4.06.2007
Salat mit jungen Mangoldblättchen


Die kleinen, jungen Blättchen von Spinat oder Mangold, die jetzt gerade frisch angeboten werden,  lassen sich gut zu  Salaten verarbeiten. Als kleiner, feiner Zwischengang in einem Menü, oder auch als Beilage bringen sie pure Sommerfrische auf den Tisch.


Ich finde, die feinen Blattsalate sollten nicht zu sauer angemacht sein. Oft reicht schon die Fruchtsäure von frischem Obst wie Pfirsich, Nektarine oder Mango. Auch Johannisbeeren und Granatapfelkerne, Birnen, Äpfel usw. finden bei mir oft den Weg in die Salatschüssel.


Gerne gebe ich auch etwas Käse zum Salat: Feta und Oliven, grob gehobelter Parmesan oder Pecorino. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, auch Sesam bringen dazu ein bisschen "Knack" und auch viel Aroma, denn immer werden die Kerne in der trockenen Pfanne kurz angeröstet. Bevor sie zu den zarten Blattsalat kommen, sollten sie zunächst abkühlen.


Kommen Kürbiskerne zum Salat, bietet sich ein Kürbiskernöl an, allerdings nur als Würze, denn schon wenige Tropfen bringen viel Geschmack. Ergänzt wird z.B. mit neutralem Traubenkernöl. Ein paar Tropfen Fruchtessig, wie hier ein Feigen-Balsamessig, können auch nicht schaden.


Und mit etwas Salz und Pfeffer, ein wenig Lauch, Frühlingszwiebeln oder Schalotten ist der Salat auch schon fertig zubereitet. Bei uns gab es heute einen überbackenen Auflauf aus neuen Kartoffeln mit Chili, Knoblauch und Röstzwiebeln dazu: einfach köstlich!



Geschrieben von Franz um 20:48 | in: Salat
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)
Kommentare:
Kommentar hinzufügen


Kommentar hinzufügen