020 den Teil an umweltfreundlich gewonnener Energie am Energie-Gesamtverbrauch auf 20 % vergrößern.
Überdies stellt der Bericht fest, dass die Rekonstruktion der Deiche An den Ufern von Oder und Elbe annähernd hundertprozentig durchgeführt wurde und darüber hinaus sind nahezu 140 Kilometer der Hauptdeiche nach den Hochwassern der Jahre 97 und 02 ebenso saniert. Dafür wurden im Großen und Ganzen 270 Millionen Euro gezahlt. Doch es wird auch kritisiert. Einige Naturschützer kritisieren den Deichbau generell.

 



Erdwärme: Ozapft is

12:36, 20.03.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Die Geothermie gilt eigentlich als DIE Energiequelle schlechthin. Allein die gespeicherte Energie der oberen drei Kilometer ist genug, für die nächsten 100.000 Jahre die Menschen mit Wärme und Strom zu versorgen. Natürlich ist das nur theoretisch  gangbar, aber es kommt die Frage auf, warum die Geothermie erst in den Kinderschuhen steckt, wo es bereits 1913 in Italien ein Kraftwerk mit Erdwärme gab. Denn noch steckt die Geothermie bei uns noch in den Kinderschuhen im Gegensatz zu den Finnen und den Schweden benutzt hierzulande kaum jemand die Erdwärme. Dabei ist sie umweltschonend und sozusagen unaufhörlich. Und da gibt es noch weitere Vorteile, denn diese Energieform kann zur Verstromung, zum Heizen oder zum Kühlen benutzt werden und eine Heizung mit Wärme aus der Erde ist noch dazu billiger im Vergleich zu einer Ölheizung. Kommt noch dazu, dass dabei keine Abgase anfallen und ob mit Kohle oder Geothermie, warm wird es allemal, nur dass die Erdwärme klimafreundlicher ist. Somit stelle ich mir die Frage, weshalb wir in Deutschland diese Technologie nicht mehr einsetzen, wenn doch die Geothermie alles hat, ganz Deutschland mit Energie zu versorgen.
 



Obama qualmt zu viel

18:02, 18.03.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Barack Obama ist nicht bloß amerikanisches Staatsoberhaupt, nein,  er besitzt ebenso eine bestimmte  Aufgabe als Vorbild. Daher wird Mister President darüber hinaus einmal jährlich einer sorgfältigen medizinischen Untersuchung unterzogen, die gerade feststellt, dass Obama gesund ist, trotzdem das Rauchen sein lassen soll und darüber hinaus nicht mehr so viel Süßes essen soll.
Dabei hat sich der US-Präsident bereits vor seiner Wahl wacker vorgenommen, sich von der Sucht zu befreien. Er selbst erklärt, dass er nur noch wenig rauchen würde, ganz selten noch qualmt er eine Lunte.
 



einfacher Raucherentwöhnung?

21:12, 16.03.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Die simple Raucherentwöhnung gibt es fast nicht trotz der Tatsache, dass viele Unternehmen mit dem Gegenteil werben. Dennoch sind da trotzdem Herangehensweisen, den Zigaretten für immer zu entsagen.
Seit September 2007 haben wir das das Bundesnichtraucher-Schutzgesetz. Es ist untersagt in Zügen, Taxen und Schiffen wie Fähren und in Gebäuden von öffentlichen Einrichtungen Tabak oder andere Rauchwaren zu konsumieren. Durch diese Maßnahme sollen die Mitmenschen  künftig besser vor Zigarettenqualm geschützt werden.
Schon seit Juli 2005 ist in der EU Tabakwerbung in Zeitungen, Illustrierten und anderen Zeitschriften, Radio und WWW untersagt. So ist es auch beim Sponsoring von grenzübergreifenden Kultur- und Sportveranstaltungen.
In Filmpalästen und auf Anzeigentafeln ist es aber immer noch erlaubt für Zigaretten Werbung zu machen. Doch ist für mich fraglich, ob es so bleibt.
Ich meine, das ist ein Grund, darüber nachzudenken ob man das rauchen aufgeben sollte. Jedenfalls habe ich mich mit diesem Thema jetzt schon eine Weile lang befasst und ich habe mich im Netz über diverse Methoden der Rauchentwöhnung erkundigt. Wenn es darum geht, von der Zigarette wegzukommen, ist in den letzten Jahren offensichtlich nicht viel passiert. Keine pharmazeutischen Erzeugnisse, die einem Raucher den Ausstieg erleichtern. Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis und andere Nikotinersatzpräparate führten bei meinen bisherigen Aufhörversuchen nicht zum Erfolg. Nadeln kann ich nicht ausstehen, daher kommt Akupunktur nicht in Frage und Hypnose funktioniert bei mir auch nicht.
Trotzdem habe ich eine Methode gefunden, mit der ich es testen möchte. Es ist eine Verfahrensweise, die dem einen oder anderen als Lasertherapie bekannt ist. Hier wird der Patient mit einem Laser an bestimmten Stellen am Körper behandelt und ist nach 90 Minuten Rauchfrei. Ich werde diese Laseranwendung in den nächsten Tagen mal ausprobieren, möglicherweise höre ich ja damit endlich auf zu Rauchuen.



