Die Welt, wie ich sie sehe und niemals verstehen werde

Freitag 11 Mai 2007 - Der Anschlag

Geschrieben in Träume

Es war letzte Nacht wieder soweit, ich habe die Stadt wieder besucht. Jedoch fand dieser Traum in einer Zeit vor dem Nuklearem Anschlag statt und hat eine der Lücken teilweise geschlossen die zwischen den Träumen irgendwann entstanden ist...

Die Stadt stand noch in ihrer vollen Pracht, wie sie es tat als ich anfing diese Träume zu haben. Ich saß zuhause vor dem PC als draußen ein Sturm losbrach, bevor ich es richtig realisieren konnte stürzte das Gebäude in dem ich saß mit einem lauten krachen zusammen. Mit mühe konnte ich mich noch in Sicherheit bringen bevor mich die herabstürzende decke erschlagen hätte. Das skuriele war jedoch das nur ein Zimmer von diesem Zusammensturz betroffen war und der Rest der Wohnung/des Gebäudes noch intakt war.

Das nächste woran ich mich erinnern kann ist wie ich plötzlich auf offener Strasse stand, an meiner Seite einer der "Freunde" aus dieser Stadt. Wir liefen lange durch die Strassen der Stadt und unterhielten uns über Dinge die mir leider wieder entfallen sind. Es dauerte nicht lange und wir standen vor einem Gebäude welches ich aus einem früherem Traum kannte.

In diesem Traum damals, wollten wir (meine Freunde und ich), aus mir immer noch unerklärbaren gründen, einen Anschlag auf das Gebäude ausüben. Ich weiß nicht mehr  genau was damals passiert ist, irgendetwas oder irgendwer hatte uns damals davon abgehalten.

Diesmal war es aber anders, als ich mit meinem freund plötzlich davor stand, sah ich zwei weitere Leute die direkt vor dem Gebäude standen. Sie werkelten an irgendwas herum was ich aus der Distanz nicht klar erkennen konnte, also ging ich näher und mein freund blieb ein Stück abseits stehen. Als ich näher kam, sah ich wie diese zwei Leute grade eine bombe in Verbindung mit einem Benzin Kanister (jedenfalls sah es aus wie einer) scharf stellten. Ich verstand schnell was gleich passieren würde und drehte mich voller Panik und Hektik zu meinem freund um, um ihn vor der bombe zu warnen.

Die Warnung war zu spät, die bombe zündete und kurz bebte die ganze Umgebung. Seltsamer weise wurde niemand von uns vieren verletzt, mir war aber sofort klar das wenn man uns vier an diesem Ort sehen würde, wir alle zur rechenschafft gezogen werden würden. Wir gerieten in Hektik und versuchten nun schnell zu überlegen was wir nun machen sollten damit man uns nicht erwischt. Bevor wir aber richtig reagieren konnten, tauchte überall eine Art Polizei auf und umzingelte uns.

Ich weiß nur noch das wir die arme erhoben und uns mehr oder weniger freiwillig ergeben haben, was aus dem Gebäude geworden ist, weiß ich nicht da der Traum es mir nicht mehr gezeigt hat bevor ich dann plötzlich wieder wachgeworden bin.

Kommentar hinterlassen

<- Vorherige Seite :: Letzte Einträge ->

Über mich

Ich bin ein 26 Jahre altes, männliches Wesen und versuche mich durch den alltäglichen Wahnsinn meiner Mitmenschen durch zuschlagen. Andere würden mich als Lebenslustigen Menschen bezeichnen... ich selber würde mich als jemanden der Depressiv ist und eine Maske trägt bezeichnen...

«  November 2022  »
MonDieMitDonFreSamSon
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930 

Letzte Einträge

Der Anschlag
Wiederkehrende Träume / Die Stadt
Wo bleibt der Regen?
Willkommen auf meinem Ersten Blog

Links

Home
Profile
Archiv
Freunde

Freunde

Seelenspiegel