12.01.2007
Garnelen mit Knoblauch-Basilikum- Panna-Cotta

Eine hübsche, hocharomatische Vorspeise, die ohne Mühe schnell herzustellen ist. Zum Auslösen der Panna-Cotta aus den Förmchen braucht man allerdings etwas Fingerspitzengefühl. Einfacher ist folgendes : eine 2-3 cm tiefe Form wird mit Frischhaltefolie etwas überstehend ausgelegt und mit der Creme ausgegossen. Wenn die Form ein paar Stunden stark durchgekühlt geruht hat, wird sie auf ein glattes Brett gestürzt. Man hält die überstehende Folie auf dem Brett fest und kann die Form abheben.
Jetzt sticht man aus dem Panna-Cotta-Kuchen beliebige Formen aus, entfernt die überschüssigen Ränder und plaziert die Stücke vorsichtig auf Teller. Die Reste der Creme kann man verrühren, nochmals durchkühlen und mit zwei Löffelchen geformt erneut servieren. Das Einfrieren der Panna-Cotta ist problemlos.

Hier also mein Beitrag zum Garnelen, Scampi & Co.-Koch-Event im Januar 2007.





==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1
Titel: Garnelen mit Knoblauch-Basilikum-Panna-Cotta
Kategorien: Vorspeise, Fisch, Italien
     Menge: 6 Portionen

      4   Blätter  Weiße Gelatine
    250     Gramm  Schlagsahne
      1            Knoblauchzehe
      3            Basilikumzweige
    250        ml  Buttermilch
                   Salz, Pfeffer
      1     Prise  Zucker
     18            Riesengarnelen
      1      Teel. Peperoniwürfel, frisch
      2            Knoblauchzehen in Scheibchen
      3      Essl. Olivenöl
                   Meersalz, Pfeffer
    2-3      Essl. Zitronensaft

============================== QUELLE ==============================
                   nach essen & trinken 10/2002 S.78
                   -- Erfasst *RK* 12.01.2007 von
                   -- Franz Schumacher

Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken, in 3 EL Sahne
auflösen. Knoblauch, Basilikumblätter, restliche Sahne, Zucker,
Buttermilch im Mixer pürieren, salzen, pfeffern. Gelatine
unterrühren und in Förmchen über Nacht im Kühlschrank fest werden
lassen.

Garnelen im Olivenöl stark anbraten (2-3 min.), Knoblauchscheibchen
und Peperoniwürfel untermischen, gut salzen, mit Pfeffer und
Zitronensaft würzen.

Panna Cotta stürzen (mit Messer auslösen, warmes Wasser) und mit den
lauwarmen Garnelen servieren.

http://www.einfachkoestlich-online.de
 
=====


Eine hübsche, verblüffende Dekoration ist der Tomatenchip:

Eine vollfleischige Flaschentomate in ca. 2 mm dicke Scheiben schneiden, leicht salzen und zuckern und zwischen Backpapierblättern im Ofen bei niedrigster Stufe langsam trocknen lassen. Das kann schonmal 8 Stunden oder länger dauern. Ab und zu sollte man mit einem flachen Spachtel die Konsistenz der Scheibchen prüfen: am Ende sind sie hart wie Chips - und schmecken intensiv und würzig. Wenn man ein ganzes Blech davon macht, kann man sie zwischen Blättchen gelegt auch tiefgefroren lagern. Im Grunde müsste das mit fast jedem Obst und Gemüse funktionieren.

 
http://www.einfachkoestlich-online.de

Geschrieben von Franz um 15:29 | in: feine Gästeküche
Link | Weiterleiten | Kommentare (2)
Kommentare:
Kommentar hinzufügen
Wow,
tolles Foto! Würde ich auch gerne serviert bekommen :-)
Geschrieben von Cascabel um 18:50, 12.01.2007 | Link | |
Garnelen, Scampi & Co.
Sieht ja super aus und ist bestimmt lecker. Das muss ich unbedungt auch einmal probieren. Auf jeden Fall ist das etwas, das man Gaesten vorsetzen kann. Vor allem finde ich aber die pikante Panna Cotta eine gute Anregung fuer andere Krea-/Kombinationen.
Liebe Gresse
Brigitte (www.gigis-rezepte.blogspot.com)
Geschrieben von Anonymous um 01:36, 17.01.2007 | Link | |


Kommentar hinzufügen