...und täglich k*** das Murmeltier

23:02, 23.02.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Täglich, wenn ich Nachrichten sehe, könnte ich platzen vor Wut. Ich sympatisiere mit keiner Partei, das wäre vollkommen kontraproduktiv. Dass Deutschland die erneuerbaren Energien ausbaut, fand ich stets spitze. Aber gegenwärtig wird wieder über die Kernkraft debattiert. Die einen glauben, dass Strom aus Wind, Wasser und Sonne schlicht und ergreifend zu unsicher sind weil nicht genug davon zur richtigen Zeit produziert werden kann, andere wiederum sind zu einem ganz anderen Schluss gelangt und wissen, dass sich die Politik aus ganz anderen Gründen nicht an den Ausstieg hält. Es geht nur ums Geld. Würde man die AKW wie geplant abschalten, würde das den Gewinn der Betreiben erheblich schmälern. Es ist allgemein bekannt, dass es unserer Wirtschaft gerade nicht so gut geht, aber die Krise ging an den Stromkonzernen weitgehend vorbei. Trotz dessen ist Kernenergie keine Lösung für eine lange Zeit. Sie ist gefährlich und der Spaltabfall, die sie hinterlässt ist genauso gefährlich wie Kohlendioxid. Einen geldgierigen Politiker intessiert das freilich wenig. Mit ihrer Politik tun Politiker stets nur, was die Stromkonzerne wollen. Letztendlich nehmen Industrie und Wirtschaft eine Menge Geld in die Hand um die Politik zu beeinflussen. Der Wille der Wähler, interessiert doch einen Politiker nicht. Und das ist leider bei fast allen Parteien so. Lobbyismus muss juristisch schlussendlich als Korruption gewertet und so bestraft werden.
 



Warum darf so jemand eigentlich wiederholt Minister werden?

21:07, 9.02.2010 .. 0 Kommentar(e) .. Link

Die Regierung der BRD will das "Zensursula-Gesetz" ändern. Das überrascht mich jetzt ein wenig. Was Zensursula in gnadenloser Selbstüberschätzung bezüglich Ihrer Kompetenzen in Sachen Internet während Ihrer Amtszeit auf den Weg gebracht hat und was offensichtlich nichts gebtracht hat, wird nun wieder rückgängig gemacht. Gute Idee! Was mich aber regelmässig entrüstet ist, dass es völlig egal ist, wie unfähig ein Minister ist, , auch wenn sie von ihrem Resort keinerlei Ahnung haben, nach der nächsten Wahl wieder ein Ministeramt zugesprochen bekommen. Jetzt ist Zensursula Arbeitsministerin. Hat sie nicht schon genug kaputt gemacht? Muss man nun noch überflüssigerweise das Schicksal von unzähligen, ohnehin schon von Leben und Arbeitsmarkt gebeutelten Menschen ohne Arbeitsplatz in ihre Hände legen?
Eine Ansicht hat sich bei mir inzwischen manifestiert. In meinen Augen sind Politiker Lügner und Betrüger, sie belügen das Volk um an ihr Amt zu kommen und dann um es zu behalten und wir bezahlen sie dafür auch noch. Und ich glaube, ich bin nicht der einzige der so denkt.
Die CDU möchte aus dem Atomausstieg aussteigen. Die große Mehrheit der Deutschen möchte aus der Kernenergie aussteigen. Heute möchte Röttgen schnell aus der Kernkraft aussteigen, weil es zu wenig Akzeptanz bei den Deutschen für die Atomenergie gäbe. Völlig richtig und konsequent. Wenn ich aber höre dass ein Herr Kretschmer von der CSU der Ansicht ist, es wäre die Aufgabe der CDU zu veranlassen, unsere Akzeptanz für Atomenergie größer wird, schäume ich vor Wut. Dieser Mann gehört mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern enthoben. Herr Kretschmer: Wir bezahlen Euch, damit Ihr tut was wir wollen und wenn ihr das nicht tut, seid Ihr Betrüge!
Und so was wird von uns bezahlt



Über mich

Home
Profil
Archiv
Freunde
Fotoalbum

Links


Kategorien


Letzte Einträge

Klappfahrrad bei der Bahn kostenlos
Jetzt wird Hundefutter richtig Arbeit
Afrika sollte Strom produzieren
Vorbild Brandenburg
Erdwärme: Ozapft is

Freunde