blog zu earthship.at

Die Fan-Gemeinde wächst...

Gestern durfte ich das erste Mal über die Earthships vor wildfremden Menschen reden. Jeder, der mich besser kennt, weiß, ich habe kein Problem mit freiem Reden vor vielen, auch fremden Menschen, im Gegenteil, es macht mir großen Spaß.

ABER: Gestern war's dann so weit, dass ich über die Earthships, mit denen ich mich bisher ja nur theoretisch beschäftigt habe, vor Interessenten reden durfte. Und da hatte ich schon etwas Herzklopfen.

Das Publikum gestern war der Permakultur-Stammtisch Mittelkärnten in etwa 10 Personen, die alle gespannt auf das Earthship warteten. Ich habe also mit einigen Fotos aus dem Bericht, den mir Wendezeit einen Tag zuvor geschickt hatte, begonnen (danke noch mal!) Und dann habe ich einfach erzählt, wie die Earthships mich gefunden haben, welche Kontakte ich geknüpft habe, wie die technischen Eckdaten aussehen, was ein Earthship so kostet oder kosten kann etc.

Die Fragen waren ähnlich denen, die mich täglich per Mail erreichen und ich bin überzeugt, dass zumindest einer von den 10, die da gestern vom Tisch aufstanden, eine eher schlaflose Nacht und hatte und es ihm schon unter den Fingernägeln brennt, so ein Earthship zu bauen. Und ich glaube, ich kann auch behaupten, dass alle Anwesenden seit gestern zu den Earthship-Fans gehören.

Für mich war es ein toller Abend. Wie immer wenn die Earthships Thema sind, lerne ich interessante Menschen kennen, die meinen Horizont erweitern. Und was das beste daran ist, sie sind nicht 1000e Kilometer entfernt, sondern quasi gleich ums Eck.

Ich bin schon gespannt, was sich jetzt alles entwickeln wird.

Außerdem freut es mich riesig, dass ich jeden Tag 3, 4 Mails (heute ware es 7) in meinem Earthship-Account finde. Ich antworte natürlich gern, auch wenn die Korrespondenz inzwischen jedesmal fast eine Stunde braucht. Deshalb, Leute, seid mutig und nutzt das Forum, dadurch haben alle Fans etwas davon!

Und beteiligt Euch an der Fan-Map unter http://www.free-space.at/earthship/html/fan-map.html.

Bin ich ein Ballonfahrer oder ein Flugzeugpilot - bin ich eine Wespe oder eine Biene?

Ich durfte heute Bertrand Piccard live erleben. Was ihr kennt ihn womöglich nicht? Hier die Ankündigung zu dem Vortrag: Grenzen überwinden
Bertrand Piccard vollendete eines der größten Abenteuer, das diese Welt noch zu bieten hatte - die erste Nonstop-Umrundung der Erde im Ballon. Als Arzt und Psychologe studierte Piccard dabei das menschliche Verhalten in Extrem-Situationen. In seinem Vortrag begrenzt sich Dr. Piccard nicht darauf, die Geschichte der Weltumrundung im Ballon zu erzählen, sondern er benutzt praktische Beispiele von Ereignissen, die während des Fluges vorgefallen sind, um diese Geschichte erleuchtend unserem Alltagsleben näherzubringen.
Während dieses 20-tägigen Nonstop-Fluges um die Welt machte Dr. Piccard wertvolle und für jedermann gültige Erfahrungen in "Grenz-Situationen". Referent: Dr. Bertrand Piccard Facharzt für Psychiatrie in Lausanne, Spross der berühmten Forscher-Dynastie Piccard. Dr. Betrand umrundete 1999 als erster Mensch mit einem Ballon die Welt. Nach dem Weltrekord-Flug gründete er die Stiftung "Winds of Hope" zugunsten notleidende Kinder. Die Vereinten Nationen ernannten B. Piccard zum Goodwill-Botschafter des Bevölkerungsfonds. Er ist weiters Autor des Bestsellers "Mit dem Wind um die Welt" und "Spuren am Himmel" und weltweit gefragter Referent.


Die Quintessenz für mich waren 2 Punkte:

1. Was ist die Crux an Teamwork: Sind zwei Teammitglieder einer Meinung, kann ich mir den 2. sparen. Sind sie gegenteiliger Meinung werden Ressourcen darin verschwendet sich zu bekämpfen oder einander von ihrer Meinung zu überzeugen versuchen. Nichts gegen Teamwork, aber die Mitglieder sollen ihre Erfahrung einbringen und jeder soll versuchen in die Schuhe des anderen zu schlüpfen und von dessen Erfahrung zu profitieren. Das geht natürlich nur mit einer gehörigen Portion Respekt. Zusammen ergeben die Teammitglieder dann "eine weitere Person", die neue kreative Lösungen finden wird.

2. Ballonfahrer fahren mit dem Wind des Lebens, sie können nicht gegen ihn ankämpfen. Das einzige Mittel, die richtung zu beeinflussen, in die man getragen wird, ist die Höhe und damit die Luftschicht zu wechseln. Wollen die Strömungen nicht, so wie ich will, muss ich kreative Lösungen entwickeln und so lange suchen, bis ich etwas passendes finde. Flugzeugpiloten beherrschen ihr Fahrzeug und zwingen den Wind. Bienen fliegen stur gegen eine Fenserscheibe, bis sie tot sind. Wespen fliegen einmal gegen die Fensterscheibe und suchen dan Stückchen für Stückchen die Scheibe ab, bis sie einen Ausweg finden.

Cataclysm

Hallo Freunde von Eartships und Freunde von free-blog.in

lt. leo ist cataclysm - Katastrophe, Umwälzung, Verheerung

(Für diesen Hinweis bin ich Andreas sehr dankbar, mit dem ich letzten Montag ein außergewöhnliches Gespräch führen durfte. Davon werde ich in meinem nächsten Blog berichten).

Ich komme aus der IT und es gibt nichts, vor dem wir uns so fürchten, als den Fall, dass einmal die gesamte Datenhaltung, der Server, die Datenbank, die Harware etc. "abrauscht" und alles weg ist. Das ist nur zu nachvollziehbar, wenn wir bedenken, dass das Überleben ganzer Firmenkonstrukte davon abhängt, dass die geschäftssensiblen Daten eben nicht verloren gehen.

Was passiert, wenn unsere persönlichen/privaten Daten abrauschen (mir passiert mit dem Tagebuch meiner kleinen Tochter, das über ein Jahr ging, bei bloggall.de zu Jahresbeginn). Das ist natürlich ebenso tragisch für uns persönlich. Erinnerungen gehen verloren, vielleicht geht's einem wie Sandra Bullog in "The Net". Aber ist es nicht auch gerade die Chance, die sich so viele Menschen heute immer wieder wünschen: Noch einmal neu anfangen können?

Natürlich können wir das virtuell jederzeit tun, aber wann machen wir das schon? Wann kommen wir aus unserem gewohnten Fahrwasser, das uns vielleicht eh schon nicht mehr so schmeckt? Dann wenn wir raus müssen, dann haben wir die Chance, es noch einmal neu und besser zu machen.

Lene Gammelgard, die ich vor wenigen Wochen kennen lernen durfte (und ich war hin und weg von der Frau), hat da einen so wunderbaren Satz gesagt: "Die Zukunft ist ein unbeschriebenes Blatt Papier, es liegt an uns, was daraus zu machen".  In diesem Sinn: auch mein Blog ist wieder unbeschrieben! Danke für die Chance!

Liebe "erdige" Grüße

Michaela

Earthship.at

Willkommen beim Earthship-blog


Hallo Leute,

jetzt gibt es also zu meiner Homepage www.earthship.at auch einen Weblog, in dem es euch möglich ist, Eure Anfragen und Kommentare abzugeben.

Alle Beiträge sind erwünscht und werden, sofern sie zum Thema Earthship sind, beantwortet.

Verlinkungen zu anderen Earthship-Seiten und artverwandte Themen, so wie Links zu erneuerbaren Energien werde ich gern auf meiner Website integrieren, wenn Ihr sie mir nennt.

Liebe "erdige" Grüße an alle Earthship-Fans

Michaela


Avatar
Auswahl
Links
Kategorien
Letzte Einträge
Freunde